Die beste Nahrung fürs Aussehen

bild_01
Bild 1 von 35

bild_01

von Jutta Pöschl

Nicht irgendwelche Pillen und Nahrungsergänzungsmittel bauen die Haut von innen heraus auf und erneuert sie, sondern hauptsächlich eine ausgewogene Ernährung.

Das empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), um die Haut von innen zu pflegen. Bevor es ans Essen geht, dankt die Haut bereits jedes Glas Wasser und jede Tasse Tee am Tag.

Ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt hilft, die Nährstoffe problemlos heranzuschaffen und Stoffwechselprodukte zügig abzutransportieren.

Wer gerne schwarzen Tee trinkt, kommt sogar noch in den Genuss zusätzlicher Vorteile: Eine Placebo-kontrollierte Studie bestätigt, dass die ein oder andere Tasse Schwarztee schnellere Entspannung verspricht und Stress besser bewältigen lässt. Die britische Untersuchung zeigt, dass das Getränk nach psychischer Belastung die Konzentration des Stresshormons Cortisol im Blut verringert und damit die Entspannung fördert.

In der Studie haben Forscher um Dr. Andrew Steptoe aus London geprüft, wie sich Teekonsum auf Herzfrequenz, Blutdruck und Kortisolspiegel in Stresssituationen auswirkt. Dafür sollten die 75 Teilnehmer zunächst vier Wochen lang statt der gewohnten Tasse Tee oder Kaffee ein Getränk aus einem koffeinhaltigen, fruchtig schmeckenden Pulver trinken.

Anschließend erhielten sie für sechs Wochen weiterhin dieses Placebo oder ein gleichschmeckendes Pulver mit Tee-Extrakt. Eine Tasse mit dem Tee-haltigen Pulver enthielt etwa die Inhaltsstoffe einer Tasse Schwarztee. Vier solcher Tassen sollten die Teilnehmer pro Tag trinken

Die Testpersonen mussten schließlich an Rollenspielen teilnehmen, in denen sie ihren Arbeitsplatz zu verlieren drohten oder wegen Ladendiebstahls beschuldigt wurden. Unter der psychischen Anspannung reagierten alle Teilnehmer mit einem Anstieg von Puls, Blutdruck und Cortisolwerten. 50 Minuten nach der Belastung allerdings waren die Cortisolwerte bei den Teetrinkern um durchschnittlich 47 Prozent gesunken, in der Kontrollgruppe nur um 27 Prozent.

Unterschiede gab es jedoch beim Kortisol-Spiegel: Bei den Tee-Trinkern stieg der Spiegel des Stresshormons beim Rollenspiel zwar ähnlich stark an, 50 Minuten danach war er jedoch stärker gefallen, und zwar von 10 auf 5 nmol/l. Mit Placebo fiel er nur von 10 auf 7 nmol/l - der Unterschied war signifikant. Die Tee-Trinker fühlten sich bei einer Befragung kurz nach der Stresssituation zudem deutlich entspannter als die Teilnehmer mit Placebo.

Die Forscher des Londoner University College führen diese Veränderung auf die Inhaltsstoffe von Schwarztee zurück. Welche Substanzen aber im Einzelnen dafür verantwortlich sind, ist noch unklar.

Ein Erwachsener sollte eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Gut sind neben dem erwähnten Schwarztee, Mineralwasser, Früchte- und Kräutertees oder mit Wasser verdünnte Obstsäfte. Die ausreichende Flüssigkeitsversorgung ist für die Entgiftung des Körpers wichtig und hält außerdem die Haut länger prall.

Quellen: Deutsche Gesellschaft für Ernährung , Ärztezeitung, Psychopharmacology online

Kommentare
Top-Themen
Schönheit braucht keine Kleidergröße – nur Vielfalt. Das zeigen diese Influencerinnerinnen.mehr
Im Herbst sind vor allem Schlafprobleme, Müdigkeit und Infekte auf dem Vormarsch. Mit diesen Tipps kommen Sie fit und ...mehr
Lena Meyer-Landrut hat ihre Fans mit einem neuen Look überrascht: Die Sängerin trägt nun einen Pony - und präsentierte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.