Essen Sie sich glücklich

Essen Sie sich glücklich
Bild 1 von 1

Essen Sie sich glücklich

 

Von Sibylle Fünfstück

Wer hungert, ist schlecht gelaunt- diese Erfahrung ist vielen vertraut. Doch nicht nur die Quantität der Nahrungszufuhr hat Auswirkungen auf unser Wohlbefinden: Viele Nahrungsmittel können unsere Psyche gezielt beeinflussen. Doch welche Nahrungsmittel passen zu welcher Stimmung?

Sie haben gerade ein absolutes Stimmungstief und wissen nicht, wie Sie sich aufmuntern können? Nichts einfacher als das. Mitverantwortlich dafür, ob wir zu Tode betrübt sind oder gute Laune haben, ist der Botenstoff Serotonin. Er wird vor allem aus der Aminosäure Tryptophan im Gehirn gebildet. Unser Körper kann diese Aminosäure nicht selbst herstellen und ist für die Bildung des Glücklichmachers Serotonin auf Hilfe von außen angewiesen. Tryptophan ist in eiweißreichen Lebensmitteln wie Fisch, magerem Fleisch, Milch, Käse und Quark enthalten. Damit die Aminosäure an ihren Bestimmungsort gelangen kann, ist der Körper auf Kohlenhydrate angewiesen. Besonders geeignet sind komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten vorhanden sind. Um gut über den Tag zu kommen empfiehlt es sich, mehrere kleine Mengen an kohlenhydratreichen Lebensmitteln über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Mindestens zweimal die Woche sollten Fisch und Geflügel auf dem Speiseplan stehen. Das große Plus dieser Eiweißlieferanten ist, dass sie neben Tryptophan die Aminosäuren Phenylalanin und Methionin enthalten, die zusätzlich für gute Laune sorgen.

Damit die stimmungsaufhellenden Botenstoffe gebildet werden können, benötigt der Körper zusätzlich den Stresskiller Magnesium und vor allem Vitamin C. Daher sollte ihr Speiseplan ausreichend frisches Obst, Nüsse und Weizenkeime enthalten. Unter den Obstsorten zählen übrigens Bananen, Beeren und Kiwis zu den effektivsten Glücklichmachern, da sie von Natur aus Serotonin enthalten.

So richtig in Stimmung essen kann man sich mit Kakao. Die Stoffe Anadamin und Phenylethylamin steigern das Wohlbefinden und machen glücklich. Die Fette in Schokolade setzen Endorphine frei, die unser Lustempfinden steigern und gleichzeitig schmerzlindern wirken. Der Einfachzucker Glukose wiederum lässt die Tryptophankonzentration im Blut in die Höhe schnellen- die Serotoninproduktion läuft auch Hochtouren.

Wer es lieber pikant mag oder bereits beim Gedanken an Schokolade zuzulegen scheint, der kann einfach in die Gewürzkiste greifen. Chilischoten, Peperoni oder Paprika enthalten den Scharfmacher Capsaicin. Er sorgt für das Brennen auf der Zunge, welches das Gehirn zur Freisetzung des Glückshormons Endorphin anregt.

Essen Sie sich kreativ

Unlängst konnte eine Studie belegen, dass der Mineralstoff Zink die Konzentrationsfähigkeit und das visuelle Gedächtnis verbessert. Gute Zinkquellen sind Fisch und Meeresfrüchte. Aber auch Milch, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Nüsse und Weizenkeime versorgen uns mit dem wertvollen Mineralstoff. Für einen regen Geist und höhere Leistungsfähigkeit sorgen auch die Vitamine B1 und B6. Sie stecken in roten Fleischsorten, Haferflocken, Kartoffeln, Kohl und Spinat. Und wenn die neuen Ideen für das geplante Projekt immer noch auf sich warten lassen, kann Saures Wunder wirken. Zitrusfrüchte machen hellwach und spenden Energie. Wer Lust auf etwas Süßes hat, kann zur Schokolade greifen. Die Wirkstoffe Theobromin und Koffein stimulieren das zentrale Nervensystem, fördern die geistige Leistungsfähigkeit und machen hellwach.

Essen Sie sich stressfrei

Gerade wenn Sie unter Strom stehen und die Nerven bis zum Zerreißen gespannt sind, verlangt der Körper nach Magnesium und Kalium. Bevor Sie ihre schlechte Stimmung also am Liebsten auslassen, sollten Sie es mit einer Handvoll Trockenobst versuchen. Sie enthalten den Wirkstoff Kalium, der den Körper bei der Bewältigung von Stress und Aggression unterstützt. Gute Kaliumlieferanten sind neben Trockenobst vor allem Bananen, Sojabohnen, Fisch, Weizenkleie, Aprikosen, Geflügel und Nüsse. Für mehr Ausgeglichenheit sorgt Magnesium. Daher sollten gerade in Zeiten großer Anspannung vermehrt Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse, Sojabohnen und Trockenobst auf ihrem Speiseplan stehen.

Essen Sie sich ausgeglichen

Nach einem Tag voller Stress fällt es schwer, zur Ruhe zu kommen. Der Botenstoff Serotonin hilft dabei, zu entspannen und abzuschalten. Kohlenhydrate sind ideale Ruhespender. Reis, Kartoffeln und Haferflocken versorgen den Körper mit langkettigen Kohlehydraten, welche die Produktion des Serotonins ankurbeln. Wer nach einem langen Arbeitstag Probleme hat, einzuschlafen, der sollte lieber auf Kohlenhydrate verzichten. Was der Körper jetzt braucht, ist die Aminosäure Tryptophan. Sie ist nicht nur ein Baustein des Glücklichmachers Serotonin, sondern wird zudem für die Produktion des Schlafhormons Melatonin benötigt. Gute Betthupferl sind also alle Lebensmittel, die reich an Eiweiß sind, wie Milch und Milchprodukte.

Essen Sie sich lustvoll

Wenn Sie sich an die letzten lustvollen Stunden mit Ihrem Partner kaum noch erinnern können, dann ist die Zeit reif für Nahrungsmittel, die so richtig auf Touren bringen. Schon Casanova soll von der beflügelnden Wirkung der Austern gewusst haben. Jeden Morgen gönnte er sich das Meeresgetier, das reich an Jod, Zink und Phosphor ist und die Produktion des männlichen Geschlechtshormons Testosteron anregen soll. Wahre Scharfmacher sind Gewürze- sie bringen den Kreislauf in Schwung und verbessern die Durchblutung der Haut. Gerade Muskat, Ingwer, Pfeffer, Zimt und Knoblauch sagt man eine stimulierende Wirkung nach.

Das ideale Getränk, um sich so richtig in Stimmung zu bringen, ist ein Kakaotrunk mit echten Vanilleschoten und einer Prise Zimt. Das Aroma der Vanille ist chemisch mit den menschlichen Sexuallockstoffen verwandt, Kakao setzt Endorphine frei und Zimt regt den Kreislauf an- ein durch und durch beflügelndes Geschmackserlebnis.

Kommentare
Top-Themen
Vorsicht! Das sind die gefährlichsten Pflanzen der Welt Eiben sind als Heckenpflanzen in vielen Gärten zu finden.mehr
Hier vergeht Ihnen der Appetit: "Worst of Chefkoch" sammelt die widerlichsten Online-Rezepte.mehr
So werden Sie die größten Schädlinge im Garten los Zu den gefräßigsten Schädlingen zählt die Raupe des Kohlweißlings.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.