Nackt und sexy: Die besten Tipps für ein tolles Nude-Selfie

Sie wollen für sich oder ihren Partner gern ein schönes und erotisches Foto machen, ohne direkt zum Fotografen zu gehen? Oder es einfach wie die Promis machen und ein aufregendes Bild von sich knipsen? Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei Nude-Selfies achten sollten! 
Bild 1 von 1

Sie wollen für sich oder ihren Partner gern ein schönes und erotisches Foto machen, ohne direkt zum Fotografen zu gehen? Oder es einfach wie die Promis machen und ein aufregendes Bild von sich knipsen? Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei Nude-Selfies achten sollten! 

 © Getty Images
31.01.2019 - 05:00 Uhr

Gutes Licht, passendes Styling, sexy Posen – das perfekte Nacktfoto hat so seine Tücken. Mit unserem Tutorial meistern Sie die aber sehr verführerisch. 

Nackt sein ist gar nicht so einfach. Jedenfalls, wenn es darum geht, ein gutes hüllenloses Foto in den Kasten zu bekommen. Egal, ob Sie es nun als sexy Gruß Ihrem Partner schicken wollen oder so mutig sind, es bei Instagram hochzuladen. Selbst Vollprofis wie Kim Kardashian liegen hier bei ihren Nude-Selfies schnell mal daneben, zeigen sich in unvorteilhaften Posen oder bei gruseligen Lichtverhältnissen. Wo geht es also zum Sex-Appeal? 

So gelingt Ihnen garantiert ein sexy Nackt-Selfie: 

  1. In Stimmung kommen
    Nude-Selfies macht man nicht mal eben zwischen Zähneputzen und dem ersten Tagestermin. Oder wenn man gerade im Kopf ganz woanders ist. Nehmen Sie sich speziell für Ihre ersten Aktfotos Zeit und lassen Sie es sich dabei gut gehen. Zum Beispiel mit Ihrer Lieblingsmusik, einem Glas Wein oder vielleicht einer Nude-Selfie-Session mit einer guten Freundin.

  2. Die Kulissen zurechtrücken
    Einmal gut umschauen hilft. Denn oft vergisst man, wie es hinter einem aussieht. Eine offene Badtür, Wäschestapel, benutztes Geschirr – das alles stört die Bildharmonie und muss weg. Generell gilt: Je cleaner der Hintergrund aussieht, desto besser kommt die Hauptsache zur Geltung: Ihr nackter Körper. 

  3. Einen günstigen Ort wählen
    Schauspielerin Bella Thorne mag sich auch schon mal nackt vor einem tristen Kleiderständen fotografieren. Aber selbst bei ihr sieht das nicht wirklich heiß aus. Der Ort für Ihr Nackt-Selfie sollte schon deshalb schön sein, weil Sie sich dann automatisch wohler fühlen. Im Sommer bietet sich vor allem die Natur an. Garten, Strand, Wald – egal. Alles passt besser zu Nacktheit als die Wohnzimmereinrichtung in Eiche Rustikal. Und gerade Aktaufnahmen unter freiem Himmel können noch dazu ein schöner Nervenkitzel sein. 

  4. Nicht in den Spiegel schauen
    Jedenfalls nicht beim Shot selbst. Das Spiegel-Selfie ist zwar weit verbreitet, aber eigentlich selten richtig hot. Das gilt erst recht, wenn man die Hüllen fallen lässt. 

  5. Den Schmollmund vergessen
    Einmal die Lippen schürzen, lasziv die Augenlider auf Halbmast setzen und sich dazu noch pseudo-heiß in den Haaren herumwühlen? Bitte nicht! Das ist Sexappeal von der Stange und wirkt sehr schnell peinlich. 

  6. Das Selbstbewusstsein anknipsen
    Auch wenn Sie sich gerade bei den ersten Nude-Selfie-Versuchen unsicher fühlen sollten – lassen Sie sich das auf den Fotos nicht anmerken. Schauen Sie selbstbewusst in die Kamera. Das kann man wunderbar vor dem Spiegel üben, bis es sitzt. Denken Sie dabei an einen Körperteil von sich, den Sie wirklich mögen. Egal, ob das Brüste, Po oder Ihre tollen Haare sind. 

  7. Ziehen Sie sich rechtzeitig aus
    Klamotten aus und sofort das Nude-Selfie knipsen? Meistens eine schlechte Idee. Denn Kleidung hinterlässt Abdrücke auf der Haut. Speziell zu enge Unterwäsche zeigt noch Stunden nach dem Ausziehen ihre Spuren. Deshalb gilt als Faustregel: Tragen Sie schon ca. zwei bis drei Stunden vor dem Shooting nur lockere Kleidung und keine Unterwäsche. Ideal: ein Bademantel.

  8. Licht an
    Auch wenn Sie sich im Schummerlicht sicherer fühlen – nackte Kurven wirken viel besser, wenn das Licht stimmt. Sprich: Am besten in einem Raum mit vielen Fenstern den Auslöser drücken. Tageslicht ist für ein tolles Ergebnis ein Muss. Wenn Sie sich vor einen hellen Hintergrund stellen, schenkt Ihnen das zusätzliches indirektes Licht. 

  9. Blitz weg
    Ein absolutes No-Go sind Nude-Selfies mit Licht. Speziell, wenn Ihre Augen dabei noch wie die eines Untoten glühen. Aber auch ansonsten sieht das harte Blitzlicht maximal unvorteilhaft aus, weil es viel zu hart ist. Also Finger weg!

  10. Das passende Outfit wählen
    Es macht keinen Sinn, sich komplett hüllenlos zu fotografieren, wenn man sich mit einem Hauch Textilien sicherer und verführerischer fühlt. Probieren Sie in Ruhe, was zu Ihnen passt. Gerade für die ersten Nude-Selfies ist es viel angenehmer, erst mal die Lieblings-Dessous anzulassen. Oder ein durchsichtiges Hemdchen. Ebenfalls sehr sexy: Nacktheit mit High Heels kombinieren. Generell spricht nichts dagegen, noch einen letzten Rest der Fantasie zu überlassen. Man muss für ein sexy Nude-Selfie nicht alle Hüllen fallen lassen. Manchmal ist eine mit den Händen verhüllte Brust sogar viel betörender als der Blick auf die blanken Nippel. 

  11. Das Styling der Laune anpassen
    Manche tragen etwas dicker auf, um sich richtig sexy zu fühlen. Andere bevorzugen für Aktfotos auch beim Make-up den Nude Look. Wählen Sie das Styling, mit dem Sie sich so fühlen, wie Sie aussehen wollen: unwiderstehlich. 

  12. Mit Öl tricksen
    Ein wenig Körperöl bringt die Haut zum Glänzen und sorgt sofort für einen sexy Effekt auf den Bildern.

  13. Mit Wasser tricksen
    Genauso sexy sind Wassertropfen auf der Haut. Vor allem auf Bauch und Dekolleté.

  14. Sorgen Sie für Accessoires
    Es sieht schöner aus und ist auch fürs Posen angenehmer, wenn Ihre Nacktheit "Gesellschaft" bekommt. Das kann etwa ein schönes Seidentuch sein, mit dem Sie herumspielen oder ein toller Hut

  15. Ein Stativ wirkt Wunder
    Vor allem schafft es mehr Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit, nicht nur einen Mini-Ausschnitt Ihres sexy Körpers festzuhalten. Noch besser: Ein Bluetooth Handy Kamera Fernauslöser mit einer Reichweite von bis zu zehn Metern. 

  16. Proben Sie die perfekte Pose
    Sich nur breitbeinig hinzustellen und auf den Auslöser zu drücken, bringt selbst die schärfsten Kurven nicht richtig zur Geltung. Liegen oder stehen Sie also vor dem Shooting Probe. Was fühlt sich gut an? Was sieht gut aus? Wie können Sie Ihre schönsten Seiten betonen und die kleinen Problemzonen geschickt verstecken? So kommt der Po zum Beispiel in der Bauchlage toll zur Geltung. Wenn Sie Ihre Beine betonen wollen, strecken Sie sie hoch (z.B. gegen eine Wand gelehnt), während Sie auf dem Rücken liegen. Probieren Sie ruhig eine ganze Reihe von Posen aus und schauen Sie anschließend, was auf den Fotos am überzeugendsten ist. 

  17. Auch Lachen ist sexy
    Ein verführerischer Blick ist gerade für Anfänger gar nicht so einfach. Dann lassen Sie ihn lieber weg. Sexy ist es nämlich auch, wenn Sie einfach die Augen schließen oder aus vollem Hals lachen.

  18. Zu seinen Fehlern stehen
    Dann ist Ihr Bauch eben nicht so ausgezehrt wie der von Bella Hadid oder Kendall Jenner.  Vielleicht haben Sie auch hier und da eine kleine Speckrolle oder Orangenhaut. Egal. Perfekte Körper sind langweilig. Stehen Sie also selbstbewusst zu Ihren Kurven wie sie sind. Body Positivity liegt schließlich auch bei Nude-Selfies im Trend. 

  19. Sich selbst heiß finden
    Nicht die Idee, dass Sie mit den Nude-Selfies jemand anderen anmachen wollen, sollte im Vordergrund stehen. Sondern Sie selbst sollten sich sexy finden. Dann sieht man dieses Gefühl auch den Fotos an. 

  20. Weniger ist mehr
    Machen Sie sich keine Gedanken darüber, ob Sie sich genug gestylt haben oder möglicherweise nicht verführerisch genug in die Kamera schauen. Im Zweifelsfall ist weniger mehr. Das gilt für alles: Vom Make-up bis zum Posen. Und erst recht für die Retusche. Nichts ist schlimmer als ein völlig übertriebenes Nude-Selfie, das dann noch so sehr bearbeitet ist, dass man wie eine Wachsfigur aussieht. Bleiben Sie einfach so natürlich wie möglich. 

Die wichtigste Regel zuerst: Nacktheit allein macht noch lange kein gutes Foto. Schließlich soll das Ganze auch sinnlich inszeniert sein. Doch keine Angst, dafür müssen Sie keineswegs eine große Foto-Künstlerin sein oder werden. Es reicht völlig, wenn Sie auf ein paar kleine Details achten (siehe Info-Box).

So setzen sich die Instagram-Stars hüllenlos in Szene: 

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Die elf häufigsten Fehler beim Frühjahrsputz Es ist wieder soweit: Der Frühling steht vor der Tür und auch die ...mehr
Ein Maulwurf hat sich in Ihrem Garten eingenistet und Sie wollen ihn loswerden? Da das kleine Tier in Deutschland ...mehr
Die Mikrowelle tötet die ganzen Nährstoffe im Essen ab. Und überhaupt, dass Sie Ihr hartgekochtes Ei nicht schälen ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Top Bildershows
1
Trotzdem lecker!
So lecker Buttercroissant, Pommes oder Nudeln mit Schinken-Sahnesauce auch sind:mehr
2
Mehr als 30 Jahre Kult aus Luft
Der Sneaker ist nicht mehr aus der aktuellen Mode wegzudenken. Nicht ganz ...mehr
3
Neue Analyse zum ...
Wie unterschiedlich shoppen die deutschen Männer und Frauen? Eine ...mehr
4
Sauber machen, aber richtig!
Essig ist kein Allzweckmittel, Kaffeesatz kein natürlicher Abflussreiniger und ...mehr
5
Winter ade!
Der dicke Winteranorak wird gegen die Lederjacke getauscht und der Winterblues ...mehr
Highlights
Brustwarzen an der Fußsohle? Klingt verrückt, ist allerdings möglich. Warum auch Männer Brustwarzen haben und wann Veränderungen der Brustwarzen Besorgnis erregen sollten, ...mehr
Ja, der Alltag kann schon mal richtig stressig sein. Da bleibt kaum Zeit, frisch zu kochen, oder mal raus zu gehen. Die Tiefkühlpizza stillt den Hunger nach einem anstrengenden ...mehr