EU-Erweiterungskommissar: 2025 für Westbalkan-Beitritte ehrgeiziges Datum

EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat sich zurückhaltend
zur Aufnahme neuer Mitgliedstaaten vom Westbalkan bis 2025
geäußert. Dies sei ein "ambitiöses Datum", sagte der Österreicher
beim EU-Gipfel in Sofia.
Bild 1 von 1

EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat sich zurückhaltend zur Aufnahme neuer Mitgliedstaaten vom Westbalkan bis 2025 geäußert. Dies sei ein "ambitiöses Datum", sagte der Österreicher beim EU-Gipfel in Sofia.

 © Stringer - AFP
17.05.2018 - 07:13 Uhr

EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat sich zurückhaltend zur Aufnahme neuer Mitgliedstaaten vom Westbalkan bis 2025 geäußert. Dies sei ein "ambitiöses Datum", sagte der Österreicher am Donnerstag beim EU-Gipfel in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Es sei "prinzipiell aus der heutigen Sicht für das eine oder andere Land machbar". Dazu müssten die Kandidaten aber ihre "Hausaufgaben machen".

Die EU-Kommission hatte im Februar Serbien und Montenegro als "Favoriten" für einen Beitritt bis zum Jahr 2025 bezeichnet. Die EU-Behörde handelte sich mit dem Datum teils heftige Kritik aus den Mitgliedstaaten und aus der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein. Denn in keinem EU-Land gibt es derzeit breite Unterstützung für weitere Erweiterungen der Union.

Bei dem Gipfel in Sofia sind nun auch keine Beschlüsse zu den konkreten EU-Perspektiven der Länder geplant. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen laut vorbereiteter Schlusserklärung zwar "ihre uneingeschränkte Unterstützung für die europäische Perspektive des Westbalkans" kundtun. Dies hatte sie aber bereits 2003 bei einem Gipfel im griechischen Thessaloniki getan.

In der Schlusserklärung wird zudem noch nicht einmal von Westbalkan-Staaten gesprochen, sondern nur von "Partnern". Grund ist, dass fünf EU-Länder die Unabhängigkeit des Kosovo von Serbien bis heute nicht anerkennen: Griechenland, Rumänien, die Slowakei, Spanien und Zypern. Vor dem Hintergrund der Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien nimmt Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy auch nicht an dem Treffen teil.

Quelle: 2018 AFP
Top-Themen
Heftige Gewitter mit Starkregen haben im Westen und in der Mitte Deutschlands zu zahlreichen Überschwemmungen und ...mehr
Rückstände des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat finden sich in vielen alkoholfreien Bieren. Das ergab eine ...mehr
Nach der teilweisen Detonation einer Fliegerbombe in Dresden ist am Donnerstag erneut der Flugverkehr über der Stadt ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Verstanden? Im indonesischen Jakarta macht ein Schild Besucher darauf aufmerksam, dass während des muslimischen Fastenmonats Ramadan grundsätzlich kein Bier ausgeschenkt wird.mehr