Maas übt scharfe Kritik an Trumps Umgang mit rechtsextremer Gewalt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat den Umgang von
US-Präsident Donald Trump mit der rechtsextremen Gewalt in
Charlottesville als "unerträglich" kritisiert. Am Samstag hatten in
Charlottesville im Bundesstaat Virginia Mitglieder mehrerer rechter
Gruppen demonstriert; Auslöser war die geplante Entfernung eines
Denkmals für einen General der Konföderierten-Armee, die während
des Bürgerkriegs für die Beibehaltung der Sklaverei gekämpft
hatte.
Bild 1 von 27

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat den Umgang von US-Präsident Donald Trump mit der rechtsextremen Gewalt in Charlottesville als "unerträglich" kritisiert. Am Samstag hatten in Charlottesville im Bundesstaat Virginia Mitglieder mehrerer rechter Gruppen demonstriert; Auslöser war die geplante Entfernung eines Denkmals für einen General der Konföderierten-Armee, die während des Bürgerkriegs für die Beibehaltung der Sklaverei gekämpft hatte.

© Andrew Caballero-Reynolds - AFP/Archiv
16.08.2017 - 08:40 Uhr

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat den Umgang von US-Präsident Donald Trump mit der rechtsextremen Gewalt in Charlottesville scharf kritisiert. "Es ist unerträglich, wie Trump die Gewalt beim Aufmarsch der rechtsextremen Horde von Charlottesville jetzt auch noch beschönigt", erklärte Maas am Mittwoch in Berlin. "Niemand sollte den Antisemitismus und Rassismus von Neonazis verharmlosen. Wenn es um rechtsradikale Propaganda und Gewalt geht, gibt es nichts zu relativieren."

Am Samstag hatten in Charlottesville im Bundesstaat Virginia Mitglieder mehrerer rechter Gruppen demonstriert; Auslöser war die geplante Entfernung eines Denkmals für einen General der Konföderierten-Armee, die während des Bürgerkriegs für die Beibehaltung der Sklaverei gekämpft hatte. Eine 32-jährige Frau wurde getötet, als ein 20-jähriger mutmaßlicher Neonazi sein Auto offenbar absichtlich in eine Gruppe von Gegendemonstranten steuerte.

Trump wiederholte am Dienstag seine Position, dass beide Seiten, die Rechtsradikalen wie die Gegendemonstranten, Schuld an der Eskalation hätten. Mit seinen Äußerungen sorgte der republikanische Präsident in den USA für Empörung, auch Parteifreunde übten deutliche Kritik.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Die Feuerwehr rückt aus, damit Bäume nicht verdursten. Und auf manchen Friedhöfen sind wegen Brandgefahr keine ...mehr
Drei Transporter und fünf Autos rasen auf einer Autobahn im Nordosten Baden-Württembergs ineinander. Vier Menschen ...mehr
Nach der Gewalttat in einem Lübecker Linienbus sitzt der mutmaßliche Täter wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Bilder des Tages
Freiluftkino in Paris: Auf den Champs Elysees im Herzen der französischen Hauptstadt wird ein Film gezeigt.mehr
Top-Angebote der Discounter
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Tests
Gewinner und Verlierer
Gisele Bündchen bekommt falsche Geburtstagstortemehr
Kristin Davis rettet Elefanten in Zambiamehr