Neuer staatlicher Atomfonds beginnt mit der Arbeit

Um die Finanzierung der Atommüllentsorgung langfristig zu
sichern, hat der neue staatliche Atomfonds seine Arbeit
aufgenommen. Die Stiftung "Fonds zur Finanzierung der
kerntechnischen Entsorgung" wird von den Betreibern der deutschen
Akw zunächst rund 24 Milliarden Euro einsammeln.
Bild 1 von 1

Um die Finanzierung der Atommüllentsorgung langfristig zu sichern, hat der neue staatliche Atomfonds seine Arbeit aufgenommen. Die Stiftung "Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung" wird von den Betreibern der deutschen Akw zunächst rund 24 Milliarden Euro einsammeln.

 © Thomas Frey - dpa/dpa/picture-alliance/Archiv
19.06.2017 - 13:31 Uhr

Um die Finanzierung der Atommüllentsorgung langfristig zu sichern, hat der neue staatliche Atomfonds am Montag seine Arbeit aufgenommen. Die Stiftung "Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung" werde von den Betreibern der deutschen Kernkraftwerke zunächst rund 24 Milliarden Euro einsammeln und diese sicher anlegen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mit. Damit übernimmt der Bund die Verantwortung für die Lagerung und Entsorgung von Atommüll.

Auf diese Neuordnung der Verantwortung hatte sich die Bundesregierung im vergangenen Jahr mit den Energieversorgern geeinigt. Sie verpflichteten sich im Gegenzug dazu, in den Entsorgungsfonds einzuzahlen. Derzeit sind die vier großen Kraftwerksbetreiber noch selbst die Gesellschafter der Atommüllzwischenlager.

Bevor die Abmachung wirksam werden konnte, musste die EU-Kommission die Schaffung des Fonds aber zunächst entsprechend der EU-Beihilfevorschriften prüfen. Am Freitag genehmigte sie den Entsorgungsfonds und gab somit "grünes Licht für das Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung", wie das Wirtschaftsministerium erklärte.

Als Vorstände und Kuratoriumsmitglieder des neuen Fonds konnten demnach "namhafte Experten der Finanzbranchen" gewonnen werden, die über Erfahrung bei der Vermögensverwaltung und -anlage verfügten. Die Stiftung müsse nun Personal- und Organisationsstrukturen aufbauen, erste Anlageentscheidungen treffen und eine Strategie für die "langfristige, sichere und ertragsorientierte Anlage der Mittel" entwickeln.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Mit seinem Umgang mit dem Schicksal gefallener Soldaten hat US-Präsident Donald Trump eine Welle der Empörung ausgelöst.mehr
Dreieinhalb Wochen nach der Niederlage seiner sächsischen CDU gegen die AfD bei der Bundestagswahl hat Regierungschef ...mehr
Der Konflikt um die katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen schaukelt sich weiter hoch: Die spanische Regierung ...mehr
Ähnliche Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Auch interessant
    Anzeige
    Anzeige
    Börse
    Name Letzter %
    DAX    
    MDAX    
    TecDAX    
    Nikkei 225    
    1
    Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
    Bilder des Tages
    Liegt es an der Einigkeit in der Katalonien-Frage, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und die britische Premierministerin Theresa May ...mehr
    Anzeige
    Anzeige