Prozess um Verschleppung von Vietnamesen aus Berlin beginnt in kommender Woche

Vor dem Berliner Kammergericht beginnt der Prozess um die
Verschleppung eines Vietnamesen aus Berlin. Der ebenfalls aus
Vietnam stammende und zuletzt in Tschechien lebende 47 Jahre alte
Long N. H. ist als Helfer bei der Tat angeklagt.
Bild 1 von 1

Vor dem Berliner Kammergericht beginnt der Prozess um die Verschleppung eines Vietnamesen aus Berlin. Der ebenfalls aus Vietnam stammende und zuletzt in Tschechien lebende 47 Jahre alte Long N. H. ist als Helfer bei der Tat angeklagt.

 © Vietnam News Agency - Vietnam News Agency/AFP/Archiv
16.04.2018 - 12:38 Uhr

Im Fall der aufsehenerregenden Verschleppung des vietnamesischen Geschäftsmanns Trinh Xuan Thanh im vergangenen Juli in Berlin beginnt in der kommenden Woche der Prozess gegen einen mutmaßlichen Beteiligten. Das Kammergericht Berlin kündigte am Montag für den Dienstag kommender Woche den Prozessbeginn gegen den 47 Jahre alten Vietnamesen Long N. H. an. Für das Verfahren gegen den im August in Tschechien festgenommenen Tatverdächtigen wurden zunächst 21 Hauptverhandlungstermine festgesetzt.

Der zuletzt in Prag lebende N. H. soll dort laut Anklage der Bundesanwaltschaft zwei Fahrzeuge angemietet haben. Das erste Fahrzeug soll er einem anderen Tatverdächtigen übergeben haben. Es sei für die Observierung und Ausforschung von Thanh eingesetzt worden.

Das zweite Fahrzeug soll N. H. angemietet und persönlich nach Berlin gefahren haben. Thanh soll am Tag seiner Entführung in dieses Fahrzeug gezerrt und damit zur vietnamesischen Botschaft gebracht worden sein. Der Angeklagte soll das Mietfahrzeug danach wieder nach Prag zurückgefahren haben.

Die Anklage gegen den 47-Jährigen lautet auf geheimdienstliche Agententätigkeit und Beihilfe zur Freiheitsberaubung. Thanh, der auf noch unbekanntem Wege nach Vietnam gebracht wurde, wurde dort mittlerweile zu lebenslanger Haft verurteilt. In seiner Heimat wurde ihm vorgeworfen, als Chef des Staatskonzerns PetroVietnam Construction Wirtschaftsstraftaten begangen zu haben.

Er war 2016 nach Deutschland geflohen und hatte hier Asyl beantragt; Vietnam wiederum forderte seine Auslieferung. Vor der Entscheidung über einen Auslieferungsantrag kam es zu der Verschleppung. Der Fall führte zu einer schweren diplomatischen Krise zwischen Berlin und Hanoi.

Quelle: 2018 AFP
Top-Themen
Am Sonntagmittag übt ein Paar in der Berliner S-Bahn Oralsex aus. Nachdem es von anderen Fahrgäste dazu aufgefordert ...mehr
In der kanadischen Metropole Toronto hat ein Mann am Montag einen Lieferwagen vorsätzlich in eine Menschenmenge ...mehr
Mit einem mageren Ergebnis ist Andrea Nahles als erste Frau an die Spitze der SPD gewählt worden. Die Vorsitzende der ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Mo Salah verkneift sich den Jubel: Ausgerechnet der ehemalige Römer hat Jürgen Klopp und dem FC Liverpool die Tür zum Finale der Champions League ganz weit aufgeschlagen.mehr