Russland und Weißrussland starten Großmanöver "Sapad 2017"

Die Streitkräfte Russlands und Weißrusslands starten am
Donnerstag ihr mehrtägiges Großmanöver "Sapad 2017".
Bild 1 von 1

Die Streitkräfte Russlands und Weißrusslands starten am Donnerstag ihr mehrtägiges Großmanöver "Sapad 2017".

 © Kirill KUDRYAVTSEV - AFP/Archiv
14.09.2017 - 02:29 Uhr

Die Streitkräfte Russlands und Weißrusslands starten heute ihr mehrtägiges Großmanöver "Sapad 2017". Die Soldaten der beiden Armeen marschieren nahe der Grenze zu den Nato-Staaten Polen, Litauen, Lettland und Estland auf, wo die Militärübung mit Sorge beobachtet wird. Diese Länder fürchten, dass Russland unter dem Deckmantel des Manövers dauerhaft Soldaten an den Grenzen stationiert. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte "Sapad 2017" kürzlich als "Machtdemonstration" Moskaus bezeichnet.

Unklarheit herrscht über die Zahl der teilnehmenden Soldaten. Moskau gibt deren Zahl mit 12.700 an - sie läge damit unter der Schwelle von 13.000 Soldaten, ab der nach internationalen Vereinbarungen ein umfassender Zugang von Beobachtern gewährt werden muss. Die baltischen Nato-Mitglieder gehen allerdings von 100.000 Teilnehmern aus. Die Nato hatte in diesem Jahr die Verstärkung ihrer Truppen im Osten abgeschlossen und dafür in Polen, Estland, Lettland und Litauen multinationale Kampfverbände mit jeweils tausend Soldaten stationiert.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die protektionistische Politik ...mehr
Es genügte offenbar ein falscher Blick - deshalb erstach ein 15-Jähriger nach eigenen Angaben einen 14-jährigen ...mehr
Vier Monate nach der Bundestagswahl haben die Fraktionen die Vorsitze der Ausschüsse verteilt und damit eine wichtige ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Die Dame hatte wohl keinen Vogel, deswegen ist sie selbst in den Käfig geschlüpft. Das Motto beim Dior Ball nach der Modenschau des Designers in Paris ist, "je verrückter das ...mehr