Scholz soll bis zu Sonderparteitag kommissarisch die SPD führen

Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll der
Parteivize und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kommissarisch
die SPD führen.
Bild 1 von 1

Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll der Parteivize und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kommissarisch die SPD führen.

 © John MACDOUGALL - AFP/Archiv
13.02.2018 - 18:23 Uhr

Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll der Parteivize und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kommissarisch die SPD führen. Das verlautete nach Beratungen von SPD-Präsidium und -Vorstand am Dienstagabend aus Teilnehmerkreisen. Zur Begründung hieß es, Scholz sei der dienstälteste stellvertretende Parteichef.

Nach dem Parteipräsidium nominierte demnach auch der Vorstand Fraktionschefin Andrea Nahles einstimmig als künftige SPD-Vorsitzende. Sie soll auf einem Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden gewählt werden. Schulz erklärte in den Gremiensitzungen offiziell mit sofortiger Wirkung seinen Verzicht auf den Parteivorsitz.

Zuvor hatte es Bestrebungen gegeben, Nahles unmittelbar als kommissarische Parteichefin zu benennen. Dagegen gab es aber rechtliche und politische Einwände.

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
Sie waren ihrem Ziel schon nahe. Auf der Fahrt von Stockholm nach Berlin ist bei Rostock ein Flixbus mit mehr als 60 ...mehr
Das Interesse war riesig: Mehrere Millionen Europäer nahmen an einer EU-weiten Online-Umfrage zur Zeitumstellung teil.mehr
Er galt als moralisches Gewissen der Welt, wurde Friedensnobelpreisträger - und musste dennoch einen Misserfolg als ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Bilder des Tages
Bilder des Tages
Top-Angebote der Discounter
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Tests
Gewinner und Verlierer
Verlierer des Tages
Gewinner des Tages