Scholz soll bis zu Sonderparteitag kommissarisch die SPD führen

Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll der
Parteivize und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kommissarisch
die SPD führen.
Bild 1 von 1

Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll der Parteivize und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kommissarisch die SPD führen.

 © John MACDOUGALL - AFP/Archiv
13.02.2018 - 18:23 Uhr

Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll der Parteivize und Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kommissarisch die SPD führen. Das verlautete nach Beratungen von SPD-Präsidium und -Vorstand am Dienstagabend aus Teilnehmerkreisen. Zur Begründung hieß es, Scholz sei der dienstälteste stellvertretende Parteichef.

Nach dem Parteipräsidium nominierte demnach auch der Vorstand Fraktionschefin Andrea Nahles einstimmig als künftige SPD-Vorsitzende. Sie soll auf einem Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden gewählt werden. Schulz erklärte in den Gremiensitzungen offiziell mit sofortiger Wirkung seinen Verzicht auf den Parteivorsitz.

Zuvor hatte es Bestrebungen gegeben, Nahles unmittelbar als kommissarische Parteichefin zu benennen. Dagegen gab es aber rechtliche und politische Einwände.

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
Die SPD stürzt weiter ins Umfragetief: Im aktuellen Insa-Meinungstrend für die Bild -Zeitung lagen die ...mehr
Nach dem Schulmassaker in Florida hat sich US-Präsident Donald Trump offen für eine effektivere Durchleuchtung von ...mehr
Im Prozess um den tödlichen islamistischen Messerangriff in einem Hamburger Supermarkt hat die Bundesanwaltschaft am ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Ein US-Marineinfanterist trinkt das Blut einer Kobra bei einem Dschungel-Überlebensprogramm in Thailand. Das Dschungelcamp gehört zum Ausbildungsprogramm für die Elitesoldaten.mehr