SPD entscheidet auf Parteitag über Verhandlungen mit Union und Parteispitze

Die SPD entscheidet auf ihrem Parteitag am Donnerstag in Berlin
über die Aufnahme von Gesprächen mit der Union über eine
Zusammenarbeit bei der Regierungsbildung. Im Anschluss stellt sich
Parteichef Martin Schulz zur Wiederwahl.
Bild 1 von 14

Die SPD entscheidet auf ihrem Parteitag am Donnerstag in Berlin über die Aufnahme von Gesprächen mit der Union über eine Zusammenarbeit bei der Regierungsbildung. Im Anschluss stellt sich Parteichef Martin Schulz zur Wiederwahl.

© John MACDOUGALL - AFP/Archiv
07.12.2017 - 03:24 Uhr

Die SPD entscheidet auf ihrem Parteitag am Donnerstag (ab 11.00 Uhr) in Berlin über die Aufnahme von Gesprächen mit der Union über eine Zusammenarbeit bei der Regierungsbildung. Eine Festlegung auf die Möglichkeit einer großen Koalition wird dabei vermieden. Vielmehr soll es sich laut einem Antrag der Parteiführung um ergebnisoffene Gespräche handeln. Es gibt aber auch Forderungen, eine neue "GroKo" auszuschließen.

Ebenfalls am Donnerstag stellt sich Parteichef Martin Schulz zur Wiederwahl. Auch die stellvertretenden Vorsitzenden werden neu gewählt. Im weiteren Verlauf des dreitägigen Parteitages entscheiden die rund 600 Delegierten über weitere Mitglieder der Parteiführung sowie zahlreiche Anträge zu inhaltlichen und organisatorischen Fragen

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Nach der teilweisen Detonation einer Fliegerbombe in Dresden ist am Donnerstag erneut der Flugverkehr über der Stadt ...mehr
Rückstände des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat finden sich in vielen alkoholfreien Bieren. Das ergab eine ...mehr
Verbraucherschützer haben vor E-Mails gewarnt, mit denen Betrüger im Windschatten der Umsetzung der neuen ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
In Minsk zeigt eine Grenzschützerin die Künste ihres Hundes. Anlass ist der 100. Geburtstag des weißrussischen Grenzschutzes, der direkter Nachfolger der sowjetischen ...mehr