Trump: "Leben wir in Nazi-Deutschland?"

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat erbost auf Berichte
reagiert, Russland hätte belastende Informationen über ihn in der
Schublade. "Ich habe nichts mit Russland zu tun - keine Deals,
keine Kredite, rein gar nichts", twitterte Trump.
Bild 1 von 61

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat erbost auf Berichte reagiert, Russland hätte belastende Informationen über ihn in der Schublade. "Ich habe nichts mit Russland zu tun - keine Deals, keine Kredite, rein gar nichts", twitterte Trump.

© Timothy A. Clary - AFP/Archiv
11.01.2017 - 13:55 Uhr

Nach Medienberichten über angeblich belastende russische Geheimdienstinformationen über ihn hat der künftige US-Präsident Donald Trump Parallelen zur Nazi-Zeit in Deutschland gezogen: Im Kurzbotschaftendienst Twitter erklärte Trump am Mittwoch, die Geheimdienste hätten "niemals zulassen dürfen, dass diese falschen Informationen in die Öffentlichkeit 'durchsickern'". "Ein letzter Schuss auf mich. Leben wir in Nazi-Deutschland?", fragte er.

US-Medien hatten zuvor unter Berufung auf US-Geheimdienste berichtet, Russland verfüge über belastende Informationen über das Privatleben und die Finanzen des Immobilienmilliardärs. Demnach könne Trump durch das heikle Material erpressbar sein. Die russische Regierung wies die Berichte zurück.

In einer Reihe von Twitter-Botschaften bezeichnete Trump die Berichte als "Fake News". Er habe die US-Präsidentenwahl "mit Leichtigkeit" gewonnen, nun versuchten "betrügerische Gegner" mit gefälschten Nachrichten den Sieg zu "schmälern".

Zudem erklärte Trump, Russland habe nie versucht, "Einfluss auf mich auszuüben". In Großbuchstaben ergänzte er: "Ich habe nichts mit Russland zu tun - keine Deals, keine Kredite, rein gar nichts."

Am Mittwoch (17.00 Uhr MEZ) will Trump in New York die erste Pressekonferenz seit seiner Wahl am 8. November geben. Am 20. Januar wird der Nachfolger des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama seinen Amtseid ablegen.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Die AfD will ihren umstrittenen Kandidaten für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten notfalls mehrfach antreten ...mehr
Im Regierungsviertel in Berlin haben am Sonntag rund 12.000 Menschen gegen die AfD demonstriert. Die Teilnehmer ...mehr
Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist nach einer 20-tägigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden.mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo ist in ein Gespräch vertieft mit ihren Amtskollegen aus Kapstadt und Quito, als sie in Paris mit der Metro fahren.mehr
Anzeige
Anzeige