Aktuelles Thema

Aachener Zeitung

Sortieren nach
1 1
Grindel: Entscheidung über Jones in "zwei, drei Wochen"
04.08.2017
DFB-Präsident Reinhard Grindel hat eine Entscheidung über die Zukunft von Fußball-Bundestrainerin Steffi Jones noch im August angekündigt. mehr »
Viele offene Fragen im Fall Jenny Böken
05.04.2017
Der Film "Tod einer Kadettin" im Ersten erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die an Bord eines Marine-Schiffes tödlich verunglückt. Er basiert auf einer wahren Begebenheit: Der mysteriöse Todesfall von Jenny Böken ist bis heute ungeklärt. mehr »
54-Jährige will Bezüge für August spenden
10.08.2016
Die wegen ihres gefälschten Lebenslaufs in die Kritik geratene SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz will ihr Mandat zum Ende des Monats abgeben. "Ich lege nach Rücksprache mit den Ärzten mein Bundestagsmandat bei einem Notar zum 31. August nieder", sagte die Politikerin laut Vorabmeldung vom Mittwoch der "Westdeutschen Zeitung", dem "Solinger Tageblatt", dem "Remscheider Generalanzeiger", der "Aachener Zeitung" und den "Aachener Nachrichten". Ihre August-Bezüge für die Arbeit als Abgeordnete wolle sie spenden. mehr »
Erstes Interview nach Bekanntwerden von Lebenslauf-Fälschung
09.08.2016
Die Essener SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz hält in der Affäre um ihren gefälschten Lebenslauf an ihrem Zeitplan für den Mandatsverzicht fest. In ihrem ersten Interview seit Bekanntwerden des Skandals sagte Hinz mehreren nordrhein-westfälischen Zeitungen, sie werde den Verzicht gegenüber Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) erklären, sobald sie aus der stationären Behandlung in einer Klinik entlassen werde. Wann das sei, würden ihre Ärzte entscheiden. mehr »
Platz eins in den US-Charts
24.07.2015
Deutschland hat einen neuen Musik-Superstar. Der Hamburger DJ Felix Jaehn hat mit seinem "Cheeleader"-Remix Platz eins der US-Charts erobert. Wer steckt hinter dem jungen Mann, der das Gespür für die richtigen Beats hat? mehr »
Bilder aus Aachener Notaufnahme über WhatsApp geteilt
21.10.2014
Das Aachener Universitätsklinikum hat sich von fünf Pflegekräften getrennt, die teils entwürdigende Fotos von Patienten in der Notaufnahme gemacht haben sollen. Dieses Verhalten einzelner Mitarbeiter stelle für die Klinik "einen nicht akzeptablen Werte- und Vertrauensbruch dar", erklärte das Krankenhaus. "Wir distanzieren uns scharf davon und haben uns von den Mitarbeitern auch umgehend getrennt." Zugleich betonte die Klinik, Patienten seien nicht zu Schaden gekommen und Behandlungsabläufe nicht gestört worden. mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige