Aktuelles Thema

Abdel Fattah al-Sisi

Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Zeremonie in Kairo zwei Monate nach den Wahlen
02.06.2018
Gut zwei Monate nach seinem Wahlsieg ist Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi für eine zweite Amtszeit vereidigt worden. Al-Sisi legte am Samstag vor den Abgeordneten und der Regierung in der Hauptstadt Kairo dem Amtseid ab. Die Sondersitzung des Parlaments wurde live im ägyptischen Fernsehen übertragen. mehr »
Israel: Beleg für nicht friedlichen Charakter der Proteste
17.05.2018
Bei den jüngsten Unruhen an der Grenze des Gazastreifens zu Israel sind nach Angaben der Hamas überwiegend Mitglieder der radikalislamischen Palästinenserorganisation getötet worden. 50 der rund 60 bei den Protesten am Montag und Dienstag getöteten Palästinenser seien Hamas-Mitglieder gewesen, sagte Hamas-Vertreter Salah Bardawil am Mittwoch im palästinensischen Fernsehen. Israel wertete dies als Beleg dafür, dass es sich nicht um friedliche Proteste handelte. mehr »
Zwei Millionen ungültige Stimmen für nicht zugelassene Kandidaten
29.03.2018
Wiederwahl mit Makel: Bei der Präsidentenwahl in Ägypten ist Staatschef Abdel Fattah al-Sisi erwartungsgemäß mit großer Mehrheit im Amt bestätigt worden. Nach ersten Prognosen habe er 92 Prozent der Stimmen auf sich vereint, meldeten staatliche Medien am Donnerstag. Die Wahlbeteiligung lag demnach allerdings nur bei etwa 41,5 Prozent. Der einzige andere Bewerber um das Amt war ein Zählkandidat aus dem Lager des Präsidenten. mehr »
Deutsche Politiker sprechen von "Lachnummer" und "Farce"
28.03.2018
Die Ägypter haben am Mittwoch am dritten und letzten Tag der Präsidentschaftswahl ihre Stimmen abgeben können. Bei der Wahl steuert Amtsinhaber Abdel Fattah al-Sisi auf einen sicheren Sieg zu: Der einzige Gegenkandidat Mussa Mostafa Mussa ist weitgehend unbekannt und zudem ein bekennender Anhänger al-Sisis. mehr »
Deutlicher Sieg von Amtsinhaber al-Sisi erwartet
26.03.2018
In Ägypten hat am Montag die dreitägige Präsidentschaftswahl begonnen. Etwa 60 Millionen Ägypter waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahllokale öffneten um 09.00 Uhr. Amtsinhaber Abdel Fattah al-Sisi gilt als haushoher Favorit. Der frühere Armeechef hat nur einen Herausforderer. Es handelt sich um seinen Unterstützer, den Vorsitzenden der liberalen Al-Ghad-Partei, Mussa Mostafa Mussa. mehr »
Hoher Sieg von Amtsinhaber al-Sisi bei Präsidentschaftswahl in Ägypten erwartet
26.03.2018
Am Montag beginnt in Ägypten die dreitägige Präsidentschaftswahl. Der haushohe Favorit, Amtsinhaber Abdel Fattah al-Sisi, hat nur einen Herausforderer. Es handelt sich um seinen Unterstützer, den Vorsitzenden der liberalen Al-Ghad-Partei, Mussa Mostafa Mussa. Viele Stimmen wird der wenig bekannte "Gegenkandidat" von den etwa 60 Millionen Wahlberechtigten voraussichtlich nicht bekommen. mehr »
Aktion "Sinai 2018" eineinhalb Monate vor der Präsidentschaftswahl
11.02.2018
Ägyptische Streitkräfte haben bei einem neuen Anti-Terror-Einsatz auf der Sinai-Halbinsel 16 Dschihadisten getötet und 34 weitere festgenommen. Dies teilte die Armee am Sonntag mit. Das Militär hatte den Einsatz "Sinai 2018" am Freitag im Norden und Zentrum der Halbinsel gestartet. Er soll eineinhalb Monate vor der ägyptischen Präsidentschaftswahl für Sicherheit und Stabilität im Land sorgen. mehr »
Angriffe aus der Luft und am Boden
10.02.2018
Im Zuge ihres umfassenden Anti-Terroreinsatzes hat die ägyptische Armee erneut Luftangriffe auf der Sinai-Halbinsel geflogen. Es habe in der Nacht zu Samstag "gezielte Luftschläge gegen terroristische Sammelstellen und Brennpunkte" im Westen und Norden des Sinai gegeben, erklärte Armeesprecher Tamer al-Refai am Samstag. Außerdem seien Spezialkräfte der Armee, Grenzschützer und Polizisten am Boden gegen mutmaßliche Terroristen in der Region vorgegangen. mehr »
Streitkräfte und Polizei erklären für "Operation Sinai 2018" höchste Alarmstufe
09.02.2018
Die ägyptische Armee hat am Freitag einen umfassenden Anti-Terroreinsatz gestartet. Die "Operation Sinai 2018" galt Zielen auf der Sinai-Halbinsel im Nordosten, in Gebieten des Nil-Deltas im Norden und in der westlichen Wüstenregion an der Grenze zu Libyen. Armeesprecher Tamer al-Refai sagte im Fernsehen, beim "Kampf gegen terroristische und kriminelle Organisationen" gehe es um die "Verstärkung der Kontrolle über die Grenzgebiete" und die "Säuberung von Gegenden mit Terrorbrutstätten". mehr »
Israels Regierungschef Netanjahu empfängt in Jerusalem Trumps Stellvertreter
22.01.2018
Bei der dritten Etappe seiner Nahost-Reise ist US-Vizepräsident Mike Pence am Montag in Jerusalem von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu empfangen worden. Pence verteidigte bei dem Treffen erneut die "historische" Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Er hoffe auf eine "neue Ära" in den Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Pence. mehr »
Amtsinhaber ist klarer Favorit bei Präsidentschaftswahl im März
19.01.2018
Der ägyptische Staatschef Abdel Fattah al-Sisi tritt bei der Präsidentschaftswahl im März für eine zweite Amtszeit an. Al-Sisi gab seine Kandidatur am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Ansprache in Kairo bekannt. Er geht damit als klarer Favorit in die Wahl, deren erste Runde für Ende März angesetzt ist. mehr »
Auch 19 Mitangeklagte der Justizbeleidigung für schuldig befunden
30.12.2017
Ein Gericht in Kairo hat den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi in einem weiteren Prozess zu drei Jahren Haft wegen Beleidigung der Justiz verurteilt. 19 Mitangeklagte, darunter ehemalige Abgeordnete, zwei Journalisten und Aktivisten der Muslimbruderschaft, erhielten am Samstag dasselbe Strafmaß. Mursi muss zudem jeweils eine Million ägyptische Pfund (etwa 46.000 Euro) an einen von ihm der "Fälschung" bezichtigten Richter sowie an die Richtervereinigung bezahlen. mehr »
Weißes Haus begründet Entscheidung mit Abstimmung über Steuerreform
19.12.2017
US-Vizepräsident Mike Pence verschiebt seine heikle Reise in den Nahen Osten. Als Begründung nannte das Weiße Haus am Montag die anstehende Abstimmung im Kongress über die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump. Im Falle eines Patts im Senat sei Pences Stimme notwendig, sagte ein Regierungsvertreter. Der Zorn in arabischen Ländern über Trumps Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, sei nicht der Grund für die Verschiebung. mehr »
Gabriel: Noch ist die Syrien-Krise nicht vorbei
11.12.2017
Russlands Präsident Wladimir Putin sieht die Mission seiner Streitkräfte im Syrien-Konflikt als erfüllt an: Im Beisein des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad kündigte Putin am Montag auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt in Syrien einen umfangreichen Truppenabzug an. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) warnten davor, den Konflikt in Syrien nun als beendet anzusehen. Die USA äußerten Zweifel, ob Putin den Worten Taten folgen lässt. mehr »
Staatsanwaltschaft: Angreifer trugen IS-Banner bei sich
25.11.2017
Einen Tag nach dem verheerenden Anschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel ist die Zahl der Opfer auf 305 Tote und 128 Verletzte gestiegen. Unter den Toten seien 27 Kinder, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Die Präsidentschaft ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Als Reaktion auf den schwersten Anschlag in der Geschichte des Landes flog die Luftwaffe in der Nacht Angriffe auf "Terroristen". mehr »
Weltweit Entsetzen über Attacke auf Gotteshaus in Ägypten
24.11.2017
Schwer bewaffnete Attentäter haben in Ägypten einen der schlimmsten Anschläge in der Geschichte des Landes verübt und ein Blutbad mit mindestens 235 Toten angerichtet. Die Angreifer zündeten während des Freitagsgebets in einer Moschee im Norden der Sinai-Halbinsel eine Bombe und eröffneten dann das Feuer auf die Gläubigen. Weltweit wurde das Attentat scharf verurteilt. mehr »
Putin: Russland, Iran und Türkei haben "Kollaps Syriens" verhindert
22.11.2017
Russlands Präsident Wladimir Putin sieht eine "echte Chance" zur Beendigung des Konflikts in Syrien. Bei einem Gipfel mit den Präsidenten des Iran und der Türkei im südrussischen Sotschi betonte Putin am Mittwoch aber, eine Lösung erfordere "Zugeständnisse" von allen Seiten. Mit Blick auf seinen türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan und Irans Präsident Hassan Ruhani sagte er, gemeinsam hätten sie den "Kollaps Syriens" verhindert. mehr »
Hariri folgt Bitte von Präsident Aoun zu weiteren Beratungen
22.11.2017
Der libanesische Regierungschef Saad Hariri hat seine Rücktrittsankündigung auf Eis gelegt. Präsident Michel Aoun habe ihn gebeten, seinen Rücktritt als Ministerpräsident bis zu weiteren Beratungen aufzuschieben, sagte Hariri am Mittwoch vor Journalisten in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Er habe eingewilligt und seinen Rücktritt daher vorläufig "ausgesetzt". mehr »
Weißes Haus: "Destabilisierenden Aktivitäten" des Iran entgegenwirken
19.11.2017
Angesichts der Krise im Libanon wollen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump gemeinsam an einer Stabilisierung der Region arbeiten. Bei einem Telefonat am Samstag seien sich beide über die Notwendigkeit einig gewesen, zusammen mit den Verbündeten "den destabilisierenden Aktivitäten der Hisbollah und des Iran in der Region entgegenzuwirken", gab das Weiße Haus bekannt. mehr »
Al-Sisi erwartet in der Katar-Krise keinen Krieg im Nahen Osten
14.06.2017
Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi wünscht sich deutsche Hilfe bei der Polizeiausbildung in seinem Land. "Deutschland kann mit seinen eigenen Erfahrungen einen Beitrag leisten und dabei helfen, die Polizei so gut auszubilden, dass sie gewissenhaft und professionell ihrer Verpflichtung nachkommt", sagte al-Sisi der ARD und dem Deutschlandfunk in einem am Dienstag geführten Interview. Al-Sisi bekannte sich für die 93 Millionen Einwohner seines Landes zu rechtsstaatlichen Prinzipien. mehr »
Zweitägiger G20-Afrikagipfel in Berlin beginnt
12.06.2017
In Berlin kommen am Montag und Dienstag hochrangige Vertreter der G20-Staaten zusammen, um über die verstärkte Förderung privater Investitionen in Afrika zu beraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt am Montag zunächst Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi im Bundeskanzleramt (17.15 Uhr). Anschließend sind Gespräche mit dem Vorsitzende der Afrikanischen Union, Guineas Präsident Alpha Condé, und weiteren afrikanischen Staats- und Regierungschefs geplant. mehr »
Dschihadisten sollen im Nachbarland trainiert worden sein
28.05.2017
Nach dem tödlichen Anschlag auf Christen in Ägypten hat die ägyptische Luftwaffe mutmaßliche Trainingslager der Angreifer im Nachbarland Libyen bombardiert. Es gebe "genügend Beweise", dass die Urheber des Anschlags in Ausbildungslagern in Libyen trainiert worden seien, hieß es am Wochenende aus dem ägyptischen Außenministerium. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte das Attentat mit 29 Toten vom Freitag für sich. mehr »
Ägyptische Luftwaffe bombardiert Ausbildungslager von Islamisten in Libyen
27.05.2017
Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den tödlichen Anschlag auf Christen in Ägypten für sich in Anspruch genommen. Eine ihrer Einheiten habe den Angriff auf einen Bus in Minja verübt, erklärte die IS-Miliz am Samstag über ihr Propaganda-Sprachrohr, die Agentur Amaq. Die ägyptische Luftwaffe bombardierte als Reaktion auf die Tat Ausbildungslager von Dschihadisten im Nachbarland Libyen. mehr »
Internationale Bestürzung über Angriff auf Kopten mit mindestens 28 Toten
26.05.2017
Nach dem Angriff auf einen mit Christen besetzen Bus hat die ägyptische Luftwaffe am Freitag Ausbildungslager von Dschihadisten im Nachbarland Libyen bombardiert. Ziel der Angriffe seien sechs "Terroristencamps" in der Küstenstadt Derna gewesen, meldete das ägyptische Staatsfernsehen. Bei dem Anschlag auf den Bus waren 28 Menschen getötet worden, unter ihnen viele Kinder. Der neuerliche Angriff auf die christliche Minderheit in Ägypten sorgte international für Bestürzung. mehr »
20 Internetseiten blockiert - unter anderem wegen Nähe zu Muslimbrüdern
25.05.2017
Die ägyptischen Behörden haben die Meinungs- und Pressefreiheit weiter eingeschränkt. Zahlreiche am Mittwoch geschlossene Medienseiten im Internet waren in Ägypten auch am Donnerstag nicht zu empfangen. Unter den 20 blockierten Seiten war diejenige des arabischen Fernsehsenders Al-Dschasira und 20 weitere katarische und ägyptische Websites. Die Regierung des Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi wirft den meisten von ihnen vor, den verbotenen Muslimbrüdern nahezustehen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Anzeige
Anzeige