Aktuelles Thema

Abdelhamid Abaaoud

Sortieren nach
1 2
Hauptangeklagter überraschend freigesprochen
14.02.2018
Im ersten Prozess wegen der Pariser Attentate vom November 2015 sind zwei Männer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden, der Hauptangeklagte wurde aber überraschend freigesprochen. Das Pariser Strafgericht verhängte die Höchststrafe von fünf Jahren gegen einen Mittelsmann, der den Islamisten dabei half, ein Versteck zu finden. Für vier Jahre ins Gefängnis muss ein Cousin von Abdelhamid Abaaoud, dem mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge, der die Pläne nicht anzeigte. mehr »
Urteil gegen mutmaßliche Komplizen der Paris-Attentäter
14.02.2018
Das Pariser Strafgericht urteilt am Mittwoch über drei mutmaßliche Komplizen der islamistischen Attentäter vom November 2015 (16.00 Uhr). Dem Hauptangeklagten drohen bis zu vier Jahre Haft, weil er den Dschihadisten eine Wohnung zur Verfügung stellte. Für einen Mittelsmann fordert die Anklage ebenfalls vier Jahre Haft. mehr »
Erster Prozess wegen Anschlägen von November 2015 in Frankreich
24.01.2018
Gut zwei Jahre nach den islamistischen Anschlägen mit 130 Toten in Paris müssen sich erstmals mutmaßliche Komplizen der Attentäter vor Gericht verantworten. Im Justizpalast begann am Mittwoch der Prozess gegen die drei Männer. Der 31-jährige Hauptangeklagte ist als "Vermieter des Islamischen Staates" bekannt, weil er den Attentätern eine Wohnung zur Verfügung stellte. Ihm drohen in dem Mammutprozess mit 500 Zivilparteien sechs Jahre Haft. mehr »
Auch "Vermieter des IS" vor Gericht
24.01.2018
In Frankreich hat der erste Prozess zu den islamistischen Anschlägen vom 13. November 2015 mit 130 Toten begonnen. Im Pariser Justizpalast müssen sich seit Mittwoch drei mutmaßliche Komplizen der Dschihadisten verantworten. Der 31-jährige Hauptangeklagte ist als "Vermieter des Islamischen Staates" bekannt, weil er den Attentätern eine Wohnung zur Verfügung stellte. Im drohen in dem Mammutprozess mit mehr als 300 Zivilparteien sechs Jahre Haft. mehr »
Erster Prozess in Frankreich wegen Anschlägen vom November 2015
24.01.2018
In Frankreich beginnt am Mittwoch der erste Prozess im Zusammenhang mit den islamistischen Anschlägen vom November 2015 mit 130 Toten (13.30 Uhr). Als Hauptangeklagter vor dem Pariser Strafgericht muss sich ein 31-jähriger mutmaßlicher Komplize der Attentäter verantworten. Er soll dem Drahtzieher Abdelhamid Abaaoud eine Wohnung zur Verfügung gestellt haben. Ihm droht eine sechsjährige Haftstrafe. mehr »
Macron und Hollande besuchen Stade de France und Konzerthalle Bataclan
13.11.2017
Schweigeminuten, Blumen und Luftballons: Frankreich hat am Montag der 130 Toten und mehr als 350 Verletzten der Terroranschläge vor zwei Jahren gedacht. Präsident Emmanuel Macron und sein Amtsvorgänger François Hollande besuchten die sechs Pariser Anschlagsorte. Mitglieder der US-Band Eagles of Death Metal erinnerten mit einem Überraschungskonzert an die alleine 90 Toten des Angriffs auf die Konzerthalle Bataclan, in der sie damals auftraten. mehr »
Belgier marokkanischer Herkunft soll Attentate von Syrien aus koordiniert haben
08.11.2016
Fast ein Jahr nach den Anschlägen in Paris am 13. November haben die Ermittler einen weiteren möglichen Drahtzieher identifiziert. Der Belgier marokkanischer Herkunft, Oussama Atar, werde verdächtigt, von Syrien aus die Attentate von Paris sowie die von Brüssel am 22. März koordiniert zu haben, hieß es am Dienstag aus Ermittlerkreisen. Der 32-Jährige soll der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angehören. mehr »
Staatsanwaltschaft: Verdacht gegen Fayçal C. nicht bestätigt
28.03.2016
Die belgischen Behörden haben bei ihren Ermittlungen zu den Anschlägen in Brüssel einen schweren Rückschlag erlitten. Der Tatverdacht gegen den am Donnerstag festgenommenen Fayçal C. habe sich "nicht bestätigt", der Mann sei wieder freigelassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Ermittler veröffentlichten ein neues Video vom mutmaßlichen dritten Flughafen-Attentäter - dem sogenannten Mann mit Hut. mehr »
In Rotterdam festgenommener Franzose hatte offenbar IS-Auftrag
28.03.2016
Im Zusammenhang mit Anschlagsplänen in Frankreich sind in Belgien und den Niederlanden mehrere Verdächtige festgenommen worden. In Rotterdam wurde am Sonntag ein Franzose festgenommen, der an den Anschlagsplänen beteiligt gewesen sein soll. In Brüssel sitzen zudem zwei Verdächtige in Untersuchungshaft. Einen Zusammenhang zu den Anschlägen in Paris und Brüssel gibt es offenbar nicht, die Verflechtungen zwischen den Islamistenzellen in Belgien und Frankreich werden aber immer deutlicher. mehr »
"Marsch gegen die Angst" in belgischer Hauptstadt vorerst abgesagt
26.03.2016
Nach den Brüsseler Anschlägen ist der dritte Flughafen-Attentäter offenbar in Haft: Der am Donnerstag festgenommene Fayçal C. werde eines Terroranschlags beschuldigt, erklärte die belgische Staatsanwaltschaft am Samstag. Aus Ermittlerkreisen hieß es, es handele sich womöglich um den Mann, der am Brüsseler Flughafen seinen Sprengsatz nicht gezündet hatte und zunächst entkommen war. Auch gegen zwei weitere Terror-Verdächtige wurde Haftbefehl erlassen. mehr »
Hollande warnt vor anhaltender Bedrohung durch Islamisten
25.03.2016
Die Verflechtungen zwischen den islamistischen Milieus in Belgien und Frankreich werden immer deutlicher sichtbar. In Brüssel wurden am Freitag im Zusammenhang mit neuen Anschlagsplänen in Frankreich drei Verdächtige festgenommen. Wegen der offenbar konkreten Anschlagsvorbereitungen war zuvor nahe Paris ein in Belgien verurteilter Islamist festgenommen worden. Die belgische Staatsanwaltschaft bestätigte zudem, dass der wegen der Pariser Anschläge vom November gesuchte Najim Laachraoui einer der Brüsseler Selbstmordattentäter war. mehr »
Staatsanwaltschaft bestätigt Laachraoui als dritten Selbstmordattentäter
25.03.2016
Im Zusammenhang mit dem in Frankreich vereitelten Anschlag sind in Brüssel am Freitag drei Verdächtige festgenommen worden. Nach der Festnahme des Verdächtigen Reda Kriket bei Paris habe es in den Brüsseler Stadtteilen Forest, Schaerbeek und Saint-Gilles Wohnungsdurchsuchungen gegeben, teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit. mehr »
Einsatzort im Stadtteil Schaerbeek abgeriegelt
25.03.2016
Die belgische Polizei hat bei einem neuen Anti-Terror-Einsatz in Brüssel am Freitag einen Verdächtigen festgenommen. Das sagte der Bürgermeister des Stadtteils Schaerbeek, Bernard Clerfayt, der Nachrichtenagentur AFP. Der Verdächtige habe bei dem Einsatz eine "leichte Verletzung am Bein" erlitten. Es habe wegen der Entschärfung von Bomben mehrere kleine Explosionen gegeben. mehr »
Verdächtiger hatte Verbindungen zu Anschlagsdrahtzieher Abaaoud
25.03.2016
Mit der Festnahme eines Islamisten mit Verbindungen zum Paris-Attentäter Abdelhamid Abaaoud hat die französische Polizei womöglich einen neuen Anschlag verhindert. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen Reda Kriket nahe Paris fanden die Ermittler Kalaschnikows und den Sprengstoff TATP, wie am Freitag aus Polizeikreisen verlautete. Der 34-Jährige war 2015 in Brüssel wegen Mitgliedschaft in einer Dschihadistenzelle verurteilt worden. mehr »
Abdeslam bei Polizeieinsatz verletzt - Insgesamt fünf Festnahmen
18.03.2016
Vier Monate nach der Anschlagsserie in Paris ist der mutmaßliche Hauptverdächtige Salah Abdeslam in Brüssel gefasst worden. Der Islamist wurde am Freitag bei einer Razzia der Polizei im Brüsseler Stadtteil Molenbeek am Bein verletzt und festgenommen, wie Belgien und Frankreich mitteilten. Der belgischen Staatsanwaltschaft zufolge gab es insgesamt fünf Festnahmen in Brüssel. Abdeslam soll an der Ausführung der Pariser Attentate maßgeblich beteiligt gewesen sein. mehr »
Europol warnt vor schweren Angriffen der Dschihadisten in Europa
25.01.2016
Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat ein neues Propagandavideo veröffentlicht, das Drohungen gegen alle Länder der Anti-IS-Koalition ausspricht und offenbar die Pariser Attentäter zeigt. Das Video wurde am Sonntagabend über das IS-Medienportal "Al-Hajat" und islamistische Websites verbreitet und enthält auch Fotos der französischen und britischen Staatsführung. mehr »
Ministerium: Mann reiste auch durch Deutschland
18.01.2016
In Marokko ist nach Regierungsangaben ein Belgier mit "direkten Verbindungen" zu den Attentätern von Paris festgenommen worden. Wie das marokkanische Innenministerium am Montag in Rabat mitteilte, handelt es sich um einen Belgier marokkanischer Abstammung. Er soll sich in Syrien der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben und auch kurz in Deutschland gewesen sein. mehr »
Anschlagsserie mit Unbekannten in Nachbarland koordiniert
30.12.2015
Die islamistischen Attentäter von Paris haben sich während der Anschlagsserie offenbar mit mindestens einem Verbindungsmann in Belgien koordiniert. Die drei Terror-Kommandos in der französischen Hauptstadt hätten während der blutigen Attacken am 13. November Kurzbotschaften mit zwei verschiedenen Handys in Belgien ausgetauscht, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus informierten Kreisen in Paris. Unklar ist noch, wer der oder die Kontaktleute in Belgien waren. mehr »
Mann stand in Kontakt mit Cousine von Abaaoud
24.12.2015
In Belgien ist ein neunter Verdächtiger im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris festgenommen und formell beschuldigt worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der Mann nach den Anschlägen telefonischen Kontakt mit der Cousine des mutmaßlichen Drahtziehers der Anschläge, Abdelhamid Abaaoud. mehr »
Zwei verdächtige Franzosen lebten in Flüchtlingsheim
16.12.2015
In Österreich hat es zwei Festnahmen im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu den Anschlägen in Paris gegeben. Wie die Staatsanwaltschaft in Salzburg mitteilte, wurden die beiden Verdächtigen am Wochenende in einem Aufnahmezentrum für Flüchtlinge festgenommen. Hintergrund sei ein "Verdacht auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung". Hinweise auf eine mögliche Verbindung zu den Anschlägen in Paris würden derzeit geprüft. mehr »
"Spiegel": Video aus Stadion Hannover entdeckt
11.12.2015
Gut vier Wochen nach der Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover wegen Terrorwarnungen hat die Bundesanwaltschaft die Wohnung eines Verdächtigen durchsucht. Der Beschuldigte sei "verdächtigt, gemeinsam mit weiteren, nicht näher bekannten Personen einen Anschlag" auf das Spiel geplant zu haben, erklärte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft. Laut "Spiegel" handelt es sich bei dem Mann um einen 19-Jährigen aus Hannover. mehr »
Männer mit Abdeslam an österreichischer Grenze kontrolliert
04.12.2015
Im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris mit 130 Toten sucht die Polizei nach zwei neuen Verdächtigen, die mit dem mutmaßlichen Attentäter Salah Abdeslam unterwegs waren. "Sie sind gefährlich und wahrscheinlich bewaffnet", teilte die Polizei in Belgien mit. Die beiden Männer waren mit falschen Pässen am 9. September zusammen mit dem derzeit flüchtigen Abdeslam an der ungarisch-österreichischen Grenze kontrolliert worden. mehr »
Justizminister gegen Verschärfung von Gesetzen
28.11.2015
Die deutschen Sicherheitsbehörden haben nach Einschätzung von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) keine Anzeichen für eine Spur, die von den Pariser Anschlägen nach Deutschland führt. "Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gibt es keinen Bezug zwischen Deutschland und den Anschlägen in Paris", sagte Maas der "Welt am Sonntag". Der "Spiegel" berichtete derweil über enge Kontakte des mutmaßlichen Pariser Drahtziehers Abdelhamid Abaaoud zu deutschen Islamisten. mehr »
Fehlalarm wegen mutmaßlichen Anthrax-Fundes vor Moschee
26.11.2015
Die belgischen Behörden haben die höchste Terrorwarnstufe für den Großraum Brüssel aufgehoben. Es bestehe weiterhin eine ernste Anschlagsgefahr, es existiere aber keine unmittelbare Bedrohung mehr, sagte Regierungschef Charles Michel nach einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats. In der belgischen Hauptstadt gilt nun die zweithöchste Warnstufe. mehr »
Anschlags-Drahtzieher soll Anschlag in La Défense geplant haben
24.11.2015
Der als Drahtzieher der Anschläge von Paris geltende Islamist Abdelhamid Abaaoud hatte womöglich einen Selbstmordanschlag auf das Geschäftsviertel La Défense geplant. Der belgisch-marokkanische Islamist und ein Komplize hätten sich möglicherweise in der Woche nach der Anschlagsserie in La Défense "in die Luft jagen" wollen, sagte Staatsanwalt François Molins. In Belgien wurde ein weiterer Verdächtiger zur Fahndung ausgeschrieben. mehr »
Sortieren nach
1 2