Aktuelles Thema

Abhörskandal

Sortieren nach
1 2
Griechischer Fußball-Verband von Abhörskandal erschüttert
10.04.2017
Der nationale griechische Fußball-Verband EPO spionierte offenbar jahrelang Spieler und Mitarbeiter mit versteckten Kameras und Abhörgeräten aus. mehr »
Nach Freispruch im Abhörskandal um "News of the World"
29.08.2015
Gut ein Jahr nach ihrem Freispruch im Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung "News of the World" kehrt die ehemalige Chefredakteurin Rebekah Brooks offenbar an die Spitze des Medienkonzerns News Corp zurück. Wie die Zeitung "Financial Times" berichtet, wird die 47-Jährige wieder die britische Sparte des Konzerns von Medienmogul Rupert Murdoch leiten. mehr »
"Hack Attack" basiert auf gleichnamigem Buch zur Affäre
04.09.2014
George Clooney hat ein neues Regieprojekt: Der Hollywoodstar will einen Film über den Abhörskandal rund um das britische Boulevardblatt "News of the World" drehen. Wie das Filmstudio Sony Pictures mitteilte, soll "Hack Attack" auf dem gleichnamigen Buch des "Guardian"-Journalisten Nick Davies basieren. Drehbeginn ist demnach im kommenden Jahr. Wann der Streifen in die Kinos kommt, ist noch unklar. mehr »
Ex-Chefredakteur Coulson droht Haftstrafe
24.06.2014
Im Prozess um die Abhörpraktiken des eingestellten britischen Boulevardblatts "News of the World" ist der frühere Chefredakteur Andy Coulson in mindestens einem Punkt schuldig gesprochen worden. Seine Vorgängerin auf dem Posten, Rebekah Brooks, wurde in dem Verfahren in London hingegen in allen elf Anklagepunkten freigesprochen. Coulson droht nun eine Haftstrafe. mehr »
Geheimdienst findet eine E-Mail an Rechtsabteilung
30.05.2014
Der US-Geheimdienst NSA hat Angaben des früheren Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden widersprochen, er habe vor seinen Enthüllungen zum Abhörskandal intern Kritik an den Methoden geäußert. Sie habe nach entsprechenden Hinweisen gesucht, aber nichts gefunden, teilte die NSA mit. Sie veröffentlichte zugleich eine einzige E-Mail Snowdens, in der es lediglich um eine rechtliche Frage ging. Snowden wies die NSA-Angaben umgehend zurück. mehr »
NSA-Untersuchungsausschuss befragt Sachverständige
22.05.2014
In der Diskussion um die Konsequenzen aus der NSA-Affäre haben Rechtsexperten strengere Gesetze zum Schutz der Bürger vor Ausspähung verlangt. Vor dem Bundestagsuntersuchungsausschuss zu dem Abhörskandal regte der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, am Donnerstag eine Verschärfung des Strafrechts an. Der Ausschuss beschloss die Ladung des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg und anderer Chefs von Internetfirmen. mehr »
Brooks will von Abhörpraktiken nichts gewusst haben
20.02.2014
Die frühere Chefredakteurin des britischen Boulevardblatts "News of the World" hat die gegen sie erhobenen Vorwürfe im Abhörskandal um die inzwischen eingestellte Zeitung zurückgewiesen. Sie habe von den illegalen Praktiken nichts gewusst, beteuerte Rebekah Brooks vor einem Gericht in London. Es war die erste Prozess-Aussage der 45-jährigen Angeklagten, die zudem pikante Einblicke in die Enthüllungsmethoden ihres Blattes gab. mehr »
Hacker attackieren Polizei und Zentralbank in Canberra
21.11.2013
Aus Verärgerung über mutmaßliche Abhöraktionen des australischen Geheimdienstes hat Indonesien am Donnerstag zwei Militärmanöver abgebrochen. "Wo liegt der Sinn in gemeinsamen Übungen, wenn sie uns nicht trauen", sagte der indonesischen Oberkommandeur Moeldoko. Sechs Kampfjets würden sofort aus Australien zurückkehren. Wütende Demonstranten erklärten in Jakarta, sie seien bereit, Krieg gegen Australien zu führen. Indonesische Hacker attackierten die Website der australischen Polizei und der Zentralbank in Canberra. mehr »
Bitkom rät zu Verschlüsselungstechniken
10.07.2013
Die jüngsten Abhörskandale führen bei Internetnutzern und Firmen nach Ansicht der Hightech-Branche zu einem größeren Bedarf an Sicherheit: Schon vor den aktuellen Skandalen um Internetüberwachung zeichnete sich ein deutlicher Anstieg der Ausgaben für IT-Sicherheit ab, wie der Branchenverband Bitkom mitteilte. Jetzt dürften die Umsätze demnach noch stärker zulegen. mehr »
Jeder Fünfte änderte bereits sein Nutzerverhalten
03.07.2013
Der Abhörskandal hat das Sicherheitsgefühl der Internetnutzer in Deutschland grundsätzlich verschlechtert. In einer vom Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVISI) veröffentlichten Umfrage gaben 39 Prozent an, sich nun unsicherer als zuvor im Netz zu fühlen. mehr »
Nach Empörung der Europäer über Abhörskandal
01.07.2013
Nach den Enthüllungen über US-Lauschangriffe auf EU-Einrichtungen und europäische Staaten will US-Präsident Barack Obama über die Geheimdienstaktivitäten Auskunft geben. "Wenn wir eine Antwort haben, werden wir sicherstellen, dass unsere Verbündeten alle gewünschten Informationen erhalten", sagte Obama am Rande seiner Afrikareise am Montag in Daressalam in Tansania. Er reagierte damit auf eine Welle der Empörung in Berlin, Brüssel und Paris. mehr »
Regierung will zunächst Gegenentwurf der Verlage prüfen
04.05.2013
Die nach dem Abhörskandal um die inzwischen eingestellte Zeitung "News of the World" in Großbritannien geplante Medienaufsicht wird ihre Arbeit später aufnehmen als zunächst vorgesehen. Premierminister David Cameron begründete die Verzögerung damit, dass die Zeitungsverlage des Landes den Plan seiner Regierung abgelehnt und stattdessen einen eigenen Entwurf vorgebracht hätten. Ihre vorige Woche präsentierte Alternatividee, die jegliche staatliche Einflussnahme auf den Medienbetrieb ausschließt, werde nun geprüft. Die Zeitungsverleger begrüßten die Bedenkpause. mehr »
22 Opfer von "News of the World" stimmen Einigung zu
14.12.2012
Im Abhörskandal um die inzwischen eingestellte Zeitung "News of the World" hat sich die britische Zeitungsgruppe des Medienzars Rupert Murdoch mit 22 Opfern auf Entschädigungszahlungen verständigt. Die Kläger, darunter eine frühere Freundin des Popstars Robbie Williams, hätten einem Angebot der News Group Newspapers (NGN) zugestimmt, teilten die Prozessbeteiligten einem Gericht in London mit. Eine "beträchtliche Zahl" von Klagen werde aber aufrechterhalten, sagte der Anwalt Hugh Tomlinson. mehr »
Gesetzesrahmen für Selbstregulierungsorgan gefordert
30.11.2012
Gut ein Jahr nach der Abhöraffäre um die britische Boulevardzeitung "News of the World" hat die Kommission zur Aufklärung der Vorfälle ihren Abschlussbericht vorgelegt. Der Kommissionsvorsitzende Brian Leveson forderte in London als Konsequenz einen Gesetzesrahmen für ein unabhängiges Selbstregulierungsorgan der Presse. Premierminister David Cameron äußerte im Parlament Vorbehalte gegen eine gesetzliche Regelung. mehr »
Britischer Ex-Regierungschef wird befragt
28.05.2012
Der ehemalige britische Regierungschef Tony Blair soll heute vor einer zur Aufklärung der Abhöraffäre um die britische Boulevardzeitung "News of the World" eingerichteten Untersuchungskommission aussagen. Für die Befragung des 59-Jährigen durch den Ausschuss unter Vorsitz von Richter Brian Leveson ist ein ganzer Tag eingeplant. Hauptsächlich dürfte es um Verbindungen zwischen Blairs Regierung und dem Murdoch-Konzern gehen, der die inzwischen eingestellte "News of the World" herausgab. mehr »
Bericht britischer Parlamentarier nach Abhörskandal
01.05.2012
Wegen des Abhörskandals bei der inzwischen eingestellten Boulevard-Zeitung "News of the World" hat eine britische Parlamentarierkommission Medienmogul Rupert Murdoch als Konzernchef für "nicht geeignet" erklärt. Angesichts der illegalen Praktiken habe sich Murdoch "blind gestellt", erklärte die Kommission. Murdochs Konzern entschuldigte sich erneut für die "Verletzung der Privatsphäre" der Abgehörten. mehr »
Bericht zum Abhörskandal bei "News of the World"
01.05.2012
Wegen des Abhörskandals bei der inzwischen eingestellten Boulevard-Zeitung "News of the World" hat eine britische Parlamentarierkommission Medienmogul Rupert Murdoch als Konzernchef für "nicht geeignet" erklärt. Angesichts der illegalen Praktiken der Mitarbeiter des Blattes habe sich Murdoch "blind gestellt", erklärte das parteiübergreifende Gremium in einem 121 Seiten starken Bericht zu den Vorgängen. Rupert Murdoch und sein ebenfalls an der Konzernspitze tätiger Sohn James sollten sich darauf einstellen, für die Vorgänge zur Verantwortung gezogen zu werden. mehr »
Affäre zieht weite Kreise in der Politik
25.04.2012
Der Medienmogul Rupert Murdoch hat vor einer Londoner Untersuchungskommission zur Presseethik seine Verbindungen zur britischen Machtelite heruntergespielt. Befragt nach den Beziehungen seines Medienkonzerns News Corp. zu führenden Politikern bis hin zur früheren Premierministerin Margaret Thatcher, erklärte Murdoch, er wolle "mit einigen Mythen aufräumen". Der 81-jährige Australier versicherte unter Eid, dass er "niemals einen Premierminister um etwas gebeten" habe. mehr »
Manager durch Abhörskandal belastet
03.04.2012
Der Sohn von Medienmogul Rupert Murdoch, James Murdoch, hat auch seinen Chefposten beim britischen Bezahlsender BSkyB niedergelegt. Murdoch begründete seinen Rückzug mit seiner Rolle im Abhörskandal um das Murdoch-Boulevardblatt "News of the World", wie das Unternehmen mitteilte. Nur durch seinen Rücktritt könne er sicherstellen, dass es zu keiner "falschen Verschmelzung" von Vorgängen bei verschiedenen Unternehmen komme, hieß es demnach in seinem Schreiben an den Vorstand. mehr »
James Murdoch bestreitet genaue Kenntnis des Skandals
10.11.2011
Der Sohn von Medienmogul Rupert Murdoch ist vor einem britischen Parlamentsausschuss wegen der Abhöraffäre um die Boulevardzeitung "News of the World" als "Mafiaboss" beschimpft worden. Der Labour-Abgeordnete Tom Watson sagte bei der erneuten Befragung von James Murdoch, dieser sei wohl der "erste Mafiaboss der Geschichte, der nicht weiß, dass er ein kriminelles Unternehmen führt". Murdoch wies die Anschuldigung als "unangemessen" zurück und betonte, den Ausschuss über das Ausmaß seines Wissens über den Skandal nicht getäuscht zu haben. mehr »
Medienmogul wird dennoch auf seinem Posten bestätigt
22.10.2011
Trotz heftiger Kritik wegen des Abhörskandals in Großbritannien ist der Chef des Medienimperiums News Corp, Rupert Murdoch, auf der jährlichen Aktionärsversammlung in Los Angeles auf seinem Posten bestätigt worden. Mehrere Aktionäre forderten bei der Versammlung in einem Kino der zu News Corp gehörenden Fox Studios die teilweise oder vollständige Entmachtung Murdochs und seiner Söhne James und Lachlan, konnte sich damit jedoch nicht durchsetzen. mehr »
Detektiv knackte Mailbox von später getötetem Mädchen
21.10.2011
Die Familie eines ermordeten Mädchens erhält im Abhörskandal um die britische Zeitung "News of the World" eine Millionen-Entschädigung. Wie der Medienkonzern News International mitteilte, zahlt er zwei Millionen Pfund (2,3 Millionen Euro) an die Familie von Milly Dowler, die 2002 im Alter von 13 Jahren entführt und getötet worden war. Der Medienunternehmer Rupert Murdoch erklärte, außerdem werde News International eine weitere Million Pfund an von der Familie ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation spenden. mehr »
Sohn von Konzernchef: Nach Abhörskandal keinen Bonus
03.09.2011
Der wegen des Abhörskandals in Großbritannien unter Beschuss geratene Medienkonzern News Corp hat eine Umbildung seines Aufsichtsrats angekündigt. Kenneth Cowley und Thomas Perkins würden das Gremium nach der jährlichen Aktionärsversammlung in Los Angeles am 21. Oktober verlassen, teilte News Corp mit. Als Ersatz werde sich James Breyer zur Wahl stellen. mehr »
Medienkonzern verbucht Plus im Geschäftsjahr
11.08.2011
Medienmogul Rupert Murdoch hält ungeachtet des Abhörskandals um die inzwischen eingestellte britische Boulevardzeitung "News of the World" an seinem Platz an der Spitze des Medienkonzerns News Corporation fest. "Der Job steht in naher Zukunft nicht zur Verfügung", sagte Murdoch. Auch der Aufsichtsrat des Unternehmens stehe hinter ihm. Der 80-Jährige drückte zugleich seinem Sohn James das Vertrauen aus, der die Geschäfte des Medienkonzerns in Europa und Asien leitet und in der Abhöraffäre besonders in die Kritik geraten war. mehr »
McCartneys Ex-Frau beschuldigt weiter Mediengruppe
04.08.2011
Im britischen Abhörskandal ist eine weitere Zeitungsgruppe mit Vorwürfen angeblicher Bespitzelung von Prominenten konfrontiert worden: Das frühere Topmodel Heather Mills warf der Gruppe Mirror in einem Interview mit der BBC vor, ihr Mobiltelefon angezapft zu haben. Ein Journalist habe die Abhöraktion ihr gegenüber bereits im Jahr 2001 zugegeben, als er Fragen zu einem privat ausgetragenen Streit mit ihrem Ex-Mann, dem britischen Beatles-Sänger Paul McCartney, gestellt habe. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau