Aktuelles Thema

Abu Bakr al-Baghdadi

Sortieren nach
1 1
Tillerson sagt nahenden Tod von IS-Chef al-Baghdadi voraus
23.03.2017
Die US-geführte Militärkoalition gegen den Islamischen Staat (IS) hat ihren Willen zur völligen Zerschlagung der Dschihadistenmiliz bekräftigt. In einer gemeinsamen Abschlusserklärung verliehen die Teilnehmer am Mittwoch in Washington ihrer "Entschlossenheit" Ausdruck, ihre "Bemühungen zur Eliminierung von ISIS zu intensivieren und zu beschleunigen". US-Außenminister Rex Tillerson äußerte zudem die Erwartung, dass der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi in absehbarer Zeit getötet werde. Das Außenministertreffen fand auf Einladung Tillersons statt. mehr »
Außenministertreffen von Militärallianz in Washington
22.03.2017
Bei einem Treffen der US-geführten Militärkoalition für den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) hat US-Außenminister Rex Tillerson die Erwartung geäußert, dass der Anführer der Dschihadistenmiliz, Abu Bakr al-Baghdadi, in absehbarer Zeit getötet wird. Nachdem fast alle von al-Baghdadis Stellvertretern inzwischen tot seien, sei es "nur eine Frage der Zeit, bis al-Baghdadi das gleiche Schicksal ereilt", sagte Tillerson am Mittwoch in Washington. mehr »
Von Flüchtlingen bewohntes Schulgebäude in der Provinz Raka getroffen
22.03.2017
Ein Luftangriff der US-geführten Militärkoalition in Syrien hat nach Angaben von Aktivisten in einer Flüchtlingsunterkunft mindestens 33 Zivilisten getötet. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mitteilte, traf der Angriff im Norden des Landes eine Schule, in der Vertriebene untergebracht waren. Die Koalition für den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kündigte ebenso wie das US-Verteidigungsministerium eine Untersuchung an. mehr »
Streifenpolizisten in Mailand stellen gesuchten Tunesier Amri
23.12.2016
Erleichterung, aber keine Entwarnung: Nach dem Tod des mutmaßlichen Attentäters von Berlin hat sich die Bundesregierung erleichtert gezeigt, aber auch die anhaltende terroristische Bedrohungslage für Deutschland betont. Zudem kündigte sie an, die Sicherheitspolitik umfassend zu überprüfen. In einem am Freitag bekannt gewordenen Video schwor der in Mailand erschossene Terrorverdächtige Anis Amri der IS-Miliz die Treue. mehr »
Magazin nennt ihn "Präsidenten der Geteilten Staaten von Amerika"
07.12.2016
Und noch ein Triumph für Donald Trump: Das Magazin "Time" hat den künftigen US-Präsidenten zur "Persönlichkeit des Jahres" 2016 gekürt. Es ist ein Titel, auf den Trump viel Wert legt. Im vergangenen Jahr hatte er sich darüber erbost, dass "Time" sich für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) entschieden und ihn hinter den Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Baghdadi, auf Platz drei gesetzt hatte. mehr »
US-Kandidaten stellen sich Fragen zu Sicherheitspolitik
08.09.2016
US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat sich entsetzt über das Lob ihres Rivalen Donald Trump für den russischen Präsidenten Wladimir Putin geäußert. Es sei "beängstigend", dass Trump Putin mehr Führungsqualitäten als US-Präsident Barack Obama zuspreche, sagte Clinton am Donnerstag in White Plains im Bundesstaat New York. Obama selbst sprach Trump die Eignung für das höchste Staatsamt ab. mehr »
Täter in Medina reißt vier Polizisten mit in Tod
05.07.2016
Blutiges Ende des Fastenmonats Ramadan: In Saudi-Arabien haben sich an drei Orten Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und dabei mehrere Menschen getötet. Nach Angaben des Innenministeriums starben vier Polizisten, als ein Attentäter am Montagabend vor der Propheten-Moschee in der heiligen Stadt Medina einen Sprengstoffgürtel zündete. Fast zeitgleich habe es in Katif einen ähnlichen Anschlag mit drei Toten gegeben. mehr »
Frau hatte offenbar SMS-Kontakt mit Mateen während des Anschlags
17.06.2016
Die Ermittlungen zum Anschlag von Orlando konzentrieren sich zunehmend auf die Frau des Attentäters. Sie soll nach einem Bericht des Fernsehsenders CNN während des Angriffs auf den Schwulenclub mit ihrem Mann per SMS kommuniziert haben. Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob es genügend Material für eine Anklageerhebung gegen die Ehefrau gibt, berichtete der Sender am Donnerstag (Ortszeit). mehr »
30-jährige Noor Mateen soll von den Planungen gewusst haben
15.06.2016
Im Polizeiverhör machte die 30-Jährige Äußerungen, die sie selbst schwer belasten. mehr »
FBI geht von radikalisiertem "einsamen Wolf" aus
14.06.2016
Zwei Tage nach dem tödlichen Angriff auf den Nachtclub "Pulse" in Orlando mehren sich Hinweise darauf, dass der Attentäter selbst Kontakt zur Schwulenszene suchte. US-Medienberichten (Montagsausgaben) zufolge besuchte Omar Mateen regelmäßig das "Pulse" und nutzte Schwulen-Dating-Apps. Nach vorläufigen Erkenntnissen der US-Ermittler handelt es sich bei dem 29-Jährigen um einen islamistisch radikalisierten Einzeltäter ohne Zugehörigkeit zu irgendeinem Extremistennetzwerk. mehr »
Trump will Einreiseverbot für Menschen aus Staaten mit "Terror-Geschichte"
13.06.2016
Der Attentäter von Orlando hat nach vorläufigen Erkenntnissen der US-Ermittler nicht auf Anweisung der Führung der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gehandelt. Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass der Terroranschlag auf einen Schwulenclub von außerhalb der USA gesteuert worden sei, sagte FBI-Chef James Comey am Montag. Ebensowenig gebe es Indizien dafür, dass der Attentäter Omar Mateen "irgendeinem Netzwerk angehört" habe. mehr »
US-Geheimdienst erinnert mit Minutenprotokoll an Kommandoaktion gegen Bin Laden
02.05.2016
Fünf Jahre nach der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama Bin Laden ist der Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Visier des US-Geheimdienstes CIA. Geheimdienst-Chef John Brennan schloss am Sonntag nicht aus, dass es gegen IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi eine ähnliche Aktion geben könnte. Die IS-Führung müsse beseitigt werden, sagte Brennan. Die CIA erinnerte auf Twitter an die Tötung Bin Ladens. mehr »
IS exekutierte syrische Soldaten und Angehörige - Türkei beschießt IS-Stellungen
03.04.2016
Nach der Rückeroberung Palmyras von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die syrische Armee in der historischen Wüstenstadt ein Massengrab mit 42 Leichen entdeckt. In dem Grab seien die Überreste von 24 Zivilisten, darunter drei Kinder, und 18 Soldaten gefunden worden, hieß es am Samstag aus syrischen Militärkreisen. Sie seien von den Dschihadisten "geköpft oder erschossen" worden. mehr »
Ermittler finden keine Hinweise auf Tatpläne in Deutschland
11.01.2016
Die Spur des am Donnerstag bei einem Angriff in Paris erschossenen Attentäters führt nach Deutschland. Der Tunesier wohnte zeitweise in einer Asylbewerberunterkunft in Recklinghausen, wie das Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf mitteilte. Nach einem Hinweis der französischen Sicherheitsbehörden untersuchten Polizisten die Wohnung des Mannes auf dem Gelände einer Asylbewerberunterkunft in der nordrhein-westfälischen Stadt. mehr »
Wohnung nach Hinweisen aus Frankreich durchsucht
10.01.2016
Der Attentäter, der am Donnerstag bei einem Angriff auf Polizisten in Paris erschossen wurde, hat in einer Asylbewerberunterkunft in Recklinghausen gewohnt. Einsatzkräfte der Polizei hätten seine Wohnung am Samstag nach konkreten Hinweisen der französischen Sicherheitsbehörden durchsucht, teilte das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt am späten Samstagabend mit. Aus Sicherheitskreisen hieß es, bei dem Mann habe es sich um einen Asylbewerber gehandelt. mehr »
Erschossener Mann hatte Handy mit deutscher SIM-Karte bei sich
08.01.2016
Nach dem Angriff auf ein Pariser Polizeirevier rätseln die Ermittler weiter über die Identität des erschossenen Täters - eine mögliche Spur führt nach Deutschland. Der Mann trug ein Handy mit einer deutschen SIM-Karte bei sich, wie Staatsanwalt François Molins sagte. Der Angriff am Jahrestag des Anschlags auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" schürte die Angst vor weiteren Attentaten. mehr »
Getöteter Mann stammte offenbar aus Marokko
07.01.2016
Ein bewaffneter Mann mit islamistischem Bekennerschreiben hat am Jahrestag des Anschlags auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" ein Polizeirevier in Paris attackiert - und ist von den wachhabenden Polizisten erschossen worden. Der offenbar aus Marokko stammende Mann war nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit einem Metzgerbeil bewaffnet und schrie "Allahu Akbar" (Gott ist groß). Der Angriff ereignete sich unweit des Touristenviertels Montmartre. mehr »
Bundeskanzlerin von "Time"-Magazin ausgezeichnet
10.12.2015
US-Präsident Barack Obama hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Auszeichnung als "Persönlichkeit des Jahres" durch das US-Magazin "Time" gratuliert. "Herzlichen Glückwunsch", schrieb Obama auf Deutsch in einer Botschaft auf dem Onlinedienst Twitter. Der Präsident dankte seiner "Freundin" Merkel für ihre "moralische Führungsstärke" und die "starke Partnerschaft". mehr »
US-Magazin würdigt Flüchtlings- und Europolitik der Kanzlerin
09.12.2015
Das US-Magazin "Time" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen ihrer Rolle als unverzichtbare Krisenmanagerin in der Europäischen Union zur "Persönlichkeit des Jahres" gekürt. Im griechischen Schuldendrama und beim Umgang mit dem historischen Flüchtlingsandrang habe Merkel Führungsstärke bewiesen, begründete "Time" die Wahl. mehr »
"Kanzlerin der freien Welt"
09.12.2015
Das US-Nachrichtenmagazin "Time" hat Angela Merkel zur Person des Jahres 2015 ernannt und als "Kanzlerin der freien Welt" gewürdigt. mehr »
Extremisten-Anführer starb angeblich bei Luftangriff
22.08.2015
Die USA haben nach eigenen Angaben der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak eine Niederlage bereitet: Die Nummer zwei der Organisation, der als Hadschi Mutas bekannte Fadhil Ahmed al-Hajali sei bei einem US-Luftangriff nahe Mossul getötet worden, teilte das Weiße Haus mit. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass die USA den Tod des Islamistenführers melden. mehr »
Luftangriff im Nordirak - USA erwarten IS-Schwächung
21.08.2015
Der stellvertretende Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Angaben des Weißen Hauses bei einem US-Luftangriff im Nordirak getötet worden. Der als Fadhil Ahmed al-Hajali oder auch Hadschi Mutas bekannte Extremist sei die rechte Hand von IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi gewesen, teilte das Weiße Haus mit. Er sei am 18. August getötet worden, als er mit einem weiteren IS-Extremisten nahe der Stadt Mossul in einem Auto saß, hieß es weiter. mehr »
Angriff in Grenzregion zu Pakistan
11.07.2015
Der Anführer der Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) in Afghanistan und in Pakistan ist nach Angaben des afghanischen Geheimdiensts bei einem Drohnenangriff der US-Streitkräfte getötet worden. Wie der Geheimdienst NDS in Kabul mitteilte, wurde Hafes Said am Freitag bei einem Angriff in der östlichen afghanischen Grenzprovinz Nangarhar tödlich getroffen. Die Dschihadistenmiliz äußerte sich zunächst nicht zu den Angaben. mehr »
Sortieren nach
1 1
Aus unserem Netzwerk
Tagesschau