Aktuelles Thema

Adolf Bauer

Sortieren nach
1 2
Linke und Sozialverbände fordern Anstrengungen gegen Altersarmut
14.11.2017
Eine leichte Entlastung bei den Beiträgen und ein Drei-Prozent-Plus bei den Altersbezügen - das prognostiziert die Deutsche Rentenversicherung für das kommende Jahr. Grund ist die gute konjunkturelle Entwicklung, wie der Vorstandschef der Deutschen Rentenversicherung Bund, Alexander Gunkel, am Dienstag in Würzburg mitteilte. Linke und Sozialverbände verlangten mehr Anstrengungen gegen die Altersarmut. mehr »
Rentenversicherung rechnet mit geringerem Plus als in diesem Jahr
10.11.2016
Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr voraussichtlich mit einem weitaus geringeren Rentenplus begnügen als 2016. Zu rechnen sei mit einem Anstieg zwischen 1,5 Prozent und 2,0 Prozent, teilte die Deutsche Rentenversicherung am Donnerstag mit. Der Sozialverband VdK forderte eine grundlegende Rentenreform, da insbesondere Geringverdiener, Erwerbsminderungsrentner, Selbstständige und Langzeitarbeitslose trotz Rentenerhöhungen von Altersarmut bedroht seien. mehr »
Opposition und Sozialverbände kritisieren Anhebungen als zu gering
30.08.2016
Die Bundesregierung will die Hartz-IV-Regelsätze für sechs- bis 13-jährige Kinder deutlich anheben. Diese Sätze sollen Anfang 2017 von derzeit 270 auf 291 Euro monatlich steigen, wie am Dienstag bekannt wurde. Der Regelsatz für Erwachsene erhöht sich um fünf auf 409 Euro, Paare sollen künftig 368 statt bisher 364 Euro pro Person bekommen. Sozialverbände und Opposition kritisierten die Anhebungen als zu gering. mehr »
Gesetzentwurf von Nahles sieht Angleichung in zwei Schritten vor
21.07.2016
Die von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) bis 2020 angepeilte Angleichung der Renten in Ost und West soll 5,7 Milliarden Euro kosten. Für einen ersten Schritt zur Anpassung bis 2018 veranschlagt das Ministerium 1,8 Milliarden Euro, für einen zweiten Schritt bis 2020 weitere 3,9 Milliarden Euro, wie am Donnerstag aus Regierungskreisen verlautete. mehr »
Nahles strebt Bericht zufolge Angleichung an das Westniveau bis 2020 an
21.07.2016
Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat die Angleichung der Renten in Ost und West als überfällig bezeichnet. Dieses Versprechen müsse 26 Jahre nach der Deutschen Einheit endlich eingelöst werden, sagte Verbandspräsident Adolf Bauer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mit Blick auf die zu erwartende Vorstellung eines entsprechenden Konzepts durch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) an diesem Donnerstag in Schwerin. mehr »
Bundeskabinett beschließt stärkstes Rentenplus seit 23 Jahren
20.04.2016
Die Bundesregierung hat grünes Licht für das stärkste Rentenplus seit 23 Jahren gegeben: Die Altersbezüge der rund 20,5 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland steigen am 1. Juli im Westen um 4,25 Prozent, im Osten sogar um 5,95 Prozent. Die Sozialverbände warnten allerdings, am Problem der steigenden Altersarmut ändere dies nichts. mehr »
Vize-Fraktionschefin fordert "Millionärssteuer"
25.01.2016
Die Linke im Bundestag hat die Vermögensverteilung in Deutschland kritisiert. "In Deutschland findet eine enorme Umverteilung von unten nach oben statt, die man deutlich anhand der offiziellen Statistiken ablesen kann", sagte die stellvertretende Vorsitzende der Linken-Fraktion, Sabine Zimmermann, der "Passauer Neuen Presse". Sie forderte die Einführung einer "Millionärssteuer". mehr »
Krankenversicherung könnte erneut teurer werden
20.01.2016
Gesetzlich Krankenversicherte müssen sich auf weitere Kostensteigerungen einstellen. Die Vorstandsvorsitzende des Spitzenverbands der deutschen Kranken- und Pflegekassen (GKV), Doris Pfeiffer, rechnet auch in den kommenden Jahren mit ansteigenden Zusatzbeiträgen. "Schon im nächsten Jahr wird der durchschnittliche Zusatzbeitrag voraussichtlich um 0,2 bis 0,3 Prozent steigen", sagte sie der Tageszeitung "Die Welt". mehr »
Bessere Pflegeleistungen für Demenzkranke
13.11.2015
Bessere Pflegeleistungen für Demenzkranke und mehr Hilfe für pflegende Angehörige: Das sieht die zweite Stufe der Pflegereform vor, die der Bundestag heute verabschiedet hat. Demenzkranke erhalten damit künftig den gleichen Anspruch auf Pflegeleistungen wie körperlich beeinträchtigte Menschen. Um dies zu finanzieren, steigt der Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung zum 1. Januar 2017 erneut um 0,2 Prozentpunkte auf 2,55 Prozent. mehr »
Zusatzbeiträge könnten laut Bericht um 0,3 Punkte steigen
14.10.2015
Wegen der zu erwartenden Beitragssteigerungen in der gesetzlichen Krankenversicherung fordern SPD, Linke und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Es sei ungerecht, dass die zu erwartende Mehrbelastung "allein von den Arbeitnehmern geschultert werden" müsse, erklärte die SPD-Gesundheitsexpertin Hilde Mattheis. Einem Pressebericht zufolge könnte der allein von den Versicherten zu zahlende Zusatzbeitrag um 0,3 Prozentpunkte steigen. mehr »
Opposition und Verbände kritisieren Plus als zu gering
10.09.2015
Die Bundesregierung will die Hartz-IV-Regelsätze im kommenden Jahr leicht anheben. Der Satz für Alleinstehende soll im Januar von 399 auf 404 Euro im Monat steigen, wie das Bundesarbeitsministerium mitteilte. Bei Paaren soll der Satz um vier Euro auf 364 Euro je Partner steigen. Opposition und Sozialverbände bezeichneten die Erhöhung als zu gering. mehr »
Ostdeutsche häufiger betroffen
27.08.2015
Menschen mit geringer Bildung sind in Deutschland immer häufiger von Armut bedroht. 2014 galt fast jeder dritte Geringqualifizierte über 25 Jahren als armutsgefährdet - das Risiko ist damit binnen zehn Jahren deutlich gestiegen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die Quote in der Gesamtbevölkerung blieb hingegen relativ stabil. Sozialverbände und Gewerkschaften fordern nun Arbeitsmarktreformen und mehr Investitionen in Bildung. mehr »
Höhere Beitragssätze kommen Demenzkranken zugute
08.08.2015
Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat für die von ihm entworfene Pflegereform geworben. Die Anhebung der Beitragssätze zur Pflegeversicherung sei notwendig, um Demenzkranke besser als bisher zu unterstützen, sagte Gröhe. Der Sozialverband SoVD bezeichnete die Reform als "überfällig". Sie soll am Mittwoch vom Bundeskabinett beraten werden. mehr »
SoVD sorgt argloser Umgang mit Gesundheitsdaten
08.08.2015
Der Trend zur Erfassung der eigenen Körperdaten birgt nach Ansicht des Sozialverbands SoVD erhebliche Gefahren. Verbandspräsident Adolf Bauer warnt vor einem "arglosen Umgang mit Gesundheitsdaten". Gesundheitspolitiker kritisierten Überlegungen gesetzlicher Krankenkassen, den Kauf von Fitnessmessern wie der Apple Watch zu bezuschussen. mehr »
Sozialverbände erneuern Kritik an Rentenpolitik
29.04.2015
Die Renten im Westen steigen zum 1. Juli um 2,1 Prozent und in den neuen Ländern um 2,5 Prozent. Dieser Erhöhung der Altersbezüge für die bundesweit gut 20 Millionen Rentnern stimmte das Bundeskabinett zu. Sozialverbände begrüßten die Anhebung. Das Rentenplus dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Ruheständlern längerfristig wieder geringere Anpassungen ins Haus stünden, kritisierten sie zugleich. mehr »
Präsident: Pflegeberufsgesetz ist überfällig
12.03.2015
Der Deutsche Pflegerat schlägt Alarm: Auf dem Deutschen Pflegetag warnte der Verband wegen des Personalmangels in Heimen und Krankenhäusern vor einem "Kollaps". Allein in den Krankenhäusern würden 50.000 Stellen benötigt, sagte der Präsident des Pflegerates, Andreas Westerfellhaus, in Berlin. Mehr als zwei Drittel der 2,6 Millionen pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden dem Statistischen Bundesamt zufolge zu Hause versorgt. mehr »
Kampf gegen Wohnungsnot in Städten
05.02.2015
Um Wohnungsnot in Städten einzudämmen, könnte es bald eine Umzugsprämie für Senioren geben. mehr »
Quote 2013 im Vergleich zum Vorjahr konstant
28.10.2014
Nach wie vor ist fast jeder Sechste in Deutschland von Armut bedroht. Rund 13 Millionen Menschen oder 16,1 Prozent der Gesamtbevölkerung fielen 2013 unter die Definition, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Quote blieb damit im Vergleich zum Vorjahr konstant. Sozialverbände und die Opposition im Bundestag forderten Gegenmaßnahmen. mehr »
Beiträge steigen - Leistungen werden erweitert
18.10.2014
Bessere Leistungen für 2,6 Millionen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, höhere Kosten für die Beitragszahler: Mit den Stimmen der großen Koalition hat der Bundestag die erste Stufe der Pflegereform beschlossen. Ab Januar 2015 steigen damit die Beiträge zur Pflegeversicherung um 0,3 Prozentpunkte auf 2,35 Prozent, Kinderlose zahlen künftig 2,6 Prozent. Opposition und Sozialverbänden geht die Reform nicht weit genug. mehr »
Fachkräfte in technischen und sozialen Berufen gesucht
08.08.2014
In deutschen Unternehmen hat es im zweiten Quartal dieses Jahres über eine Million unbesetzter Stellen gegeben. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zählte bei seiner vierteljährlichen repräsentativen Betriebsbefragung nach eigenen Angaben 1,064 Millionen offene Stellen, 13,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. mehr »
Bauer: Leistungen der Pflegeversicherung unzureichend
18.04.2014
Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat vor einem steigenden Armutsrisiko durch die Pflege gewarnt. "Grund dafür sind unzureichende Leistungen der Pflegeversicherung", sagte Verbandspräsident Adolf Bauer der Nachrichtenagentur AFP. Vor allem die stationäre Pflege in Heimen sei ein maßgebliches Problem. Auf den pflegenden Angehörigen laste oft ein großer finanzieller Druck. Hinzu komme, dass die Pflegenden oft an der Belastungsgrenze arbeiteten. Die Langzeitfolgen seien kaum absehbar. mehr »
Kabinett billigt Rentenversicherungsbericht
21.11.2013
Die 20 Millionen Rentner in Deutschland können auf eine Erhöhung ihrer Altersbezüge um mehr als zwei Prozent im kommenden Jahr hoffen. Dem heute vom Bundeskabinett gebilligten Rentenbericht zufolge könnten die Altersbezüge zum 1. Juli 2014 im Westen um 2,13 Prozent und im Osten um 2,25 Prozent steigen. Die Absenkung des Rentenbeitrages, wie sie der Bericht noch vorsieht, wird aber wahrscheinlich ausbleiben. mehr »
Sozialverbände fordern Rücknahme der Rentenreformen
11.06.2013
Die Sozialverbände schlagen angesichts der hohen Zahl von Renten unterhalb des Hartz-IV-Niveaus Alarm. Die "Bild"-Zeitung berichtet unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung, dass 2012 fast jede zweite Rente weniger als 700 Euro betragen habe. Zudem bessern einem weiteren Pressebericht zufolge immer mehr Rentner ihre Altersbezüge durch Mini-Jobs auf. mehr »
Rentner im Osten können mit drei Prozent mehr rechnen
13.11.2012
Im Wahljahr 2013 können sich die Rentner in Ostdeutschland über eine spürbare Erhöhung ihrer Bezüge freuen, während das Plus im Westen gering ausfallen dürfte. Die Rentenversicherer erwarten einen Anstieg von etwa drei Prozent im Osten, wie die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bund, Annelie Buntenbach, in Würzburg sagte. Im Westen dürfte das Plus nur bei einem Prozent liegen. mehr »
Ökostromumlage steigt 2013 stark
09.10.2012
Angesichts steigender Strompreise soll jedem deutschen Haushalt bis 2020 eine kostenlose Energieberatung ermöglicht werden. Mit der fachmännischen Suche nach Einsparmöglichkeiten soll den Menschen die Möglichkeit gegeben werden, den Stromkosten "ein Schnippchen zu schlagen" und zugleich zum Gelingen der Energiewende beizutragen, sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) nach dem ersten Runden Tisch zum Stromsparen. mehr »
Sortieren nach
1 2