Aktuelles Thema

AFP

Sortieren nach
1 2 3 ... 231
Grüne signalisieren Unterstützung, werfen SPD aber bisherige Tatenlosigkeit vor
23.08.2017
Die Forderung von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach einem Abzug der in Deutschland gelagerten US-Atomwaffen ist auf scharfe Kritik in der Union gestoßen. "Sicherheitspolitik ist ein sehr komplexes Thema, das sich nicht für Marktplatzpolemik eignet", sagte der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU im Bundestag, Jürgen Hardt, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Zustimmung signalisierten die Grünen und Friedensaktivisten. mehr »
Software-Updates und Umweltprämie reichen nicht
23.08.2017
In verschiedenen deutschen Großstädten drohen Dieselautos künftig Fahrverbote. Auf dem Diesel-Gipfel hatten Politiker, Verbände und Autohersteller über Lösungen der Diesel-Krise verhandelt. Die Ergebnisse sind unbefriedigend. Jetzt legt das Bundesumweltministerium mit Musterrechnungen zu Software-Updates und Umweltprämien nach. mehr »
Cándido Ríos bereits zehnter getöteter Reporter in diesem Jahr
23.08.2017
In Mexiko ist erneut ein Journalist ermordet worden: Obwohl er unter Polizeischutz stand, wurde der Reporter Cándido Ríos nach offiziellen Angaben im Bundesstaat Veracruz von bewaffneten Angreifern erschossen. Bei der Tat wurden am Dienstag zudem ein ehemaliger Polizeikommissar sowie ein weiterer Mensch getötet. Ríos ist bereits der zehnte Journalist, der 2017 in Mexiko ermordet wurde. mehr »
Keine Gnade: Ronaldo bleibt gesperrt
22.08.2017
Real Madrid ist mit einem Einspruch gegen die Fünf-Spiele-Sperre des Weltfußballers auch vor dem spanischen Sportgerichtshof TAD gescheitert. mehr »
Erste Anhörung nach Attentaten von Barcelona und Cambrils
22.08.2017
Nach den Anschlägen in Katalonien sind die überlebenden vier Terrorverdächtigen am Dienstag einem Gericht in Madrid vorgeführt worden. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wurden die mutmaßlichen Mitglieder einer Terrorzelle am Morgen zu einer Anhörung in den Staatsgerichtshof in Madrid gebracht. Ein Richter sollte darüber entscheiden, welche Anschuldigungen gegen die Männer erhoben werden. mehr »
Gebürtige Berlinerin machte auf der Leinwand und als Sängerin Karriere
22.08.2017
Die Schauspielerin Margot Hielscher ist tot. Die gebürtige Berlinerin starb am Sonntag im Alter von 97 Jahren in ihrem Haus im München, wie ihr Neffe Peter von Schall-Riaucour am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Hielscher wirkte in 60 Spielfilmen und rund 200 TV-Produktionen mit. Einem breiten Publikum war sie unter anderem aus der Serie "Rivalen der Rennbahn" bekannt. mehr »
Marokkaner soll auf der Flucht weiteren Mann umgebracht haben
21.08.2017
Vier Tage nach dem Anschlag in Barcelona haben die spanischen Behörden den mutmaßlichen Haupttäter europaweit zur Fahndung ausgeschrieben. Die katalanische Polizei warnte am Montag vor dem 22-jährigen flüchtigen Marokkaner, er sei möglicherweise bewaffnet. Bei dem Anschlag in Barcelona und einem weiteren in Cambrils wurden 14 Menschen getötet. Ein weiteres Opfer soll der 22-jährige Attentäter auf seiner Flucht erstochen haben. mehr »
Eine Tote und ein Schwerverletzter an Bushaltestellen
21.08.2017
Bei dem tödlichen Vorfall in der französischen Hafenstadt Marseille handelt es sich nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft nicht um einen Anschlag. Nichts deute auf einen "terroristischen Akt" hin, sagte Staatsanwalt Xavier Tarabeux am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Bei dem Festgenommenen sei ein Schreiben einer psychiatrischen Klinik gefunden worden. mehr »
Möglicherweise Kontakt zu IS-Anführer
21.08.2017
Nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils untersuchen die Ermittler verstärkt die Rolle des verschwundenen Imams Abdelkadi Es Satty. Der Imam sei in den vergangenen zwei Jahren nach Belgien sowie nach Marokko und Frankreich gereist, berichtete die spanische Zeitung "El País" am Montag unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. mehr »
Fahndung nach 22-jährigem Marokkaner - Rolle des Imams von Ripoll ungeklärt
20.08.2017
Die spanische Region Katalonien ist möglicherweise einer noch viel verheerenderen Anschlagsserie entgangen: Die Terrorzelle habe für ihre Attentatsprojekte mindestens 120 Gasflaschen gehortet, teilte die Polizei in Barcelona am Sonntag mit. Auf dem Gelände des von der Zelle genutzten Hauses in Alcanar seien auch Spuren des hochexplosiven Sprengstoffs TATP gefunden worden. In Trauerfeiern wurde am Sonntag der 14 Toten und mehr als 120 Verletzten der Anschläge von Barcelona und Cambrils gedacht. mehr »
Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
20.08.2017
Drei Tage nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils läuft die Fahndung nach dem mutmaßlichen Haupttäter auf Hochtouren. Die Polizei wisse nicht, ob sich der 22-jährige Marokkaner noch in Spanien aufhalte, teilte die katalanische Polizei am Sonntag mit. In ganz Katalonien wurden Straßensperren errichtet. Aufgrund des Funds von 120 Gasflaschen geht die Polizei davon aus, dass die Terrorzelle von Barcelona eigentlich "einen oder mehrere" Bombenanschläge geplant hatte. mehr »
Rolle des Imams in Ripoll noch unklar
20.08.2017
Drei Tage nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils geht die Suche nach dem flüchtigen 22-jährigen Marokkaner Younes Abouyaaqoub weiter. Die Polizei verstärkte auf der Suche nach ihm am Samstag die Kontrollen. Er ist möglicherweise der Letzte der zwölfköpfigen Terrorzelle, der noch auf freiem Fuß ist. Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido erklärte, die Terrorzelle sei inzwischen "zerschlagen". mehr »
Terrorzelle mit zwölf Beteiligten soll Anschläge in Katalonien geplant haben
19.08.2017
Nach dem Anschlag von Barcelona sucht die Polizei nach einem 22-jährigen Marokkaner. Die Ermittler verbreiteten am Samstag ein Fahndungsfoto des gesuchten Younes Abouyaaqoub. Es könnte sich nach Informationen spanischer Medien um den Fahrer des Lieferwagens handeln, der am Donnerstagnachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge raste. Die Polizei bestätigte dies aber nicht. Es stehe weiterhin nicht fest, wer den Lieferwagen gesteuert habe, teilte die Polizei mit. Bei dem Anschlag wurden 13 Menschen getötet und mehr als 120 verletzt. mehr »
Polizei nimmt Angreifer fest - Hintergründe zunächst unklar
18.08.2017
Bei einer Messerattacke in der finnischen Stadt Turku hat es am Freitag nach Polizeiangaben zwei Tote gegeben. Sechs Menschen seien verletzt, ein Verdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Polizei am Abend über Twitter mit. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen könne nicht gesagt werden, ob ein terroristischer Hintergrund vorliege. mehr »
Türkischer Präsident ruft zu Boykott von CDU, SPD und Grünen auf
18.08.2017
Die Bundesregierung hat sich jegliche Einmischung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in den deutschen Wahlkampf verbeten. "Wir erwarten von ausländischen Regierungen, sich nicht in unsere inneren Angelegenheiten einzumischen", schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter. Erdogan hatte türkischstämmige Wähler in Deutschland zuvor aufgefordert, bei der Bundestagswahl im September nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen. mehr »
Liverpool lehnt drittes Barca-Angebot für Coutinho ab
18.08.2017
Der 24-malige spanischen Fußball-Meister FC Barcelona ist offenbar auch mit einem weiteren Angebot für Philippe Coutinho beim FC Liverpool abgeblitzt. mehr »
Eishockey in Manila: Die "Mighty Ducks" wollen eine Medaille
18.08.2017
Wenn die Tore des Einkaufszentrums schließen und die letzten Besucher gehen, legen Francois Gautier und seine "Mighty Ducks" erst so richtig los. mehr »
Spanische Polizei spricht von Terroranschlag
17.08.2017
In Barcelona ist am Donnerstag ein Terroranschlag verübt worden. Dies bestätigte die Polizei am Nachmittag. Mehrere Menschen wurden verletzt, als ein Lieferwagen auf dem bei Touristen beliebten Boulevard Las Ramblas im Zentrum der Stadt in eine Menschenmenge raste. mehr »
Pistorius darf Gefängnis für Beerdigung der Großmutter verlassen
16.08.2017
Der wegen Mordes verurteilte südafrikanische Paralympicssieger Oscar Pistorius hatte am Mittwoch kurzzeitig Ausgang. mehr »
Ryanair legt Beschwerde ein - Merkel erwartet Rückzahlung von Überbrückungskredit
16.08.2017
Nach der Insolvenz von Air Berlin hat der Bund die kartellrechtlichen Bedenken des irischen Billigfliegers Ryanair zurückgewiesen. Entsprechende Äußerungen seien "abwegig", sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums am Mittwoch in Berlin. Ryanair schaltete die deutschen und europäischen Kartellbehörden ein. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) versicherte, der Überbrückungskredit für Air Berlin werde den Steuerzahler nichts kosten. mehr »
Fernbusbetreiber Flixbus übernimmt Vertrieb und tschechische Firma den Betrieb
16.08.2017
Der Fernzug Locomore kann künftig wieder auf der Strecke Berlin-Stuttgart verkehren. Nach der Insolvenz des Start-Ups im Mai haben sich der Fernbusanbieter Flixbus und das private tschechische Unternehmen Leo Express zusammengeschlossen, um den Locomore-Zugbetrieb am Donnerstag kommender Woche wieder aufzunehmen, wie die Unternehmen am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten. mehr »
Anteil in den vergangenen drei Jahren nahezu unverändert
16.08.2017
In Deutschland ist nach wie vor rund jeder fünfte Erwerbstätige atypisch beschäftigt. Der Anteil lag im vergangenen Jahr bei 20,7 Prozent und damit auf dem Niveau der beiden Vorjahre, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Als atypisch beschäftigt gelten Menschen, die eine geringfügige oder befristete Beschäftigung haben, bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt sind oder in Teilzeit mit bis zu 20 Wochenstunden arbeiten. mehr »
Motiv für tödliche Tat unklar - Terrorakt wird weiter ausgeschlossen
15.08.2017
Der Autofahrer, der in der Nähe von Paris in eine Pizzeria raste und dabei ein Mädchen tötete, leidet nach neuen Ermittlungserkenntnissen unter psychischen Problemen und stand zum Tatzeitpunkt unter starkem Medikamenteneinfluss. Die Ermittler hätten bei dem Mann "schwere Störungen" festgestellt, sagte der Staatsanwalt von Meaux, Dominique Laurens, am Dienstag. Bei dem Angriff waren 13 weitere Menschen verletzt worden, fünf von ihnen schwer. mehr »
Mehrere Ausländer unter den Opfern von Ouagadougou
14.08.2017
Bei einem Anschlag mutmaßlicher Dschihadisten auf ein Restaurant im westafrikanischen Burkina Faso sind 18 Menschen getötet worden. Unter den Opfern sind mehrere Ausländer, darunter ein Franzose, ein Türke und eine Kanadierin, wie das Außenministerium in Ouagadougou am Montag mitteilte. Frankreich und Deutschland verschärften ihre Reisehinweise für die Region. mehr »
Südkoreas Präsident Moon will "nie wieder Krieg auf der Koreanischen Halbinsel"
14.08.2017
Im Konflikt um das Raketen- und Atomprogramm Nordkoreas zieht China die Sanktionsschraube gegen die Führung in Pjöngjang an: Das Handelsministerium in Peking gab am Montag eine deutliche Ausweitung der Importverbote bekannt. Betroffen sind neuerdings Eisen, Eisenerz und Meeresfrüchte, zusätzlich zu dem bereits seit Februar geltenden Stopp der Kohleimporte. Angesichts der Kriegsdrohungen zwischen den USA und Nordkorea sagte der südkoreanische Präsident Moon Jae In, es dürfe "nie wieder Krieg auf der Koreanischen Halbinsel" geben. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 231
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau