Aktuelles Thema

Airbus

Sortieren nach
1 2 3 ... 25
Auch Boeing zieht nach Messe in Le Bourget bei Paris Bilanz
22.06.2017
Der Flugzeugbauer Airbus hat bei der Pariser Luftfahrtmesse 326 Bestellungen mit einem Gesamtwert von 39,7 Milliarden Dollar (35,6 Millionen Euro) verbucht. Dabei handle es sich um 144 feste Bestellungen und 182 Verkaufsvereinbarungen, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Verkaufsdirektor John Leahy sagte, damit gebe es in den Auftragsbüchern den neuen Rekord von mehr als 6800 bestellten Flugzeugen. mehr »
Moderne Flugschreiber sollen Suche nach Flugzeugunglücken erleichtern
21.06.2017
Airbus will seine Langstreckenflugzeuge mit hochmodernen schwimmfähigen Blackboxes ausrüsten. Der europäische Flugzeugbauer erklärte am Mittwoch auf der Luftfahrtmesse in Frankreich, dass dadurch die Suche nach den Flugschreibern mit wichtigen Daten nach einem Flugzeugunglück erleichtert werde. Im Jahr 2019 soll als erstes Flugzeug der A350 mit den neuen Blackboxes ausgerüstet werden. mehr »
Schaulaufen der Talente bei "Mini-WM" in Russland
15.06.2017
Joachim Löw blinzelte durch seine modische Sonnenbrille zum weißblauen Himmel über Sotschi hinauf. Als der Bundestrainer am Donnerstagnachmittag gegen 13.34 Uhr Ortszeit in der russischen Olympiastadt mit einer gewissen Neugier aus dem Airbus A321 stieg, hatte das Abenteuer Confed Cup für ihn und seinen Perspektivkader endlich begonnen - es war ein Aufbruch ins Ungewisse. mehr »
Shield-Test in Silverstone
14.06.2017
Was sonst noch so am Rennwochenende in Montreal passiert ist, erfahren Sie in unserer Rubrik Radio Fahrerlager. Hier haben wir die kleinen Geschichten aus der Formel 1-Gerüchteküche gesammelt. mehr »
Fluggesellschaft weist Zusammenhang mit Gebührenstreit zurück
13.06.2017
Offenbar vor dem Hintergrund des Gebührenstreits mit dem Flughafenbetreiber Fraport zieht die Lufthansa fünf Riesen-Airbus A380 vom Flughafen Frankfurt am Main ab und stationiert sie stattdessen in München. Von dort aus sollen die doppelstöckigen Großraumflugzeuge ab Sommer 2018 die Metropolen Los Angeles, Hongkong und Peking anfliegen, wie die Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte. In diesem Zusammenhang sollen in München 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Aktuell beschäftigt die Lufthansa dort bereits 11.000 Mitarbeiter. mehr »
Welthandelsorganisation gibt Beschwerde der EU teilweise statt
09.06.2017
Die Welthandelsorganisation (WTO) hat illegale Beihilfen der Vereinigten Staaten für den Flugzeugbauer Boeing gerügt. Die WTO gab damit am Freitag in Genf in einem zentralen Punkt einer Beschwerde der Europäischen Union statt. In der Entscheidung heißt es, der Airbus-Rivale Boeing habe in den Jahren 2013 bis 2015 im US-Bundesstaat Washington von Steuererleichterungen profitiert. Damit habe die US-Regierung gegen ihre Zusage verstoßen, die Subventionen einzustellen. mehr »
Ministerpräsident Li zu Besuch in Berlin - Schulterschluss gegen Abschottung
01.06.2017
Deutschland und China haben sich zum freien Welthandel nach international vereinbarten Regeln bekannt. "Wir setzen auf offene Märkte und einen regelbasierten Welthandel", betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag in Berlin nach einem Treffen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqian. Angesichts der protektionistischen Tendenzen der US-Regierung suchten beide Länder zuletzt mehrfach demonstrativ den Schulterschluss gegen eine Abschottungspolitik. mehr »
Flugzeug soll es mit Airbus und Boeing aufnehmen - Präsident Putin gratuliert
28.05.2017
Ein Prototyp des kommerziellen russischen Mittelstreckenflugzeugs Irkut MC-21 hat am Sonntag im sibirischen Irkutsk erfolgreich seinen ersten Testflug absolviert. Es habe keine Probleme gegeben, teilte der Hersteller anschließend mit. Der je nach Version für 132 bis 211 Passagiere ausgelegte Jet soll den Marktführern Airbus und Boeing Konkurrenz machen. Er steht für die Hoffnung auf ein Wiederaufleben der russischen Luftfahrtbranche. mehr »
Gemeinschaftsunternehmen gegründet
22.05.2017
China und Russland entwickeln gemeinsam einen Langstreckenflieger und machen damit den Marktriesen Boeing und Airbus Konkurrenz. Das chinesische Staatsunternehmen Comac und das russische Unternehmen UAC besiegelten am Montag in Shanghai die bereits zuvor angekündigten Pläne und gründeten ein Gemeinschaftsunternehmen. Es soll ein Passagierflugzeug mit 280 Plätzen und einer Reichweite von 12.000 Kilometern bauen. Solch eine Maschine wäre eine Konkurrenz für den A350 von Airbus und die 787 von Boeing. mehr »
Zeigt Google Maps hier ein versunkenes Flugzeug im Main?
18.05.2017
Wer bei Google Maps nach der B519-Brücke in Flörsheim sucht, stößt auf ein mysteriöses Flugzeug, dass scheinbar im Main versunken ist. Wir zeigen Ihnen was es damit auf sich hat! mehr »
Maschine will Airbus und Boeing Konkurrenz machen
05.05.2017
Der erste Mittelstreckenflieger "Made in China" hat am Freitag seinen Jungfernflug absolviert und will nun den Marktriesen Airbus und Boeing Konkurrenz machen. Die Maschine vom Typ C919 hob am Freitag am internationalen Flughafen in der Metropole Shanghai unter dem Applaus von Ministern, Unternehmensvertretern und Schaulustigen zu einem anderthalbstündigen Flug ab. Zulieferer waren zahlreiche ausländische Konzerne, unter anderem die Liebherr-Gruppe. mehr »
Französische Unternehmer und Künstler warnen vor Rechtspopulistin
02.05.2017
Kurz vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat die Rechtspopulistin Marine Le Pen eingeräumt, weite Teile einer Rede des ausgeschiedenen konservativen Kandidaten François Fillon übernommen zu haben. Sie übernehme dafür "vollkommen die Verantwortung", sagte Le Pen am Dienstagabend im Fernsehsender TF1. Vor Le Pens TV-Duell gegen den Favoriten Emmanuel Macron am Mittwoch warnten Politiker und Unternehmer vor der 48-Jährigen. mehr »
Sorge über Pläne für Euro-Ausstieg
02.05.2017
Wenige Tage vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl haben mehrere französische Unternehmenschefs eindringlich vor der Rechtspopulistin Marine Le Pen gewarnt. Der Chef des Wasser- und Energiekonzerns Veolia, Antoine Frérot, sagte der Zeitung "Les Echos" vom Dienstag, Le Pens Plan zum Ausstieg aus dem Euro würde eine "wirtschaftliche Katastrophe für die französischen Unternehmen und Bürger" bedeuten. Die Folge wären steigende Preise unter anderem für Importgüter. mehr »
Deutscher Konzernchef lobt parteilosen französischen Präsidentschaftskandidaten
30.04.2017
Airbus-Chef Tom Enders hofft auf einen Sieg des parteilosen Kandidaten Emmanuel Macron in der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahl. In einem auf Französisch verfassten Brief, den Airbus am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlichte, wünscht der 58-jährige Deutsche dem früheren Wirtschaftsminister alles Gute für die Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen am 7. Mai und für die im Juni folgende Parlamentswahl. mehr »
Umstrittenes Geschäft mit Kampfflugzeugen
26.04.2017
Wegen eines umstrittenen Eurofighter-Geschäfts ermittelt die österreichische Justiz gegen Airbus-Chef Tom Enders. Darüber habe die Wiener Staatsanwaltschaft den Luftfahrt- und Rüstungskonzern informiert, erklärte ein Airbus-Sprecher am Mittwoch. Von den Ermittlungen seien "alle auf einem Dokument der österreichischen Finanzstaatsanwaltschaft aufgeführten Personen betroffen", unter ihnen Enders. mehr »
Nicola Baumann und Insa Thiele-Eich sollen als erste deutsche Frauen ins Weltall
19.04.2017
Die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann und die Meteorologin Insa Thiele-Eich sollen als erste deutsche Frauen ins Weltall fliegen. Der frühere deutsche Astronaut Ulrich Walter stellte die beiden Frauen am Mittwoch in Berlin als Finalistinnen der Privatinitiative "Die Astronautin" vor. "Wir Deutschen dürfen stolz auf diese beiden Personen sein", sagte Walter. Baumann und Thiele-Eich sind die letzten verbliebenen von ursprünglich 400 Bewerberinnen. mehr »
Günter Lubitz äußert sich am zweiten Jahrestag der Tragödie
24.03.2017
Auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen hat der Vater des verantwortlich gemachten Copliten neue Ermittlungen zu dem Unglück gefordert. "Wir sind auf der Suche nach der Wahrheit", sagte Günter Lubitz am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin, während zeitgleich in Frankreich Angehörige der Opfer gedachten. Die Vorwürfe gegenüber den Ermittlungsbehörden und das ausgewählte Datum der Pressekonferenz stießen auf Kritik. mehr »
Trauerzeremonie zwei Jahre nach Luftfahrtkatastrophe
24.03.2017
Zwei Jahre nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine mit 150 Menschen an Bord ist in den französischen Alpen der Opfer gedacht worden. In der Kathedrale der Alpenstadt Digne-les-Bains kamen am Freitag rund 500 Angehörige zu einer ökumenischen Trauerzeremonie mit Schweigeminute zusammen. mehr »
Variables Flugmobil
08.03.2017
Die von Flugzeugbauer haben zusammen mit den Designern von Airbus ein modulares Italdesign entwickelt. Der Flugauto Italdesign Pop Up wurde jetzt auf dem Airbus vorgestellt. Genfer Autosalon mehr »
Profit des Flugzeugbauers sinkt 2016 um 63 Prozent
22.02.2017
Die Pannenserie beim Militär-Transportflieger A400M belastet die Bilanz von Airbus. Der europäische Flugzeugbauer erzielte im vergangenen Jahr lediglich einen Gewinn von 995 Millionen Euro und damit 63 Prozent weniger als im Jahr 2015, wie das Unternehmen am Dienstag bekanntgab. Als Gründe für den Rückgang nannte Airbus ungünstige Wechselkurse und eine Rückstellung von 2,2 Milliarden Euro für den A400M. Der Umsatz wuchs demnach um drei Prozent auf 67 Milliarden Euro. mehr »
Österreich fordert bis zu 1,1 Milliarden Euro Schadenersatz
16.02.2017
Der schon lange umstrittene Kauf von 15 Eurofighter-Kampfflugzeugen durch Österreich hat nun ein juristisches Nachspiel: Die Alpenrepublik stellte Strafanzeige gegen Airbus wegen des Verdachts auf "arglistige und betrügerische Täuschung", wie Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil am Donnerstag mitteilte. Das Land fordert vom Hersteller eine Schadenswiedergutmachung von bis zu 1,1 Milliarden Euro. mehr »
Regierung stellt am Vormittag eigene Ermittlungsergebnisse vor
16.02.2017
Wegen des Verdachts auf Betrug und Korruption beim Verkauf von Kampfflugzeugen des Typs Eurofighter an Österreich geht die Alpenrepublik juristisch gegen Airbus vor. Das Verteidigungsministerium werde eine Klage gegen den europäischen Flugzeughersteller einreichen, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Noch am Vormittag sollen demnach die Ergebnisse von Regierungsermittlungen rund um das umstrittene Geschäft aus dem Jahr 2003 vorgestellt werden. mehr »
Verlust im vergangenen Jahr auch infolge einer Bestechungsaffäre
14.02.2017
Den britischen Motorenhersteller Rolls-Royce haben das Brexit-Votum und eine Bestechungsaffäre im vergangenen Jahr Milliarden gekostet. Rolls-Royce beendete das Jahr 2016 mit einem Verlust von vier Milliarden Pfund (4,8 Milliarden Euro) nach Steuern, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch 84 Millionen Pfund Gewinn gemacht. mehr »
Grünen-Verteidigungsexperte: Airbus kriegt Probleme nicht in den Griff
09.02.2017
Airbus kommt die Pannenserie bei seinem Militär-Transportflieger A400M nach einem Medienbericht teuer zu stehen. Wie die "Bild-Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtete, hat die Bundeswehr wegen der verspäteten Auslieferung der Maschinen bereits knapp 40 Millionen Euro Schadensersatz eingefordert. Das gehe aus der Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor. mehr »
Maschine soll Airbus und Boeing Konkurrenz machen
06.02.2017
Das erste in China gebaute große Passagierflugzeug soll bis Mitte des Jahres zu seinem Jungfernflug starten. Der erste Flug sei für das erste Halbjahr 2017 geplant, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag. Ursprünglich hatte die Maschine vom Typ C919 schon 2015 abheben sollen, doch das Datum wurde wegen zusätzlicher Tests und Zertifizierungen immer wieder verschoben. Inzwischen sei die Installation der Bordelektronik fast abgeschlossen, berichtete Xinhua. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 25
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau