Aktuelles Thema

Akademie der Wissenschaften

Sortieren nach
1 2 3
Entscheidung in Stockholm
03.10.2018
Sie haben biologische Abläufe so verändert, dass sich Biotreibstoffe, Arzneien und vieles mehr umweltfreundlich herstellen lassen. Drei Forscher erhalten dafür den Chemie-Nobelpreis. Ihre Arbeiten hätten den Menschen größten Nutzen gebracht, heißt es vom Nobelkomitee. mehr »
Mit der Kraft des Lichts
02.10.2018
Augenpatienten verdanken ihnen mehr Sehkraft, Biologen unzählige Forschungsergebnisse. Für die Erfindung hochpräziser Werkzeuge aus Laserlicht bekommen drei Forscher den Physik-Nobelpreis. Erstmals seit 55 Jahren sind es nicht ausschließlich Männer. mehr »
Interview mit Nobeljuror
02.10.2018
Drei Laser-Physiker bekommen in diesem Jahr den Nobelpreis - erstmals seit Jahrzehnten auch wieder eine Frau. Ein Jurymitglied erklärt, woran sie getüftelt haben. Und wie Ärzte die Entdeckungen schon jetzt nutzen. mehr »
Superhirn
24.09.2018
Deutschlands derzeit schnellster Rechner, der SuperMUC-NG, ist auf dem Forschungscampus Garching bei München in den Betrieb gestartet. mehr »
Hintergrund
05.09.2018
Kann man bei den fremdenfeindlichen Vorfällen gegen ausländisch aussehende Menschen in Chemnitz von "Hetzjagden" sprechen? Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hält das nicht für gerechtfertigt. mehr »
Fields-Medaille verliehen
01.08.2018
Keine Sorge: Sie müssen nicht Mathe studiert haben, um diesen Text zu verstehen. Aber Sie sollten ihn lesen - um zu wissen, warum ein 30-Jähriger aus Bonn eine Sensation ist. mehr »
Doku-Serie über existentielle Fragen
18.04.2016
Morgan Freeman hat eine Doku-Serie gedreht. In "Morgan Freeman's Story of God" dreht sich alles um die großen Fragen des Lebens. Wer ist Gott? Wo kommen wir her? Die Antworten darauf sucht schließlich jeder Mensch, ist der Schauspieler überzeugt. mehr »
IOC erhält Toleranzpreis der Akademie der Wissenschaften
27.05.2015
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) erhält den Toleranzpreis der Europäischen Akademie der Wissenschaften. mehr »
Ruder-Olympiasieger Lenk wird 80
22.03.2015
Ruder-Olympiasieger Hans Lenk wird am Montag 80. Er gewann 1960 in Rom mit dem Deutschland-Achter die Goldmedaille. mehr »
Forscher entdecken und wiederbeleben 30.000 Jahre alten Riesenvirus aus dem sibirischen Permafrost
09.03.2014
Marseille (Frankreich) - Im extremen Permafrostboden des nord-östlichen Sibirien hat ein internationales Wissenschaftlerteam einen neuen Riesenvirus entdeckt, aufgetaut und konnte diesen - für Mensch und Tiere jedoch harmlosen - Virus nach 30.000 Jahre Kälteschlaf wieder reaktivieren. Die Entdeckung zeigt, dass durch das Auftauen vom Permafrostböden auch vermeintlich ausgestorbene, ausgerottet geglaubte und eiszeitliche Viren wiederbelebt werden können. mehr »
Studie über die Entwicklung lebensfreundlicher Planeten
09.03.2014
Wien (Österreich) - In einer aktuellen Studie haben sich österreichische Wissenschaftler der Frage nach der Entwicklung lebensfreundlicher Planeten gestellt und zeigen auf, warum die Planetenentstehung und der dabei eingefangene Wasserstoff dafür verantwortlich sind, ob sich auf Planeten erdähnliche und damit lebensfreundliche Bedingungen entwickeln. mehr »
Neandertaler-Genom gibt Einblicke in gemeinsame Geschichte unserer Vorfahren
19.12.2013
Leipzig (Deutschland) - Einem internationalen Forscherteam ist es erstmals gelungen, das Genom einer Neandertalerfrau in sehr hoher Qualität zu entziffern. Die Gensequenz gibt den Forschern damit erstmals detaillierte Einblicke in die Verwandtschaftsverhältnisse und Populationsgeschichte der Neandertaler und anderer bereits ausgestorbener Menschengruppen. "Die Ergebnisse zeigen, dass ein Genfluss zwischen diesen Gruppen durchaus üblich war, wenn auch in kleinem Umfang." Zusätzlich präsentieren die Forscher eine endgültige Liste von DNA-Sequenzänderungen, die alle heute lebenden Menschen von unseren nächsten ausgestorbenen Verwandten unterscheiden. mehr »
Forscher züchten erstmals Mini-Gehirn im Labor aus Stammzellen
30.08.2013
Wien (Österreich) - Österreichischen Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen in einer Stammzellen Organkultur frühe Stadien der menschlichen Gehirnentwicklung nachzubilden. Die Erkenntnisse der Forscher liefern wichtige Einblicke in die frühe Gehirnentwicklung beim Menschen und erlauben es erstmalig, Erbkrankheiten des Gehirns an einer menschlichen Organkultur zu untersuchen. mehr »
Forscher wollen Kometenfragmente in Tunguska gefunden haben
07.05.2013
Moskau (Russland) – Seit rund 100 Jahren sorgt ein gewaltiges Explosionsereignis über der isoliert gelegenen Tunguska-Region in Sibirien sowohl und Wissenschaftlern als auch unter Laien für kontroverse Diskussion darüber, was damals am 30. Juni 1908 zu einer der gewaltigsten Explosionen der Neuzeit geführt hatte und auf einer Fläche von mehr als 2.000 Quadratkilometern rund 80 Millionen Bäumen wie Streichhölzer umknicken ließ. Vom abgestürzten UFO, über eine Atomexplosion unbekannter Herkunft, beiden Phänomene zugleich bis hin zur naturwissenschaftlichen Theorie, dass ein hoch über den Wäldern explodierter Meteorit oder ein Komet für den Schaden verantwortlich war, wurden bereits zahlreiche Erklärungsversuche diskutiert. Jetzt wollen russische Wissenschaftler erstmals Fragmente gefunden haben, die den Einschlag eines Kometen als Auslöser des Tunguska-Ereignisses beweisen könnten. mehr »
Forscher zweifeln an Erdähnlichkeit sogenannter Super-Erden
17.02.2013
Graz (Österreich) - Eine aktuelle Studie Grazer Weltraumforscher lässt Exoplanetenforscher aufhorchen - kommt diese doch zu dem Schluss, dass die meisten neu entdeckten sogenannten Super-Erden, also Planeten von der bis zu 10-fachen Erdmasse, unserem Heimatplaneten wahrscheinlich eigentlich gar nicht so ähnlich sind als bislang angenommen und sie vielmehr kleinen Ausgaben des eisigen Gasplaneten Neptun gleichen. mehr »
Archäologen finden mythologische Einhorn-Höhle in Nordkorea
07.12.2012
Pjönjang (Nordkorea) - Die Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Nordkoreas über die Entdeckung der Höhle eines Einhorns aus der koreanischen Königsmythologie innerhalb der nordkoreanischen Hauptstadt hat weltweit für Medieninteresse und zahlreiche Spekulationen gesorgt. Allerdings ist der Fund, wahrscheinlich eher von historischer als von mystischer Bedeutung. mehr »
Kontroverse um russische DNA-Haaranalyse angeblicher Yetis setzt sich fort
07.11.2012
St. Petersburg (Russland) - Nachdem der russischer Wissenschaftler Valentin Sapunov erklärt hatte, eine DNA-Analyse von angeblichen Haaren der sibirischen Variante von Bigfoot und Yeti belege die Existenz eines dem Menschen sehr nahe verwandten unbekannten Säugetieres, bestätigen andere beteiligte Wissenschaftler nun zwar die Analysen, widersprechen jedoch den Behauptungen Sapunovs zu deren Ergebnissen deutlich. mehr »
Nächste Mars-Mission erforscht das Innere des Roten Planten
22.08.2012
Washington (USA) - Kaum mehr als zwei Wochen nach der geglückten Landung der mobilen Laboreinheit "Curiosity" der aktuellen NASA-Mission "Mars Science Laboratory" (MSL) hat die NASA auch schon die nächste Mission zum Roten Planeten beschlossen: 2016 soll mit der Mission "InSight" eine erneute Sonde starten, 2017 auf der Marsoberfläche landen und dort stationär mit geophysikalischen Experimenten einen Blick in das Innere des Roten Planeten werfen. mehr »
Grazer Forscher zweifeln an Häufigkeit erdähnlicher Planeten
18.03.2012
Graz/ Österreich - In einer aktuellen Studie widmen sich österreichische Wissenschaftler den Problemen bei der Suche nach einem Zwilling unserer Erde. Darin bezweifeln die Forscher, dass die Entstehung von von Stickstoff-dominierten Atmosphären die Regel ist. Während es also zahlreiche "erdartige" Felsplaneten innerhalb habtiabler Zonen um ferne Sterne zu geben scheint, dürften "erdähnliche" Planeten vergleichsweise selten sein, vermuten die Grazer Forscher. mehr »
Laser nimmt Weltraumschrott ins Visier
12.02.2012
Graz/ Österreich - Weltraumschrott, also Trümmer vom Start ehemaliger Satelliten, Raketen und Raumschiffe, stellen für die Raumfahrt ein stetig anwachsendes Problem und Sicherheitsrisiko dar. Schätzungen gehen davon aus, dass derzeit mehr als 600.000 Objekte mit einem Durchmesser von mehr als einem Zentimeter die Erde umkreisen (s. Abb). Deutsche und österreichische Wissenschaftler haben ein optisches Beobachtungssystem mit einem leistungsstarken Laser entwickelt, dessen Pulse auch Teilchen mit einem Durchmesser von nur wenigen Zentimetern erfassen und ihre Umlaufbahn vermessen kann. Jetzt wurde die Technologie an der Laserstation Graz erfolgreich getestet. In Zukunft könnte ein stärkerer Laser dann diese Teilchen auch von ihrer Bahn abbringen und zum Verglühen in die Erdatmosphäre wiedereintreten lassen. mehr »
Vollständiges Genom ausgestorbener Menschenform entschlüsselt
09.02.2012
Leipzig/ Deutschland - Der Fund eines fossilen Fingerknochen-Fragments in der Denisova-Höhle in Südsibirien 2008 und die darauf folgende vorläufige genetische Identifikation 2010 waren eine wissenschaftliche Sensation, offenbarten sie doch eine bis dahin unbekannte ausgestorbene Menschenform. Jetzt haben Forscher am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig das komplette Genom der sogenannten Denisova-Menschen entziffert, die zusammen mit den Neandertalern die nächsten ausgestorbenen Verwandten heute lebender Menschen darstellen. Auch aus kryptozoologischer Sicht dürften die Forschungsergebnisse interessant sein, liegt der Fundort doch in einem Gebiet, das noch heute für Sichtungen der sibirischen Varianten des Yetis bekannt ist. mehr »
Wissenschaftler will Lebensformen auf der Venus entdeckt haben
24.01.2012
Moskau/ Russland - Im Fachmagazin "Solar System Research" (Astronomitscheski Westnik) stellt der russische Wissenschaftler Leonid Ksanfomaliti das bisherige Bild der Venus auf den Kopf und behauptet, auf Aufnahmen der russischen Landeeinheit der Mission "Venera 13" Lebensformen entdeckt zu haben. mehr »
Österreichische Wissenschafter starten Großforschungsprojekt zu Leben auf Planeten
21.01.2012
Wien/ Österreich - Mit rund 600.000 Euro jährlich finanziert der österreichische Wissenschaftsfonds (FWF) die Arbeit einer Forschergruppe der Universitäten Wien und Graz sowie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Im Rahmen eines bis zu acht Jahre dauernden astrophysikalischen Großprojekts werden sich 90 internationale Forscher der Frage widmen, welche Voraussetzungen für die Entstehung von lebensfreundlichen und lebenserhaltenden Umgebungen auf anderen Planeten erfüllt sein müssen. mehr »
Russland startet Weltraum-Radioteleskop
21.07.2011
Baikonur/ Kasachstan - Mit einer Trägerrakete vom Typ "Zenit-2SB" ist am Montagmorgen das Weltraumradioteleskop "RadioAstron", auch "Spektr-R" genannt, Kosmodrom im kasachischen Baikonur ins All gestartet. Gemeinsam mit Radioteleskopen auf der Erde kann der Satellit eine Gesamtkapazität erreichen, die einem effektiven Reflektordurchmesser vom 30-fachen Erddurchmesser entsprechen würde. mehr »
Gewaltiger Sturm auf Saturn
08.07.2011
Graz/ Österreich - Ein internationales Team von Astronomen hat den größten und heftigsten Sturm beschrieben, der seit 1990 auf dem Saturn beobachtet wurde. Gemeinsam mit Amateurastronomen haben verschiedene Instrumente an Bord der NASA-Raumsonde "Cassini" das imposante Naturschauspiel auf dem Ringplaneten festgehalten. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Anzeige
Anzeige