Aktuelles Thema

Alassane Ouattara

Sortieren nach
1 1
Pläne für "Notfall-Evakuierungen" bei Gipfel in Abidjan
30.11.2017
Angesichts der menschenverachtenden Zustände in libyschen Flüchtlingslagern sehen Europa und Afrika dringenden Handlungsbedarf. Der Präsident der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, forderte zum Abschluss des EU-Afrika-Gipfels am Donnerstag in Abidjan ein unverzügliches Ende "der unmenschlichen Behandlung" von Flüchtlingen in Libyen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigte "Notfall-Evakuierungen" an, um die Flüchtlinge in Sicherheit zu bringen. mehr »
Ouattara: Erinnerung "an die schlimmsten Stunden der Menschheitsgeschichte"
29.11.2017
Der EU-Afrika-Gipfel hat sich schockiert über Berichte zu Sklavenhandel mit Flüchtlingen in Libyen gezeigt. Der Präsident der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, sprach als Gastgeber am Mittwoch in Abidjan von einer "schändlichen" und "vollkommen inakzeptablen Situation". Sie erinnere "an die schlimmsten Stunden der Menschheitsgeschichte". EU, UNO und Afrikanische Union (AU) vereinbarten am Rande des Treffens eine stärkere Zusammenarbeit, um Flüchtlinge zu schützen. mehr »
Vizepräsident Mnangagwa zurück im Land - Veteran ruft zu Protesten auf
17.11.2017
Simbabwes Staatschef Robert Mugabe ist erstmals seit der Machtübernahme des Militärs wieder öffentlich aufgetreten. Der 93-Jährige, der seit Mittwoch unter Hausarrest stand, nahm am Freitag an der Abschlussfeier einer Universität in der Hauptstadt Harare teil. Der von Mugabe geschasste Vizepräsident Emmerson Mnangagwa kehrte nach Simbabwe zurück. Für Samstag riefen Veteranen des Unabhängigkeitskrieges gegen die Kolonialmacht Großbritannien zu Großdemonstrationen für Mugabes Rücktritt auf. mehr »
Präsident Ouattara verkündet Einigung im Streit um Solderhöhungen
08.01.2017
Zwei Tage nach dem Beginn einer Meuterei von Soldaten ist die Lage in der Elfenbeinküste weiterhin angespannt. Obwohl Präsident Alassane Ouattara in dem Streit um Solderhöhungen am Samstag eine Einigung verkündete, setzten die Soldaten am Abend den Verteidigungsminister des westafrikanischen Landes fest. Nach zwei Stunden wurde er wieder freigelassen. Ob die meuternden Soldaten die Waffen niederlegen, war zunächst jedoch unklar. mehr »
Kurz nach Verkündung von Einigung durch Präsident Ouattara
07.01.2017
Meuternde Soldaten haben in der Elfenbeinküste den Verteidigungsminister des Landes festgesetzt. Direkt nach einer Fernsehansprache von Präsident Alassane Ouattara, in der dieser eine Einigung im Streit um Solderhöhungen verkündet hatte, feuerten die Soldaten am Samstagabend in der Stadt Bouaké mit Maschinengewehren in die Luft, wie ein AFP-Korrespondent berichtete. Sie hinderten Verteidigungsminister Alain Richard Donwahi und seine Delegation daran, die Residenz des Vize-Präfekten der Stadt zu verlassen. mehr »
Gbagbo beteuert in Den Haag seine Unschuld
28.01.2016
Vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag hat der mit Spannung erwartete Prozess gegen den ehemaligen Staatschef der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, begonnen. Der 70-Jährige plädierte am Donnerstag nach Verlesung der Anklageschrift auf nicht schuldig. Ihm werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des blutigen Machtkampfs nach der umstrittenen Präsidentenwahl 2010 vorgeworfen. mehr »
Gbagbo werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen
28.01.2016
Vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) im niederländischen Den Haag beginnt heute der Prozess gegen den früheren Staatschef der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo. Der 70-Jährige soll indirekt an Verbrechen gegen die Menschlichkeit während gewaltsamer Auseinandersetzungen nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl im November 2010 beteiligt gewesen sein. Bei dem blutigen Machtkampf mit seinem Rivalen, dem heutigen Staatschef Alassane Ouattara, wurden in dem westafrikanischen Land bis Mai 2011 mehr als 3000 Menschen getötet. mehr »
Kakaobohnen bislang nur im Ausland weiterverarbeitet
19.05.2015
Die Elfenbeinküste, größter Kakao-Produzent der Welt, hat ihre erste Schokoladenfabrik. Präsident Alassane Ouattara weihte die Fabrik, in der Schokoladentafeln, Schokoaufstrich und Kakaopulver am Fließband hergestellt werden, in Abidjan ein. Obwohl die Kakaoproduktion in dem westafrikanischen Land seit Jahrzehnten der wichtigste Wirtschaftsfaktor ist, wurde Schokolade bislang kaum konsumiert. Nur vereinzelt boten kleine Chocolatiers in der Metropole Abidjan kaufkräftigen Kunden Edelschokolade zu hohen Preisen an. mehr »
Elfenbeinküste: Drei Millionen Euro Prämien für die Afrikameister
10.02.2015
Für die Fußballer der Elfenbeinküste zahlt sich der Triumph beim Afrika-Cup aus. mehr »
Minister: Keine Rückzugsgebiete für Islamisten
21.01.2013
Frankreich will mit seinem seinem Einsatz in Mali dazu beitragen, dass islamistische Milizen vollständig aus dem Norden des Landes vertrieben werden. "Ziel ist die vollständige Rückeroberung Malis", sagte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian im Sender France 5. Islamistischen Kämpfern dürften keine Rückzugsräume in dem Land gelassen werden. Le Drian äußerte aber gleichzeitig die Hoffnung, dass die geplante afrikanische Eingreiftruppe Frankreich bei dieser Aufgabe schnell ablösen werde. mehr »
Bundesregierung entsendet zwei Flugzeuge
17.01.2013
Frankreich hat seine Bodenoffensive gegen die Islamisten im Norden von Mali gestartet und stellt sich auf einen langen Kampf ein. In der von Islamisten kontrollierten Stadt Diabali lieferten sich französische Spezialtruppen Gefechte mit den Aufständischen, wie aus Sicherheitskreisen verlautete. Deutschland wird sich mit zwei Transportflugzeugen der Bundeswehr am Militäreinsatz in dem afrikanischen Krisenstaat beteiligen. mehr »
Lage in Mali beherrschendes Thema des Treffens
16.01.2013
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt heute den Präsidenten der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, im Berliner Kanzleramt. Ouattara ist auch Vorsitzender der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS). In dem Gespräch soll nach Angaben der Bundesregierung die Lage in Mali eine wichtige Rolle spielen. mehr »
Lagarde lobt Regierung in Abidjan
07.01.2013
Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hält in der westafrikanischen Republik Elfenbeinküste ein "Wirtschaftswunder" für möglich. "Die Stunde eines zweiten Wirtschaftswunders ist gekommen", sagte sie in einer Rede vor Parlamentsabgeordneten am Regierungssitz Abidjan. Das erste Wunder habe die Elfenbeinküste in den 60er- und 70er-Jahren erlebt, als das Land zum weltweit größten Kakaoexporteur emporstieg. mehr »
Offenbar mehr als 200 Menschen in Abidjan verletzt
02.01.2013
In der westafrikanischen Republik Elfenbeinküste hat das neue Jahr mit einer Tragödie begonnen: Bei einem Gedränge nach einem Silvesterfeuerwerk in der Wirtschaftsmetropole Abidjan kamen nach Behördenangaben mindestens 60 Menschen ums Leben. Das Durchschnittsalter der Opfer lag nach Angaben der Regierung bei 18 Jahren. mehr »
Mandat soll ein Jahr laufen
12.11.2012
Die Westafrikanische Staatengemeinschaft ECOWAS will eine 3300 Mann starke Eingreiftruppe in das Krisenland Mali entsenden. Das Mandat solle über ein Jahr laufen, teilte der Präsident der Elfenbeinküste und derzeitige ECOWAS-Vorsitzende Alassane Ouattara mit. In Mali haben nach einem Militärputsch im März Islamisten praktisch den gesamten Norden des Landes übernommen und dort das islamische Recht der Scharia ausgerufen. Nachbarländer und auch westliche Staaten befürchten, dass das Gebiet zu einem Rückzugsgebiet für islamische Terroristen werden könnte. mehr »
Wegen Kriegsverbrechen nach Wahl im November 2010
30.11.2011
Der Ex-Präsident der Elfenbeinküste Laurent Gbagbo ist zur Überstellung an den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in den Niederlanden eingetroffen. Das Flugzeug mit dem früheren ivorischen Machthaber landete kurz vor 04.00 Uhr in Rotterdam, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtet. Von dort wurde Gbagbo in den Gefängniskomplex des IStGH in Den Haag gebracht. Er sei am frühen Morgen eingetroffen, hieß es aus Ermittlerkreisen. mehr »
Entscheidung iElfenbeinküste: Soldaten nehmen Gbagbo fest
11.04.2011
Ende eines erbitterten Machtkampfes: Seit Monaten tobte in der Elfenbeinküste ein blutiger Konflikt zwischen dem langjährigen Staatschef Laurent Gbagbo und seinem Rivalen, dem international anerkannten Präsidenten Alassane Ouattara. mehr »
Elfenbeinküste: Gbagbo klammert sich an die Macht
06.04.2011
Der langjährige Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, will trotz stärker werdenden Drucks nicht von der Macht lassen. mehr »
Elfenbeinküste: Quattara stoppt die Kakao-Exporte
27.01.2011
Der Machtkampf in der Elfenbeinküste zwischen Laurent Gbagbo und dem international anerkannten Wahlgewinner Alassane Ouattara könnte sich auf die Kakao- und Kaffeepreise weltweit auswirken. mehr »
Elfenbeinküste: Machtkampf und EU-Sanktionen
14.12.2010
Der Machtkampf in der Elfenbeinküste spitzt sich zu. mehr »
Spannungen in Elfenbeinküste nach Präsidentschaftsstichwahl
03.12.2010
Nach der Präsidentschaftsstichwahl in der Elfenbeinküste herrscht Unklarheit über den Sieger: Laut der Wahlkommission schlug der Oppositionskandidat Alassane Ouattara den seit zehn Jahren amtierenden Staatschef Laurent Gbagbo mit 54 Prozent der Stimmen. mehr »
Sortieren nach
1 1