Aktuelles Thema

Aleviten

Sortieren nach
1 1
Veranstaltung in Hansestadt findet statt - Aleviten melden Protestkundgebung an
07.03.2017
Nach der Absage seines Auftritts in einem privaten Hamburger Veranstaltungszentrum soll der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Dienstag stattdessen in der Residenz des Generalkonsuls seines Landes in der Hansestadt sprechen. Dies sagte eine Sprecherin der Hamburger Polizei. Demnach wurde von Vertretern der alevitischen Gemeinde in der Nähe des Veranstaltungsorts auch eine Protestversammlung mit 200 Teilnehmern angemeldet. mehr »
Staatsministerin Böhmer ermahnt Ankara zu Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit
12.11.2016
Etwa 25.000 Menschen haben nach Polizeiangaben am Samstagnachmittag in Köln gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan demonstriert. An der Kundgebung unter dem Motto "Für Demokratie, Frieden und Freiheit" nahmen vor allem Aleviten und Kurden teil. Zum Auftakt der Internationalen Buchmesse in Istanbul mahnte die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, die türkische Regierung, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einzuhalten. mehr »
Zahl der Asylanträge von Kurden aus der Türkei sprunghaft gestiegen
12.11.2016
Zum Auftakt der Internationalen Buchmesse in Istanbul hat die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, die türkische Regierung zur Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie ermahnt. Die Türkei stehe an einer "Wegscheide", sagte Böhmer nach Angaben des Auswärtigen Amtes am Samstag bei der Eröffnung der Buchmesse, bei der Deutschland Gastland ist. Am Montag beraten die EU-Außenminister in Brüssel über die Türkei, einen Tag später will Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) nach Ankara reisen. mehr »
Bis zu 30.000 Aleviten und Kurden wollen in Köln gegen Erdogan protestieren
12.11.2016
Bis zu 30.000 Aleviten und Kurden werden am Samstag (12.00 Uhr) zu einer Großkundgebung in Köln gegen die türkische Regierungspartei AKP und Staatschef Recep Tayyip Erdogan erwartet. Die von Aleviten angemeldete Demonstration steht unter dem Motto "Für Demokratie, Frieden und Freiheit". Sie wird wird von einem kurdischen Verein unterstützt, der eine ursprünglich in Düsseldorf geplante Demonstration zugunsten der Kölner Kundgebung absagte. mehr »
Polizeigewerkschaft warnt vor Gewalt zwischen Türken in Deutschland
06.11.2016
Die beiden mutmaßlichen Täter eines Brandanschlags auf ein türkisches Café in Essen am Freitagabend sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die beiden 19- und 23-Jährigen Deutschen mit kurdischen Wurzeln werden verdächtigt, ein Molotowcocktail in die Teestube geworfen zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Essen am Sonntag mitteilten. Dabei wurde ein Besucher leicht Verletzt. Den Angeschuldigten werden schwere Brandstiftung und versuchter Totschlag vorgeworfen. mehr »
Von Lolita-Sex bis Schwulen-Porno
05.06.2016
Kalkulierter Tabubruch oder beiläufige Szene? Der neueste Berlin-"Tatort: Wir - Ihr - Sie" wird aufgrund seiner pikanten Sex-Szene mit großer Wahrscheinlichkeit für Diskussionen sorgen. Neu sind solche Aufreger allerdings nicht: Hier gibt es die größten Sex-Skandale aus mehr als 45 Jahren "Tatort". mehr »
Angeklagte sollen Erdogan-Gegner überwacht haben
09.09.2015
Vor dem Oberlandesgericht Koblenz beginnt heute der Prozess gegen drei mutmaßliche Agenten des türkischen Geheimdienstes, die Gegner von Präsident Recep Tayyip Erdogan in Deutschland ausspioniert haben sollen. Die Bundesanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, "für den Geheimdienst einer fremden Macht" gearbeitet zu haben. Das Verfahren, das auf 25 Verhandlungstage angesetzt ist und kurz vor Weihnachten enden soll, könnte für neuen Wirbel in den deutsch-türkischen Beziehungen sorgen. mehr »
Opposition: Erdbebensorgen sind nur Vorwand
04.06.2014
Die Behörden in der türkischen Metropole Istanbul wollen Teile eines Stadtviertels abreißen lassen, das für gewalttägige Proteste gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan bekannt ist. Wie die türkische Presse berichtet, begründete das von Erdogans Partei AKP beherrschte Parlament des übergeordneten Stadtteils Beyoglu die Entscheidung zum Abriss von rund 5600 Gebäuden im Viertel Okmeydani mit mangelnder Erdbebensicherheit. Gegner des Plans wollen dies vor Gericht verhindern. mehr »
Aleviten protestieren in Köln gegen türkische Regierung
24.06.2013
Eine Woche nach der Räumung des Istanbuler Gezi-Parks ist es in der Türkei erneut zu Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Die Sicherheitskräfte setzten Wasserwerfer gegen tausende Menschen auf dem benachbarten Taksim-Platz ein, die den Rücktritt von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan forderten. Bei der bislang größten Kundgebung in Deutschland gingen in Köln zehntausende Aleviten aus Protest gegen Erdogan auf die Straße. mehr »
Polizei in Istanbul setzt Wasserwerfer ein
23.06.2013
Bei der bislang größten Kundgebung in Deutschland gegen die Regierung in der Türkei haben in Köln zehntausende Mitglieder der alevitischen Gemeinde den Rücktritt des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan gefordert. In der Türkei müssten "sofortige Neuwahlen" stattfinden, erklärte der Generalsekretär der Alevitischen Gemeinde Deutschland, Ali Dogan. Seinen Angaben zufolge beteiligten sich rund 80.000 Menschen an der Kölner Protestveranstaltung. mehr »
Motto: "Überall ist Taksim - überall ist Widerstand"
22.06.2013
Mit einer Großdemonstration in Köln will die Alevitische Gemeinde in Deutschland heute ihre Solidarität mit den regierungskritischen Demonstranten in der Türkei bekunden. Zu dem Protestmarsch unter dem Motto "Überall ist Taksim - überall ist Widerstand" erwarten die Veranstalter mehr als 30.000 Teilnehmer. Sie wollen nach Angaben der alevitischen Gemeinde ein Zeichen für Menschenrechte, Demokratie und Toleranz in der Türkei setzen. Der islamisch-konservativen Regierung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan werfen die Aleviten in Deutschland eine "autoritäre Politik" vor. mehr »
Scholz: "Wir sind alle Hamburg"
13.11.2012
Als erstes deutsches Bundesland hat Hamburg Staatsverträge mit seinen islamischen und alevitischen Religionsgemeinschaften abgeschlossen. Die von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Verbandsvertretern unterzeichneten Dokumente schaffen unter anderem ein Recht auf berufliche Freistellung an religiösen Feiertagen und regeln die Mitwirkung der Verbände an der Weiterentwicklung des Religionsunterrichts. mehr »
Wieder zahlreiche Tote bei Kämpfen in Syrien
05.11.2012
Fast 18 Monate nach Beginn des blutigen Konflikts in Syrien sucht die zersplitterte Opposition des Landes erneut eine einheitliche Linie. Im Emirat Katar begann eine viertägige Konferenz zur Einigung auf ein gemeinsames Vorgehen gegen die Führung von Präsident Baschar al-Assad. Bei Kämpfen in Syrien wurden am Wochenende wieder zahlreiche Menschen getötet. mehr »
Hansestadt und Religionsverbände beenden Verhandlungen
15.08.2012
Auch Muslime und Aleviten in Hamburg sollen ein Anrecht auf berufliche Freistellung an religiösen Feiertagen bekommen. Das sieht eine der Vereinbarungen im geplanten Staatsvertrag zwischen der Hansestadt, muslimischen Verbänden und der alevitischen Gemeinde vor, der nach Abschluss von fünfjährigen Gesprächen vorstellt wurde. Vergleichbare Staatsverträge hatte die Hansestadt bereits vor Jahren mit den beiden großen christlichen Kirchen und der jüdischen Gemeinde abgeschlossen. mehr »
Syrische Christen wollen keinen Führungswechsel
09.05.2011
Unter den 20 Millionen Einwohner Syriens sind 1,5 Millionen christlichen Glaubens. mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau