Aktuelles Thema

Alexander Bonde

Sortieren nach
1 1
Deutsche Umwelthilfe klagt
17.07.2018
Vor kurzem erst kassierte Deutschland wegen der zu hohen Nitratbelastung im Wasser einen Rüffel. Jetzt verklagt die Umwelthilfe die Bundesregierung, um schärfere Regeln fürs Düngen zu erzwingen. Die Sache hat allerdings einen Haken. mehr »
Gravierende Umweltauswirkungen
17.07.2018
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt will die Aufmerksamkeit stärker auf negative Nebenwirkungen der Phosphor-Nutzung lenken. Pflanzenwachstum sei ohne einen funktionierenden Phosphorhaushalt nicht vorstellbar, aber der Abbau habe gravierende Umweltauswirkungen. mehr »
Agrarminister fordern bundesweite Regelung
21.06.2015
Die Grünen erhöhen den Druck auf die Bundesregierung zur Einführung eines bundesweiten Anbauverbots gentechnisch veränderter Pflanzen. Sechs Landesagrarminister erklärten am Samstag unter Berufung auf ein von ihnen in Auftrag gegebenes Gutachten, eine bundesweite Umsetzung bedeute größere Rechtssicherheit als unterschiedliche Regelungen in jedem Bundesland. Das Bundeslandwirtschaftsministerium verwies darauf, dass der Gesetzentwurf von Minister Christian Schmidt (CSU) auch bundesweite Anbauverbote ermögliche. mehr »
Sechs Agrarminister drängen auf bundesweite Regelung
20.06.2015
Die Grünen erhöhen den Druck auf die Bundesregierung zur Einführung eines bundesweiten Anbauverbots gentechnisch veränderter Pflanzen. Eine bundesweite Umsetzung bedeute größere Rechtssicherheit als unterschiedliche Regelungen in jedem Bundesland, erklärten die sechs Grünen-Landesminister Robert Habeck (Schleswig-Holstein), Alexander Bonde (Baden-Württemberg), Ulrike Höfken (Rheinland-Pfalz), Priska Hinz (Hessen), Christian Meyer (Niedersachsen) und Johannes Remmel (Nordrhein-Westfalen. Die sogenannte Opt-Out-Richtlinie der EU solle bundeseinheitlich und durch den Bund umgesetzt werden. Die Richtlinie ermöglicht es, den Anbau von Genpflanzen einzuschränken oder zu verbieten. mehr »
Vor allem deutsche Trauben sind belastet
30.12.2012
Tafeltrauben sind einer Untersuchung zufolge fast immer mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln belastet. Von 90 untersuchten Traubenproben aus konventionellem Anbau im In- und Ausland hätten Lebensmittelkontrolleure in 88 Proben Rückstände von Pestiziden gefunden, teilte das baden-württembergische Verbraucherministerium mit. In sieben Proben seien erlaubte Höchstmengen überschritten worden, von ihnen stammten fünf aus deutschem Anbau. mehr »
Forschungsvereinbarung gekündigt
09.06.2012
Nach heftiger Kritik haben Hasso-Plattner-Institut (HPI) und die Auskunftei Schufa ihr Forschungsvorhaben zur Datensammlung im Internet beendet. Die öffentliche Reaktion und damit verbundene Missverständnisse hätten die Arbeit zu stark belastet, teilten zunächst das HPI, dann die Schufa mit. Für Kritik hatte besonders eine mögliche Verknüpfung der Schufa-Daten mit Informationen aus dem Internet gesorgt. mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige