Aktuelles Thema

Alexander Gauland

Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Gauland: "Wir halten an Herrn Glaser fest"
22.10.2017
Die AfD will ihren umstrittenen Kandidaten für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten notfalls mehrfach antreten lassen. "Wir halten an Herrn Glaser fest", sagte Fraktionschef Alexander Gauland der "Bild am Sonntag". "Sollte er im ersten Wahlgang scheitern, werden wir ihn erneut aufstellen." Glaser vertrete Positionen zum Islam, "die wir alle in der AfD vertreten", betonte Gauland. mehr »
Konservative ÖVP könnte mit rechtpopulistischer FPÖ zusammengehen
16.10.2017
Nach dem Wahlsieg der konservativen ÖVP in Österreich mit ihrem 31-jährigen Spitzenkandidaten Sebastian Kurz wird mit Spannung erwartet, welche Regierung künftig die Politik des Landes bestimmt. Allgemein wird mit einem Bündnis der ÖVP mit der rechtspopulistischen FPÖ gerechnet, doch hielt sich Kurz zunächst bedeckt. Er werde mit allen Parteien Gespräche führen, versicherte er. mehr »
Vorwurf der Volksverhetzung gegen AfD-Fraktionschef im Bundestag
12.10.2017
Gegen den Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Bundestag, Alexander Gauland, liegen wegen seiner Attacken auf SPD-Vize Aydan Özoguz inzwischen 20 Strafanzeigen wegen Volksverhetzung vor. Das bestätigte am Donnerstag der Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Mühlhausen, Dirk Germeroth. Gauland hatte auf einer AfD-Wahlkampfveranstaltung im August im thüringischen Eichsfeld gesagt, man werde die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Özoguz, "in Anatolien entsorgen". mehr »
FDP und Grüne begrüßen Einigung - üben aber Kritik an Kompromiss zu Flüchtlingen
09.10.2017
Nach der Einigung von CDU und CSU in der Flüchtlingspolitik kommt Bewegung in die Regierungsbildung. CDU-Chefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel gab am Montag bekannt, dass die Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition am Mittwoch kommender Woche beginnen sollen. FDP und Grüne begrüßten die Ankündigung, kritisierten aus unterschiedlichen Gründen jedoch den Unionskompromiss zur Flüchtlingsbegrenzung. mehr »
Scheidender Bundestagspräsident "Ein Parlament ist kein Jagdrevier"
04.10.2017
Der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die neu ins Parlament eingezogenen Abgeordneten der AfD ermahnt, ihr Mandat ernst zu nehmen. "Das erfordert eine sprachliche Disziplin in der Debatte, die die Bedeutung eines Parlamentes erkennen lässt und nicht Provokationen anstelle von Kooperationen setzt", sagte Lammert der "Welt" (Mittwochsausgabe). mehr »
Fraktionen von SPD, FDP, Grünen und Linkspartei signalisieren Ablehnung
02.10.2017
Gegen den Kandidaten der AfD für den Posten des Bundestagsvizepräsidenten formiert sich heftiger Widerstand: Führende Politiker der Fraktionen von SPD, FDP, Grünen und Linkspartei signalisierten, den von der rechtspopulistischen Partei nominierten Albrecht Glaser nicht zu wählen. Zur Begründung verwiesen sie in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" auf Äußerungen Glasers, in denen er die Religionsfreiheit für Muslime in Abrede gestellt hatte. mehr »
Fraktionsvorsitzende Weidel sieht Parteiabgänge gelassen
27.09.2017
Nach ihrer Abkehr von der AfD sondieren Frauke Petry und Marcus Pretzell die Möglichkeiten eines politischen Neuanfangs. Pretzell sagte am Mittwoch auf die Frage nach einer Parteineugründung im ZDF: "Lassen Sie sich mal überraschen, was wir so vorhaben." Zudem wurde bekannt, dass Petry offenbar bereits die Internetdomain www.dieblauen.de anmeldete. AfD-Fraktionschefin Alice Weidel sagte zu einer möglichen Parteineugründung: "Das macht uns überhaupt keine Sorge." mehr »
Weidel und Gauland zur Doppelspitze gewählt - Petry kündigt Parteiaustritt an
26.09.2017
Die neue AfD-Bundestagsfraktion hat sich nach der Abkehr von Parteichefin Frauke Petry demonstrativ geschlossen gezeigt: Die verbliebenen 93 Bundestagsabgeordneten kamen am Dienstag vollzählig zur konstituierenden Fraktionssitzung. Am frühen Abend wählten sie mit 86 Prozent Alice Weidel und Alexander Gauland zu ihren Fraktionsvorsitzenden. Petry legte derweil ihr Amt als sächsische Fraktionsvorsitzende nieder und kündigte an, in den nächsten Tagen auch aus der Partei auszutreten. mehr »
Noch keine Klarheit über mögliche weitere Abtrünnige nach Abgang der Parteichefin
26.09.2017
Die neue AfD-Bundestagsfraktion ist am Dienstag vollständig zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Die nach dem Abgang von Parteichefin Frauke Petry verbleibenden 93 Abgeordneten wollten zunächst über die Geschäftsordnung diskutieren, wie die Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel vor Auftakt der Sitzung sagten. Ob die Wahl der Fraktionsführung, für die sich Gauland und Weidel bewerben, bereits am Dienstag stattfindet, war zunächst noch offen. mehr »
Rechtspopulisten starten mit Eklat - Erste Rufe nach Rücktritt Petrys als Parteichefin
25.09.2017
Abspaltung statt Versöhnung: AfD-Parteichefin Frauke Petry verkündete am Tag nach der Bundestagswahl, sie werde der AfD-Fraktion nicht angehören, sondern als Einzelabgeordnete im Parlament sitzen. Petry begründete ihren überraschenden Schritt damit, dass sie "Realpolitik" mit dem Ziel einer Regierungsübernahme 2021 machen möchte. Eine "anarchische Partei", die etwa Alexander Gauland wolle, lege die AfD dagegen auf die Oppositionsrolle fest. Petry hatte in ihrem sächsischen Wahlkreis ein Direktmandat errungen. mehr »
Union trotz Verlusten Wahlsieger - SPD geht nach historischer Pleite in die Opposition
24.09.2017
Die Regierungsparteien Union und SPD haben bei der Bundestagswahl schwere Verluste erlitten: Ihre Koalition ist am Ende, großer Gewinner ist die AfD. Die rechtspopulistische Partei wurde am Sonntag drittstärkste Kraft. Oppositionsführer wird die AfD aber nicht, da die SPD nicht in eine erneute Koalition mit der Union eintreten will. Die FDP kehrt in den Bundestag zurück. Die Grünen legten überraschend zu, auch die Linke konnte ihr Ergebnis leicht verbessern. mehr »
Heftige Kritik an Gaulands "Jagd"-Ankündigung
24.09.2017
Der Wahlerfolg der AfD hat in den sozialen Netzwerken heftige Reaktionen ausgelöst. Die rechtspopulistische Partei, die als drittstärkste Kraft in den neuen Bundestag einzieht, titelte auf ihrer Facebookseite am Sonntagabend mit den Worten "Danke, Deutschland!" und erntete dafür von tausenden Anhängern Zuspruch. Empörten Gegenwind bekam sie dagegen bei Twitter: Vor allem Alexander Gauland löste mit seiner Ankündigung, die Bundesregierung "jagen" zu wollen, Entsetzen aus. mehr »
Spitzenkandidat will "unser Land und unser Volk zurückholen"
24.09.2017
AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat nach dem guten Abschneiden seiner Partei eine Kampfansage an die künftige Bundesregierung gemacht. "Wir werden sie jagen", sagte Gauland am Sonntag in Berlin. Die Partei wolle sich "unser Land und unser Volk zurückholen". mehr »
"Zwei Denkschulen" ringen in der Partei miteinander
22.09.2017
AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat eingeräumt, dass seine Partei kein ausgearbeitetes Rentenkonzept hat. Bei einer von ARD und ZDF übertragenen Wahldiskussion sagte Gauland am Donnerstagabend, dass die AfD noch eine "junge Partei" sei, bei der sich in der Rentenpolitik "zwei Denkschulen" gegenüber stünden. mehr »
Union unverändert - AfD legt zu
21.09.2017
Drei Tage vor der Bundestagswahl bleiben eine Fortsetzung der großen Koalition oder ein Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und Grünen die wahrscheinlichsten Regierungskonstellationen. Das am Donnerstagabend veröffentlichte ZDF-"Politbarometer" sieht wie die jüngsten Umfragen die Union von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) deutlich vor der SPD, die weiter zurückfällt. Die AfD könnte als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen. Jeder dritte Wähler ist aber noch unentschlossen. mehr »
CDU-Politiker löst mit Äußerung Kritik aus - AfD prüft Klage
19.09.2017
Lieber nicht zur Wahl gehen als für die AfD zu stimmen - mit dieser Aussage hat Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) für Wirbel gesorgt. Die AfD prüft eine Klage und beruft sich dabei auf die jüngste Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zu Boykottaufrufen durch Amtsträger. Auch in der SPD kamen die Äußerungen des Kanzleramtschef nicht sonderlich gut an. mehr »
SPD-Kanzlerkandidat Schulz fordert Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz
15.09.2017
AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat massive Kritik ausgelöst mit der Forderung, wieder "stolz zu sein auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen". "Wer so redet, muss sich vorwerfen lassen, ein Rechtsextremer zu sein", kritisierte Justizminister Heiko Maas (SPD) am Freitag. "Immer offener zeigt sich das rechtsradikale Gesicht der AfD." SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz forderte eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz. mehr »
Integrationsbeauftragte weist aber Bericht über Sicherheitsbedenken zurück
14.09.2017
Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat einen Besuch im thüringischen Landkreis Eichsfeld vorerst verschoben. Sie wies aber am Donnerstag Berichte zurück, wonach diese Entscheidung aus Sicherheitsgründen erfolgt sei. "Leider konnten wir aufgrund der Kurzfristigkeit keinen Termin mehr vor der Bundestagswahl einplanen", erklärte dazu Özoguz in Berlin. Sie werde den Besuch aber nachholen und "gleich nach der Wahl ins Eichsfeld fahren". mehr »
Angebliche E-Mail der Spitzenkandidatin sorgt weiter für Wirbel
11.09.2017
Zwei Wochen vor der Bundestagswahl ist die AfD erneut wegen der mutmaßlichen Haltung ihres Spitzenpersonals zu rechtsextremem Gedankengut in die Defensive geraten. Die AfD wiederum witterte hinter Berichten über eine angebliche rassistische Mail von Spitzenkandidatin Alice Weidel eine "Kampagne". Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) vertritt derweil die Ansicht, dass das Wahlprogramm der AfD in mehreren Punkten gegen das Grundgesetz verstoße. mehr »
Spitzenkandidatin bestreitet Verfassen des Textes
10.09.2017
Eine angebliche E-Mail der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel sorgt für Wirbel: Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" soll eine auf den 24. Februar 2013 datierte E-Mail von Weidel an einen Vertrauten rassistische Bemerkungen und Demokratie verachtende Thesen enthalten. Weidel selbst bestreitet, die Verfasserin des Textes zu sein. AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland sprach am Sonntag von einer "erbärmlichen Kampagne". mehr »
AfD-Politiker durfte nach Gerichtsurteil in Meistersingerhalle reden
09.09.2017
In Nürnberg haben am Samstag rund 500 Menschen gegen den Auftritt von AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland demonstriert. Wie die Polizei mitteilte, gab es keine besonderen Vorkommnisse. Gauland trat am Samstag in der Meistersingerhalle auf. mehr »
AfD-Politiker sprach von "Entsorgen" der Integrationsbeauftragten
07.09.2017
Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), fühlt sich nach eigenen Angaben von der scharfen Attacke des AfD-Spitzenkandidaten Alexander Gauland schwer getroffen. "Im ersten Moment ist man schwer schockiert", sagte Özoguz am Mittwochabend in der ARD-Talksendung "Maischberger". Die Integrationsbeauftragte äußerte sich erstmals ausführlich zu der Äußerung Gaulands, sie in Anatolien "entsorgen" zu wollen. mehr »
Politikerin verlässt nach unliebsamer Kritik Diskussionsrunde
06.09.2017
Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat am Dienstagabend eine ZDF-Wahlsendung nach einem Schlagabtausch vorzeitig verlassen. Weidel verließ während der Sendung "Wie geht's Deutschland?" ihren Platz am Tisch mit den anderen Gesprächspartnern, nachdem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sie aufgefordert hatte, sich vom Co-Spitzenkandidaten Alexander Gauland und dem thüringischen AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke zu distanzieren. mehr »
Bundespräsident nimmt zu AfD-Attacken auf Özoguz Stellung
31.08.2017
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich in die Debatte um rassistische Äußerungen führender AfD-Politiker eingeschaltet. Deutschland erlebe derzeit "einen Tiefpunkt in der politischen Auseinandersetzung", sagte das Staatsoberhaupt dem Berliner "Tagesspiegel" vom Freitag, ohne die Partei direkt zu nennen. AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hatte davon gesprochen, die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) in der Türkei zu "entsorgen". mehr »
AfD-Kandidat hatte mit Äußerungen über SPD-Politikerin Empörung ausgelöst
29.08.2017
AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland bleibt einem Zeitungsbericht zufolge im Kern bei seiner scharfen Attacke gegen die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD). "Das war eine scharfe Formulierung, aber es ist Wahlkampf", sagte Gauland der "Bild" (Dienstagsausgabe). Auf einer Wahlkampfveranstaltung hatte Gauland gesagt, Özoguz im türkischen Landesteil Anatolien "entsorgen" zu wollen und damit eine Welle der Empörung ausgelöst. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Aus unserem Netzwerk
Tagesschau