Aktuelles Thema

Alexis Tsipras

Sortieren nach
1 2 3 ... 16
Parlamente müssen Dokument noch bestätigen - Proteste begleiten Zeremonie
17.06.2018
In einer historischen Zeremonie haben die Außenminister von Griechenland und Mazedonien am Sonntag ein vorläufiges Abkommen unterzeichnet, das den seit 27 Jahren währenden Streit um den Staatsnamen Mazedonien beenden soll. Das im grenznahen Ort Psarades unterzeichnete Dokument sieht vor, dass Mazedonien künftig den offiziellen Namen "Republik Nord-Mazedonien" trägt. Es muss noch von den Parlamenten beider Staaten und in einem Referendum in Mazedonien gebilligt werden. mehr »
Mazedonien soll künftig Republik Nord-Mazedonien heißen
12.06.2018
Nach mehr als einem Vierteljahrhundert haben die Regierungen Griechenlands und Mazedoniens ihren Namensstreit beigelegt. Mazedonien solle künftig Republik Nord-Mazedonien heißen, teilte der mazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev am Dienstagabend mit. Zuvor hatte bereits der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras die Einigung verkündet, die die Bestrebungen Mazedoniens für einen Nato- und EU-Beitritt voranbringen könnte. Allerdings müssen beide Parlamente dem Kompromiss noch zustimmen, in Mazedonien soll es zudem ein Referendum geben. mehr »
AEK Athen als Meister bestätigt - PAOK-Einspruch erfolglos
23.04.2018
AEK Athen ist am grünen Tisch zum neuen griechischen Fußball-Meister erklärt worden. mehr »
PAOK-Skandal: Drei Jahre Sperre nach Pistolen-Auftritt für Besitzer - Punktabzug und Geldstrafe für Klub
29.03.2018
Der Besitzer des griechischen Pokalsiegers PAOK Saloniki ist nach seinem skandalösen Verhalten beim Spiel gegen AEK Athen drei Jahre gesperrt worden. mehr »
Regierung unterbricht griechische Meisterschaft nach neuem Eklat
12.03.2018
Die griechische Regierung hat nach einem erneuten Eklat die Unterbrechung der heimischen Fußball-Meisterschaft angeordnet. mehr »
Eine Million zu Massenkundgebung vor dem Parlament in Athen erwartet
04.02.2018
Zehntausende Griechen aus allen Teilen des Landes und dem Ausland haben am Sonntag in Athen gegen einen Kompromiss im Streit um den künftigen Namen des Nachbarlandes Mazedonien protestiert. Berichten zufolge trafen etwa 2500 Busse allein aus Nordgriechenland zu der Kundgebung vor dem Parlament ein. Die Veranstalter sprachen von 1,5 Millionen Teilnehmern, die Polizei gab ihre Zahl mit rund 140.000 an. mehr »
Mittelmeerländer kritisieren Verweigerungshaltung in Osteuropa
10.01.2018
Die Staats- und Regierungschefs der südeuropäischen Länder haben bei ihrem Gipfel in Rom für eine solidarische Einwanderungspolitik in der Europäischen Union geworben. Die sogenannten Med7 - Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, Zypern und Malta - hoben am Mittwochabend in einer gemeinsamen Erklärung hervor, dass sie sich "zutiefst einer gemeinsamen europäischen Einwanderungspolitik verbunden" fühlten. mehr »
Tsipras beantragt nach Kritik aus Ankara Aufhebung des Asylbescheids
30.12.2017
Ein nach dem gescheiterten Putschversuch Mitte 2016 nach Griechenland geflohener türkischer Soldat hat dort Asyl erhalten. Wie am Samstag aus Justizkreisen verlautete, handelt es sich um den Copiloten eines Hubschraubers, mit dem am 16. Juli 2016 insgesamt acht türkische Soldaten in der nordgriechischen Grenzstadt Alexandropoulis landeten. Nach scharfer Kritik aus Ankara beantragte die griechische Regierung am späten Abend eine Annullierung des Asylbescheids. mehr »
Weitere Menschen in drei Städten bei Athen vermisst
15.11.2017
Bei Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen sind in Griechenland am Mittwoch mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben wurden in den Fluten in drei Städten westlich von Athen weitere Menschen vermisst. Die Bürgermeisterin von Mandra, Ioanna Kriekouki, sprach im Fernsehsender ERT von einem "Desaster biblischen Ausmaßes". Menschen seien von den Wassermassen eingeschlossen. Zu ihrer Rettung sei schweres Gerät nötig. mehr »
Fünfjährige Staatsanleihe bringt drei Milliarden Euro ein
25.07.2017
Griechenland ist mit einer fünfjährigen Staatsanleihe erfolgreich an die internationalen Finanzmärkte zurückgekehrt. Die Regierung in Athen nahm damit am Dienstag drei Milliarden Euro ein. Den Anlegern zahlt sie einen Zinssatz von 4,625 Prozent. mehr »
EU-Kommissar Moscovici zeigt sich zuversichtlich über unabhängige Refinanzierung
25.07.2017
Griechenland kehrt nach langer Abwesenheit auf die internationalen Finanzmärkte zurück. Am Dienstag gab es erstmals seit 2014 eine fünfjährige Staatsanleihe aus. Der EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici sprach in Athen von einer "spektakulären Verbesserung der Lage in Hellas". Er zeigte sich "überzeugt", dass sich das hochverschuldete Land auf den Märkten zu einem "vernünftigen" Zinssatz refinanzieren könne. mehr »
Offenbar Briefbombe in seinem Fahrzeug explodiert
26.05.2017
Griechenlands Ex-Ministerpräsident Lucas Papademos ist am Donnerstag bei einem Anschlag in Athen verletzt worden. Offenbar explodierte eine Briefbombe, als Papademos in seinem Auto seine Post öffnete, wie der staatliche Fernsehsender ERT berichtete. Krankenhausangaben zufolge erlitt der 69-Jährige leichte Verletzungen an Brust, Bauch und Beinen. Auch zwei seiner Leibwächter wurden demnach leicht verletzt. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. mehr »
Schäuble sperrt sich gegen Festlegung auf konkrete Schuldenerleichterungen
22.05.2017
Nach monatelanger Verzögerung haben die Euro-Finanzminister am Montag einen Durchbruch bei der Frage weiterer Milliardenhilfen für das hoch verschuldete Griechenland gesucht. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erwartete bei einem Treffen der Eurogruppe in Brüssel eine politische Grundsatzeinigung. Die von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) verlangten Gespräche über die konkrete Festlegung auf Schuldenerleichterungen für Athen lehnte er dagegen mit Verweis auf ein fehlendes Bundestagsmandat ab. mehr »
Regierung kürzt Renten und erhöht Steuern
18.05.2017
Das griechische Parlament hat am Donnerstagabend ein weiteres Sparpaket mit harten sozialen Einschnitten verabschiedet. Es sieht neuerliche Rentenkürzungen und höhere Steuern vor, die geplante Senkung des Steuerfreibetrags betrifft auch Geringverdiener. Mit den Sparmaßnahmen kommt die Regierung in Athen den Forderungen der Geldgeber nach: Sie waren Voraussetzung für die Auszahlung der nächsten Milliarden-Tranche aus dem Hilfspaket. mehr »
Athen pocht aber noch auf Zusage von Schuldenerleichterungen
02.05.2017
Die Chancen des hoch verschuldeten Griechenlands auf die Auszahlung weiterer Hilfsmilliarden sind gestiegen. Beide Seiten verkündeten nach einer nächtlichen Verhandlungsrunde am Dienstag eine "vorläufige Einigung" auf Rentenkürzungen und Steuererhöhungen, die Athen zuvor umsetzen muss. In trockenen Tüchern ist jedoch noch nichts. Denn die griechische Regierung verlangt im Gegenzug noch ein klares Versprechen zu Schuldenerleichterungen, die insbesondere Deutschland bisher ablehnt. mehr »
Bundespräsident: EU ohne Griechenland kann ich mir nicht vorstellen
08.04.2017
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seine Rede zur Eröffnung der Kunstausstellung documenta in Athen zu einem Aufruf zur Einheit Europas genutzt. "Die Europäische Union ist das beste Europa, das wir je hatten", sagte Steinmeier am Samstag in der griechischen Hauptstadt. Die documenta, die traditionell in Kassel stattfindet, hat diesmal dort einen weiteren Standort und steht unter dem Motto "Von Athen lernen". mehr »
Steinmeier eröffnet Kunstausstellung documenta 14 in Athen
08.04.2017
Am zweiten Tag seines Griechenlandbesuchs eröffnet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Samstag in Athen die documenta 14. Die Kunstausstellung, die Steinmeier gemeinsam mit dem griechischen Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos einweiht, hat in diesem Jahr neben Kassel erstmals einen weiteren Standort und steht unter dem Motto "Von Athen lernen". mehr »
Steinmeier reist zu Antrittsbesuch nach Griechenland
07.04.2017
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Freitag zu einem zweitägigen Antrittsbesuch nach Griechenland. Zunächst stehen in Athen Gespräche mit dem griechischen Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos (ab 16.30 Uhr) und Ministerpräsident Alexis Tsipras auf dem Programm. Am Samstag will Steinmeier in Athen die documenta 14 eröffnen, die in diesem Jahr erstmals einen weiteren Standort neben Kassel hat. Auch ein Gespräch mit Studenten und jungen Unternehmern ist geplant. mehr »
Trump gratuliert EU zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge
24.03.2017
Vor dem Sondergipfel zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge hat Papst Franziskus die EU zur Rückbesinnung auf ihre Grundprinzipien aufgefordert. Die EU drohe zu "sterben", falls sie keine neue Vision entwickle, die auf dem Ideal der Solidarität beruhe, sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Freitag bei einer Audienz für die EU-Staats- und Regierungschefs. Das Weiße Haus gratulierte der EU zu ihrem Jubiläum. mehr »
Griechenlands Regierungschef: Beide Seiten sollten "nicht mit dem Feuer spielen"
11.02.2017
Im Schuldenstreit mit Griechenland hat der griechische Regierungschef Alexis Tsipras warnende Worte an die Bundesregierung und den Internationalen Währungsfonds (IWF) gerichtet. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und der IWF sollten nicht länger "mit dem Feuer spielen", sagte Tsipras am Samstag bei einem Treffen seiner linksgerichteten Syriza-Partei. Die Positionen beider Seiten seien der Grund für die derzeitige Blockade in den Verhandlungen zwischen Athen und seinen Gläubigern. mehr »
Sieben südeuropäische Länder stimmen sich bei Gipfel in Lissabon ab
28.01.2017
Die Staats- und Regierungschefs von sieben südeuropäischen Ländern kommen am Samstag zu einem Gipfeltreffen in Lissabon zusammen. In Portugals Hauptstadt werden unter anderem Frankreichs Staatschef François Hollande und der griechische Regierungschef Alexis Tsipras erwartet. Auch Italien, Spanien, Zypern und Malta zählen zu den Teilnehmerländern. mehr »
Ankara verurteilt abgelehnte Auslieferung von geflohenen türkischen Soldaten
27.01.2017
Nach dem Urteil der griechischen Justiz gegen die Auslieferung von acht türkischen Soldaten droht Ankara der Regierung in Athen mit der Aufkündigung eines Flüchtlingsabkommens. "Wir werden die nötigen Maßnahmen ergreifen, darunter die Annullierung dieses Abkommens zur Wiederaufnahme" von Flüchtlingen, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Freitag. Ob ein Abkommen mit Athen oder der Flüchtlingspakt mit der EU gemeint war, war unklar. mehr »
Komplizierteste Fragen müssen aber noch geklärt werden
09.01.2017
"Schwierig, aber möglich": Vorsichtig optimistisch hat der UN-Sonderbeauftragte für Zypern am Montag die Aussicht auf einen Durchbruch in den neuen Zypern-Gesprächen eingeschätzt. Über eine Wiedervereinigung der geteilten Mittelmeerinsel verhandelten in Genf der zyprische Präsident Nicos Anastasiades und der Volksgruppenführer der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Mustafa Akinci, mit ihren Delegationen. mehr »
Griechenland soll Daten über straffällig gewordene Flüchtlinge liefern
18.12.2016
Nach der Kritik an den griechischen Behörden im Freiburger Mordfall Maria L. haben Berlin und Athen einen besseren Datenaustausch über straffällig gewordene Flüchtlinge vereinbart. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe das Thema bei einem Treffen mit Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras am Freitag zur Sprache gebracht, bestätigte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. mehr »
Merkel spricht mit griechischem Regierungschef auch über Flüchtlingspolitik
16.12.2016
Bei einem Besuch in Berlin hat der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras seinen umstrittenen Kurs in der Schuldenkrise verteidigt. Bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte Tsipras am Freitag in Berlin, nach der Rückkehr zu positiven Wachstumsraten in seinem Land müssten "die Wunden der Krise behoben werden". Dies müsse vor allem denjenigen helfen, "die enorme Opfer erbracht haben, im Namen Europas und im Namen der europäischen Stabilität". mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 16
Anzeige
Anzeige