Aktuelles Thema

Angela Merkel

© ddp Images
Angela Dorothea Merkel (* 17. Juli 1954 in Hamburg als Angela Dorothea Kasner) ist eine deutsche Politikerin. Bei der Bundestagswahl am 2. Dezember 1990 errang Merkel, die in der DDR als Physikerin ausgebildet wurde und auch tätig war, erstmals ein Bundestagsmandat. In allen darauffolgenden sechs Bundestagswahlen wurde sie in ihrem Wahlkreis direkt gewählt. Von 1991 bis 1994 war Merkel Bundesministerin für Frauen und Jugend im Kabinett Kohl IV und von 1994 bis 1998 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Kabinett Kohl V. Von 1998 bis 2000 amtierte sie als Generalsekretärin der CDU. Am 10. April 2000 wurde sie zur Bundesvorsitzenden der CDU und am 22. November 2005 zur ersten Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland gewählt.
Sortieren nach
1 2 3 ... 219
Mehr Blühwiesen und Auen für Insekten nötig
20.05.2018
Zum Weltbienentag der Vereinten Nationen haben die Grünen 500 Millionen Euro für ein Bienenschutzprogramm gefordert. Es brauche mehr Lebensräume für Bienen in Form von Blühwiesen, Auen und Wildfruchthecken, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der "Bild am Sonntag". Um Wildnisgebiete auf zwei Prozent der Landesfläche auszuweiten, "fordern wir einen Wildnisfonds in Höhe von 500 Millionen Euro". mehr »
Unglücksursache noch unklar
19.05.2018
Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba hat am Samstag eine zweitägige Staatstrauer begonnen. Die Flaggen wurden landesweit auf Halbmast gesetzt. Bei dem Unglück waren am Freitag 107 Menschen ums Leben gekommen, drei Frauen überlebten schwer verletzt. Die Unglücksursache war unklar. Nach Angaben von Präsident Miguel Díaz-Canel wurden Ermittlungen eingeleitet. mehr »
Klöckner: Geben drei Millionen Euro pro Jahr für Bienenschutz aus
19.05.2018
Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat zum ersten Weltbienentag am Sonntag ein Aktionsprogramm Insektenschutz gefordert. Für Wildbienen und andere Insekten müssten Lebensräume geschaffen werden, sagte Schulze der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag. "Aufgeräumte Gärten ohne einheimische Pflanzenarten oder Äcker voller Insektizide sind da keine Hilfe." mehr »
Größter Posten demnach Bekämpfung von Fluchtursachen
19.05.2018
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) rechnet laut "Spiegel" bis 2022 mit Kosten für die Flüchtlingspolitik in Höhe von rund 70 Milliarden Euro für den Bund. Größter Posten sei dabei die Bekämpfung von Fluchtursachen, berichtete das Magazin unter Berufung auf ein Dokument zur mittelfristigen Finanzplanung. Zu den 70 Milliarden Euro kämen acht Milliarden Euro hinzu, die der Bund bis 2021 an Länder und Kommunen als Entlastung für deren Kosten zahlt. mehr »
Debatte über Waffengewalt in den USA neu entfacht
19.05.2018
Bei einem neuerlichen Blutbad in einer US-Schule hat ein 17-jähriger Schüler zehn Menschen getötet und zehn weitere verletzt. Der Schütze Dimitrios P. wurde festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Er hatte am Freitag in der Santa Fe High School in der Nähe von Houston um sich geschossen. US-Präsident Donald Trump reagierte bestürzt und sieht sich nun erneut mit Forderungen nach schärferen Waffengesetzen konfrontiert. mehr »
Kanzlerin bringt in Kondolenztelegramm an Trump ihre "Bestürzung" zum Ausdruck
18.05.2018
Nach der Schießerei an einer High School im US-Bundesstaat Texas hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Angehörigen der Opfer ihr Mitgefühl ausgedrückt. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte, sandte die Kanzlerin ein Kondolenztelegramm an US-Präsident Donald Trump, in der sie erklärte, dass sie "mit großer Bestürzung" von der "Tragödie an der Santa Fe High School" erfahren habe. mehr »
Kanzlerin und Putin betonen ihren Willen zum Dialog trotz aller Differenzen
18.05.2018
Bei ihrem Besuch in Sotschi hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein gutes Verhältnis mit Russland zum "strategischen Interesse" Deutschlands erklärt. Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin hoben nach ihren Beratungen am Freitag hervor, dass es bei allen Differenzen doch auch erhebliche Gemeinsamkeiten gebe. Beide betonten ihren Willen zum Dialog. "Wir haben ein strategisches Interesse daran, gute Beziehungen zu Russland zu haben", sagte Merkel. mehr »
Merkel will Transitrolle der Ukraine beibehalten
18.05.2018
Trotz des Baus der Gaspipeline Nord Stream 2 unter der Ostsee will Russlands Staatschef Wladimir Putin auch in Zukunft Gaslieferungen über die Ukraine als Transitland abwickeln - unter der Bedingung, dass diese wirtschaftlich sind. "Nach dem Start für Nord Stream 2 ist nicht geplant, den Transit von Gas über die Ukraine einzustellen", sagte der russische Staatschef bei einer Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag in Sotschi. mehr »
Umweltbundesamt hält bisherige Diesel-Nachrüstungen für unzureichend
18.05.2018
Nach der Ankündigung einer Klage gegen Deutschland wegen der Luftverschmutzung in Städten werden Rufe nach mehr EU-Geldern für Kommunen und nach verschärften Diesel-Nachrüstungen laut. "In den Gerichtssälen wird uns die Schadstoffreduzierung nicht gelingen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) und forderte mehr Gelder. Das Umweltbundesamt mahnte verschärfte Maßnahmen zur Nachrüstung älterer Diesel-Fahrzeuge an. mehr »
Zweitägiger Besuch in Peking und Shenzhen
18.05.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist kommende Woche nach China. Zum Auftakt ihres zweitägigen Besuchs wird Merkel am Donnerstag in Peking den chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang und später Staatschef Xi Jinping treffen, wie die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz am Freitag in Berlin mitteilte. mehr »
Wirtschaftsminister äußert sich vor Gesprächen zwischen Merkel und Putin
18.05.2018
Vor den Krisenberatungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel im russischen Sotschi hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (beide CDU) angemahnt, die Ukraine nicht aus dem Blick zu verlieren. Ihm und Merkel sei wichtig, "dass wir bei allem, was wir tun, die Ukraine einbeziehen", sagte er am Freitag im "Morgenmagazin" der ARD. Die Ukraine sei "Opfer einer Aggression" gewesen und leide darunter. mehr »
Putin empfängt Merkel zu Krisenberatungen in Sotschi
18.05.2018
Vor dem Hintergrund zahlreicher internationaler Krisen reist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag zu Beratungen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Sotschi. Bei dem Treffen in dem Badeort am Schwarzen Meer (ab 13.30 Uhr MESZ) dürften einige Krisenthemen zur Sprache kommen, etwa der Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran, der Syrien-Krieg oder der Ukraine-Konflikt. mehr »
Treffen in Sotschi einen Tag vor Besuch von Bundeskanzlerin Merkel
17.05.2018
Russlands Präsident Wladimir Putin und Syriens Staatschef Baschar al-Assad haben zur Einleitung eines politischen Prozesses zur Lösung des Syrien-Konflikts aufgerufen. Bei einem zuvor nicht angekündigten Treffen in der Schwarzmeerstadt Sotschi erklärten die beiden Staatschefs am Donnerstag, der "militärische Erfolg" in Syrien erlaube den Übergang zu einem "politischen Prozess", welcher zum Abzug ausländischer Truppen und zum Wiederaufbau in dem Bürgerkriegsland führen werde. Das Treffen erfolgte am Vortag des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Sotschi. mehr »
Brüssel sieht Versäumnisse bei Einhaltung der Grenzwerte in sechs EU-Ländern
17.05.2018
Es hatte sich seit Monaten angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die EU-Kommission verklagt Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wegen zu hoher Stickstoffdioxid-Werte in vielen Städten. Deutschland und fünf weitere Länder hätten es versäumt, sich für die Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide einzusetzen, sagte EU-Umweltkommissar Karmenu Vella am Donnerstag in Brüssel. mehr »
Brüssel will Freitag Abwehrverordnung für Firmen mit Iran-Geschäft aktivieren
17.05.2018
Die EU stellt sich US-Präsident Donald Trump entgegen: Europas Staats- und Regierungschefs bekräftigten am Donnerstag in Sofia, sie wollten an dem von Washington aufgekündigten Atomabkommen mit dem Iran festhalten. Zum Schutz europäischer Unternehmen vor US-Sanktionen wird dazu eine Abwehrverordnung aktiviert. Auch bei den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium blieb die EU bei ihrer Linie, ohne dauerhafte Ausnahme nicht über Handelserleichterungen zu sprechen - sie lockte Trump aber mit einem Angebot. mehr »
Umweltschützer und Grüne fordern von Klöckner Ende der "Symbolpolitik"
17.05.2018
Jede dritte Wildbienenart in Deutschland ist gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Wie die Umweltschutzorganisation Nabu am Donnerstag mitteilte, sind außerdem bereits 39 der 560 hierzulande lebenden Arten ausgestorben. "Der Insektenrückgang ist kein kleines Problem, das mit ein paar netten Aktionen hier und da gelöst werden kann", erklärte Nabu-Geschäftsführer Leif Miller. Die für die Bestäubung wichtigen Insekten könnten nur dann gerettet werden, wenn die Agrarpolitik sich grundsätzlich wandle. mehr »
Kanzlerin nennt Förderprogramme für betroffene Kommunen "beispiellos"
17.05.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Deutschland im Kampf für bessere Luft in Städten auf einem guten Weg. Die Bundesregierung habe in beispielloser Weise Förderprogramme für die betroffenen Kommunen aufgelegt, sagte Merkel am Donnerstag beim EU-Gipfel in Sofia. "Wir sind auf einem sehr, sehr guten Weg". mehr »
Europäer arbeiten an "technischen Lösungen" zum Schutz ihrer Unternehmen
17.05.2018
Die EU will trotz bestehender Defizite am Atomabkommen mit dem Iran festhalten. "Alle in der Europäischen Union teilen die Meinung, dass das Abkommen nicht vollkommen ist", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag beim EU-Gipfel in Sofia. Die Staats- und Regierungschefs seien sich aber einig, "dass wir in diesem Abkommen bleiben sollten". Auf dessen Basis könne dann mit Teheran über andere Probleme wie das ballistische Raketenprogramm gesprochen werden. mehr »
Hahn fordert von Kandidaten "Hausaufgaben" zu erledigen
17.05.2018
EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat sich zurückhaltend zur Aufnahme neuer Mitgliedstaaten vom Westbalkan bis 2025 geäußert. Dies sei ein "ambitiöses Datum", sagte der Österreicher am Donnerstag beim EU-Gipfel in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Es sei "prinzipiell aus der heutigen Sicht für das eine oder andere Land machbar". Dazu müssten die Kandidaten aber ihre "Hausaufgaben machen". mehr »
Ratspräsident Tusk fordert Standhaftigkeit gegenüber dem US-Präsidenten
16.05.2018
Die EU-Staats- und Regierungschefs haben am Mittwochabend ihr Gipfeltreffen in Sofia begonnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Vertreter der anderen Mitgliedstaaten kamen in einem Technologiepark der bulgarischen Hauptstadt zu einem Abendessen zusammen. Auf dem Programm steht der künftige Kurs der EU angesichts der Politik von US-Präsident Donald Trump. Dieser hatte vergangene Woche das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt und droht auch der EU mit Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. mehr »
EU-Ratspräsident: "Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde"
16.05.2018
Klare Kante gegen Donald Trump: Vor dem EU-Gipfel hat der europäische Ratsvorsitzende Donald Tusk den Kurs des US-Präsidenten scharf kritisiert. "Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde", sagte Tusk am Mittwoch in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Er forderte Einigkeit und Standhaftigkeit der Europäer nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen mit Iran und der Verhängung von Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. mehr »
Eine Reihe von Landesregierungen will sich an Pilotprojekt nicht beteiligen
16.05.2018
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) findet einem Medienbericht zufolge mit seinen Plänen für Ankerzentren für Asylbewerber nur wenig Unterstützung in den Bundesländern. Die "Zeit" berichtet in ihrer neuesten Ausgabe, neben Bayern habe bislang nur Sachsen eine Teilnahme an der Pilotphase zugesagt. Die ersten Ankerzentren, in denen Asylbewerber für die gesamte Dauer ihrer Antragsprüfung untergebracht werden sollen, sollen im August öffnen. mehr »
Mehrausgaben für Bundeswehr für "Ausrüstung" und nicht "Aufrüstung"
16.05.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Generaldebatte im Bundestag den Kurs ihrer Regierung verteidigt. So wies sie am Mittwoch Kritik an den Mehrausgaben für die Bundeswehr zurück: Es gehe "nicht um Aufrüstung, sondern es geht ganz einfach um Ausrüstung". Auch warb sie für die geplanten Ankerzentren für Flüchtlinge. Für Empörung sorgten Äußerungen der AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel über "Kopftuchmädchen". mehr »
EU-Gipfel steckt Kurs nach Trumps Entscheidungen zu Iran und Strafzöllen ab
16.05.2018
Die EU-Staats- und Regierungschefs stecken am Mittwoch ihren Kurs nach dem Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Atomabkommen mit dem Iran ab. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre Kollegen aus den anderen EU-Mitgliedstaaten kommen in der bulgarischen Hauptstadt Sofia zu einem Abendessen zusammen (19.30 Uhr Ortszeit, 18.30 Uhr MESZ). Zentrales Thema sind dort auch die von Trump verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium, von denen die EU vorläufig bis Anfang Juni ausgenommen ist. mehr »
Merkel spricht in Generaldebatte im Bundestag
16.05.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht am Mittwoch (ab 09.00 Uhr) in der Haushaltsdebatte des Bundestags. Die auf vier Stunden angesetzte Aussprache über den Etat des Kanzleramts hat traditionell den Charakter einer Generalaussprache über die Politik der Regierung. Als größte Oppositionspartei hat die AfD nach der Rede Merkels das Wort, es spricht zunächst Fraktionschefin Alice Weidel. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 219
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |