Aktuelles Thema

Angola

Sortieren nach
1 2
Auch britischer Nationalpark Lake District jetzt auf Welterbe-Liste
09.07.2017
Die Unesco hat die in Baden-Württemberg gelegenen Höhlen der weltweit ältesten Eiszeitkunst in die Welterbeliste aufgenommen. Die Höhlen sind Fundorte der ältesten Kunstobjekte der Welt. Das Welterbekomitee der Unesco nahm bei seiner Sitzung im polnischen Krakau bis zum Sonntag insgesamt 21 Stätten neu auf die Welterbeliste auf, darunter auch den britischen Nationalpark Lake District. mehr »
Dreijährigen Buddy aus Tierpark im Indischen Ozean ausgesetzt
19.04.2017
Ein Gericht in Südafrika hat am Mittwoch ein Verfahren gegen zwei "Pinguinbefreier" eingestellt. Die beiden südafrikanischen Studenten waren im vergangenen September festgenommen worden, nachdem sie einen Pinguin aus einem Park für Meerestiere "befreit" und im Indischen Ozean ausgesetzt hatten. Der Richter sagte jetzt, er verfolge den Fall nicht weiter, weil die Staatsanwaltschaft sich immer noch nicht zu einer Strafverfolgung entschlossen habe. mehr »
Dutzende Verletzte während Erstligaspiels - Mehrere Kinder getötet
11.02.2017
Bei einer Massenpanik am Eingang eines Fußballstadions im Norden Angolas sind am Freitag mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. 56 Stadionbesucher seien verletzt worden, einige von ihnen schwer, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Unter den Toten seien auch mehrere Kinder. mehr »
74-Jähriger ist seit 37 Jahren an der Macht
03.12.2016
Nach 37 Jahren an der Macht hat Angolas Präsident José Eduardo dos Santos nach Angaben des staatlichen Rundfunks nun seinen Rücktritt angekündigt. Der Staatschef wolle vor den im kommenden Jahr stattfindenden Wahlen die Macht abgeben, hieß es am Freitagabend im Radio. Der 74-Jährige hatte 1979 das Präsidentenamt übernommen. mehr »
Gremium lehnt nach Russlands Veto gegen französischen Vorschlag Moskaus Entwurf ab
08.10.2016
Im höchsten Gremium der Vereinten Nationen sind zwei Resolutionsentwürfe für eine Waffenruhe in der syrischen Stadt Aleppo gescheitert. Zunächst legte Russland am Samstag im UN-Sicherheitsrat sein Veto gegen einen von Frankreich vorgelegten Resolutionsentwurf ein, in dem ein sofortiges Ende der Luftangriffe auf Aleppo gefordert wurde. Kurz darauf wurde Russlands Gegenvorschlag abgelehnt, in dem die Luftangriffe nicht ausdrücklich erwähnt werden. mehr »
Buddy im Indischen Ozean ausgesetzt
28.09.2016
Zwei südafrikanische Studenten haben nach eigenen Angaben einen Pinguin aus einem Park für Meerestiere "befreit" und ihn im Indischen Ozean ausgesetzt. Die Studenten hätten gestanden, den Schwarzfußpinguin mit dem Namen Buddy aus dem Bayworld-Park in Port Elizabeth entwendet, in ein Auto verfrachtet und zur Küste gefahren zu haben, teilte die Parkleitung am Dienstag mit. Sie hätten gegen Tiere in Gefangenschaft protestieren wollen. mehr »
Wechselkurs treibt Kosten für Ausländer nach oben
22.06.2016
Singapur? New York? London? Eine neue Studie verrät, in welcher Stadt Besucher am meisten zahlen müssen! mehr »
Stockholmer Sipri-Institut registriert starkes Plus in Osteuropa und Nahost
05.04.2016
Die weltweiten Militärausgaben sind 2015 erstmals seit vier Jahren wieder gestiegen. Insgesamt gaben die Staaten der Erde im vergangenen Jahr 1,676 Billionen Dollar (1,471 Billionen Euro) für militärische Zwecke aus, heißt es in dem am Dienstag vorgelegten Jahresgutachten des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri. mehr »
Etablierte Konzerne unterschätzen Entwicklung
10.11.2015
Afrikanische Unternehmen gewinnen auf ihrem Heimatkontinent gegenüber etablierten internationalen Konzernen zunehmend an Boden. Firmen aus Afrika hätten ein besseres Gespür für die örtlichen Marktbedingungen und würden Gelegenheiten zum Ausbau ihrer Marktanteile nutzen, hieß es in einem Bericht der US-Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG). Dem Bericht zufolge verbessern sich die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in Afrika spürbar, was afrikanische Firmen im Vergleich zur ortsfremden Konkurrenz konsequenter ausnutzten. mehr »
Unicef: Jede Stunde sterben 700 Kinder weltweit
09.09.2015
Trotz deutlicher Fortschritte im Kampf gegen die Kindersterblichkeit ist das UN-Ziel verfehlt worden, die Kindersterblichkeit weltweit um zwei Drittel bis zum Jahr 2015 zu senken. Derzeit sterben jährlich 5,9 Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag, wie aus einem Bericht des UN-Kinderhilfswerks Unicef hervorgeht. Demnach konnte die Kindersterblichkeit seit 1990 aber weltweit halbiert werden. mehr »
Empörung über Veto im Sicherheitsrat
30.07.2015
Mit seinem Veto gegen ein UN-Sondertribunal zum mutmaßlichen Abschuss einer Passagiermaschine der Malaysia Airlines über der Ostukraine hat Moskau die internationale Gemeinschaft verärgert. Russland blockierte am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat in New York einen entsprechenden Resolutionsentwurf, den Australien, Belgien, Malaysia, die Niederlande und die Ukraine ausgearbeitet hatten. Die Initiatoren kündigten Aufklärungsbemühungen auf anderen Wegen an. mehr »
Empörung über Veto im UN-Sicherheitsrat
30.07.2015
Mit seinem Veto gegen ein UN-Sondertribunal zum mutmaßlichen Abschuss einer Passagiermaschine der Malaysia Airlines über der Ostukraine hat Russland die internationale Gemeinschaft verärgert. Russland blockierte am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat in New York einen entsprechenden Resolutionsentwurf, den Australien, Belgien, Malaysia, die Niederlande und die Ukraine ausgearbeitet hatten. Die Initiatoren sowie die USA reagierten empört und kündigten Aufklärungsbemühungen auf anderen Wegen an. mehr »
Moskau störte sich an Begriff "Völkermord"
08.07.2015
Wenige Tage vor der Gedenkfeier zum 20. Jahrestag des Massakers von Srebrenica hat Russland im UN-Sicherheitsrat eine kritische Resolution blockiert. Der von Großbritannien eingebrachte Entwurf, der das Kriegsverbrechen von 1995 im Bosnien-Krieg scharf verurteilt, konnte nicht wie geplant in New York verabschiedet werden. Serbiens Regierungschef Aleksandar Vucic will als Geste der Aussöhnung zur Gedenkfeier am Samstag reisen. mehr »
Feierliche Unterzeichnung in Scharm el Scheich
10.06.2015
Staats- und Regierungschefs aus 26 Ländern Afrikas haben im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich eine gemeinsame Freihandelszone vereinbart. Die Dreier-Freihandelszone (TFTA) soll drei bereits bestehende Handelsblöcke des Kontinents integrieren und den Warenverkehr zwischen Staaten mit einer Bevölkerung von insgesamt rund 625 Millionen Menschen erleichtern. mehr »
Ölpreisverfall und Abschreibungen in Krisenländern
28.04.2015
Die Gewinne der Ölkonzerne sind im ersten Quartal wegen des niedrigen Ölpreises stark eingebrochen. Beim britischen Ölriesen BP ging der Nettogewinn von Januar bis März um 26 Prozent zurück, wie das Unternehmen in London mitteilte. Unterm Strich verdiente der Konzern 2,39 Milliarden Euro. Ein Barrel Öl (159 Liter) hatte im ersten Quartal 2014 noch 108 Dollar gekostet, im ersten Quartal 2015 waren es nur noch 54 Dollar. mehr »
Militärchef Traoré übernimmt die Macht
31.10.2014
Nach den Massenprotesten gegen eine Verlängerung seiner Amtszeit hat der Präsident von Burkina Faso, Blaise Compaoré, nach 27 Jahren an der Macht seinen Rücktritt erklärt. In einer im Fernsehen verlesenen Mitteilung sprach der 63-Jährige von einem "Machtvakuum" an der Staatsspitze und nannte baldige Neuwahlen als Ziel. Wenig später übernahm Militärchef Honoré Traoré die Macht. Die Lage in der Hauptstadt blieb angespannt. mehr »
Welthungerhilfe legt Index 2014 vor
13.10.2014
Mehr als 800 Millionen Menschen in der Welt leiden weiterhin Hunger. Die Gesamtzahl der Hungernden sei zwar in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen, in 14 vorwiegend afrikanischen Staaten sei die Lage aber "sehr ernst", in Burundi und Eritrea sogar "gravierend", teilte die Welthungerhilfe bei der Veröffentlichung ihres zusammen mit dem in Washington ansässigen International Food Policy Research Institute erstellten Welthungerindex 2014 mit. mehr »
Lebenshaltungskosten in Studie entscheidend
10.07.2014
Die afrikanischen Hauptstädte Luanda und N'Djamena sind einer Untersuchung zufolge für Ausländer die teuersten Städte weltweit. Die Hauptstädte Angolas und des Tschad landeten in einem vom Beratungsunternehmen Mercer veröffentlichten Ranking zu den Lebenshaltungskosten für ins Ausland Entsendete auf Platz eins und zwei. An dritter Stelle kommt Hongkong, es folgen Singapur, Zürich, Genf, Tokio, Bern, Moskau und Shanghai. Teuerste deutsche Stadt ist demnach München auf Platz 55 vor Frankfurt am Main auf Platz 59. mehr »
Regierungschef Li nennt Kontinent "Lichtblick"
05.05.2014
China will seine ohnehin führende Handelsposition in Afrika in den kommenden Jahren drastisch ausbauen. Regierungschef Li Keqiang kündigte bei einem Besuch in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba an, das Handelsvolumen in Höhe von derzeit 200 Milliarden Dollar (rund 144 Milliarden Euro) bis 2020 auf 400 Milliarden Dollar zu verdoppeln. Inmitten der "trüben Weltwirtschaft" in Folge der Finanzkrise sei der Kontinent ein "Lichtblick" und eine der am schnellsten wachsenden Regionen der Welt, sagte Li bei einer Rede am Sitz der Afrikanischen Union (AU). mehr »
Minister droht Konfliktparteien mit Sanktionen
02.05.2014
US-Außenminister John Kerry hat vor einem "Völkermord" im Südsudan gewarnt und den Konfliktparteien Sanktionen angedroht, sollten sie die Kämpfe nicht beenden. Bei einem Besuch in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba sagte er, es gebe "verstörende Anzeichen" ethnisch motivierter und gezielt nationalistischer Tötungen. "Wenn diese andauern, stellt das die internationale Gemeinschaft vor ernste Herausforderungen hinsichtlich eines Völkermordes." mehr »
US-Präsident kritisiert trifft Castro bei Mandela-Feier
10.12.2013
Nelson Mandela hat zwei alte Feinde zumindest für einen Augenblick einander nähergebracht. Am Rande der Trauerfeier für Südafrikas verstorbenen früheren Präsidenten schüttelten US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Kollege Raúl Castro einander die Hände. Die beiden Länder unterhalten seit 1961 offiziell keine diplomatischen Beziehungen mehr, das Verhältnis ist seither äußerst angespannt. mehr »
Flugzeug seit 44 Jahren im Einsatz
20.10.2013
Die Unglücksmaschine in Belgien ist laut einem Pressebericht schon früher einmal abgestürzt. Das Flugzeug, bei dessen Absturz am Samstag im Süden Belgiens der Pilot und zehn Fallschirmspringer ums Leben gekommen waren, sei bereits im März 2000 nahe der französischen Stadt Lille verunglückt, berichtet die Zeitung "La Libre Belgique". Demnach war die zweimotorige Propellermaschine vom Typ Pilatus seit November 1969 im Einsatz. mehr »
Institut will sich auf Wohlhabende konzentrieren
25.09.2013
Die Schweizer Großbank Credit Suisse schließt die Konten zahlreicher Kunden aus vielen Ländern. "Ein Teil unserer Strategie ist es, dass wir uns auf bestimmte Segmente und Regionen konzentrieren und uns aus zu kleinen Ländern ganz zurückziehen", sagte eine Banksprecherin. Sie verwies auf entsprechende Ankündigungen der Bank von Ende Juli und bestätigte in Teilen einen Bericht des Züricher "Tages-Anzeigers". mehr »
Computermodell von Pflanzen- und Wurzelwachstum erklärt Afrikas "Feenkreise"
30.06.2013
Brüssel (Belgien) - Seit Jahrzehnten stellen die sogenannten "Feenkreise", wie sie vornehmlich in den steppenartigen Grasländern des südlichen Afrikas zu Tausenden zu finden sind, Wissenschaftler vor ein Rätsel und provozierten bereits die unterschiedlichsten Erklärungstheorien und kontroverse Diskussionen. Jetzt hat eine Gruppe aus Forschern sich dem Mysterium mittels Computersimulationen von Pflanzen- bzw. Wurzelwachstum genähert und scheinen damit die Entstehung, Form, Größe und Verbreitung der Feenkreise erklären zu können. mehr »
Erneute Kontroverse um Entstehung der Namibischen Feenkreise
03.04.2013
Hamburg (Deutschland) - Seit Jahrzehnten, Jahrhunderten und wahrscheinlich schon immer sorgen tausende kahler Kreise im spärlichen Grasland Namibias, Angolas bis hinein ins nördliche Südafrika bei den Betrachtern für Rätselraten – sogenannte "Feenkreise". Auch Forscher und Naturwissenschaftler haben sich dem Phänomen gewidmet und sorgen in regelmäßigen Abständen für neue Diskussionen über den möglichen Ursprung der rätselhaften Kreise. Ein Hamburger Biologe hat nun erneut eine Kontroverse unter Experten befeuert, glaubt er doch - trotz früherer gegenteiliger Untersuchungen - Beweise dafür gefunden zu haben, dass die "Fairy Circles" von Termiten verursacht werden. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau