Aktuelles Thema

Ankara

Sortieren nach
1 2 3 ... 63
Bravouröses Finish des Briten
23.04.2018
Mit Samtpfoten, Sirenengeheul und spektakulärer Silhouette pirscht sich der Jaguar XKR an den Sportwagen-Liebhaber. Wie scharf sind die Krallen der britischen Raubkatze über die Marathondistanz von 50.000 Kilometer? Der Dauertest gibt Aufschluss. mehr »
Erdogan kündigt Neuwahlen in der Türkei für den 24. Juni an
18.04.2018
In der Türkei werden am 24. Juni vorgezogene Neuwahlen stattfinden. mehr »
Regierung will Vorschlag von MHP-Vorsitzendem prüfen
17.04.2018
Ein wichtiger Verbündeter des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat mit dem Ruf nach vorgezogenen Neuwahlen für Aufsehen in der Türkei gesorgt. Der Vorsitzende der ultrarechten Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP), Devlet Bahceli, sprach sich am Dienstag dafür aus, die für November 2019 geplanten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen auf den kommenden August vorzuziehen. Die Regierung kündigte an, den Vorschlag zu prüfen. mehr »
Nato-Generalsekretär trifft türkischen Präsidenten in Ankara
16.04.2018
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg reist am Montag für politische Gespräche in die Türkei. Vorgesehen bei dem Besuch in Ankara sind Begegnungen mit Präsident Recep Tayyip Erdogan, Verteidigungsminister Nurettin Canikli und Außenminister Mevlüt Cavusoglu (Pk 12.30 Uhr MESZ). Zuletzt hatte das Nato-Mitglied Türkei vor allem mit seiner Offensive im Nachbarland Syrien Sorge bei den Verbündeten ausgelöst. mehr »
Ermittler nehmen Strukturen der Bewegung in der Marine unter die Lupe
13.04.2018
Die mutmaßlichen Drahtzieher des gescheiterten Putschversuchs in der Türkei haben nach Angaben der Justizbehörden ein Handy-Puzzlespiel als Tarnung für verschlüsselte Kommunikation benutzt. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag meldete, werden Anhänger des im Exil lebenden türkischen Predigers Fethullah Gülen verdächtigt, die App "2048 Fun and Relaxing Puzzle Game" als Deckmantel verwendet zu haben. Dies hätten Ermittlungen zu den Strukturen der Gülen-Bewegung in der türkischen Marine zutage gebracht. mehr »
Weißes Haus: Noch keine endgültige Entscheidung zu Militärangriff
12.04.2018
Angesichts der Zuspitzung im Syrien-Konflikt hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres einen eindringlichen Appell an den UN-Sicherheitsrat gerichtet. Die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates müssten dafür sorgen, dass die "Situation nicht außer Kontrolle" gerate, forderte Guterres am Mittwoch. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor als Vergeltung für den mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Duma einen Raketenangriff auf Syrien angekündigt, eine endgültige Entscheidung ist laut Weißem Haus aber noch nicht gefallen. mehr »
Sondersitzung der OPCW bringt keine Annäherung zwischen Moskau und London
04.04.2018
Die Auseinandersetzung um den Giftanschlag auf den Ex-Spion Sergej Skripal zieht immer weitere Kreise. Russland beantragte am Mittwoch eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu dem Fall. Russlands Präsident Wladimir Putin forderte eine Lösung im Sinne des "gesunden Menschenverstands", während sein Auslandsgeheimdienstchef eine britisch-amerikanische Geheimdienstverschwörung anprangerte. Eine Sondersitzung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) brachte keine Annäherung. mehr »
Keine konkreten Schritte nach Gipfel in Ankara verkündet
04.04.2018
Bei einem Syrien-Gipfel in Ankara haben sich die Präsidenten der Türkei, des Iran und Russlands am Mittwoch für eine "dauerhafte Waffenruhe" in dem Bürgerkriegsland ausgesprochen. Recep Tayyip Erdogan, Hassan Ruhani und Wladimir Putin bekräftigten zudem ihre Entschlossenheit, sich für den Schutz der Zivilbevölkerung in den eingerichteten Deeskalationszonen einzusetzen. Konkrete Schritte dazu verkündeten sie aber nicht. mehr »
Kreml fordert London zu Entschuldigung auf
04.04.2018
Der Chef des russischen Auslandsgeheimdiensts, Sergej Naryschkin, hat den Giftanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal als "groteske Provokation" der Geheimdienste Großbritanniens und der USA bezeichnet. Ein Teil der europäischen Staaten habe jedoch keine Bedenken, London und Washington "ohne mit der Wimper zu zucken zu folgen", sagte der Geheimdienstchef am Mittwoch während einer internationalen Sicherheitskonferenz in Moskau. mehr »
Staatschefs von Russland, der Türkei und dem Iran beraten über Syrien-Konflikt
04.04.2018
Die Staatschefs von Russland, der Türkei und dem Iran beraten am Mittwoch in der türkischen Hauptstadt Ankara über die Lage im Bürgerkriegsland Syrien. Der russische Staatschef Wladimir Putin war bereits am Dienstag angereist, um Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu führen. Nun stößt noch der iranische Präsident Hassan Ruhani dazu. mehr »
Schnelle Lieferung von russischer Raketenabwehr und Bau des ersten türkischen Akw
03.04.2018
Russland und die Türkei rücken enger zusammen: Zum Auftakt seines zweitägigen Besuchs in Ankara kündigte der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag eine schnellere Lieferung des Raketenabwehrsystems S-400 an die Türkei an. Zuvor hatte Putin zusammen mit Präsident Recep Tayyip Erdogan den Startschuss zum Bau des ersten Atomkraftwerks in der Türkei gegeben. Bei dem Treffen der beiden Staatschefs dürfte zudem der Bürgerkrieg in Syrien ein beherrschendes Thema gewesen sein. mehr »
Putin spricht mit Erdogan in Ankara über Bürgerkrieg in Syrien
03.04.2018
Der russische Staatschef Wladimir Putin reist heute zu Gesprächen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach Ankara. Bei dem Treffen dürfte der Bürgerkrieg in Syrien die zentrale Rolle spielen. Russland kämpft an der Seite von Syriens Machthaber Baschar al-Assad gegen Aufständische, die Türkei unterstützt hingegen Rebellen und kämpft in dem Nachbarland zugleich gegen die kurdische YPG-Miliz. mehr »
Auch Fethullah Gülen soll mit Tat von Ende 2016 in Verbindung stehen
02.04.2018
Knapp eineinhalb Jahre nach der Ermordung des russischen Botschafters in Ankara hat ein türkisches Gericht Haftbefehle gegen acht weitere Verdächtige erlassen. Sie werden des vorsätzlichen Mordes an Andrej Karlow sowie des versuchten Umsturzes der türkischen Verfassung verdächtigt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag meldete. Am Dienstag besucht Russlands Präsident Wladimir Putin die Türkei für Gespräche mit Staatschef Recep Tayyip Erdogan. mehr »
Erdogan nennt Netanjahu einen "Terroristen"
01.04.2018
Israel hat Forderungen nach einer unabhängigen Untersuchung der tödlichen Schüsse auf Palästinenser im Gazastreifen zurückgewiesen. "Es wird keine Untersuchungskommission geben", sagte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman am Sonntag im Rundfunk. Israel werde zudem "mit keiner Untersuchungskommission zusammenarbeiten". Israels Regierung steht in der Kritik, nachdem bei Protesten von Palästinensern am Freitag 16 Menschen von israelischen Sicherheitskräften getötet wurden. mehr »
Tausende Palästinenser beteiligen sich an Protesten zum "Tag des Bodens"
30.03.2018
Bei Massenprotesten im Gazastreifen ist es am Freitag zu schweren Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen. Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurden über den Tag verteilt mindestens zwölf Palästinenser getötet. Mehr als 1200 Demonstranten wurden bei den Zusammenstößen in der Nähe des Grenzzauns verletzt, wie der palästinensische Rote Halbmond mitteilte. mehr »
Türkei schlägt Macrons Vermittlungsangebot brüsk aus
30.03.2018
Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Vertretern der Rebellengruppe Syrische Demokratische Kräfte (SDF) bei einem Treffen die "Unterstützung Frankreichs" zugesagt und damit wütende Reaktionen in der Türkei hervorgerufen. Wie der Elysée-Palast am Donnerstagabend mitteilte, lobte Macron bei dem erstmaligen Treffen in Paris die "entscheidende Rolle" der SDF im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die Türkei warf Frankreich daraufhin eine "Zusammenarbeit mit Terrorgruppen" vor. mehr »
EU-Führung erwartet schwierige Gespräche mit türkischem Präsidenten
26.03.2018
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat vor einem Gipfel mit der EU-Führung betont, dass die Türkei weiter die Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union anstrebe. "Der Beitritt zur EU bleibt unser strategisches Ziel", sagte Erdogan am Montag vor seiner Abreise ins bulgarische Warna. Angesichts der Vielzahl an Streitpunkten zwischen der EU und dem Beitrittskandidaten werden bei dem Arbeitsessen schwierige Gespräche erwartet. mehr »
Gipfelentwurf wirft Ankara "fortgesetzte illegale Handlungen" im Mittelmeer vor
22.03.2018
Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen kurz vor dem geplanten Spitzentreffen mit der Türkei den Ton verschärfen. Im Entwurf ihrer Abschlusserklärung, der AFP am Donnerstag in Brüssel vorlag, kritisieren die EU-Chefs in harscher Weise "die fortgesetzten illegalen Handlungen" der Türkei im östlichen Mittelmeer. Zudem wollen sie ihre "große Besorgnis über die fortdauernde Inhaftierung von EU-Bürgern in der Türkei" äußern. mehr »
Nahles: Völkerrechtswidriges Verhalten nicht akzeptabel
21.03.2018
Nach langem Schweigen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nun doch das türkische Vorgehen in Zusammenhang mit dem Einmarsch in die syrische Kurdenhochburg Afrin scharf verurteilt. "Bei allen berechtigten Sicherheitsinteressen der Türkei ist es inakzeptabel, was in Afrin passiert, wo Tausende und Abertausende von Zivilisten verfolgt sind, zu Tode kommen oder flüchten müssen", sagte Merkel am Mittwoch im Bundestag. mehr »
Überraschungsangriff von IS-Miliz bei Damaskus
20.03.2018
Die syrischen Regierungstruppen und ihre russischen Verbündeten haben mit einem tödlichen Luftangriff auf eine Schule in der umkämpften Rebellenenklave Ost-Ghuta für Empörung gesorgt. 16 Kinder und vier Erwachsene wurden laut Aktivisten beim Einschlag einer Rakete im Keller der Schule getötet, die Hilfsorganisation Medico International sprach von einer "gezielten Tötung von Kindern". Derweil überrannte die IS-Miliz bei einem Überraschungsangriff eine Ortschaft bei Damaskus. mehr »
Straßburger Richter rügen Inhaftierungen als Verstoß gegen Grundrechte
20.03.2018
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat in der Türkei inhaftierten Journalisten den Rücken gestärkt. Mit der Haft für zwei Journalisten nach dem gescheiterten Putschersuch habe die Türkei gegen die Grundrechte auf Freiheit und Meinungsfreiheit verstoßen, hieß es in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil des Gerichtshofs in Straßburg. Geklagt hatten Mehmet Altan und Sahin Alpay, die wegen angeblicher Verbindung zu den Putschisten kurz nach dem Staatsstreich vom Juli 2016 inhaftiert wurden. mehr »
UN-Menschenrechtsbüro: "Hunderttausende Menschen" betroffen
20.03.2018
Die Vereinten Nationen haben der Türkei schwere Menschenrechtsverletzungen im Zuge des nach dem Putschversuch 2016 verhängten Ausnahmezustands vorgeworfen. Die routinemäßige Verlängerung des Ausnahmezustands habe dazu geführt, dass die Rechte von "hunderttausenden Menschen" verletzt worden seien, erklärte das UN-Menschenrechtsbüro am Dienstag in Genf. mehr »
Präsident Erdogan kündigt Ausweitung der Offensive auf kurdische Gebiete an
19.03.2018
Die türkische Armee hat ihre Kontrolle über die nordsyrische Stadt Afrin einen Tag nach deren Eroberung weiter gefestigt, während verbündete syrische Kämpfer ihre Plünderungen in der Stadt fortsetzten. Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte derweil eine Ausweitung der Offensive auf von Kurden kontrollierte Gebiete in Syrien an. "Wir haben ein Komma gesetzt. So Gott will kommt als nächstes ein Punkt", sagte er am Montag in Ankara. mehr »
Von Lebensmitteln bis Autos alles aufgeladen und weggeschleppt
18.03.2018
Nach ihrem Einmarsch in die nordsyrische Stadt Afrin haben protürkische Rebellen dort Wohnhäuser und Geschäfte geplündert. Die mit Ankara verbündeten Kämpfer hätten am Sonntag damit begonnen, "das Eigentum der Einwohner zu plündern, ebenso wie politische und militärische Gebäude, aber auch Geschäfte", berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Auch Reporter der Nachrichtenagentur AFP beobachteten zahlreiche Plünderungsszenen. mehr »
Kurden kündigen erbitterten Widerstand an - 250.000 Zivilisten geflohen
18.03.2018
Knapp zwei Monate nach dem Beginn ihrer Offensive in Nordsyrien haben die türkischen Armee und ihre Verbündeten die mehrheitlich kurdische Stadt Afrin eingenommen. Das Stadtzentrum sei "vollständig" erobert, sagte am Sonntag der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan. AFP-Reporter vor Ort beobachteten in sämtlichen Stadtteilen türkische Soldaten und ihre syrischen Verbündeten. Die kurdischen Einheiten kündigten erbitterten Widerstand gegen die Besatzung an. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 63