Aktuelles Thema

Antarktis

Sortieren nach
1 2 3 ... 7
Pro Woche werden 1,8 Kilo Gurken geerntet - Härtetest in eisiger Polarnacht
25.06.2018
Die Ernte im Antarktisgewächshaus Eden-ISS läuft auf vollen Touren: Die von deutschen Forschern entwickelte Testanlage für den Lebensmittelanbau im Weltall hat inzwischen ihren "vollen Betrieb" erreicht, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Montag in Köln mitteilte. Pro Woche würden dort mitten in der winterlichen Polarnacht 1,8 Kilo Gurken, 0,74 Kilo Tomaten und 0,4 Kilo Kohlrabi geerntet. mehr »
Porträt
08.06.2018
Vor gut 30 Jahren war er ein kleiner Junge mit einem großen Traum. Alexander Gerst wurde tatsächlich Astronaut. Nun darf er schon zum zweiten Mal ins All. Wer ist der Typ im Raumanzug? mehr »
Gebühr an der Ladenkasse wirkt
07.06.2018
Manchmal können 15 oder 20 Cent eine große Wirkung haben. Zum Beispiel bei Plastiktüten: Die verwenden die Deutschen viel weniger, seit sie kaum mehr gratis zu haben sind. Umweltschützer freuen sich - und wollen mehr. mehr »
Sieben Gipfel in 117 Tagen: Australier Plain bricht Weltrekord
14.05.2018
Der Australier Steve Plain hat in nur 117 Tagen die höchsten Berge von sieben Kontinenten bestiegen und damit den Weltrekord gebrochen. mehr »
Pflanzenzucht in Testanlage für Lebensmittelanbau im Weltall wächst und gedeiht
05.04.2018
Erste Ernte im Antarktisgewächshaus Eden-ISS: In der von deutschen Forschern entwickelten Testanlage für den Lebensmittelanbau im Weltall wächst und gedeiht nach drei Wochen die Pflanzenzucht, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Donnerstag in Köln mitteilte. Die erste Ernte durch den DLR-Experten Paul Zabel bestand demnach aus 3,6 Kilogramm Salat, 70 Radieschen und 18 Gurken. mehr »
Leonardo DiCaprio als PR-Helfer
25.03.2018
Auch Hollywood-Star Javier Bardem ist sehr um das Wohl der Erde besorgt. Für sie und die Zukunft seiner Kinder ist er gerne seekrank geworden. mehr »
Erstes massenhaftes Artensterben seit dem Untergang der Dinosaurier
23.03.2018
Die Menschheit riskiert einer umfassenden Studie zufolge durch die Ausbeutung der Natur ihren derzeitigen Lebensstandard und sogar ihr eigenes Fortbestehen. Die Biodiversität nehme in allen Regionen der Welt ab, heißt es in insgesamt vier am Freitag veröffentlichten Berichten des Weltbiodiversitätsrats IPBES. Die Entwicklung bedrohe weltweit Wirtschaftsräume, Existenzgrundlagen, Nahrungsversorgung und Lebensqualität, schlussfolgert die größte Untersuchung der Biodiversität seit 2005. mehr »
Umweltschützer werben mit Hollywoodstar Javier Bardem für besseren Schutz
20.02.2018
Mit dem spanischen Hollywoodstar Javier Bardem und einer riesigen Pinguinfigur hat die Umweltorganisation Greenpeace am Dienstag für einen besseren Schutz der Antarktis geworben. In bislang unerforschten Bereichen des Meeresbodens der Antarktis habe Greenpeace bei Tauchgängen empfindliche Ökosysteme mit zahlreichen Arten entdeckt, teilte die Organisation bei einer Pressekonferenz in Berlin mit, zu der Bardem mit einem Schlauchboot über die Spree angefahren kam. mehr »
Album-Release "Mania"
19.01.2018
Die Alternative-Rockband Fall Out Boy meldet sich mit ihrem neuen Album "Mania" zurück. Im Interview erzählt Frontmann Patrick Stump, wie sie es schaffen, das Tour- und Familienleben unter einen Hut zu bekommen und inwiefern sie Kanye West inspiriert. mehr »
Von der Umwelt unabhängige Pflanzenzucht - Erste Ernte womöglich im März
11.01.2018
Das von deutschen Forschern entwickelte Eden-ISS-Gewächshaus für den Lebensmittelanbau im Weltall ist in der Antarktis angekommen. Wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Donnerstag mitteilte, erreichte der Spezialcontainer an Bord eines Forschungsschiffs Eiskante. Von dort wurde er zur Polarstation Neumayer III geschleppt. Dort wird er nun für einen mehrmonatigen Testlauf unter extremsten Umweltbedingungen eingerichtet. mehr »
Forschung zur Pflanzenzucht für Raummissionen - Gewächshausmodul im ewigen Eis
21.11.2017
Frische Erdbeeren und Tomaten für die Antarktis: Ein Team des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) aus Bremen will den Anbau von Gemüse für Weltraummissionen bei einem Testlauf auf der Polarstation Neumayer III erforschen. Am Dienstag stellten sich die Experten in der Hansestadt letztmalig vor ihrer Abreise der Öffentlichkeit. Ihr Gewächshauscontainer ist schon unterwegs. mehr »
Russland und China machen Bedenken geltend
28.10.2017
Die internationalen Verhandlungen zur Einrichtung eines neuen Meeresschutzgebiets vor der Küste der Antarktis sind vorerst gescheitert. Die 24 Teilnehmerstaaten einer Konferenz im australischen Hobart konnten sich zum Abschluss ihrer Beratungen am Samstag nicht auf die Ausweisung eines zweiten rund eine Million Quadratkilometer großen maritimen Schutzgebiets vor der Ostküste der Antarktis einigen. mehr »
Dicke Eisschicht zwang Eltern zu weiteren Wegen bei der Nahrungssuche
13.10.2017
In der Antarktis sind tausende Pinguin-Küken verhungert. Wie französische Wissenschaftler am Freitag erklärten, mussten die Eltern der Jungtiere wegen einer ungewöhnlich dicken Eisschicht zur Nahrungssuche weitere Wege zurücklegen. Die Küken starben, während sie warteten. Aus der Kolonie mit rund 18.000 Adelie-Pinguinenpaaren hätten nur zwei Küken die Brutsaison von Anfang 2017 überlebt. Eine Ursache für das "katastrophale Brutversagen" sehen die Wissenschaftlern in veränderten Umweltbedingungen in der Region seit dem Abbruch eines riesigen Gletschers Mitte Februar 2010. mehr »
Umweltschutzorganisation sieht sich Walfängern technisch unterlegen
29.08.2017
Die Umweltschutzorganisation Sea Shepherd hat für dieses Jahr ihre Störaktionen gegen japanische Walfänger aufgegeben. "Wir können nicht mit Japans militärischer Technologie mithalten", erklärte der Vorsitzende der Organisation, Paul Watson, am Dienstag. Demnach plane Japan dieses Jahr zum ersten Mal, seine Walfänger mit militärischen Mitteln zu schützen. In den vergangenen zwölf Jahren war es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Walfängern und Umweltschützern im Südpolarmeer gekommen. mehr »
Kartograf Albrecht: Stück wäre "schon gut daumennagelgroß"
19.07.2017
Der im Schulunterricht häufig verwendete Diercke-Weltatlas soll bald auch den kürzlich abgebrochenen Eisberg in der Antarktis abbilden. Für die Ausgabe 2018 werde der Verlag eine Aktualisierung vornehmen, sagte Michael Albrecht, Abteilungsleiter Kartografie bei Westermann, der Wochenzeitung "Die Zeit" laut einer Vorabmeldung vom Mittwoch. Der Abbruch des 175 Kilometer langen Eisbergs vom Larsen-Schelfeis am Südpol soll darin dann zu sehen sein. mehr »
Durch Destabilisierung des Eisschelfs könnte Meeresspiegel deutlich ansteigen
12.07.2017
Er ist mehr als eine Billion Tonnen schwer und sechseinhalb Mal so groß wie Berlin: Von der Antarktis hat sich einer der größten jemals gesichteten Eisberge gelöst. Das Abbrechen der Eismassen vom Eisschelf Larsen C könnte dieses destabilisieren und somit letztlich zu einem deutlichen Anstieg des Meeresspiegels führen, erklärten Forscher von der britischen Universität von Swansea am Mittwoch. mehr »
Grünen-Fraktionschef informiert sich in Grönland über Folgen der Erderwärmung
08.06.2017
Angesichts der Politik von US-Präsident Donald Trump rufen die Grünen nun erst recht zum verstärkten Kampf gegen die globale Erderwärmung auf. "Trumps Entscheidung entfacht den Kampf um unser Klima neu. Wir brauchen entschlossenen Klimaschutz mehr denn je", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vor seinem Aufbruch zu einer Reise nach Grönland. Hintergrund ist die Entscheidung Trumps, das UN-Klimaschutzabkommen für sein Land aufzukündigen. mehr »
Studie: Klimawandel beschleunigt Wachstum von Moos auf weißem Kontinent
19.05.2017
Die Antarktis hat in den vergangenen Jahrzehnten ein nie dagewesenes Wachstum von Pflanzen erlebt. Wegen des Klimawandels werde der weiße Kontinent immer grüner, heißt es in einer am Donnerstag in der US-Fachzeitschrift "Current Biology" veröffentlichten Studie. Der Temperaturanstieg habe eine "dramatische Auswirkung" auf das Wachstum von Moos an den Ufern des Antarktischen Ozeans, sagte Ko-Autor Matt Amesbury von der Universität Exeter in England. mehr »
Auf Shackletons Spuren - mit dem SUV zum Südpol
22.04.2017
Der Urenkel von Abenteurer Sir Ernest Shackleton hat die Antarktis durchquert – in einem Hyundai Santa Fe. Umgerüstet wurde das SUV bei den Spezialisten von Arctic Trucks. mehr »
Spektakulärer Fund in Aachtopf in Baden-Württemberg
03.04.2017
Ein Höhlentaucher hat in einer Karstquelle in Baden-Württemberg eine spektakuläre Entdeckung gemacht: In den lichtfernen Tiefen des Aachtopfs nahe Radolfzell am Bodensee fand er die erste Höhlenfisch-Art in Europa, wie das internationale Fachmagazin "Current Biology" am Montag berichtete. Der kleine blass-rosa Fisch entstammt der Familie der Schmerlen. mehr »
Jahresbericht der Weltmeteorologiebehörde bestätigt Hitzerekord 2016
21.03.2017
Nach einem weltweiten Hitzerekord im vergangenen Jahr werden sich die extremen Wetterbedingungen und Klimaveränderungen nach Einschätzung der UNO auch 2017 fortsetzen. Wie die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Dienstag in Genf erklärte, werden "extreme Wetterphänomene" als Folge des Treibhausgasausstoßes weiter auf der Tagesordnung bleiben. Der Jahresbericht bestätigte überdies, dass 2016 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war. mehr »
Gießener Forscher halten "natürliche Schwankung" für höchst unwahrscheinlich
30.01.2017
Trotz des Klimawandels hat sich das antarktische Meereis in den vergangenen Jahrzehnten ausgedehnt. Der Grund für diese Entwicklung ist nach Auffassung eines Forscherteams der Universität Gießen allerdings mit ziemlicher Sicherheit trotzdem in der menschengemachten Erderwärmung zu finden. Ihre aufwändigen statistischen Berechnungen ergaben, dass "eine natürliche Schwankung mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann", teilte die Hochschule am Montag mit. Vielmehr dürfte der Klimawandel auch dafür verantwortlich sein. mehr »
Deutscher Astronaut träumt auch von einer Reise zum Mond oder Mars
24.12.2016
Der deutsche Astronaut Alexander Gerst würde Weihnachten gerne mal im All feiern. Bei dieser Vorstellung fühlt sich der 40-Jährige an ein früheres Fest erinnert: "Ich habe Weihnachten einmal in der Antarktis gefeiert mit einem Team auf der Spitze eines aktiven Vulkans bei minus 45 Grad in 3000 Meter Höhe", sagte Gerst der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). mehr »
Vereinbarung sieht Schutz für mehr als 1,5 Millionen Quadratkilometer vor
28.10.2016
Vor der Küste der Antarktis soll das größte Meeresschutzgebiet der Erde entstehen: Das Schutzgebiet im ökologisch bedeutsamen Rossmeer soll 1,55 Millionen Quadratkilometer umfassen. Dies sieht eine Vereinbarung vor, auf die sich 24 Staaten und die EU nach jahrelangen Verhandlungen am Freitag in der australischen Stadt Hobart verständigt haben. Umweltschützer sprechen von einer "historischen" Entscheidung, kritisieren allerdings, dass die Vereinbarung nur für 35 Jahre gilt. mehr »
15 Jahre alter Vorschlag verfehlt bei IWC-Tagung erneut Dreiviertel-Mehrheit
25.10.2016
Pläne für ein großes Walschutzgebiet im Südatlantik sind erneut am Widerstand der Walfangnationen Japan, Norwegen und Island gescheitert. Bei der Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) im slowenischen Portoroz bekam der Vorschlag von Argentinien, Brasilien, Gabun, Südafrika und Uruguay am Dienstag nicht die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit. Nur 38 von 64 Staaten stimmten dafür. Damit sei der Antrag "gescheitert", verkündete Simon Brockington vom IWC-Sekretariat. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 7
Anzeige
Anzeige