Aktuelles Thema

Antonio Guterres

Sortieren nach
1 2 3 4
Fast eine Million Südsudanesen in Nachbarland geflohen
23.06.2017
Angesichts fast einer Million Flüchtlinge aus dem Südsudan hat die internationale Gemeinschaft Uganda Hilfsgelder in Höhe von 320 Millionen Euro zugesagt - weitaus weniger als erhofft. UN-Generalsekretär Antonio Guterres rief bei einer Geberkonferenz in Kampala am Freitag zur "Solidarität" mit dem ostafrikanischen Staat auf. Die Organisatoren der Konferenz hatten auf Hilfszusagen in Höhe von zwei Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Euro) gehofft. mehr »
Helmut Kohl im Alter von 87 Jahren gestorben - Politiker würdigen Verdienste
16.06.2017
Weltweite Trauer um Helmut Kohl: Der "Kanzler der Einheit" ist am Freitag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Politiker aus dem In- und Ausland würdigten die Verdienste des CDU-Politikers um die deutsche Einheit und das Zusammenwachsen Europas. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte ihren Vorgänger einen "Glücksfall für uns Deutsche". mehr »
Abstimmung im UN-Sicherheitsrat voraussichtlich kommende Woche
06.06.2017
Zur besseren Bekämpfung von Dschihadisten und Drogenhändlern in der Sahel-Zone will Frankreich im UN-Sicherheitsrat die Gründung einer multinationalen afrikanischen Truppe beantragen. Frankreich werde dem Sicherheitsrat diese Woche einen Resolutionstext für die Gründung einer Anti-Terror-Gruppe durch die fünf afrikanischen Länder Mali, Mauretanien, Niger, Tschad und Burkina Faso vorlegen, sagte der französische UN-Botschafter François Delattre am Dienstag in New York. mehr »
UN-Generalsekretär Guterres fordert nachhaltigen Umgang mit Ozeanen
05.06.2017
Mit einem eindringlichen Appell hat der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, die erste UN-Konferenz eröffnet, die sich ausschließlich mit dem Schutz der Meere befasst. "Wir müssen kurzfristige nationale Gewinne beiseite lassen, um eine langfristige globale Katastrophe zu verhindern", sagte Guterres am Montag in New York. "Unsere Ozeane zu schützen und nachhaltig zu nutzen, bedeutet den Schutz des Lebens selbst." mehr »
Wegen Handelsstreit aber keine gemeinsame Erklärung von EU und China
02.06.2017
Mit ihrer Entscheidung für einen Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen haben sich die USA weitgehend isoliert. Die EU und China verständigten sich am Freitag bei ihrem gemeinsamen Gipfel nach Angaben von EU-Ratspräsident Donald Tusk grundsätzlich auf einen verstärkten Kampf gegen die Erderwärmung, eine entsprechende Erklärung scheiterte nach EU-Angaben ausschließlich an Handelsstreitigkeiten. Leidenschaftliche Bekenntnisse zum Klimaschutz kamen unter anderem aus Deutschland. mehr »
Regierungschefs weisen Trumps Forderung nach Neuverhandlung zurück
01.06.2017
Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zum Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen ist in Europa auf massive Ablehnung gestoßen. Die Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Italiens erteilten Trumps Forderung nach Neuverhandlung des Abkommens in einer gemeinsamen Erklärung eine umgehende Absage. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erklärte ihr Bedauern über Trumps Schritt und rief zu weiteren Anstrengungen für den Klimaschutz auf. mehr »
Guterres: USA sollten nicht aus Abkommen aussteigen
31.05.2017
UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens angemahnt. Dies sei "absolut wesentlich", sagte Guterres am Dienstag in seiner ersten großen Rede zum Klima an der New York University. Die Welt müsse ihre Verpflichtungen aus dem Abkommen von 2015 "mit gesteigertem Ehrgeiz" erfüllen. mehr »
Kreml will Luftraum auch für Kampfjets der US-geführten Allianz sperren
05.05.2017
Russland fliegt nach eigenen Angaben bereits seit Tagen keine Angriffe mehr in den geplanten Schutzzonen in Syrien. Um Mitternacht am 1. Mai seien die Einsätze im Luftraum über den "Deeskalationszonen" gestoppt worden, sagte der russische Kommandeur Sergej Rudskoi am Freitag. Russland, die Türkei und der Iran hatten am Donnerstag im kasachischen Astana ein Memorandum über die Einrichtung von vier Schutzzonen in Syrien unterzeichnet. mehr »
Vereinbarung muss aber "wirklich das Leben der Syrer verbessern"
05.05.2017
UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat den Vorstoß Russlands, der Türkei und des Iran zur Einrichtung von Schutzzonen in Syrien begrüßt. Entscheidend sei aber, dass die Vereinbarung "wirklich das Leben der Syrer verbessert", erklärte sein Sprecher am Donnerstag am UN-Sitz in New York. Guterres begrüßte demnach vor allem den Plan, in den Schutzzonen keine Waffen und insbesondere keine Flugzeuge mehr einzusetzen. Wichtig seien auch schnelle Hilfslieferungen. mehr »
Ayrault: Sarin-Attacke trägt "Handschrift des Regimes" von Assad
26.04.2017
Frankreich hat der syrischen Regierung die Schuld an dem tödlichen Giftgas-Angriff in Chan Scheichun zugewiesen. Ergebnisse der Laboruntersuchungen von Proben aus Syrien ließen "keinen Zweifel an der Verantwortung des Regimes in Damaskus", sagte der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault am Mittwoch in Paris. Er stützte sich auf eine Auswertung der französischen Geheimdienste, die den verwendeten Giftstoff wissenschaftlich analysierten. Russland wies die Schlussfolgerungen zurück. mehr »
Bürgerkriegsland akut von Hungersnot bedroht
25.04.2017
Nach dramatischen Hilfsappellen der UNO sind bei einer Geberkonferenz in Genf 1,1 Milliarden Dollar zugesagt worden, um Millionen Menschen im Jemen vor dem Hungertod zu bewahren. Das sei ein "bemerkenswerter Erfolg", sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Dienstag zu den Hilfszusagen. Zuvor hatte er gewarnt, eine "ganze Generation" in dem Bürgerkriegsland drohe zu verhungern. Dies könne nur durch rasches Handeln verhindert werden. mehr »
Opposition ruft zu neuen Demonstrationen gegen Präsident Maduro auf
21.04.2017
Bei Protesten gegen Venezuelas sozialistischen Staatschef Nicólas Maduro hat es erneut gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gegeben. In der Hauptstadt Caracas setzte die Nationalgarde am Donnerstag Tränengas gegen tausende Demonstranten ein. Einige von ihnen warfen mit Steinen und Molotowcocktails. Auch in anderen Städten gab es Zusammenstöße. Die Opposition kündigte für Samstag weitere Proteste an. mehr »
Dissens mit Russland vom Vortag überwunden
20.04.2017
Der UN-Sicherheitsrat hat den jüngsten Raketentest Nordkoreas scharf verurteilt. Das Gremium drohte der Führung in Pjöngjang in dem einstimmigen Beschluss vom Donnerstag neue Sanktionen an. Während die Beschlussfassung am Mittwoch noch an russischen Einwänden gescheitert war, wurde der Beschluss vom Donnerstag von den 15 Mitgliedern des Gremiums einstimmig gefasst. mehr »
Weltweit Trauer- und Solidaritätsbekundungen nach Attacke in Schweden
08.04.2017
Nach dem Lkw-Anschlag in Stockholm hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Einer der beiden wurde am frühen Samstagmorgen wegen des Verdachts eines "Terroraktes" in Gewahrsam genommen, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur AFP sagte. Der Sender SVT berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, dass es möglicherweise eine Verbindung zwischen den beiden Männern gibt. Weltweit gab es nach dem Anschlag mit vier Toten Trauer- und Solidaritätsbekundungen. mehr »
Moskau blockiert Resolutionsentwurf bei UNO - USA drohen einseitige Schritte an
05.04.2017
An der Frage der Verantwortung für den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien hat sich ein scharfer Streit zwischen Russland und dem Westen entzündet. Die USA drohten am Dienstag einseitige Schritte an, sollten sich die Vereinten Nationen nicht auf eine gemeinsame Reaktion gegen Syrien verständigen. Eine Resolution des Sicherheitsrats stieß aber auf Widerstand Russlands, das die Vorlage als "anti-syrisch" und "inakzeptabel" kritisierte. mehr »
UN-Generalsekretär Guterres: Sicherheitsrat muss Verantwortung gerecht werden
05.04.2017
Angesichts des mutmaßlichen Giftgasangriffs in Syrien hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Verfolgung von "Kriegsverbrechen" in dem Konflikt gefordert. "Die schrecklichen Ereignisse von gestern zeigen unglücklicherweise, dass es weiter Kriegsverbrechen in Syrien gibt", sagte Guterres am Mittwoch bei der internationalen Syrien-Konferenz in Brüssel. Er zeigte sich zuversichtlich, dass der UN-Sicherheitsrat bei seinem Sondertreffen zu dem Giftgasvorfall "seiner Verantwortung gerecht wird". mehr »
UN-Gesandter: "Echte Friedensgespräche" haben noch gar nicht begonnen
31.03.2017
Die neuen Friedensgespräche zwischen der syrischen Regierung und den Rebellen sind erneut ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Der Syrien-Gesandte der UNO, Staffan de Mistura, sagte am Freitag in Genf, beide Seiten hätten bei der fünften Verhandlungsrunde unter UN-Vermittlung "ernsthaft und engagiert" verhandelt. Es habe sich aber weiterhin nur um Vorgespräche gehandelt. Die "echte Friedensverhandlungen" hätten noch gar nicht begonnen. mehr »
Offizier gibt IS Schuld für zivile Opfer bei Luftangriffen der Anti-IS-Allianz
30.03.2017
In der heftig umkämpften irakischen Stadt Mossul befinden sich nach US-Angaben nur noch weniger als tausend Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Zu Beginn der Offensive im Westteil von Mossul Mitte Februar hätten sich dort noch rund 2000 IS-Milizionäre aufgehalten, inzwischen seien es "weniger als die Hälfte", erklärte am Donnerstag US-Oberst Joe Scrocca, ein Sprecher der US-geführten Anti-IS-Allianz. mehr »
Viel Geld für Militär und Sicherheit, Einschnitte bei Umwelt und Entwicklung
16.03.2017
US-Präsident Donald Trump plant radikale Umschichtungen bei den Ausgaben des Landes: Künftig soll es deutlich mehr Geld für Militär und Sicherheit geben, starke Einschnitte dagegen beim Umweltschutz und bei der Entwicklungshilfe, wie aus seinem am Donnerstag vorgestellten ersten Haushaltsentwurf hervorgeht. Das letzte Wort über den Staatshaushalt hat aber der Kongress - eine Verabschiedung des Entwurfs in der gegenwärtigen Fassung gilt als ausgeschlossen. mehr »
In elegantem Navy Blau
11.03.2017
Das ist wohl der berühmte Schwangerschaftsglow: Beim Treffen mit dem Generalsekretär der Vereinten Nation beeindruckte die schwangere Amal Clooney alle mit ihrer strahlenden Schönheit. mehr »
Rund 20 Millionen Menschen in vier Krisenländern in Gefahr
22.02.2017
UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat wegen drohenden Hungerkatastrophen in vier Krisenstaaten einen dringenden Hilfsappell an die internationale Gemeinschaft gerichtet: Die Hilfsorganisationen der UNO benötigten bis Ende März rund 4,2 Milliarden Euro, um Hungersnöte in Nigeria, Somalia, Südsudan und Jemen zu lindern, sagte Guterres am Mittwoch in New York. Bislang stünden nur 85 Millionen Euro zur Verfügung. mehr »
Merkel und Pence treffen sich bei Sicherheitskonferenz in München
18.02.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Vizepräsident Mike Pence eröffnen am Samstag den zweiten Tag der Münchner Sicherheitskonferenz (09.00 Uhr). Mit besonderer Spannung wird erwartet, welche außenpolitischen Leitlinien der Stellvertreter des neuen US-Präsidenten Donald Trump bei seinem ersten Auftritt in Europa benennen wird. mehr »
Gabriel ermahnt Staaten zur Zusammenarbeit statt Abschottung
16.02.2017
Der erste Auftritt des neuen US-Außenministers Rex Tillerson auf internationaler Bühne hat am Donnerstag das G20-Außenministertreffen in Bonn geprägt. Vor allem in bilateralen Gesprächen am Rande des eigentlichen Konferenzgeschehens tasteten die übrigen Teilnehmer ab, wo Bruchlinien und wo Kontinuität in der Politik der neuen US-Regierung zu finden seien. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) warb für internationale Zusammenarbeit statt Abschottung. mehr »
Erster Auftritt des neuen US-Außenministers Tillerson auf internationaler Bühne
16.02.2017
Der erste Auftritt des neuen US-Außenministers Rex Tillerson auf internationaler Bühne hat am Donnerstag das G20-Außenministertreffen in Bonn geprägt. In einer ganzen Reihe bilateraler Gespräche am Rande des eigentlichen Konferenzgeschehens tasteten die übrigen Teilnehmer ab, wo Bruchlinien und wo Kontinuität in der Politik der neuen US-Regierung zu finden seien. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) warb für internationale Zusammenarbeit statt Abschottung. mehr »
Außenminister zufrieden mit erster Kontaktaufnahme zu Trump-Regierung
03.02.2017
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in den USA erste Kontakte zur Regierung von Präsident Donald Trump geknüpft und Deutschlands Einsatz für die internationale Zusammenarbeit bekräftigt. Gabriel hob am Freitag in New York die Bedeutung der Vereinten Nationen hervor. Zudem betonte er das Interesse der Bundesregierung an guten transatlantischen Beziehungen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 4
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau