Aktuelles Thema

Antonis Samaras

Sortieren nach
... 2 3 4 5 6
Kanzlerin reist am Dienstag in griechische Hauptstadt
08.10.2012
Der für Dienstag geplante Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Athen ist in Deutschland parteiübergreifend als große Chance für die Vertrauensbildung gewertet worden. Merkel müsse "die Botschaft überbringen, dass wir Deutsche solidarisch sind", sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD). Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) wertete die Reise als "Akt der Anerkennung". mehr »
Athen droht weiterer Anstieg der Staatsschulden
08.10.2012
Die Europäische Zentralbank sieht nach den Worten ihres Direktoriumsmitglieds Jörg Asmussen keine Möglichkeit, der Bitte des griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras nach finanziellen Erleichterungen zu entsprechen. "Wir können weder die Laufzeiten für griechische Anleihen verlängern noch die Zinsen senken. Beides wäre eine Form von Schuldenerlass und damit eine direkte Finanzierung des griechischen Staates. Das aber ist der EZB rechtlich nicht erlaubt", sagte Asmussen der "Bild am Sonntag". mehr »
Regierungschef besorgt über Aufstieg von Neonazi-Partei
05.10.2012
Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras hat mit dramatischen Worten vor den Folgen einer weiteren Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Lage seines Landes gewarnt. "Die griechische Demokratie steht vor ihrer vielleicht größten Herausforderung", sagte Samaras dem "Handelsblatt". Der Zusammenhalt der griechischen Gesellschaft sei durch "steigende Arbeitslosigkeit gefährdet, so wie es gegen Ende der Weimarer Republik in Deutschland war". mehr »
Schuldenschnitt für bisherige Hilfsgelder vorgeschlagen
22.09.2012
Der Internationale Währungsfonds (IWF) will sich nicht an zusätzlichen Kosten für die Griechenland-Rettung beteiligen. Sollte Athen über die bisherigen Hilfsprogramme hinaus Geld benötigen, werde sich der IWF nicht daran beteiligen, sagte der griechische IWF-Vertreter Thanos Catsambas der Zeitung "Kathimerini". Die Schuldiger-Troika will am Samstag aus Athen abreisen. mehr »
Samaras will vier statt zwei Jahre aushandeln
15.09.2012
Griechenland will für die Erfüllung seiner neuen Sparpläne im Umfang von rund 11,5 Milliarden Euro zwei Jahre mehr Zeit als bisher geplant aushandeln. Er fände es "am besten", wenn vier statt zwei Jahre vereinbart würden, sagte Regierungschef Antonis Samaras der US-Tageszeitung "Washington Post". "Wir reden über eine Ausweitung bis zum Jahr 2016", führte er aus. mehr »
Quote bei den Unter-24-Jährigen bei über 50 Prozent
13.09.2012
Fast jeder vierte Erwerbsfähige in Griechenland ist mittlerweile ohne Beschäftigung: Die Arbeitslosenquote stieg von 22,6 Prozent im ersten Quartal auf 23,6 Prozent im zweiten Quartal, wie die Statistikbehörde mitteilte. Damit seien mehr als 1,16 Millionen Menschen im Land als arbeitslos registriert. mehr »
Griechische Regierung übergibt neue Vorschläge
10.09.2012
Die griechische Koalitionsregierung ringt weiter um die von den internationalen Gläubigern geforderten Sparmaßnahmen. Sie unterbreitete der Troika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) ihre Sparvorschläge. Griechenland muss das Paket am Freitag auch den Euro-Finanzministern vorlegen. mehr »
Van Rompuy fordert Griechenland zu "Ergebnissen" auf
08.09.2012
Kurz vor erneuten Protesten gegen das griechische Sparprogramm hat Ministerpräsident Antonis Samaras die Gläubiger zur raschen Zahlung der nächsten Hilfsgelder für sein hochverschuldetes Land gedrängt. Nach einem Treffen mit EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Freitag in Athen sagte Samaras, die Auszahlung sei für eine wirtschaftliche Erholung dringend nötig. Van Rompuy forderte Griechenland auf, bei den Reformen "Ergebnisse" zu liefern. mehr »
Auch griechische Feuerwehrleute machen mobil
07.09.2012
In Athen sind am Abend 3000 Polizisten, Feuerwehrleute und Mitglieder der Küstenwache aus Protest gegen neuerliche Gehaltskürzungen zum Parlament marschiert. Vor dem Finanzministerium stellten sie Galgennachbildungen auf, an denen Puppen mit ihren jeweiligen Uniformen baumelten. Die Abteilung für die Verfolgung von Wirtschaftsverbrechen (SDOE) fror unterdessen nach eigenen Angaben die Guthaben von 121 mutmaßlichen Steuerbetrügern ein. mehr »
Einschnitte in Höhe von 11,5 Milliarden Euro geplant
29.08.2012
Die griechischen Regierungsparteien sind sich weiter uneins über ein neues Sparpaket in Höhe von mindestens 11,5 Milliarden Euro. Ein Treffen des konservativen Ministerpräsidenten Antonis Samaras mit Sozialistenführer Evangelos Venizelos und dem Parteichef der linksdemokratischen Dimar-Partei, Fotis Kouvelis, endete in Athen ergebnislos. Ohne eine Einigung droht dem Land ein Stopp der internationalen Hilfszahlungen. mehr »
Schäuble trifft französischen Kollegen Moscovici
28.08.2012
Deutschland und Frankreich wollen zur Beilegung der Euro-Schuldenkrise einen gemeinsamen Arbeitsstab bilden. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte nach einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Pierre Moscovici in Berlin, es gehe darum, das europäische Bankensystem zu konsolidieren und die "Wachstumskräfte" in Europa und der Eurozone zu stärken. mehr »
CDU-Spitze unterstützt Merkels Aufruf zur Mäßigung
28.08.2012
Die verbalen Attacken gegen Griechenland von CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt haben parteiinternen Unmut ausgelöst. Die CDU-Spitze unterstützte ausdrücklich den Aufruf von Parteichefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Mäßigung, auch aus Dobrindts CSU kam harsche Kritik. Dobrindt hatte trotz gegenteiliger Äußerungen Merkels am Wochenende erneut gesagt, an einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone führe "kein Weg vorbei". mehr »
Hollande fordert von Samaras "Glaubwürdigkeit"
26.08.2012
Auch Frankreich erwartet von Griechenland weiterhin spürbare Anstrengungen im Kampf gegen die tiefe Krise des Landes. Athen müsse die "Glaubwürdigkeit" seiner Reformanstrengungen unter Beweis stellen, sagte der französische Präsident François Hollande nach einem Gespräch mit Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras in Paris. Samaras gab sich bei dem Treffen einen Tag nach seinem Besuch in Berlin selbstbewusst. mehr »
Samaras erwartet von Troika Anerkennung der Reformen
25.08.2012
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat beim Antrittsbesuch des griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras in Berlin ein klares Bekenntnis zum Verbleib des Krisen-Landes in der Eurozone abgelegt. "Ich will, dass Griechenland Teil des Euroraums bleibt", sagte Merkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Kanzleramt. Samaras versicherte, sein Lande werde die internationalen Verpflichtungen erfüllen. mehr »
Treffen vor Gesprächen mit Samaras in Berlin und Paris
24.08.2012
Im Ringen um den Verbleib Griechenlands in der Eurozone haben Berlin und Paris das pleitebedrohte Land aufgerufen, den Sparkurs einzuhalten. "Ich werde Griechenland ermutigen, auf dem Reformweg, der ja auch den Menschen in Griechenland sehr viel abverlangt, voranzugehen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Frankreichs Staatschef François Hollande verlangte von Athen "unabdingbare Anstrengungen". mehr »
SPD und Grüne mahnen Kompromissbereitschaft an
23.08.2012
Vor dem Besuch von Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras in Berlin ist die Debatte über den weiteren Umgang mit Athen in Deutschland wieder voll entbrannt. Während Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FPD) eine zeitliche Streckung der Reformen in Griechenland ablehnte, zeigte sich SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier kompromissbereit. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erklärte, ein Aufschub löse die Probleme nicht. Samaras selbst versprach Deutschland die Rückzahlung aller bisher gewährten Kredite. mehr »
Athen will Aufschub bei Reformvorhaben
23.08.2012
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt heute Abend den französischen Präsidenten François Hollande zu Gesprächen über Griechenland und die Eurokrise. mehr »
Samaras verspricht Deutschen Rückzahlung aller Kredite
23.08.2012
Der griechische Regierungschef Antonis Samaras hat vor seinem Berlin-Besuch mehr Zeit für die von den Geldgebern verlangten Reformen gefordert. In Zeitungsinterviews kündigte er zudem an, durch Privatisierungen 30 Milliarden Euro einnehmen zu wollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker machten jede neue Entscheidung vom anstehenden Troika-Bericht abhängig. mehr »
"Bild": Berlin könnte Lockerungen für Athen zustimmen
20.08.2012
Die griechische Regierung hat angekündigt, im Laufe des Tages 3,2 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank (EZB) zu überweisen. "Das ist geklärt, es gibt kein Problem, Griechenland wird seinen Verpflichtungen im Laufe des Tages nachkommen, wir haben das nötige Geld", sagte ein Mitarbeiter des Finanzministeriums in Athen der Nachrichtenagentur AFP. Den genauen Zeitpunkt kündigte er nicht an. mehr »
Kauder sieht "wenig Chancen" für drittes Hilfspaket
20.08.2012
Vor mehreren wichtigen Treffen zur Eurokrise haben Koalitionsvertreter weitere Zugeständnisse an Athen abgelehnt. "Die Griechen müssen einhalten, was sie zugesagt haben, da gibt es keinen Spielraum mehr, weder beim Zeitrahmen noch in der Sache selbst", sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU). Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte, eine Aufweichung der Reformen komme nicht in Betracht. Der griechische Finanzminister Giannis Stournaras sprach sich mit deutlichen Worten für einen Verbleib seines Landes in der Eurozone aus. mehr »
Statt 11,5 fehlen bis zu 14 Milliarden Euro
19.08.2012
Die Finanzierungslücke Griechenlands ist offenbar größer als bislang bekannt. Der Regierung des Landes fehlten in den kommenden zwei Jahren nicht wie angegeben 11,5 Milliarden Euro, sondern bis zu 14 Milliarden Euro, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf das Ergebnis der jüngsten Prüfungen der Gläubiger-Troika aus EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF). Ursache seien Rückschläge bei geplanten Privatisierungen und wegen der verschlechterten Wirtschaftslage ausbleibende Steuereinnahmen. Europa zeigt sich zunehmend gespalten in der Frage, wie mit Griechenland umgegangen werden soll. mehr »
Mehrheit der Deutschen für Verbleib in Währungsunion
18.08.2012
Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hat einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone ausgeschlossen. "Es wird nicht passieren", sagte Luxemburgs Ministerpräsident der "Tiroler Tageszeitung" im Vorfeld neuer Gespräche in Athen über das griechische Sparprogramm. Die Frage eines Austritts der Griechen aus der Währungsunion stelle sich nur, wenn Athen "alle Auflagen" verletze und sich nicht an die Vereinbarungen halte, fügte Juncker hinzu. mehr »
Regierungschef Samaras trifft Merkel und Hollande
16.08.2012
Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich offen für Überlegungen gezeigt, der griechischen Regierung mehr Zeit für ihre Reformanstrengungen zu geben. "Mit der in den griechischen Wahlkämpfen verlorenen Zeit muss umgegangen werden", sagte Westerwelle "Spiegel Online". Die "Financial Times" hatte berichtet, dass der griechische Regierungschef Antonis Samaras in der kommenden Woche bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef François Hollande für einen Aufschub werben will. mehr »
Aber Beharren auf Forderung nach Fristverlängerung
02.08.2012
Griechenland hat die von seinen internationalen Geldgebern geforderten Haushaltskürzungen von 11,5 Milliarden Euro zugesagt. Die Einsparungen im Staatshaushalt seien "eine Grundvoraussetzung, um Griechenland in der Eurozone zu halten", sagte Finanzminister Giannis Stournaras nach einem Treffen der Koalitionspartner bei Ministerpräsident Antonis Samaras. Zugleich bekräftigte die Regierung ihre Forderung nach mehr Zeit für Reformen. mehr »
Finanzminister würdigen Anstrengungen der Krisenländer
31.07.2012
US-Finanzminister Timothy Geithner und sein deutscher Kollege Wolfgang Schäuble (CDU) haben nach einem Treffen auf Sylt die Reformanstrengungen in mehreren Euro-Krisenländern gewürdigt, dabei aber Griechenland nicht erwähnt. Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker warnte vor einem Zerfall der Eurozone. Um den Euro zu retten, sei keine Zeit mehr zu verlieren, sagte der luxemburgische Ministerpräsident der "Süddeutschen Zeitung". mehr »
Sortieren nach
... 2 3 4 5 6
Anzeige
Anzeige