Aktuelles Thema

Argentinien

Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Sonderbehandlung für Agrar-Sektor vorgesehen
22.05.2018
Die Mitgliedstaaten der EU haben die EU-Kommission beauftragt, mit Australien und Neuseeland über Freihandelsabkommen zu verhandeln. Die Entscheidung sei "eine erneute Botschaft an die Welt, dass die EU sich zu Offenheit, freiem Handel und internationaler Zusammenarbeit bekennt", erklärte am Dienstag der bulgarische Wirtschaftsminister Emil Karanikolow, dessen Land derzeit den Vorsitz im Rat der EU innehat. mehr »
Getreide und Soja sollten Menschen statt Tiere ernähren
22.05.2018
Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Deutschen aufgerufen, auf übermäßigen Fleischkonsum zu verzichten. "Es besorgt mich, dass zu viel Getreide und Soja als Tierfutter verwendet wird, anstatt Menschen zu ernähren", sagte Müller der "Bild"-Zeitung vom Dienstag. In Brasilien und Argentinien würden "Wälder abgeholzt, um Flächen für den explodierenden Soja-Anbau zu haben". mehr »
Herausforderer erkennen Ergebnis nicht an und fordern Neuwahlen
21.05.2018
Der umstrittene Wahlsieg von Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro vom Sonntag droht die politische und wirtschaftliche Isolation seines Landes weiter zu verschärfen. US-Präsident Donald Trump verhängte am Montag neue Wirtschaftssanktionen gegen Venezuela. Die 14 nord- und südamerikanischen Staaten der Lima-Gruppe kündigten an, ihre Botschafter abzuziehen. Spanien will auch die EU zu "Maßnahmen" gegen Venezuela bewegen. Russlands Staatschef Wladimir Putin dagegen gratulierte Maduro. mehr »
Land soll demnach Strafzölle oder Einfuhrquoten akzeptieren
04.05.2018
Brasilien ist nach eigenen Angaben von den USA ein Ultimatum bei den angedrohten Strafzöllen auf Stahl und Aluminium gestellt worden. US-Angaben, wonach eine Handelsvereinbarung mit Brasilien kurz vor dem Abschluss stehe, seien einseitig, es handele sich um ein "Ultimatum", sagte eine Quelle in der brasilianischen Regierung am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. mehr »
Altmaier: Auf "berechtigte Anliegen" der USA eingehen
01.05.2018
Die EU bleibt vorläufig weiter von den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium verschont. US-Präsident Donald Trump verlängerte kurz vor Ablauf der bisherigen Frist die Ausnahmeregelung um vier Wochen bis zum 1. Juni, um weitere Zeit für Verhandlungen zu geben. Die EU-Kommission kritisierte am Dienstag jedoch, dass die Ausnahme weiterhin nicht "vollständig und dauerhaft" gilt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) warb dafür, auf "berechtigte Belange" der USA einzugehen. mehr »
Rund 20 Jahre alte Regelung soll bis Ende des Jahres modernisiert sein
22.04.2018
In einem Klima wachsender Spannungen im Welthandel haben sich die Europäische Union und Mexiko im Grundsatz auf ein erneuertes Freihandelsabkommen geeinigt. In einer gemeinsamen Erklärung vom Samstag hieß es, die Überarbeitung des derzeit gültigen Freihandelsabkommen stehe grundsätzlich. Es gehe nun nur noch um "technische Fragen" und juristische Feinarbeit, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte am Abend bei der Eröffnung der Hannover Messe die Bedeutung multilateralen Handelns. mehr »
Warnung an Präsident Maduro beim Amerika-Gipfel in Peru
15.04.2018
Die USA und 16 lateinamerikanische Länder haben Venezuela damit gedroht, das Ergebnis der anstehenden Präsidentschaftswahl im Mai nicht anzuerkennen. Unter den derzeitigen Bedingungen sei mit einem Mangel an "Legitimität und Glaubwürdigkeit" zu rechnen, warnten sie am Samstag in einer gemeinsamen Erklärung beim Amerika-Gipfel in Peru. US-Vizepräsident Mike Pence kritisierte die Wahl als "Täuschung". Die US-Regierung werde zusammen mit ihren Verbündeten weiter "allen Druck ausüben", um in Venezuela die Demokratie wiederherzustellen. mehr »
Konsultationen mit Washington gefordert
10.04.2018
China hat im Streit über US-Zölle auf Stahl und Aluminium eine Schlichtung bei der Welthandelsorganisation (WTO) beantragt. Peking forderte in dem am Dienstag von der WTO in Genf veröffentlichten Text die Eröffnung von Konsultationen mit der US-Regierung. Demnach ist der Antrag auf ein Schlichtungsverfahren vor dem WTO-Streitbeilegungsgremium Dispute Settlement Body (DSB) auf den 5. April datiert. mehr »
Staats- und Regierungschefs kritisieren knappe Befristung der Ausnahme
23.03.2018
Im Streit um Strafzölle wollen sich die Staats- und Regierungschefs der EU nicht dem Druck von US-Präsident Donald Trump beugen. Bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel verlangten sie eine "dauerhafte" Ausnahme bei den US-Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium. Sie bekräftigten dabei ihre Entschlossenheit, notfalls milliardenschwere Gegenzölle zu verhängen. mehr »
Europäer drohen weiter mit Gegenmaßnahmen
23.03.2018
Die EU-Staats- und Regierungschefs haben von US-Präsident Donald Trump eine "dauerhafte" Ausnahme bei den Strafzöllen auf Stahl und Aluminium gefordert. Sie nahmen am Freitag bei ihrem Gipfel in Brüssel "zur Kenntnis", dass europäische Produkte nur vorläufig bis zum 1. Mai ausgenommen sind. Der Gipfel droht dabei weiter mit Gegenzöllen der EU, sollte die Ausnahme nicht von Dauer sein. mehr »
Altmaier will Gespräche mit USA rasch fortsetzen - EU-Gipfel berät über Reaktion
23.03.2018
Die EU bleibt vorerst von den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium verschont. US-Präsident Donald Trump billigte am Donnerstag Ausnahmen für die Europäische Union und andere wichtige Handelspartner. Zwischen Washington und Peking spitzt sich der Handelsstreit hingegen zu. Trump kündigte gegen China umfassende neue Strafzölle an. Die EU will am Freitag auf die jüngsten Entwicklungen reagieren. mehr »
Trump verschärft zugleich den Handelskonflikt mit China
22.03.2018
Der Handelsstreit zwischen den USA und Europa ist vorerst entschärft - zwischen Washington und Peking spitzt er sich hingegen zu. Die EU bleibt vorerst von den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium verschont, wie die US-Regierung am Donnerstag mitteilte. Gegen China kündigte US-Präsident Donald Trump umfassende neue Strafzölle an. Damit schürte er erneut die Ängste vor einem Handelskrieg, der die gesamte Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen könnte. mehr »
Gespräche in Washington und Buenos Aires mit US-Regierungsvertretern
20.03.2018
Im Streit um die US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium versuchen Vertreter der EU und ihrer Mitgliedstaaten unter Hochdruck, noch Ausnahmen auszuhandeln. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström wollte noch am Dienstag in Washington US-Handelsminister Wilbur Ross treffen. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sprach am Rande des G20-Treffens in Buenos Aires mit seinem US-Kollegen Steve Mnuchin. mehr »
EU-Kommissarin Malmström bremst: "Kein Abkommen um jeden Preis"
27.02.2018
Das Freihandelsabkommen der EU-Länder mit dem südamerikanischen Wirtschaftsblock Mercosur steht kurz vor dem Abschluss, in trockenen Tüchern ist es aber noch nicht. Während Deutschland auf einen raschen Abschluss der Verhandlungen drängte, betonte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström bei einem Treffen der EU-Außenhandelsminister am Dienstag in Sofia, dass es kein "Abkommen um jeden Preis" geben werde. mehr »
Mitglieder von früherer Girlgroup sehen "viele aufregende Möglichkeiten"
03.02.2018
Die "Spice Girls" stehen offenbar vor einem Comeback: Die fünf früheren Mitglieder der britischen Girlgroup - Victoria Beckham, Melanie Brown, Emma Bunton, Melanie Chisholm und Geri Horner - haben sich am Freitag erstmals seit 2012 wieder getroffen. Im Anschluss erklärten sie: "Die Zeit fühlt sich jetzt richtig an, zusammen einige unglaubliche neue Chancen zu erkunden." Frühere Comebacks hatten allerdings nicht lange gedauert. mehr »
Nach Gesprächen in Mexiko Weiterreise nach Argentinien
02.02.2018
US-Außenminister Rex Tillerson ist zu einer einwöchigen Lateinamerikareise aufgebrochen. Am Donnerstag traf er in Mexiko-Stadt ein, wo er am Abend seinen mexikanischen Kollegen Luis Videgaray und am Freitag Präsident Enrique Peña Nieto treffen wollte. Weitere Stationen seiner Reise sind Argentinien, Peru, Kolumbien und Jamaika. mehr »
Mercosur-Außenminister zu Gesprächen über Handelsabkommen bei EU
30.01.2018
Die Außenminister des südamerikanischen Wirtschaftsblocks Mercosur führen heute mit der EU Gespräche über ein geplantes Handels- und Assoziierungsabkommen. In Brüssel sind Treffen mit Handelskommissarin Cecilia Malmström, Agrarkommissar Phil Hogan und der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini vorgesehen. Das Abkommen mit den Mercosur-Mitgliedern Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay galt vor einigen Wochen bereits als praktisch unterschriftsreif. Doch vor allem bei Agrarimporten gab es dann noch große Meinungsverschiedenheiten. mehr »
Landschenkungen von Witwe des US-Milliardärs Tompkins mit inbegriffen
30.01.2018
Die chilenische Regierung hat die Fläche geschützter Naturparks in Patagonien erheblich erweitert - auch dank der größten Landschenkungen in der Geschichte. Präsidentin Michelle Bachelet unterzeichnete am Montag ein Dekret, mit dem sich die Zahl der Naturparks um mehr als ein Drittel erhöht. Dazu gehören auch Parks und Schutzgebiete, die einst dem 2015 verstorbenen US-Millionär und Umweltschützer Douglas Tompkins und seiner Frau Kristine McDivitt gehörten. mehr »
Franziskus beendet Lateinamerika-Reise mit Appell gegen Korruption
22.01.2018
Mit einem Appell gegen Korruption und soziale Ausgrenzung hat Papst Franziskus seine Lateinamerika-Reise beendet. "Die politische Kultur in Lateinamerika ist eher krank als gesund", kritisierte der Argentinier am Sonntag zum Abschluss seines Besuchs in der peruanischen Hauptstadt Lima, wo er vor 1,3 Millionen Menschen eine Messe feierte. Er beklagte das Leid der Armen, die in den Großstadt-Slums unter elenden Bedingungen ein Leben als "Halb-Bürger" fristeten. mehr »
Franziskus spricht von "Plage"
20.01.2018
Papst Franziskus hat zum Kampf gegen Gewalt gegen Frauen in Lateinamerika aufgerufen. Er lade die Gläubigen ein, "gegen die Plage in unserer lateinamerikanischen Region zu kämpfen: Die zahlreichen Fälle von Gewaltverbrechen gegen Frauen, von Schlägen über Vergewaltigung bis zum Mord", sagte der Papst am Samstag bei einer Messe in der peruanischen Stadt Trujillo. mehr »
Perureise startet mit Besuch indigener Völker
19.01.2018
Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Peru eindringlich vor der Ausbeutung des Amazonasgebiets und seiner Bewohner gewarnt. In einer Rede vor tausenden Vertretern indigener Völker in der peruanischen Stadt Puerto Maldonado am Rande des Regenwaldes sagte Franziskus, der Amazonas und seine Völker seien "noch nie so bedroht" gewesen wie heute. mehr »
Altmaier: Risiken durch Kryptowährung mindern
18.01.2018
Deutschland und Frankreich wollen den G20-Staaten im März einen gemeinsamen Vorschlag zur Regulierung von Bitcoins unterbreiten. Es gehe darum, die "Risiken zu mindern", sagte der geschäftsführende Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag in Paris nach einem Treffen mit dem französischen Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire. Le Maire fügte hinzu, beide Länder seien "beunruhigt" über die sogenannte Kryptowährung. mehr »
Stau an Grenzübergängen - Treffen mit Indios bildet Schwerpunkt der Reise
14.01.2018
Zehntausende Argentinier sind am Wochenende wegen des bevorstehenden Papst-Besuchs ins Nachbarland Chile gepilgert. Der Andrang der Gläubigen verursachte Staus an mehreren Grenzübergängen. Franziskus wird am Montag in Santiago de Chile erwartet. Am Donnerstag reist er nach Peru weiter. Ein Schwerpunkt des knapp einwöchigen Besuchs sind Treffen des Papstes mit Vertretern indigener Völker. mehr »
Sonargeräte spüren im Südatlantik "neuen Kontakt" auf
24.12.2017
Fünfeinhalb Wochen nach dem Verschwinden des argentinischen U-Boots "ARA San Juan" gehen die Suchmannschaften einer neuen Spur nach. Sonargeräte hätten im Südatlantik einen "neuen Kontakt" aufgespürt, teilte die argentinische Marine am Samstag mit. Einzelheiten nannte sie jedoch nicht. Der russische Tauchroboter "Panther Plus" werde der neuen Spur nachgehen. Das US-Schiff "Atlantic" werde die Erkundung des Suchgebiets fortsetzen. mehr »
Ex-Präsident kehrt in höchstes Staatsamt zurück
18.12.2017
Chiles konservativer Ex-Staatschef Sebastián Piñera hat die Präsidentschaftswahl in seinem Land klar gewonnen und kehrt ins höchste Staatsamt zurück. Der 68-jährige Milliardär setzte sich in der Stichwahl am Sonntag mit rund 54,6 Prozent gegen den Mitte-links-Kandidaten Alejandro Guillier durch, wie die Wahlbehörde nach Auszählung fast aller Stimmen mitteilte. Er wird das Präsidentenamt im März von der Sozialistin Michelle Bachelet übernehmen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |