Aktuelles Thema

Argentinien

Sortieren nach
1 2 3 ... 18
Schaulaufen der Talente bei "Mini-WM" in Russland
15.06.2017
Joachim Löw blinzelte durch seine modische Sonnenbrille zum weißblauen Himmel über Sotschi hinauf. Als der Bundestrainer am Donnerstagnachmittag gegen 13.34 Uhr Ortszeit in der russischen Olympiastadt mit einer gewissen Neugier aus dem Airbus A321 stieg, hatte das Abenteuer Confed Cup für ihn und seinen Perspektivkader endlich begonnen - es war ein Aufbruch ins Ungewisse. mehr »
Kanzlerin schließt Lateinamerikabesuch ab und kehrt nach Deutschland zurück
10.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich während ihres Besuchs in Mexiko besorgt über die Lage in Venezuela geäußert. In der Konfrontation zwischen dem venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro und der Opposition könne nur zum Dialog aufgerufen und versucht werden, Einfluss zu nehmen, sagte Merkel am Samstag in Mexiko-Stadt. Sie äußerte sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto. mehr »
Kanzlerin dankt Präsident Peña Nieto für "klares Bekenntnis zum Freihandel"
10.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrem Besuch in Mexiko für freien Handel geworben. Sie bedankte sich bei Präsident Enrique Peña Nieto am Freitagabend für sein "klares Bekenntnis zum Freihandel". Merkel sprach sich zudem dafür aus, das neue Freihandelsabkommen zwischen der EU und Mexiko zügig abschließen und auch die politische Zusammenarbeit zu intensivieren. mehr »
Kanzlerin trifft mexikanischen Staatschef Peña Nieto
10.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Freitagnachmittag (Ortszeit) zu einem Besuch in Mexiko eingetroffen. Merkel wurde in der Hauptstadt Mexiko-Stadt von Außenminister Luis Videgaray in Empfang genommen. Anschließend traf sie Mexikos Staatschef Enrique Peña Nieto hinter verschlossenen Türen im Nationalpalast zu einem Gespräch. mehr »
Bundeskanzlerin reist am Freitag nach Mexiko weiter
08.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei einem Besuch in Buenos Aires Deutschland als Partner bei der wirtschaftlichen Öffnung Argentiniens angepriesen. Sie lobte am Donnerstag zugleich, dass Staatschef Mauricio Macri die argentinischen Finanzmärkte geöffnet habe. Bei dem eintägigen Besuch ging es auch um die Zusammenarbeit der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20), deren Präsidentschaft Deutschland kommendes Jahr an Argentinien übergibt. mehr »
Bundeskanzlerin Merkel reist nach Argentinien und Mexiko
08.06.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist anlässlich der deutschen G20-Ratspräsidentschaft am Donnerstag nach Argentinien und Mexiko. In Buenos Aires wird Merkel nach einem Treffen mit Wirtschaftsvertretern vom argentinischen Präsidenten Mauricio Macri empfangen. Nach einem Mittagessen wollen die beiden Politiker eine Pressekonferenz geben. In einem Wissenschaftszentrum will Merkel zudem eine Rede halten und an einer Diskussionsrunde teilnehmen. mehr »
Präsident Maduro erhöht vor neuen Massenprotesten zum 1. Mai den Mindestlohn
01.05.2017
In der schweren Krise in Venezuela ist nach einmonatigen blutigen Protesten keine Lösung in Sicht: Die rechtsgerichtete Opposition lehnte am Sonntag ein Vermittlungsangebot von Papst Franziskus ab. Ohne Garantien und "sehr klare Bedingungen" sei ein Dialog mit der sozialistischen Regierung von Präsident Nicolás Maduro sinnlos, erklärte das Oppositionsbündnis MUD. Vor neuen Massenprotesten zum 1. Mai erhöhte Maduro unterdessen erneut den Mindestlohn. mehr »
Angreifer sprengen sich Weg frei zu Tresor von Sicherheitsfirma - ein Toter
25.04.2017
Rund 50 schwerbewaffnete Angreifer haben sich im Osten Paraguays den Weg zum Tresor eines Geldtransportunternehmens freigesprengt und mehrere Millionen Dollar erbeutet. Bei der zweistündigen Attacke in der Nacht zum Montag wurden ein Polizist getötet und mehrere weitere verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie sprach von einem "Jahrhundert-Raub". Auch drei der mutmaßlichen Angreifer wurden getötet. mehr »
Opposition ruft zu neuen Demonstrationen gegen Präsident Maduro auf
21.04.2017
Bei Protesten gegen Venezuelas sozialistischen Staatschef Nicólas Maduro hat es erneut gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gegeben. In der Hauptstadt Caracas setzte die Nationalgarde am Donnerstag Tränengas gegen tausende Demonstranten ein. Einige von ihnen warfen mit Steinen und Molotowcocktails. Auch in anderen Städten gab es Zusammenstöße. Die Opposition kündigte für Samstag weitere Proteste an. mehr »
EU fordert politische Lösung - Opposition ruft zu neuen Protesten auf
20.04.2017
Nach den tödlichen Schüssen bei Massenprotesten in Venezuela wächst international die Sorge vor einer weiteren Eskalation des Machtkampfs zwischen Regierung und Opposition. Die EU verurteilte die Gewalt am Donnerstag und rief zur Mäßigung auf. Auch die USA und die Menschenrechtsorganisation Amnesty International äußerten sich besorgt. Bei den Kundgebungen am Mittwoch waren drei Menschen erschossen worden. Die Opposition rief für Donnerstag zu neuen Demonstrationen auf. mehr »
Maduro: "Verfassung, zivile, politische und Menschenrechte" sind in Kraft
31.03.2017
Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat Vorwürfe zurückgewiesen, die Entmachtung des Parlaments durch das Oberste Gericht des Landes komme einem Verfassungsbruch gleich. Die Verfassung sei ebenso wie die "zivilen, politischen und Menschenrechte und die Macht des Volkes voll in Kraft", erklärte Maduro am Freitag (Ortszeit) in einer Rede vor jubelnden Anhängern. mehr »
Als regierungsnah geltende Generalstaatsanwältin spricht von Verfassungsbruch
31.03.2017
Die Entmachtung des venezolanischen Parlaments durch das Oberste Gericht des Landes hat erste Risse im Regierungslager heraufbeschworen. Die bislang als regierungsnah geltende Generalstaatsanwältin Luisa Ortega sprach am Freitag während einer Live-Sendung im Fernsehen von einem "Bruch der verfassungsmäßigen Ordnung". Ortega ging damit auf Distanz zum sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro, dem Erben des langjährigen Präsidenten Hugo Chávez (1999-2013) und des nach ihm benannten Chavismus. mehr »
Als regierungsnah geltende Generalstaatsanwältin spricht von Verfassungsbruch
31.03.2017
In Venezuela spitzt sich der Machtkampf zwischen der linksnationalistischen Regierung und dem von der rechten Opposition beherrschten Parlament zu. Nach der Entmachtung des Parlaments durch das Oberste Gericht wies die Regierung Vorwürfe der Opposition zurück, es handele sich um einen "Staatsstreich". Die staatlichen Einrichtungen hätten im Gegenteil "legale Korrekturen vorgenommen", um das "Abweichen" der parlamentarischen Opposition von den Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs aufzuhalten. mehr »
Argentinien taumelt ohne Messi
29.03.2017
Rekord-Weltmeister Brasilien hat als erstes Team neben dem automatisch startberechtigten Gastgeber Russland die Fahrkarte zur Fußball-WM 2018 gelöst. Der Seleção ist nach einem 3:0 (1:0) gegen Paraguay mit 33 Punkten auf der Habenseite bei noch vier ausstehenden Spieltagen in der südamerikanischen WM-Qualifikation der vierte Platz bereits sicher. mehr »
Außenminister vor G20-Treffen mit Kollegen zusammengetroffen
16.02.2017
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich für den Ausbau der "strategischen Partnerschaft" zwischen Deutschland und China ausgesprochen. Gabriel äußerte sich laut Auswärtigem Amt am Donnerstagvormittag nach einem Gespräch mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi, mit dem er vor Beginn des informellen Außenministertreffens der G20-Staaten in Bonn zusammentraf. Das zweitägige G20-Treffen selbst beginnt am Nachmittag. mehr »
Angeblich falsche Berichterstattung über Zahl der Zuschauer bei Vereidigung
22.01.2017
Einen Tag nach seinem Amtseid hat US-Präsident Donald Trump die Medien wegen einer angeblichen falschen Berichterstattung darüber scharf attackiert. Trump warf den US-Medien am Samstag vor, über die Zahl der Zuschauer bei seiner Vereidigung gelogen zu haben. Sein Sprecher Sean Spicer drohte damit, die Medien dafür "zur Rechenschaft zu ziehen". Am Tag nach der Amtseinführung gingen weltweit Millionen Menschen gegen Trump auf die Straße. mehr »
Neuem US-Präsidenten schlägt zu Beginn seiner Amtszeit Protestwelle entgegen
22.01.2017
Zum Auftakt der Amtszeit von Donald Trump sind weltweit Millionen Menschen gegen den neuen US-Präsidenten auf die Straße gegangen. Allein in Washington beteiligten sich am Samstag nach Schätzungen der Organisatoren eine Million Menschen an einer Großdemonstration, unter ihnen auch Prominente wie Madonna. Trump warf derweil den Medien vor, zu lügen und absichtlich eine viel zu geringe Zahl an Zuschauern bei seiner Vereidigung genannt zu haben. mehr »
Vorwurf der Günstlingswirtschaft
27.12.2016
Die ehemalige argentinische Staatschefin Cristina Kirchner ist wegen Korruptionsvorwürfen offiziell angeklagt worden. Der Richter Julián Ercolini habe die Ex-Präsidentin wegen betrügerischer Amtsführung und unerlaubter Verbindungen angeklagt, teilte das Justizministerium am Dienstag mit. Der 63-jährigen Kirchner wird Günstlingswirtschaft wegen der Vergabe öffentlicher Aufträge an den ihr nahestehenden Geschäftsmann Lázaro Báez vorgeworfen. mehr »
Weltbester Kicker wird am 9. Januar in Zürich gekürt
02.12.2016
Deutschland muss weiter auf seinen nächsten Weltfußballer warten. Ein Vierteljahrhundert nach Lothar Matthäus stehen unter den Top-3 in diesem Jahr "Titelverteidiger" Lionel Messi (29/Argentinien), sein Vorgänger Cristiano Ronaldo (31/Portugal) sowie Antoine Griezmann (25/Atlético Madrid). Dies gab der Weltverband FIFA, der den Sieger am 9. Januar in Zürich küren wird, am Freitag bekannt. mehr »
Kritik an Verletzung von Handelsnormen und demokratischen Standards
02.12.2016
Der südamerikanische Wirtschaftsblock Mercosur hat die Mitgliedschaft von Venezuela wegen Verstößen gegen politische und wirtschaftliche Standards ausgesetzt. Venezuelas Mitgliedsrechte seien suspendiert, weil das Land vereinbarte Handelsnormen und demokratische Regeln verletze, verlautete am Donnerstag (Ortszeit) aus brasilianischen Regierungskreisen. Die Mercosur-Gründerländer Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay hätten Venezuela über die Entscheidung unterrichtet. mehr »
Fast gesamte Erstliga-Mannschaft aus Brasilien stirbt - Sechs Überlebende
29.11.2016
Bei einem Flugzeugabsturz ist fast die gesamte Mannschaft des brasilianischen Erstligisten Chapecoense Real ums Leben gekommen. mehr »
Aktivistinnen planen für den 8. März weltweiten Frauenstreik
27.11.2016
Nach einer Serie besonders brutaler Morde an Frauen sind Demonstranten in ganz Lateinamerika gegen Gewalt gegen Frauen auf die Straße gegangen. Allein in Buenos Aires beteiligten sich Zehntausende am Freitag an der Kundgebung zum Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, weitere Protestmärsche gab es in Chile, Uruguay, Kolumbien, Venezuela, Guatemala und Mexiko. In Peru fanden die Proteste einen Tag später statt. mehr »
Reaktion auf Ergebniskrise der vergangenen Wochen
21.11.2016
Jürgen Klinsmann ist nicht länger Chefcoach der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft. Der US-Verband gab die Trennung vom 52 Jahren alten früheren Bundestrainer bekannt und reagierte damit auf die Ergebniskrise der vergangenen Wochen. Die USA hatten in der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland zuletzt durch Niederlagen gegen den Erzrivalen Mexiko (1:2) sowie in Costa Rica (0:4) einen schweren Rückschlag erlitten. mehr »
15 Jahre alter Vorschlag verfehlt bei IWC-Tagung erneut Dreiviertel-Mehrheit
25.10.2016
Pläne für ein großes Walschutzgebiet im Südatlantik sind erneut am Widerstand der Walfangnationen Japan, Norwegen und Island gescheitert. Bei der Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) im slowenischen Portoroz bekam der Vorschlag von Argentinien, Brasilien, Gabun, Südafrika und Uruguay am Dienstag nicht die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit. Nur 38 von 64 Staaten stimmten dafür. Damit sei der Antrag "gescheitert", verkündete Simon Brockington vom IWC-Sekretariat. mehr »
Walfangkommission auch 70 Jahre nach Gründung tief gespalten
24.10.2016
Japan dringt beim Treffen der Internationalen Walfangkommission (IWC) im slowenischen Portoroz auf ein Ende des seit 30 Jahren geltenden Verbots des kommerziellen Walfangs. Das Moratorium solle Walart für Walart aufgehoben werden, forderte am Montag die japanische Delegation in einer Eingabe. Japan und die wenigen anderen Walfangnationen stießen auf der 66. IWC-Tagung wie gewohnt auf entschiedenen Widerstand. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 18
Anzeige
Anzeige
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau