Aktuelles Thema

Armut

Sortieren nach
1 2
Armutsrisiko für Arbeitnehmer steigt deutlich
22.11.2016
In Deutschland droht immer mehr Menschen die Armut, selbst wenn sie einen Arbeitsplatz haben: Fast jeder zehnte Beschäftigte sei 2015 von Armut bedroht gewesen, berichtete die "Passauer Neue Presse" (Dienstagsausgabe) unter Verweis auf Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat. Zwischen 2005 und 2015 sei diese Quote von 5,5 Prozent auf 9,7 Prozent gestiegen. mehr »
Bertelsmann-Stiftung legt Studie zur sozialen Gerechtigkeit vor
14.11.2016
Trotz eines leichten Aufschwungs am europäischen Arbeitsmarkt sind immer mehr Menschen trotz eines Vollzeitjobs von Armut bedroht. Ihr Anteil unter den Vollzeitbeschäftigten in den EU-Ländern stieg von 7,2 Prozent im Jahr 2013 auf 7,8 Prozent im vergangenen Jahr, wie eine am Montag von der Bertelsmann-Stiftung veröffentlichte Untersuchung ergab. In Deutschland besteht trotz des starken Arbeitsmarktes ein ähnlich großes Risiko. mehr »
Anteil unter EU-Durchschnitt
03.11.2016
Ein Fünftel der Bevölkerung in Deutschland und damit 16,1 Millionen Menschen sind im Jahr 2015 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht gewesen. Seit 2008 blieb dieser Anteil damit nahezu unverändert, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag unter Berufung auf EU-weite Daten mitteilte. Mit 20 Prozent lag der Anteil armer Menschen im vergangenen Jahr unter dem Durchschnitt der Europäischen Union von 23,7 Prozent. mehr »
Linke: Auch in Deutschland steigt die Kinderarmut seit 2012 wieder
02.08.2016
Mehr als jedes vierte Kind in Europa ist von Armut bedroht. Rund 22,8 Millionen Kinder unter 16 Jahren und damit 27,4 Prozent wuchsen im Jahr 2014 in benachteiligenden sozialen Verhältnissen heran, wie die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, am Dienstag unter Berufung auf Daten des Europäischen Statistikamts Eurostat mitteilte. mehr »
Carolin Kebekus, Bono und Co.
08.03.2016
"Armut ist sexistisch": In einem offenen Brief an Staats- und Regierungschefs sprechen sich Prominente für Frauen und Geschlechtergerechtigkeit aus. Carolin Kebekus erklärt zudem: Die Diskriminierung von Frauen sei "retro", es müsse sich etwas ändern. mehr »
Auszeichnung für Arbeiten zu Konsum und Armut
12.10.2015
Für seine Forschung zu Konsum und Armut ist der Brite Angus Deaton mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet worden. Er habe die Verbindungen von individuellen Konsumentscheidungen und der Gesamtwirtschaft hervorgehoben und somit dazu beigetragen, die Fachgebiete der Mikro- und der Makroökonomie sowie der Entwicklungsökonomie zu verändern, teilte das Preiskomitee mit. mehr »
Weltweite Zahl sinkt auf Rekordtief von 702 Millionen
05.10.2015
Die extreme Armut in der Welt wird dieses Jahr nach Angaben der Weltbank erstmals auf unter zehn Prozent zurückgehen. Dieses Jahr würden rund 702 Millionen Menschen in extremer Armut leben, dies seien nur noch 9,6 Prozent der Weltbevölkerung, heißt es in einem Bericht der Weltbank. "Dies ist die beste Geschichte der Welt heute - diese Hochrechnungen zeigen uns, dass wir die erste Generation in der Geschichte der Menschheit sind, die die extreme Armut beenden kann", sagte Weltbank-Präsident Jim Yong Kim. mehr »
Besonders starke Zunahme bei Rentnern
19.02.2015
Die Armut in Deutschland steigt sprunghaft an und Rentner sind immer stärker davon betroffen. Das sind zentrale Ergebnisse des Armutsberichts des Paritätischen Gesamtverbands, der in Berlin vorgestellt wurde. "Noch nie war die Armut in Deutschland so hoch und noch nie war die regionale Zerrissenheit so tief wie heute", sagte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen, Ulrich Schneider. mehr »
Quote 2013 im Vergleich zum Vorjahr konstant
28.10.2014
Nach wie vor ist fast jeder Sechste in Deutschland von Armut bedroht. Rund 13 Millionen Menschen oder 16,1 Prozent der Gesamtbevölkerung fielen 2013 unter die Definition, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Quote blieb damit im Vergleich zum Vorjahr konstant. Sozialverbände und die Opposition im Bundestag forderten Gegenmaßnahmen. mehr »
Weitere 800 Millionen stark von Armut bedroht
24.07.2014
Weltweit leben einem neuen Bericht der Vereinten Nationen zufolge fast 1,5 Milliarden Menschen in insgesamt 91 Ländern in Armut. Weitere 800 Millionen Menschen seien darüber hinaus stark von Armut bedroht, teilte das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) in der japanischen Hauptstadt Tokio mit. Demnach geht die Armut weltweit zwar zurück. Wachsende Ungleichheit und falsche strukturelle Vorgaben bedeuteten aber für viele Menschen eine ernste Bedrohung. mehr »
Bulgaren und Rumänen besonders betroffen
05.12.2013
Jeder vierte Einwohner der Europäischen Union ist von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Betroffen sind 124,5 Millionen Menschen und somit 24,8 Prozent der Bevölkerung, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mitteilte. Das ist ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr, als der Anteil bei 24,3 Prozent lag. Im Jahr 2008 hatte der Wert noch bei bei 23,7 Prozent gelegen. mehr »
Vor allem Beschäftigte im Gastgewerbe betroffen
25.11.2013
In Deutschlands Familien ist knapp jeder zehnte Hauptverdiener trotz Vollzeitjob von Armut bedroht. Am meisten betroffen sind Beschäftigte im Gastgewerbe, wo rund jeder dritte Familienernährer armutsgefährdet ist, wie eine Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Weit überdurchschnittlich betroffen sind demnach auch Beschäftigte im Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung sowie in Heimen und im Sozialwesen, wo jeder fünfte Hauptverdiener unter der Armutsgefährdungsschwelle liegt. mehr »
Risiko besonders bei Alleinerziehenden gewachsen
25.10.2013
Die Zahl der armutsgefährdeten Menschen in Deutschland ist gestiegen. Im Jahr 2011 war fast jeder Sechste von Armut bedroht, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das entspricht 13 Millionen Menschen. mehr »
Extreme Armut ist "Fleck auf unser aller Gewissen"
29.06.2013
Weltbank-Chef Jim Yong Kim hat die internationale Gemeinschaft zu größeren Anstrengungen bei der Armutsbekämpfung aufgerufen. "Es gibt noch immer 1,2 Milliarden Menschen auf der Welt, die von weniger als 1,25 Dollar am Tag leben müssen", sagte Kim in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. "Das ist ein Fleck auf unser aller Gewissen." Keine Weltregion dürfe zurückgelassen werde. Insbesondere mahnte Kim eine Verbesserung der Lage in der Sahelzone an. mehr »
Kim verlangt mehr Anstrengungen / Ziel "in Reichweite"
03.04.2013
Weltbank-Chef Jim Yong Kim hat ein neues Ziel für die Bekämpfung der Armut ausgegeben. Der Anteil der Weltbevölkerung, der von weniger als 1,25 Dollar am Tag leben muss, solle von derzeit 21 Prozent auf unter drei Prozent im Jahr 2030 sinken, sagte Kim bei einer Rede in Washington. Voraussetzung dafür sei ein starkes und dauerhaftes Wachstum vor allem in Südasien und im Afrika südlich der Sahara. Außerdem müssten die Früchte des Wachstums gerechter verteilt werden. mehr »
Armutsgefahr in Deutschland auf Rekordniveau
20.12.2012
Die Armutsgefährdung in Deutschland ist nach einer Studie des Paritätischen Gesamtverbands auf ein Rekordniveau seit der Wiedervereinigung gestiegen. Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider machte dafür in Berlin die Bundesregierung mitverantwortlich. Am schlechtesten ist die Lage demnach in Bremen und Mecklenburg-Vorpommern, den schlimmsten Trend gibt es allerdings in Berlin und im Ruhrgebiet. mehr »
Studie: Süddeutsche Metropolen stehen meist besser da
14.11.2012
In den deutschen Großstädten gibt es deutlich mehr Armut als im Rest der Republik. Zwischen 2005 und 2011 stieg die Armutsquote in den 15 größten Städten im Schnitt von 17,5 auf 19,6 Prozent, wie eine in Berlin veröffentlichte Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt. In Leipzig, Dortmund, Duisburg, Hannover, Bremen und Berlin lebt demnach zwischen einem Fünftel und einem Viertel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Deutlich besser stehen die meisten süddeutschen Städte und Hamburg da, allerdings ist auch dort die Armutsquote zuletzt gestiegen. mehr »
Armut und soziale Ausgrenzung
24.08.2012
Bis 2020 will die EU 20 Millionen Menschen aus Armut und sozialem Abseits befreien: Animation zum Armutsrisiko in den Länder der Europäischen Union. mehr »
Überdurchschnittlicher Anstieg in Deutschland
25.05.2012
Die Zahl der Armen unter den Erwerbstätigen und Arbeitslosen hat in Deutschland nach der Einführung der Hartz-Reformen stärker zugenommen als in allen anderen EU-Ländern. Zwischen 2004 und 2009 stieg die Zahl der sogenannten "Working Poor" in Deutschland um 2,2 Prozentpunkte, wie das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung ermittelte. Im EU-Durchschnitt wuchs die Armutsquote unter Erwerbstätigen in dem Zeitraum nur um 0,2 Prozentpunkte. Damit liege Deutschland bei der Arbeitsarmut inzwischen im europäischen Mittelfeld. mehr »
Paritätischer Wohlfahrtsverband sieht Negativtrend
22.12.2011
Die Armut in Deutschland geht auch in Zeiten guter Konjunktur nicht zurück. Rund zwölf Millionen Menschen sind hierzulande armutsgefährdet, das sind 14,5 Prozent der Bevölkerung, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband bei der Vorlage seines Armutsberichts 2011 mitteilte. Im Osten ist die Gefahr, in Armut abzusinken, nach wie vor größer als im Westen: In Westdeutschland lag die Armutsquote vergangenes Jahr bei 13,3 Prozent, in Ostdeutschland bei 19,0 Prozent. mehr »
Massive Kritik an Bundesregierung nach neuer Statistik
03.11.2011
Armut bedroht einen erheblichen Teil der deutschen Bevölkerung: Fast jeder sechste Bundesbürger (15,6 Prozent) war 2009 nach offiziellen statistischen Kriterien davon bedroht, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden unter Verweis auf eine EU-weite Erhebung mitteilte. Sozialverbände und Bundestagsopposition sprachen angesichts von mehr als zwölf Millionen Betroffenen von einem Versagen der Bundesregierung. mehr »
Immer weniger Kinder / Regierung in der Kritik
04.08.2011
Jedes sechste Kind in Deutschland könnte in die Armut abrutschen. Neue Daten des Statistischen Bundesamts belegen zudem, dass der Anteil von Kindern in den vergangenen zehn Jahren dramatisch um 2,1 Millionen auf 16,5 Millionen gesunken ist. Interessenverbände und Oppositionsparteien kritisierten die Familienpolitik der Regierung, die sie für die Lage verantwortlich machen. mehr »
Kaum Fortschritte bei Bekämpfung des Hungers
08.07.2011
Wegen des Wachstums in den Entwicklungsländern kann das Milleniumsziel, die Armut in der Welt bis 2015 zu halbieren, nach Angaben der Vereinten Nationen womöglich erreicht werden. mehr »
Neuer Präsident verspricht Kampf gegen Armut
30.06.2010
Mit dem Versprechen, gegen Armut und Korruption zu kämpfen, hat der neue philippinische Präsident Benigno Aquino offiziell sein Amt angetreten. Aquino war aus den Präsidentschaftswahlen im Mai als Sieger hervorgegangen. mehr »
Armut: Immer mehr Beschäftigte gefährdet
08.06.2009
Fünf Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland droht trotz eines Vollzeitjobs die Armut mehr »
Sortieren nach
1 2
Aus unserem Netzwerk
Tagesschau