Aktuelles Thema

Asien-Pazifik

Sortieren nach
1 2 3 4
Kanzlerin zu zweitägigem Besuch in Peking und Shenzhen
24.05.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang haben sich zum freien Welthandel und zum Atomabkommen mit dem Iran bekannt - und sich damit gegen US-Präsident Donald Trump gestellt. Deutschland und China setzten beide auf Multilateralismus und "fairen und freien Handel", sagte Merkel am Donnerstag bei einem Besuch in Peking. Das Iran-Abkommen sei zwar nicht perfekt, die Alternativen seien aber "noch unsicherer". mehr »
Unternehmenschef Denner: "Der Diesel hat Zukunft"
25.04.2018
Der Autozulieferer Bosch hat einen "entscheidenden Durchbruch" in der Diesel-Technik verkündet, der nach Angaben des Unternehmens den Ausstoß von gesundheitsschädlichen Stickoxiden drastisch senken soll. "Der Diesel hat Zukunft", erklärte Bosch-Chef Volkmar Denner auf der Bilanzpressekonferenz am Mittwoch in Stuttgart. Bosch hat demnach die bestehenden Abgasreinigungssysteme moderner Dieselfahrzeuge verfeinert und kann nun Testwagen präsentieren, die nur 13 Milligramm Stickoxid pro Kilometer ausstoßen. Gesetzlicher Grenzwert ab 2020 sind 120 Milligramm. mehr »
Überraschendes Signal während US-Handelskrieg
19.04.2018
Während zwischen den USA und China Spannungen in Sachen Handel herrschen, kündigt China eine Öffnung seines Automarktes an, wie die Nachrichtenagentur Reuters vermeldet. mehr »
Erstes massenhaftes Artensterben seit dem Untergang der Dinosaurier
23.03.2018
Die Menschheit riskiert einer umfassenden Studie zufolge durch die Ausbeutung der Natur ihren derzeitigen Lebensstandard und sogar ihr eigenes Fortbestehen. Die Biodiversität nehme in allen Regionen der Welt ab, heißt es in insgesamt vier am Freitag veröffentlichten Berichten des Weltbiodiversitätsrats IPBES. Die Entwicklung bedrohe weltweit Wirtschaftsräume, Existenzgrundlagen, Nahrungsversorgung und Lebensqualität, schlussfolgert die größte Untersuchung der Biodiversität seit 2005. mehr »
Leible neuer Leiter der Auslands-Vermarktung der DFL
23.02.2018
Peter Leible wird neuer Head of Global Audiovisual Rights bei der DFL-Tochtergesellschaft "Bundesliga International". mehr »
Neuer Offroad-Power-Truck
12.02.2018
Ford hat den beliebten Ranger-Pickup zum Offroad-Raptor umgebaut. Mit an Bord des Kampfgerätes: Ein neuer Biturbo-Diesel mit 213 PS, neuer Rahmen und neues Fahrwerk. mehr »
VW zum Halbjahr hauchdünn vor Toyota
12.02.2018
Auf seinem Weg zum größten Autobauer der Welt hat VW zum Halbjahr 2015 einen kleinen Etappensieg erzielt. Die Wolfburger liegen beim Absatz um knapp 20.000 Autos vor Toyota. mehr »
Bestes Jahr für Autoindustrie in Europa seit einem Jahrzehnt
17.01.2018
Der deutsche Autobauer Volkswagen und die Französisch-Japanische Herstellerallianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi ringen um den Titel als weltweit größter Autobauer. Die VW-Gruppe verkaufte vergangenes Jahr weltweit 10,74 Millionen Fahrzeuge, wie sie am Mittwoch mitteilte. Bei den reinen Autoverkäufen erklärte sich aber Renault-Chef Carlos Ghosn zum Spitzenreiter. mehr »
Autobauer vermeldet Rekord für 2017 - Leichter Rückgang in Deutschland
17.01.2018
Der Autobauer Volkswagen hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben so viele Fahrzeuge ausgeliefert wie nie zuvor. Im Geschäftsjahr 2017 seien weltweit insgesamt 10,74 Millionen Fahrzeuge verkauft worden, teilte der Konzern, zu dem Marken wie VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche gehören, am Mittwoch in Wolfsburg mit. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Anstieg um 4,3 Prozent. mehr »
Tischtennis: Weltverband kooperiert mit neuer T2-Liga
11.01.2018
Die vom Tischtennis-Weltverband (ITTF) veranstaltete World Tour und die Asien-Pazifik-Liga T2 haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. mehr »
UN-Kulturorganisation sieht Informationszugang und Meinungsfreiheit gefährdet
06.11.2017
Die Zahl der Internetsperren durch Regierungen hat sich innerhalb von zwei Jahren mehr als verdreifacht: 2017 wurden weltweit bisher 61 Blockaden des Internets gezählt - 43 mehr als im Jahr 2015, wie die Deutsche Unesco-Kommission mitteilte. Die Zahlen gehen aus dem Unesco-Bericht "Weltweite Trends - Meinungsfreiheit und Medienentwicklung" hervor, der am Montag am Hauptsitz der UN-Kulturorganisation in Paris vorgestellt wird. mehr »
Radikaler Strategiewechsel angekündigt
05.10.2017
Im Mai hatte der US-Autobauer Ford einen Chefwechsel vollzogen. Mark Fields wurde von seinen Aufgaben entbunden. Sein Nachfolger wurde Jim Hackett, bislang Chef der Smart-Mobility-Sparte von Ford. Der hat jetzt seine neue Strategie ausgerollt. mehr »
Dänemark bleibt allerdings Spitzenreiter beim Verbrauchervertrauensindex
05.09.2017
Verbraucher in Deutschland blicken einer Studie zufolge derzeit so optimistisch in die Zukunft wie noch nie. Das geht aus dem Verbrauchervertrauensindex des Wirtschaftsanalyseinstituts Nielsen hervor, der am Dienstag in Frankfurt am Main veröffentlicht wurde. Die positive Stimmung betrifft sowohl die Jobaussichten als auch die Einschätzung der persönlichen Finanzlage. mehr »
Für den Frieden: Indischer Boxer bietet Titel an
06.08.2017
Supermittelgewichts-Boxer Vijender Singh will seinen am Samstag erkämpften Gürtel im Sinne des Friedens an seinen chinesischen Rivalen zurückzugeben. mehr »
839.000 Neueinstellungen bei Flugbegleitern benötigt
25.07.2017
Die Fluggesellschaften müssen einer Studie zufolge in den kommenden 20 Jahren 637.000 Piloten einstellen, um mit dem Wachstum des internationalen Luftverkehrs Schritt zu halten. In seinem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht zu dem Thema hob der US-Flugzeughersteller Boeing seine Prognose im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent an. mehr »
In ersten sechs Monaten 2017 weltweit knapp 1,9 Millionen Fahrzeuge verkauft
17.07.2017
Der französische Autobauer Renault hat im ersten Halbjahr 2017 knapp 1,9 Millionen Fahrzeuge verkauft und damit mehr als jemals zuvor. "Mit mehr als 1,88 Millionen in einem Halbjahr verkauften Fahrzeugen haben wir einen neuen Rekord aufgestellt", sagte Verkaufsdirektor Thierry Koskas am Montag in Paris. Die Verkaufszahlen stiegen demnach um 10,4 Prozent. mehr »
Hohe konjunkturelle Zuversicht - aber Sorge um politische Rahmenbedingungen
04.07.2017
Im Ausland tätige deutsche Unternehmen wollen in diesem Jahr wieder mehr investieren und weltweit rund 200.000 Arbeitsplätze schaffen - allein 40.000 davon in den USA. Dies geht aus einer Umfrage bei den deutschen Außenhandelskammern hervor, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. "Die konjunkturelle Zuversicht bei den deutschen Unternehmen im Ausland ist zurück", sagte Volker Treier, Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). mehr »
Wirtschaftsministerin: Treffen mit Indien soll "Signal für freien Handel" aussenden
30.05.2017
Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) setzt trotz der USA-Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf weiterhin gute Handelsbeziehungen mit den USA. "Wir müssen mit den Amerikanern weiter reden. Nicht reden ist keine Alternative", sagte Zypries am Dienstag im ARD-"Morgenmagazin". Die deutschen Firmen wollten weiter in den USA investieren und in den Wirtschaftsbeziehungen sei die "objektive Situation" bislang "wie sie immer war". mehr »
Deutsche Wirtschaft ruft zur Wiederaufnahme der Verhandlungen auf
29.05.2017
Deutschland würde von einem Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Indien einer Studie zufolge vergleichsweise stark profitieren. Auf 4,6 Milliarden Euro beliefe sich der Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) etwa zehn bis zwölf Jahre nach Inkrafttreten eines solchen Abkommens, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Modellrechnung des Münchner Ifo-Instituts für die Bertelsmann-Stiftung. Der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft rief dazu auf, die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen schnell wieder aufzunehmen. mehr »
Grund vor allem Abschreibungen in Indien
16.05.2017
Der britische Telekommunikationsriese Vodafone hat in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende März einen Verlust von 6,3 Milliarden Euro gemacht. Grund dafür seien vor allem Abschreibungen in Indien gewesen, teilte Vodafone am Dienstag mit. Damit vergrößert das Unternehmen seinen Verlust vom Vorjahr sogar noch - damals hatten 5,4 Milliarden Euro im Minus gestanden. mehr »
US-Vizepräsident: Pjöngjang "gefährlichste Bedrohung" für Asien-Pazifik-Region
19.04.2017
US-Vizepräsident Mike Pence hat im Konflikt mit Nordkorea erneut eine entschlossene Reaktion der USA auf jegliche Aggression angekündigt. Die USA würden "jeden Angriff und jeden Einsatz konventioneller oder atomarer Waffen mit einer überwältigenden und effektiven Reaktion" beantworten, sagte Pence am Mittwoch an Bord des in Japan stationierten Kriegsschiffs "USS Ronald Reagan". Nordkorea sei "die gefährlichste Bedrohung" für den Frieden in der Region. mehr »
Konzern beschließt neues Vergütungssystem für Vorstand
24.02.2017
Volkswagen ist im vergangenen Jahr in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der größte Autokonzern der Welt machte 2016 ein Plus von 5,14 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte. 2015 war Volkswagen wegen des Dieselskandals tief in die roten Zahlen gerutscht und hatte einen Verlust in Höhe von 1,58 Milliarden Euro ausgewiesen. mehr »
Mit Rekordzahlen ins Jubiläumsjahr
03.02.2017
Ferrari hat 2016 ein Rekordjahr hingelegt. Der italienische Sportwagenbauer konnte über 8.000 Autos absetzen. Der Nettogewinn stieg um 38 Prozent auf 400 Millionen Euro gegenüber 2015. mehr »
Staatsmedien erwähnen Treffen zunächst mit keinem Wort
01.11.2016
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in Peking den chinesischen Regierungschef Li Keqiang getroffen - doch die Begegnung wird in den chinesischen Staatsmedien nicht mit einem Wort erwähnt. Das Gespräch sei "konstruktiv" verlaufen, die Stimmung sei "sehr freundschaftlich" gewesen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mit. Dass das Treffen allerdings bis zum Abend nicht in den chinesischen Medien auftauchte, gilt als Zeichen dafür, wie verärgert die Führung über Gabriels Kritik an der Wirtschaftspolitik des Landes ist. mehr »
Wirtschaftsminister geht vor Peking-Besuch auf Konfrontationskurs
31.10.2016
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor seinem Besuch in China mit ungewöhnlich harschen Worten die Wirtschaftspolitik der Volksrepublik kritisiert. Er mahnte Peking in einem Zeitungsbeitrag, den Spielregeln der Marktwirtschaft zu folgen, sonst gebe es statt Freihandel Protektionismus. "Foulspiel" von Handelspartnern werde Europa nicht hinnehmen. Chinas Außenminister bemühte sich bei einem Besuch seines französischen Kollegen, die Wogen zu glätten. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 4