Aktuelles Thema

Astana

Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Werder: Kleinheisler wird erneut verliehen - Astana sichert sich Kaufoption
20.06.2017
Fußball-Bundesligist Werder Bremen trennt sich zur kommenden Saison erneut von Mittelfeldspieler Laszlo Kleinheisler. mehr »
Pentagon kündigt Bemühungen um Deeskalation an
19.06.2017
Der Abschuss eines syrischen Kampfjets durch die US-Luftwaffe hat die Spannungen zwischen Washington und Moskau erheblich verschärft. Das russische Verteidigungsministerium drohte am Montag, Flugzeuge der US-geführten Militärkoalition ins Visier zu nehmen. Das Ministerium setzte außerdem eine Sicherheitsvereinbarung mit den USA aus, die Kollisionen im syrischen Luftraum vermeiden soll. Das Pentagon signalisierte, dass es sich rasch um Deeskalation bemühen wolle. mehr »
Dauphiné: Buchmann erneut stark am Berg - Gesamtsieg für Fuglsang
11.06.2017
Der ehemalige deutsche Straßenrad-Meister Emanuel Buchmann (Ravensburg) hat auch auf der letzten Etappe des Critérium du Dauphiné geglänzt. mehr »
Kasachstan ist Gastgeberland
10.06.2017
Wer beim Schlagwort Kasachstan nur an "Borat" denkt, der sollte seine Einstellung schnell korrigieren. Das dürfte auch die Expo 2017 in Astana beweisen. mehr »
Critérium du Dauphiné: Buchmann überzeugt auf erster Bergetappe
09.06.2017
Der ehemalige deutsche Straßenrad-Meister Emanuel Buchmann (Ravensburg) hat beim Critérium du Dauphiné seine Qualitäten in den Bergen gezeigt. mehr »
Syrien-Gespräche in Genf ohne Durchbruch beendet
19.05.2017
Russland hat sich verärgert über den Luftangriff der US-geführten Militärallianz auf regierungstreue syrische Einheiten gezeigt. Es handele sich um einen "illegitimen, illegalen und weiteren groben Verstoß gegen Syriens Souveränität", sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag laut russischen Medienberichten. Die Friedensgesprächen zu Syrien in Genf gingen unterdessen ohne große Fortschritte zu Ende. mehr »
Syrien weist Bericht über Krematorium in Saidnaja zurück
16.05.2017
Nach US-Vorwürfen über die Einäscherung hingerichteter Gefangener in Syrien hat Frankreich eine internationale Untersuchung gefordert. Besonders Russland sollte Druck auf seinen syrischen Verbündeten machen, um Ermittlern Zugang zu dem Gefängnis Saidnaja zu erlauben, forderte das französische Außenministerium. In Genf begann derweil eine neue Verhandlungsrunde zwischen Rebellen und Regierung. mehr »
UN-Vermittler trifft Regierungsdelegation in Genf
16.05.2017
Überschattet von neuen Vorwürfen an die syrische Regierung hat in Genf eine neue Runde von Friedensgesprächen begonnen. Der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura traf sich am Dienstag in der Schweizer Stadt zunächst mit der syrischen Regierungsdelegation unter Leitung von Baschar al-Dschaafari. Später will der UN-Vermittler auch mit den Chefunterhändlern der Opposition, Nasr al-Hariri und Mohammed Sabra, zusammenkommen. mehr »
Außenminister erhofft sich effektive Waffenruhe für das ganze Land
16.05.2017
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor der neuen Runde der Genfer Friedensverhandlungen für Syrien Fortschritte bei der Suche nach einer politischen Lösung gefordert. Bei den Verhandlungen müsse es "dringend vorangehen", erklärte Gabriel in der Nacht zum Dienstag. Allen Beteiligten müsse es darum gehen, "auf eine tragfähige und effektive Waffenruhe für ganz Syrien hinzuwirken", fügte der deutsche Außenminister hinzu. mehr »
Neue Friedensverhandlungen für Syrien beginnen in Genf
16.05.2017
In Genf beginnt heute eine neue Runde von Friedensverhandlungen für das Bürgerkriegsland Syrien. Nach Angaben des UN-Sonderbeauftragten Staffan de Mistura sollen die Beratungen vier Tage dauern. Parallel zu den bereits seit 2014 laufenden Genfer Gesprächen finden auf Initiative Russlands, des Irans und der Türkei auch in der kasachischen Hauptstadt Astana Verhandlungen zwischen Vertretern der syrischen Regierung und der Rebellen statt. mehr »
Giro d'Italia: Izagirre gewinnt achte Etappe, Jungels bleibt in Rosa
13.05.2017
Der spanische Radprofi Gorka Izagirre hat die achte Etappe des 100. Giro d'Italia gewonnen. mehr »
Kreml will Luftraum auch für Kampfjets der US-geführten Allianz sperren
05.05.2017
Russland fliegt nach eigenen Angaben bereits seit Tagen keine Angriffe mehr in den geplanten Schutzzonen in Syrien. Um Mitternacht am 1. Mai seien die Einsätze im Luftraum über den "Deeskalationszonen" gestoppt worden, sagte der russische Kommandeur Sergej Rudskoi am Freitag. Russland, die Türkei und der Iran hatten am Donnerstag im kasachischen Astana ein Memorandum über die Einrichtung von vier Schutzzonen in Syrien unterzeichnet. mehr »
Vereinbarung muss aber "wirklich das Leben der Syrer verbessern"
05.05.2017
UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat den Vorstoß Russlands, der Türkei und des Iran zur Einrichtung von Schutzzonen in Syrien begrüßt. Entscheidend sei aber, dass die Vereinbarung "wirklich das Leben der Syrer verbessert", erklärte sein Sprecher am Donnerstag am UN-Sitz in New York. Guterres begrüßte demnach vor allem den Plan, in den Schutzzonen keine Waffen und insbesondere keine Flugzeuge mehr einzusetzen. Wichtig seien auch schnelle Hilfslieferungen. mehr »
Iran, Russland und die Türkei vereinbaren "Zonen der Deeskalation"
04.05.2017
Russlands, die Türkei und der Iran wollen mit der Einrichtung von Schutzzonen die brüchige Waffenruhe in Syrien stabilisieren. Vertreter der drei Staaten unterzeichneten am Donnerstag im kasachischen Astana ein Memorandum über die Schaffung sogenannter Deeskalationszonen. Weder die syrische Regierung noch die Rebellen sind aber an der Vereinbarung beteiligt, und mehrere Oppositionsvertreter verließen während der Unterzeichnung aus Protest den Saal. mehr »
Syrische Rebellen verlangen Ende der Bombardements vor weiteren Verhandlungen
03.05.2017
Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich bei seinem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan für die Einrichtung von "Zonen der Deeskalation" in Syrien ausgesprochen. Falls es dann in diesen Zonen "keine militärische Aktivität" mehr gebe, könnten dort auch die Luftangriffe unterbleiben, sagte Putin am Mittwoch in Sotschi. Bei den Friedensgesprächen in Astana war ein von russischer Seite vorgelegter Plan im Umlauf für Deeskalationszonen in den von Rebellen kontrollierten Teilen Syriens. mehr »
Gespräche in Astana unterbrochen - Russland schlägt "Deeskalationszonen" vor
03.05.2017
Die syrischen Rebellen haben sich aus den Friedensgespräche in Astana zurückgezogen und machen das Ende von "Bombardements auf Zivilisten" zur Vorbedingung für eine Rückkehr an den Verhandlungstisch. "Die Delegation der Aufständischen zieht sich wegen der heftigen Luftangriffe auf Zivilisten aus den Beratungen zurück", sagte ein Vertreter der Rebellen am Mittwoch in der kasachischen Hauptstadt der Nachrichtenagentur AFP. Ein russischer Vorstoß sieht die Einrichtung von "Deeskalationszonen" vor. mehr »
Dschihadisten töten zudem auf Armeestützpunkt im Irak zehn Soldaten
02.05.2017
Bei einer Serie von Selbstmordanschlägen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auf ein Flüchtlingslager in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten am Dienstag fast 40 Menschen getötet worden. Der IS bekannte sich über sein Sprachrohr Amaq zu dem Angriff auf das Lager, in dem sich rund 300 Flüchtlingsfamilien aus dem Irak und aus Syrien aufhielten. Im Irak töteten IS-Kämpfer mindestens zehn Soldaten. mehr »
Bei Angriff der IS-Miliz auf Armeestützpunkt im Irak zehn Soldaten getötet
02.05.2017
Bei einer Serie von Selbstmordanschlägen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auf ein Flüchtlingslager in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten am Dienstag fast 40 Menschen getötet worden. Bei einem Angriff im Irak töteten die Dschihadisten mindestens zehn irakische Soldaten. Eine Delegation syrischer Rebellen traf unterdessen zu Friedensgesprächen in der kasachischen Hauptstadt Astana ein. mehr »
Nach Scarponi-Tod: Astana nur mit acht Fahrern zum Giro
30.04.2017
Das Team Astana wird den Platz seines vor einer Woche tödlich verunglückten Kapitäns Michele Scarponi beim 100. Giro d'Italia nicht nachbesetzen. mehr »
Tour de Romandie: Küng gewinnt verkürzte Etappe, Felline weiter in Gelb
27.04.2017
Der Schweizer Radprofi Stefan Küng hat den Eidgenossen bei der Tour de Romandie den zweiten Etappensieg beschert. mehr »
Über 5000 Menschen verabschieden sich von Scarponi
25.04.2017
Über 5000 Menschen, darunter Radprofis und Fans, haben am Dienstag vom tödlich verunglückten Michele Scarponi Abschied genommen. mehr »
Profis, Kollegen und Fans erweisen Scarponi letzte Ehre
24.04.2017
Hunderte Radprofis und Fans haben am Montag dem tödlich verunglückten Michele Scarponi die letzte Ehre erwiesen. mehr »
Italienischer Fahrradprofi kollidiert mit Kleintransporter
22.04.2017
Der italienische Fahrradprofi und Giro d'Italia-Sieger Michele Scarponi ist bei einem Trainingsunfall ums Leben gekommen. Der 37-Jährige starb am Samstag nach einer Kollision mit einem Kleintransporter, wie sein Team Astana berichtete. mehr »
Radprofi Scarponi bei Unfall während Trainings gestorben
22.04.2017
Der italienische Radprofi Michele Scarponi ist am Morgen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Sieger des Giro d'Italia 2011 prallte gegen 8.00 Uhr während einer Trainingsfahrt in seiner Heimatstadt Filottrano nahe der Adria-Küste frontal mit einem Lkw zusammen und starb noch vor der Ankunft im Krankenhaus. Das bestätigte Renato Di Rocco, Präsident des italienischen Radsportverbandes FCI. Scarponi wurde nur 37 Jahre alt. mehr »
Zusammenstoß mit Lkw
22.04.2017
Große Trauer in der Radsport-Szene: Der Giro-Sieger von 2011, Michele Scarponi, ist nach einem schweren Unfall im Training mit nur 37 Jahren verstorben. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau