Aktuelles Thema

Asteroid

Sortieren nach
1 2 3 4
Raumsonde "Hayabusa2"
23.09.2018
Sie sind die Vorhut eines deutschen Landers: Zwei japanische Roboter sind auf einem Asteroiden gelandet und sollen erste Aufnahmen machen. Im Oktober folgt ihr "Kollege" Mascot. Die Spannung steigt. mehr »
Ehrung zum 70. Geburtstag
05.09.2016
Asteroid 17473 ist nicht länger ein No-Name: Der Himmelskörper heißt jetzt nach dem legendären Queen-Sänger "freddiemercury". Mercury wäre am Montag 70 Jahre alt geworden. mehr »
NASA-Astronauten und Wissenschaftler warnen: Asteroideneinschläge häufiger als gedacht
25.04.2014
Washington (USA) - Es ist eine Standardfloskel populärwissenschaftlicher Astronomen, wonach es eigentlich "Kein Grund zur Sorge" gibt, dass ein großer Asteroid in absehbarer Zukunft die Erde treffen wird - schließlich sei die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering. In Wirklichkeit sind es nicht nur Ereignisse wie die des Tscheljabinsk-Einschlags vom vergangenen Jahr aber nur die medienwirksamsten solche Treffer, die uns an das tatsächliche Risiko erinnern. Jetzt haben US-Astronomen und ehemalige NASA-Astronauten die bedeutendsten Einschläge der vergangene 13 Jahre visualisiert und warnen: Die Gefahr, die von Asteroiden für die Erde ausgeht, wird meist unterschätzt. mehr »
Erstmals Ringsystem um einen Asteroiden entdeckt
28.03.2014
Rio de Janeiro (Brasilien) - Anhand von Beobachtungen von verschiedenen Standpunkten in Südamerika aus, unter anderem am La Silla-Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO), hat ein internationales Astronomenteam selbst zur eigenen Überraschung erstmals ein saturnartiges Ringsystem um einen Asteroiden entdeckt. Der Asteroid Chariklo ist das bei weitem kleinste Objekt mit Ringen, das bisher gefunden wurde und nur das fünfte Objekt in unserem Sonnensystem - nach den viel größeren Planeten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun – mit einem solchen Merkmal. mehr »
Astronomen rätseln: Vorherberechneter großer erdnaher Asteroid spurlos verschwunden
22.02.2014
Washington (USA) - Obwohl er die Erde in der Nacht auf den 18. Februar 2014 in einem sicheren Abstand passieren sollte, fand die erwartete dichteste Erdannäherung und -passage des bis zu 300 Meter großen Asteroiden "2000 EM26" wohl aufgrund des Jahrestags des Tscheljabinsk-Meteors ein vergleichsweise großes und internationales Medieninteresse. Dann jedoch die Überraschung: Der vor 14 Jahren entdeckte und vorherberechnete gewaltige kosmische Brocken war und bleibt - trotz zahlreicher anderslautender Meldungen - verschwunden. mehr »
Neue Messungen offenbaren Anatomie eines Asteroiden
10.02.2014
Kent (England) - Mit dem New Technology Telescope (NTT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) haben Astronomen erstmals Hinweise darauf gefunden, dass Asteroiden sehr vielfältige innere Strukturen besitzen können. Wie sich anhand präziser Messungen zeigt, weisen verschiedene Bereiche des Asteroiden Itokawa unterschiedliche Materialdichten auf. Die Analyse dessen, was sich unter der Oberfläche von Asteroiden verbirgt, lüftet nicht nur das Geheimnis über die Entstehung dieser Objekte, sondern liefert auch Einblicke in die Kollisionsprozesse zweier Körper im Sonnensystem und Hinweise darauf, wie Planeten entstehen könnten. mehr »
Weltraumteleskop entdeckt Wasserdampf in dünner Atmosphäre um Zwergplanet Ceres
30.01.2014
Madrid (Spanien) - Der Zwergplanet Ceres umkreist die Sonne innerhalb des Asteroidengürtels, der - zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter gelegen – das felsplanetige innere vom von Gasplaneten dominierten äußeren Sonnensystem trennt. Das europäische Weltraumteleskop Herschel hat nun eine dünne Atmosphäre um Ceres und innerhalb dieser sogar Wasserdampf entdeckt. Es ist das erste Mal, dass Wasserdampf um ein Objekt im Asteroidengürtel nachgewiesen werden konnte. mehr »
Interplanetarer Staub könnte Wasser und organisches Material zur Erde gebracht haben
30.01.2014
Manoa (USA) - Interplanetarer Staub stammt von Kometen, Asteroiden und den Überresten der Entstehung unseres Sonnensystems und "regnet" fortwährend auf die Planeten im Sonnensystem nieder. Mit diesen Staubpartikeln, so schlussfolgert eine aktuelle Studie von US-Wissenschaftlern, könnten auch Wasser und organische Stoffe auf die Erde und andere erdähnliche Planeten gelangt sein. mehr »
Erst zu Weihnachten entdeckter Asteroid passierte die Erde in nur 4-facher Monddistanz
07.01.2014
Washington (USA) - Ein erst am 23. Dezember 2013 entdeckter Asteroid passierte am vergangenen Freitag die Erde in einem Abstand von der gerade einmal 3,6-fachen Monddistanz passieren. Wissenschaftler der NASA schätzen die Größe des kosmischen Brockens mit der Katalogbezeichnung "2013 YL2" auf rund 100 Meter. mehr »
Astrografik: 1.400 bedrohlich erdnahe Asteroiden auf einen Blick
27.08.2013
Pasadena (USA) - In einer neuen Grafik haben Forscher des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA die Umlaufbahnen von mehr als 1.400 erdnahen, über 140 Meter durchmessenden und damit potentiell für die Erde bedrohlichen Asteroiden abgebildet. Zumindest innerhalb der kommenden 100 Jahre stellt jedoch keiner der darauf abgebildeten kosmischen Brocken eine Bedrohung für die Erde dar. Das Risiko eines Treffers noch innerhalb dieses Zeitraums - heute, morgen oder erst in 50 Jahren - ist dadurch jedoch nicht ausgeschlossen. Schließlich sind noch viele dieser potentiellen "Killer-Asteroiden" noch gar nicht entdeckt. mehr »
NASA präsentiert Pläne zur Entführung eines Asteroiden
11.04.2013
Washington (USA) - Im Rahmen des Präsentation des Budgetsplan für 2014 hat die US-Raumfahrtbehörde NASA auch eine bereits weitestgehend ausgearbeitete Vision für eine Mission vorgestellt, mit der ein erdnaher Asteroid zunächst eingefangen und dann in eine stabile Erdumlaufbahn verbracht werden soll. Hier soll der kosmische Brocken dann von Astronauten ausführlich untersucht und Proben davon zur Erde gebracht werden. mehr »
Haben Meteoriteneinschläge vor 4 Milliarden Jahren die Erde erst bewohnbar gemacht?
03.04.2013
Berlin (Deutschland) - Mithilfe von Datierungen von Meteoriten des Asteroiden Vesta, sowie mit Simulationen von Einschlagereignissen hat ein internationales Wissenschaftlerteam herausgefunden, dass durch Änderungen des Orbits von Jupiter und Saturn eine Vielzahl von Körpern auf Kollisionskurs mit den Planeten des inneren Sonnensystems gelenkt und dadurch vor rund 4 Millilarden Jahren ein besonders intensives Bombardement auf der Erde ausgelöst wurde. Dieses Bombardement war es möglicherweise, durch das die Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten erst eingeleitet wurde. mehr »
Erdnaher Asteroid "2012 DA14": NASA veröffentlicht erste Radaraufnahmen
20.02.2013
Pasadena (USA) - Mit der 70-Meter-Antenne des Deep Space Network im kalifornischen Goldstone haben NASA-Astronomen erste Radarbilder des Asteroiden "2012 DA14" aufgenommen, als dieser am vergangenen Freitag die Erde in nur in nur 27.700 Kilometern Höhe passierte. mehr »
Potentieller Killer-Asteroid Apophis ist größer als bislang vermutet
12.01.2013
Garching (Deutschland) - Mit dem ESA-Weltraumobservatorium "Herschel" haben Astronomen den Asteroiden "Apophis" ins Auge genommen, der sich an diesem Wochenende der Erde bis auf 14,5 Millionen Kilometer nähern wird und bei seiner Wiederkehr in den Jahren 2029 und 2036 lange Zeit als potentielle Gefahr für unseren Planeten galt. Obwohl die neuen Beobachtungen zeigen, dass Apophis noch größer ist als bislang vermutet und dieser Umstand auch die bislang berechnete Flugbahn des Asteroiden verändert, gehen Astrophysiker mittlerweile nicht mehr von einer Bedrohung für die Erde aus. mehr »
Das geht daneben: Killer-Asteroid "2011 AG5" wird die Erde 2040 verfehlen
29.12.2012
Hilo (USA) - Vor knapp zwei Jahren, am 8. Januar 2011 entdeckt, verursachte der rund 140 Meter durchmessende Asteroid "2011 AG5" seit seiner Entdeckung Sorge unter Astronomen, bestand bislang doch eine Chance von immerhin 1:500 dar, dass der kosmische Brocken im Februar 2040 die Erde treffen und hier eine Katastrophe auslösen könnte. Neuen Beobachtungen und Berechnungen von Astronomen am Gemini Observatory auf dem Manua Kea auf Hawaii geben nun allerdings Entwarnung. mehr »
Neue Theorie: Indische Vulkane, nicht Asteroid, ließen Dinosaurier aussterben
12.12.2012
Princeton (USA) - Eine neue Theorie stellt die bislang gängige Vorstellung von einem gewaltigen Asteroideneinschlag als Auslöser für das Aussterben der Dinosaurier in Frage. Während die Idee von Vulkanismus anstelle eines Asteroideneinschlags nicht neu ist, stellt eine US-Forscherin nun konkret vulkanische Aktivität im heutigen Indien als Auslöser des weltweiten Massensterbens zur Diskussion. mehr »
Neues Modell erklärt die Trockenheit des Planeten Erde
23.07.2012
Baltimore (USA) - Trotz ausgedehnter Ozeane, Flüsse und gewaltiger Gletscher und Eisflächen an den Polen sind nur knapp ein Prozent der Masse unseres Planeten in Form von Wasser gebunden. Selbst diese Wassermassen sind wahrscheinlich nicht ursprünglicher Teil unseres Planeten sondern kamen wahrscheinlich mit Kometen und Asteroiden bzw. Meteoriden auf die Erde. Lange Zeit rätselten Wissenschaftler über die Wasserknappheit der Erde, die aufgrund bisheriger Modelle eigentlich eine regelrechte Wasserwelt sein müsste. Ein neues Modell könnte nun die "trockene Erde" erklären. mehr »
Gewaltige Einschläge könnten den Mars erwärmt haben
31.05.2012
Palo Alto/ USA - Noch heute künden gewaltige Krater in der Marsoberfläche von Einschlägen besonders großer Asteroiden bzw. Meteoriten und/oder Kometen vor Jahrmilliarden. Diese Einschläge, so schlussfolgern US-Forscher in einer aktuellen Studie, könnten den Roten Planeten genügend aufgewärmt haben, um den heute wieder kalten und trockenen Mars einst warm, feucht und damit lebensfreundlich gemacht zu haben. mehr »
NASA findet 4.700 potentiell erdgefährliche Asteroiden
23.05.2012
Washington/ USA - Durch Beobachtungen der fortgesetzten Mission des Infrarot-Weltraumteleskops WISE (Wide-field Infrared Survey Explorer) sind NASA-Forscher zu einer neuen und der bislang besten Einschätzung der Anzahl jener großen Asteroiden gekommen, die der Erde zumindest potentiell gefährlich werden könnten, wenn ihre Umlaufahnen sie zukünftig auf eine Entfernung von weniger als acht Millionen Kilometer an unseren Planeten heranführen werden. mehr »
Vesta ist ein planetenähnlicher Asteroid
13.05.2012
Washington/ USA - Seit dem 17. Juli 2011 umkreist die Sonde "Dawn" Asteroiden Vesta. Die Beobachtungs- und Vermessungsdaten belegen nun, dass der mit 530 Kilometern Durchmesser zweitmassivste Asteroid unseres Sonnensystems zahlreiche Eigenschaften eines Planeten aufweist. mehr »
Dinosaurier schon vor Asteroiden-Einschlag in Not
07.05.2012
München/ Deutschland - Allgemein gilt der Einschlag eines gewaltigen Asteroiden auf die Erde vor 65 Millionen Jahren, am Ende der Kreidezeit, als Auslöser des Massenaussterbens der Dinosaurier. Eine neue Studie US-amerikanischer und Deutscher Paläontologen zeigt nun: "Tatsächlich war die Sache wohl sehr viel komplexer als bislang vermutet wurde." mehr »
Asteroidenkrater könnten Marsleben enthalten
29.04.2012
Edinburgh/ Schottland - Tief im Erdinnern unter einem Krater, der vor 35 Millionen Jahren von einem Asteroiden geschlagen wurde, haben Wissenschaftler Kleinstorganismen entdeckt. Der Fund deutet daraufhin, dass ähnliche Krater auf dem Mars ein weiterer idealer Ort für die Suche nach Leben auf dem Roten Planeten wären. mehr »
US-Firma plant Bergbau auf Asteroiden und Tankstellen im All
24.04.2012
Seattle/ USA - Die Vorabmeldung wurde weltweit mit ebenso viel Interesse wie Skepsis verfolgt und kommentiert: Unterstützt von ebenso namhaften wie finanzkräftigen Investoren wie Google-Gründer Larry Page und Regisseur James Cameron, plant eine neu gegründete US-Firma die Ausbeutung wertvoller Rohstoffe auf erdnahen Asteroiden. Jetzt hat "Planetary Resources, Inc." erste Details dieses visionären Vorhabens bekannt gegeben. Neben dem Ziel will die Firma zugleich auch die Erforschung und Nutzung des Weltraums durch den Menschen vorantreiben. mehr »
Killer-Asteroiden könnten irdisches Leben All erteilt haben
19.04.2012
Kyoto/ Japan - Vor rund 65 Millionen Jahren wurde die Erde von einem mehr als 10 Kilometer großen Asteroiden getroffen - ein Ereignis, dessen globale Auswirkungen zum Aussterben der Dinosaurier geführt haben soll. Bislang standen hauptsächlich die negativen Auswirkungen solcher kosmischer Kollisionen auf das Leben im Fokus der Wissenschaft. In einer aktuellen Studie konzentrierten sich japanische Wissenschaftler nun aber auf die Frage, wie viel Erdmaterial ein solcher Einschlag ins All katapultiert haben und wie weit auf diese Weise Wasser, organisches Material und Leben von der Erde im All verteilt worden sein könnte. Das Ergebnis ist erstaunlich und hat auch Auswirkungen auf unser Verständnis vom Ursprung des Lebens auf der Erde selbst. mehr »
Meteoriten offenbaren alternativen Weg der Entstehung der Bausteine des Lebens
15.03.2012
Greenbelt/ USA - Eine neuen NASA-Studie offenbart, dass einige der Grundbausteine des Lebens im All auf gleich zwei und damit nicht nur wie bislang bekannt, auf eine Art entstehen können. Der Nachweis dafür, dass es mehr als eine Art und Weise gibt, wie die wichtigsten Bausteine des Lebens im Al entstehen können, erhöht zugleich nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass Leben auch an anderen Orten im Universum entstanden ist sondern auch, dass das irdische Leben selbst möglicherweise durch Meteoriten und Kometeneinschläge auf die Erde gelangte - ursprünglich also außerirdischen Ursprungs ist. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 4
Anzeige
Anzeige