Aktuelles Thema

Atlantik

Sortieren nach
1 2 3 ... 21
Vereintes Familienglück bei den Beckhams
17.12.2017
Vereintes Familienglück bei den Beckhams mehr »
Dreimonatige Schonzeit für Aale beschlossen - Kritik von Umweltschützern
13.12.2017
Die EU-Staaten haben sich auf neue Fangquoten für die Nordsee und den Atlantik für das kommende Jahr verständigt. Die EU-Fischereiminister einigten sich am Mittwochmorgen in Brüssel darauf, die Zahl der nachhaltig befischten Arten für 2018 von 44 auf 53 zu erhöhen. Ein generelles Fangverbot für Aal, wie es EU-Kommission und Umweltschützer gefordert hatten, lehnten die Fischereiminister hingegen ab - stattdessen soll es eine dreimonatige Schonzeit geben. mehr »
Minister legen Fangquoten in Nordsee und Atlantik für 2018 fest
11.12.2017
Die Bundesregierung stemmt sich gegen ein von der EU-Kommission gefordertes Fangverbot für den Aal. "Ein komplettes Aal-Fangverbot halten wir nicht für angebracht", sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) am Montag in Brüssel zum Auftakt der EU-Beratungen zu den Fangquoten in Nordsee und Atlantik im kommenden Jahr. Der Aal müsse geschützt werden, "aber das kann nicht dazu führen, dass in Deutschland auch in Binnengewässern die Aal-Fischerei komplett eingestellt wird". mehr »
Halbinsel birgt riesige Vorkommen - Klimawandel macht Schiffstransport möglich
08.12.2017
In arktischer Winterdunkelheit und bei minus 27 Grad Celsius hat Wladimir Putin das russische Mega-Gasförderprojekt auf der sibirischen Halbinsel Jamal eingeweiht. Im Beisein des russischen Präsidenten legte am Freitag ein erster Tanker mit Flüssigerdgas (LNG) im Hafen Sabetta ab. Die Halbinsel birgt riesige Gas- und Ölvorkommen - Förderung und Abtransport sind angesichts der eisigen Temperaturen eine technische Herausforderung. mehr »
Die Qualität hätte mehr Käufer verdient
14.11.2017
Mit den facegelifteten Modellen Lexus NX 300h und CT 200h will Toyotas Luxus-Tochter in Deutschland weiter wachsen. Obwohl im oberen Premium-Segment zu Hause, lässt der Verkaufserfolg nach wie vor zu wünschen übrig. mehr »
Das richtige Timing ist hier alles
04.11.2017
Eine Straße, die Tag für Tag verschwindet und wenige Stunden später wieder befahrbar ist. Was im ersten Moment nach einem Zaubertrick klingt, hat einen banalen Grund. Wer mit seinem Auto die Straße zwischen Ile de Noirmoutier und Beauvoir-sur-Mer befahren will, sollte das Meer gut im Auge behalten! mehr »
Das Weinstein-Beben
02.11.2017
Wo hört ein geschmackloser Witz auf und wo fängt sexuelle Belästigung an? Diese Frage wirft Hollywood derzeit täglich auf. Ein Erklärungsversuch. mehr »
Die US-Kraftmeier sind zurück
23.10.2017
Hubraum eimerweise, Leistung nach Wunsch – und ein Auftreten, das schwer nach Macho riecht. Muscle Cars wollen so garnicht in das Bild der aktuellen Wirtschaftkrise passen. Dennoch erobern die neuen US-Autolegenden Autofahrerherzen im Sturm. mehr »
Mit dem SUV-Neuling auf Erprobungstour in Norwegen
17.10.2017
Wie eine Kette verbinden die Brückenbauwerke kleine Inseln zum Atlanterhavsveien an der norwegischen Atlantikküste. Dort kamen der neue Range Rover Velar und wir uns näher. mehr »
Regierungschef Varadkar spricht von "nationalem Notstand"
16.10.2017
Der Wirbelsturm "Ophelia" hat am Montag für Chaos in Irland gesorgt und weite Teile der Insel lahmgelegt. Drei Menschen starben nach Polizeiangaben durch den Sturm. Irlands Regierungschef Leo Varadkar sprach von einem "nationalen Notstand", das Bildungsministerium ordnete die Schließung aller Schulen an. Sturmböen erreichten Geschwindigkeiten von 150 Stundenkilometern, dazu kamen heftige Regenfälle und die Gefahr von Überschwemmungen. mehr »
Chemiekonzern geht aktiv gegen mögliche Wettbewerbsbedenken vor
13.10.2017
Der Chemiekonzern Bayer will vor der geplanten Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto Wettbewerbsbedenken ausräumen. Dafür soll ein Teil des Bayer-Geschäfts mit Saatgut und Herbiziden an BASF verkauft werden, wie beide Konzerne am Freitag mitteilten. Bayer bezeichnete die Vereinbarung als "Meilenstein" auf dem Weg zur geplanten Übernahme von Monsanto. mehr »
Sturm zieht an Mexikos Karibikküste vorbei
07.10.2017
Der östlich von Mexiko wütende Tropensturm "Nate" ist auf seinem Weg Richtung USA zu einem Wirbelsturm hochgestuft worden. "Nate" sei nun ein Hurrikan der Kategorie 1, teilte das US-Hurrikanzentrum NHC am Samstag mit. Demnach befand sich der Sturm um 07.00 Uhr MESZ zwischen Mexiko und Kuba, östlich der mexikanischen Touristenhochburg Cancún. "Nate" könnte am späten Samstagabend oder Sonntagfrüh die USA erreichen. mehr »
Fast 30 Tote in Zentralamerika
07.10.2017
Der Tropensturm "Nate", durch den in Zentralamerika fast 30 Menschen ums Leben gekommen sind, nimmt Kurs auf die USA: Der Sturm befand sich am Samstag (Ortszeit) östlich von Mexiko etwa 125 Kilometer von der mexikanischen Touristeninsel Cozumel entfernt, wie der mexikanische Wetterdienst mitteilte. Der Sturm mit seinen Böen von bis zu 120 Stundenkilometern soll nun den Golf von Mexiko queren und am späten Samstagabend oder Sonntagfrüh als Hurrikan der Kategorie 1 in den USA auf Land treffen. mehr »
Profitabilität liegt weit unter der von US-Banken
24.09.2017
Das Beratungsunternehmen EY rechnet damit, dass Europas Banken in den kommenden Jahren weitere Filialen schließen, Stellen streichen und die Gebühren für die Kunden erhöhen werden. Andere Möglichkeiten, profitabler zu werden, seien für Europas Banken begrenzt, heißt es in einer am Sonntag veröffentlichten EY-Analyse. Eine "spürbare" Erhöhung des Zinsniveaus im Euroraum sei unwahrscheinlich, und die Bilanzen südeuropäischer Banken seien weiterhin mit faulen Krediten belastet. mehr »
"Sibir" soll Öl durch die Nordostpassage nach Asien bringen
22.09.2017
Mit einer feierlichen Champagner-Taufe hat Russland am Freitag den atombetriebenen Eisbrecher "Sibir" zu Wasser gelassen. Das mehr als 173 lange Schiff ist das zweite einer Dreier-Flotte, die über die Nordostpassage im Nordpolarmeer Güter - vor allem Öl - nach Südostasien transportieren soll. Im vergangenen Jahr war bereits die "Arktika" getauft worden. mehr »
Umweltstaatssekretär pocht auf rasches Aus für Kohle, Öl und Gas
09.09.2017
Die Nordsee erwärmt sich nach Angaben des Bundesumweltministeriums im Zuge des Klimawandels doppelt so stark wie die Ozeane. Während die Temperatur der Ozeane im Mittel um 0,74 Grad gestiegen sei, waren es in der Nordsee in 45 Jahren 1,67 Grad, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth forderte ein rasches Aus für Kohle, Öl und Gas. mehr »
Mindestens sieben Todesopfer und immense Sachschäden
07.09.2017
Auf seinem Weg durch die Karibik hat der Monster-Hurrikan "Irma" Mensch und Natur mit zerstörerischer Wucht getroffen. Auf den Urlaubsinseln Saint-Martin, Saint Barthélemy und Barbuda bot sich am Donnerstag ein apokalyptisches Bild. Mehrere Menschen kamen ums Leben, ein Großteil der Häuser wurde zerstört, die Versorgung mit Strom, Trinkwasser und Benzin brach zusammen, Bäume knickten reihenweise um. "Irma" setzte ihren Weg der Verwüstung derweil fort. mehr »
Bell, Greene, Missy Elliot und Co.
07.09.2017
Die USA warten auf den nächsten Hurrikan. "Irma" nähert sich mit noch mehr Wucht als "Harvey". In der Karibik hat der Wirbelsturm bereits großen Schaden angerichtet. Viele US-Stars drücken ihr Mitgefühl aus. mehr »
Ganze Küstenabschnitte verwüstet - Puerto Rico und Jungferninseln bangen
06.09.2017
Mit zerstörerischer Kraft und Windgeschwindigkeiten von rund 300 Stundenkilometern ist Hurrikan "Irma" durch die Karibik gefegt. Der Wirbelsturm der höchsten Kategorie 5 erreichte am Mittwoch die Insel Barbuda und zog dann nach Saint-Barthélemy und Saint-Martin weiter, wo ganze Küstenabschnitte verwüstet wurden. Während sich "Irma" weiter gen Nordwesten bewegte, erwarteten bange Menschen auf den britischen Jungferninseln und in Puerto Rico den Sturm. mehr »
Crowdfunding-Team scheitert an der 7-Minuten-Hürde
06.09.2017
Der Nürburgring-Rekordversuch des privat finanzierten Viper ACR-Teams ist gescheitert. Schneller als 7:01,3 Minuten schaffte es keiner der Fahrer um die Nordschleife des Rings. Am Ende kann das Team trotzdem stolz auf sich sein! mehr »
Hurrikan "Irma" rast auf Inselkette vor der Südküste zu
06.09.2017
In banger Erwartung haben sich die Bewohner der Karibik auf den herannahenden Hurrikan "Irma" vorbereitet. Die Behörden in der Region riefen am Dienstag tausende Menschen auf, sich in Sicherheit zu bringen. Zahlreiche Touristen aus Key West im US-Bundesstaat Florida müssen abreisen. Mit Sonnenaufgang am Mittwoch (Ortszeit) sollten die Urlauber aufgrund einer Evakuierungsanordnung beginnen, das Gebiet zu verlassen, wie die Behörden in Monroe County mitteilten. mehr »
Amsterdam macht den Anfang - Neun Warenhäuser in den Niederlanden folgen
05.09.2017
Der Kaufhof-Mutterkonzern Hudson's Bay aus Kanada hat sein erstes Warenhaus in Europa eröffnet. In Amsterdam öffnete das Geschäft am Dienstag die Türen, am Donnerstag folgen Den Haag und Rotterdam, wie Hudson's Bay mitteilte. Noch diesen Monat sollen insgesamt zehn Warenhäuser in den Niederlanden eröffnet sein. Dies sei ein "historischer Augenblick" in der 347 Jahre alten Geschichte des Unternehmens, sagte Unternehmenschef Jeffrey Storch am Dienstag. mehr »
Hurrikan "Irma" bewegt sich auf Karibik zu
01.09.2017
Der US-Bundesstaat Texas hat auch eine Woche nach Beginn der Überschwemmungskatastrophe mit den Folgen zu kämpfen. Am Freitag suchten Rettungskräfte in besonders schwer getroffene Gegenden weiter nach Opfern und retteten Menschen aus ihren Häusern. Unterdessen bewegt sich der Hurrikan "Irma" auf die Karibik zu und wurde auf die drittgefährlichste Stufe heraufgestuft. Der Tropensturm "Lidia" steuert indes auf einen beliebten mexikanischen Urlaubsort zu. mehr »
Sonnenfinsternis-Shooting in den USA
24.08.2017
Wer sein Auto Eclipse, also Sonnenfinsternis nennt, muss sich zu einer wirklichen Verdunklung schon etwas Besonderes einfallen lassen. Mitsubishi hat genau dies getan. mehr »
Bürgermeister: 200 Jahre alter Baum war nicht als gefährlich eingestuft
15.08.2017
Bei einer traditionsreichen Marienwallfahrt auf der portugiesischen Atlantik-Insel Madeira sind am Dienstag durch eine umstürzende Eiche 13 Menschen ums Leben gekommen. Rund 50 weitere Menschen wurden nach Angaben der Behörden verletzt, zwölf von ihnen schwer. Unter den Verletzten waren auch fünf Ausländer aus Deutschland, Frankreich, Ungarn und den Niederlanden. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 21