Aktuelles Thema

Atomprogramm

Sortieren nach
1 2 3 ... 21
Treffen mit Südkoreas Staatschef Moon geplant
22.02.2018
Ein ranghoher General soll die nordkoreanische Delegation bei der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele in Südkorea anführen. Kim Yong Chol, der für innerkoreanische Beziehungen zuständig ist, reise am Freitag mit sieben weiteren Abgesandten nach Pyeongchang, teilte die südkoreanische Regierung am Donnerstag mit. Südkoreas Präsident werde die Delegation aus dem Nachbarland während ihres dreitägigen Besuchs vermutlich treffen, meldete die Nachrichtenagentur Yonhap. mehr »
Präsidententochter soll US-Delegation anführen
22.02.2018
Ivanka Trump wird bei der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele in Südkorea die US-Delegation anführen. Das Weiße Haus in Washington teilte am Mittwoch mit, US-Präsident Donald Trump habe seine Tochter und Beraterin gebeten, an der Spitze einer "ranghohen Delegation" nach Pyeongchang zu reisen, wo am Sonntag die Abschlussfeier abgehalten wird. mehr »
Grund war offenbar deutliche Kritik an Missständen in Nordkorea
21.02.2018
US-Vizepräsident Mike Pence und die nordkoreanische Delegation haben während der Olympischen Spiele in Südkorea ein geheimes Treffen ins Auge gefasst, das nach US-Angaben von Pjöngjang in letzter Minute abgesagt worden ist. Grund für den Rückzieher sei die deutliche Kritik von Pence an massiven Menschenrechtsverletzungen und anderen Missständen in Nordkorea gewesen, teilte ein Sprecher des Vize-Präsidenten am Dienstag mit. mehr »
Netanjahu droht unverhohlen mit Angriff - Sarif findet Netanjahu zirkusreif
18.02.2018
Die Münchner Sicherheitskonferenz ist zum Schauplatz eines offenen Streits zwischen Israel und dem Iran geworden. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu drohte dem Iran unverhohlen mit einem Angriff, wenn die Sicherheit seines Landes dies erfordere. "Stellen Sie nicht Israels Entschlossenheit auf die Probe", warnte Netanjahu am Sonntag in München. Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif warf Netanjahu in seiner Erwiderung Kriegstreiberei vor. mehr »
Konferenz zeichnet düsteres Bild der Weltlage - Werben für starkes Europa
18.02.2018
Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat die von pessimistischen Szenarien geprägte Münchner Sicherheitskonferenz zu einer scharfen Drohung gegen den Iran genutzt. "Testen Sie uns nicht", warnte Netanjahu am Sonntag die Führung in Teheran und warf ihr fortgesetzte Aggression im Nahen Osten vor. Am letzten Konferenztag stand der Nahe Osten im Zentrum, beherrschendes Thema der 54. Sicherheitskonferenz war aber eine politisch und militärisch handlungsfähigere Europäische Union. mehr »
Lawrow macht den Westen für Verschlechterung der Beziehungen verantwortlich
17.02.2018
Europa im Findungsprozess inmitten einer Welt in Unordnung: Am zweiten Tag der Münchner Sicherheitskonferenz hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) angesichts der weltpolitischen Umwälzungen für ein starkes Europa geworben. Die Welt stehe weiterhin vor einem "Abgrund", sagte Gabriel am Samstag. "Europa ist nicht alles, aber ohne Europa ist alles nichts", betonte der Außenminister. Sein russischer Kollege Sergej Lawrow gab dem Westen die Schuld für die Verschlechterung der gegenseitigen Beziehungen. mehr »
Pjöngjangs offizielle Olympia-Delegation kehrt aus Pyeongchang zurück
12.02.2018
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat sich nach Angaben der staatlichen Medien sehr beeindruckt vom Nachbarland Südkorea gezeigt. Die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA meldete am Dienstag, Kim habe nach der Rückkehr seiner Schwester und anderer ranghoher Regierungsvertreter von den Olympischen Spielen am Montag deren Bericht angehört. Er habe diesen zufrieden zur Kenntnis genommen und gesagt, dass "der Süden, der Nordkoreas Delegation einen besonderen Empfang bereitet hat, sehr beeindruckend war". mehr »
US-Vizepräsident betont Einigkeit zwischen USA, Südkorea und Japan
11.02.2018
Vor dem Hintergrund der vorsichtigen Annäherung von Nord- und Südkorea hat US-Vizepräsident Mike Pence die Notwendigkeit betont, Nordkorea auch "weiterhin wirtschaftlich und diplomatisch zu isolieren". Die USA, Südkorea und Japan seien sich einig, dass Pjöngjang weiterhin isoliert werden müsse, bis das Land sein Raketen- und Atomprogramm aufgebe, sagte Pence am Samstag bei seinem Rückflug von Südkorea in die USA. Im südkoreanischen Pyeongchang hatte er zuvor an der Eröffnung der Olympischen Winterspiele teilgenommen. mehr »
Schwester des nordkoreanischen Machthabers übergibt Moon persönlichen Brief
10.02.2018
Erstmals seit mehr als zehn Jahren will Nordkorea wieder ein Gipfeltreffen mit dem Süden abhalten: Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un lud Südkoreas Präsidenten Moon Jae In zu einem Besuch in seine Hauptstadt Pjöngjang ein, wie die Regierung in Seoul bekannt gab. Kim wolle Moon "so bald wie möglich" treffen und ein "neues Kapitel" in den Beziehungen aufschlagen. Südkorea reagierte zunächst zurückhaltend, die USA warnten vor einem Propaganda-Trick. mehr »
Gemeinsamer Einmarsch der koreanischen Athleten Höhepunkt der Eröffnungsfeier
09.02.2018
Gemeinsamer Einmarsch und historischer Handschlag: Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang haben Süd- und Nordkorea ein wichtiges Zeichen der Annäherung gesetzt. Sportler der beiden verfeindeten Staaten zogen gemeinsam in das Stadion von Pyeongchang ein. Auf der Tribüne reichten sich Südkoreas Präsident Moon Jae In und die Schwester von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un die Hand. mehr »
Washington und Pjöngjang demonstrieren militärische Stärke
08.02.2018
Am Rande der Olympischen Winterspiele in Südkorea soll es eine weitere Annäherung zwischen den beiden seit Jahrzehnten verfeindeten koreanischen Staaten geben: Der südkoreanische Präsident Moon Jae In trifft am Samstag Nordkoreas protokollarisches Staatsoberhaupt Kim Yong Nam und die Schwester von Machthaber Kim Jong Un, wie das Präsidialamt in Seoul am Donnerstag mitteilte. US-Vizepräsident Mike Pence sagte unterdessen auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Yokota bei Tokio, Washington werde weiter "maximalen Druck" auf Nordkorea ausüben, um Pjöngjang zur Aufgabe seines Atomwaffenprogramms zu veranlassen. mehr »
"Nicht die geringste Absicht, im Süden US-Vertreter zu treffen"
08.02.2018
Nordkorea hat Spekulationen über ein mögliches Treffen mit US-Vertretern bei den Olympischen Winterspielen eine Absage erteilt. "Wir stellen das hiermit klar. Wir haben nicht die geringste Absicht, bei unserem Besuch im Süden US-Vertreter zu treffen", zitierte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag Cho Yong Sam, einen ranghohen Vertreter des nordkoreanischen Außenministeriums. US-Regierungsmitglieder hatten mögliche Treffen bislang nicht ausgeschlossen. mehr »
US-Vize-Präsident Pence nimmt an Eröffnungsfeier teil
05.02.2018
US-Außenminister Rex Tillerson schließt ein Treffen von US-Vize-Präsident Mike Pence oder anderen Regierungsvertretern mit nordkoreanischen Vertretern bei den Olympischen Winterspielen nicht aus. Bei einer Pressekonferenz in Lima wollte Tillerson die Frage, ob Pence eine Einladung zu einem Treffen mit der nordkoreanischen Delegation annehmen würde, am Montag (Ortszeit) nicht verneinen. "Wir werden sehen, was passiert", sagte Tillerson. Noch sei unklar, ob es irgendeine Gelegenheit für ein Treffen geben werde. mehr »
Verteidigungsminister Mattis: Machthaber Kim mit Diplomatie "zur Vernunft bringen"
27.01.2018
Trotz der Annäherung zwischen Nord- und Südkorea und der Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen wollen Washington und Seoul nach den Worten von US-Verteidigungsminister Jim Mattis den Druck auf Pjöngjang aufrecht erhalten. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un müsse mit Diplomatie "zur Vernunft gebracht werden", sagte Mattis am Freitag bei einem Treffen mit seinem südkoreanischen Kollegen Song Young Moo im Hauptquartier des US-Pazifikkommandos in Honolulu. mehr »
Teheran lehnt jegliche Änderungen an der Vereinbarung ab
13.01.2018
Russland hat US-Präsident Donald Trump vor einem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran gewarnt. Der stellvertretende Außenminister Sergej Ryabkow sprach am Samstag von einem "großen Fehler". Der Iran hatte zuvor jegliche Änderungen am Atomabkommen von 2015 abgelehnt. Der Iran akzeptiere "keine Ergänzungen zu den Vereinbarungen, sei es jetzt oder zukünftig", erklärte das Außenministerium am Samstag. Trump macht Änderungen aber zur Bedingung, um an dem Abkommen festzuhalten. mehr »
US-Präsident droht ultimativ mit Ausstieg aus Atom-Abkommen
12.01.2018
US-Präsident Donald Trump hält vorerst weiter an dem Atom-Abkommen mit dem Iran fest, fordert aber die Europäer ultimativ auf, auf eine Verschärfung der Auflagen gegen Teheran hinzuwirken. Er gebe der Vereinbarung von 2015 damit eine "letzte Chance" erklärte Trump am Freitag in Washington. Dessen "verheerende Lücken" müssten aber beseitigt werden. Sonst würden sich die USA aus dem Abkommen zurückziehen. mehr »
Jedoch andere Strafmaßnahmen wegen Menschenrechtslage verhängt
12.01.2018
US-Präsident Donald Trump hat die im Zusammenhang mit dem Atomabkommen mit dem Iran aufgehobenen US-Sanktionen vorerst weiter außer Kraft gelassen. Allerdings sei dies "das letzte Mal", dass Trump die Strafmaßnahmen suspendiert lasse, sagte am Freitag ein ranghoher Mitarbeiter des Weißen Hauses in Washington. mehr »
US-Präsident zu Treffen mit Spitzenberatern über Sanktionen zusammengekommen
11.01.2018
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, am Atomabkommen mit dem Iran festzuhalten. In einem Telefongespräch mit Trump habe Macron die "Wichtigkeit" einer Einhaltung durch alle Unterzeichner der Vereinbarung unterstrichen, teilte der Elysée-Palast in Paris am Donnerstag mit. Frankreich will sich demnach für eine "strikte" Umsetzung des Abkommens einsetzen. Zuvor hatte bereits die EU an Trump appelliert, an dem Abkommen festzuhalten. mehr »
Gabriel: Haben "überragendes Interesse" an Aufrechterhaltung
11.01.2018
Vertreter der EU haben am Donnerstag mit dem iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif Gespräche über die Zukunft des Atomabkommens geführt, mit dessen Aufkündigung US-Präsident Donald Trump droht. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) betonte vor dem Treffen in Brüssel die Bedeutung der Vereinbarung. Sie zähle "zu den Kernelementen der globalen Nichtverbreitungsarchitektur". Für die Europäer sei es "ein zentraler Bestandteil unserer Sicherheit". mehr »
Irans Außenminister Sarif berät mit EU-Vertretern über Atomabkommen
11.01.2018
Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif führt am Donnerstag Gespräche mit der EU über die Zukunft des Atomabkommens, mit dessen Aufkündigung US-Präsident Donald Trump droht (09.30 Uhr). An dem Treffen mit Sarif in Brüssel nehmen die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sowie Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) und dessen Kollegen aus Großbritannien und Frankreich teil. Die jüngsten Proteste gegen die Regierung im Iran stehen laut EU offiziell nicht auf der Tagesordnung. mehr »
USA beantragen Sitzung des UN-Sicherheitsrats zum Iran
05.01.2018
Während in der iranischen Provinz der Unmut weiter schwelt, setzt die Führung in Teheran mit Großkundgebungen ein Zeichen der Stärke. Nach dem Freitagsgebet gingen in der Hauptstadt Teheran große Menschenmengen auf die Straße, um dem geistlichen Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei ihre Unterstützung zu bekunden. Auf Initiative der USA wollte der UN-Sicherheitsrat in New York über die Lage im Iran beraten. mehr »
Treffen am Dienstag im Grenzort Panmunjom
05.01.2018
Nord- und Südkorea haben sich auf direkte Gespräche am kommenden Dienstag geeinigt - die ersten seit mehr als zwei Jahren. Das südkoreanische Vereinigungsministerium teilte am Freitag mit, das nordkoreanische Komitee für friedliche Wiedervereinigung habe die Teilnahme an den Gesprächen im Grenzort Panmunjom zugesagt. Die Gespräche sollen im Friedenshaus im Grenzort Panmunjom in der entmilitarisierten Zone zwischen beiden Ländern stattfinden. mehr »
US-Präsident wirft Peking Verstoß gegen UN-Sanktionen vor
29.12.2017
Streit zwischen China und den USA wegen Öllieferungen an Nordkorea: US-Präsident Donald Trump warf der Führung in Peking vor, auf diese Weise die UN-Sanktionen zu unterlaufen. China wies den Vorwurf am Freitag zurück. Dies stimme "nicht mit den Fakten überein", sagte eine Sprecherin des chinesischen Außenministeriums in Peking. mehr »
Weitere Beschränkungen der Öllieferungen und Heimkehr nordkoreanischer Arbeiter
22.12.2017
Der UN-Sicherheitsrat hat nochmals die Sanktionen gegen Nordkorea verschärft. Der von den USA vorgelegte Entwurf wurde am Freitag einstimmig angenommen. Der Text sieht unter anderem eine noch stärkere Beschränkung der Öllieferungen in das international isolierte Land vor, das mit seinem Atom- und Raketenprogramm wiederholt gegen UN-Resolutionen verstoßen hat. mehr »
US-Kongress muss über Iran-Sanktionen entscheiden
12.12.2017
Der Iran erfüllt nach Angaben der UNO seine Verpflichtungen aus dem 2015 geschlossenen Atom-Abkommen. Das geht aus einem Bericht von UN-Generalsekretär Antonio Guterres an den UN-Sicherheitsrat hervor, den die Nachrichtenagentur AFP am Montag einsehen konnte. Die Weigerung von US-Präsident Donald Trump, die Einhaltung des Abkommens durch den Iran zu bestätigen, habe "leider eine erhebliche Unsicherheit" bezüglich der Zukunft der Vereinbarung geschaffen, erklärte Guterres. Er sei aber zuversichtlich, dass die USA das Abkommen weiter unterstützen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 21