Aktuelles Thema

Attentat

Sortieren nach
1 2 3 ... 14
Schuldspruch wegen gefährlicher Körperverletzung - "Kein politisches Attentat"
11.06.2018
Der Messerangriff auf den Bürgermeister von Altena ist kein Mordversuch gewesen - und der Täter muss voraussichtlich nicht ins Gefängnis: Knapp sieben Monate nach der Attacke verurteilte das Landgericht Hagen am Montag den Angeklagten Werner S. zu zwei Jahren Haft auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Ausdrücklich hob die Strafkammer hervor, die Tat sei "kein politisches Attentat" gewesen. mehr »
Landgericht Hagen will noch am Montag Urteil gegen Messerangreifer verkünden
11.06.2018
Im Prozess um das Messerattentat auf den Bürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Altena hat die Staatsanwaltschaft zweieinhalb Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung für den 56-jährigen Angeklagten gefordert. In ihrem Plädoyer am Montag vor dem Landgericht Hagen rückte die Anklage vom ursprünglich erhobenen Vorwurf des versuchten Mordes gegen den Angeklagten Werner S. ab. Ihm sei "keine Tötungsbsicht" nachzuweisen. mehr »
Staatsanwaltschaft plädiert auf gefährliche Körperverletzung - Urteil erwartet
11.06.2018
Im Prozess um das Messerattentat auf den Altenaer Bürgermeister Andreas Hollstein (CDU) hat die Staatsanwaltschaft eine zweieinhalbjährige Haftstrafe für den mutmaßlichen Angreifer gefordert. Die Anklagebehörde plädierte am Montag vor dem Landgericht Hagen auf gefährliche Körperverletzung. Auch die Verteidigung sollte ihren Schlussvortag halten. Danach dürften die Richter das Urteil gegen den Angeklagten verkünden. mehr »
Tochter von Ex-Doppelagent will sich aber erst von Giftanschlag erholen
23.05.2018
Die bei einem Attentat im englischen Salisbury vergiftete Julia Skripal will langfristig in ihr Heimatland Russland zurückkehren. Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus am 9. April befinde sie sich weiterhin in Behandlung in Großbritannien, sagte die 33-Jährige in einer am Mittwoch ausgestrahlten Videobotschaft. Eines Tages wolle sie aber "in mein Land zurückkehren". mehr »
Erneut verübt eine Familie auf Motorrädern Attentat - Zehn Verletzte
14.05.2018
Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen hat eine Familie in Indonesien gemeinsam einen Selbstmordanschlag ausgeführt. Bei der Attacke auf das Hauptquartier der Polizei in Indonesiens zweitgrößter Stadt Surabaya kamen nach Polizeiangaben am Montag vier Attentäter ums Leben, mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Bei den Attentätern habe es sich um "fünf Menschen auf zwei Motorrädern" gehandelt, erklärte Indonesiens Polizeichef Tito Karnavian. Darunter sei auch ein achtjähriges Mädchen gewesen. Es handele sich um "eine Familie". Erst am Sonntag hatte eine Familie bei einer Anschlagsserie in Indonesien mindestens 14 Menschen getötet. mehr »
Vor 25 Jahren: Das Attentat auf Monica Seles
29.04.2018
Den 30. April 1993 wird Monica Seles nie vergessen, es ist der Tag, der ihre Tenniskarriere unwiderruflich veränderte und ihre "Seele beschädigte". mehr »
IS-Miliz bekennt sich zu Attentat auf Zentrum zu Registrierung von Wählern
22.04.2018
Ein Selbstmordattentäter hat in Kabul vor einem Zentrum zur Registrierung von Wählern am Sonntag mindestens 48 Menschen in den Tod gerissen. Weitere 112 Menschen wurden nach Angaben des Gesundheits- und des Innenministeriums verletzt. Zu der Tat bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Der erneute Anschlag verschärft die Sorge um die Sicherheit der für Oktober geplanten Parlamentswahlen. mehr »
Mit neuem Song auf der Bühne
21.04.2018
Seit dem Attentat auf ihr Konzert in Manchester vor fast einem Jahr gab es keine neue Musik mehr von Ariana Grande. Nun hat sie sich mit ihrem neuen Track beim Coachella-Festival zurückgemeldet. mehr »
Nach Attentat: Ginter dachte an Karriereende
18.04.2018
Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter dachte nach dem Sprengstoffattentat auf die Mannschaft von Borussia Dortmund ans Aufhören. mehr »
19-Jähriger soll Anschläge in Deutschland vorbereitet haben
04.04.2018
In Wien hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 19-Jährigen begonnen, der im Namen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ein Attentat in Deutschland vorbereitet haben soll. "Es ist nur einer glücklichen Fügung des Schicksals zu verdanken, dass es nicht zu einem Anschlag gekommen ist", zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA aus der Anklageverlesung. Die Geschworenen wurden aus Sicherheitsgründen anonym vereidigt. mehr »
Frau des Reporters bei Attentat nahe Toulouse erschossen
30.03.2018
Ein Journalist aus Aserbaidschan ist im französischen Exil Ziel eines Mordanschlags geworden. Bei der Tat in Südwestfrankreich am Freitagmorgen wurde der Journalist Rahim Namazov schwer verletzt, seine Ehefrau Aida wurde getötet, wie die Ermittler mitteilten. Die Täter hätten sieben Schüsse auf das Ehepaar abgegeben, das im Auto in der Kleinstadt Colomiers bei Toulouse unterwegs war. Die Behörden hielten einen politischen Hintergrund für möglich. mehr »
Friedensnobelpreisträgerin nennt Besuch in ihrer Heimat einen "Traum"
29.03.2018
Mehr als fünf Jahre nach einem Attentat der radikalislamischen Taliban ist die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai zum ersten Mal in ihr Heimatland zurückgekehrt. Gleich zu Beginn ihres viertägigen Besuch wurde die 20-Jährige am Donnerstag von Regierungschef Shahid Khaqan Abbasi empfangen. In einer Ansprache im Regierungssitz in der Hauptstadt Islamabad sagte Malala unter Tränen, die Rückkehr nach Pakistan sei schon immer ihr "Traum" gewesen. mehr »
Bundestag entscheidet über Einsetzung des Amri-Ausschusses
01.03.2018
Der Bundestag will am Donnerstag (10.00 Uhr) die Einsetzung des Untersuchungsausschusses zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt vom Dezember 2016 beschließen. Das Gremium soll der Frage nachgehen, warum es zu dem Attentat mit zwölf Toten kommen konnte, obwohl die Sicherheitsbehörden den Attentäter Anis Amri damals seit längerer Zeit im Visier gehabt hatten. mehr »
Hauptangeklagter überraschend freigesprochen
14.02.2018
Im ersten Prozess wegen der Pariser Attentate vom November 2015 sind zwei Männer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden, der Hauptangeklagte wurde aber überraschend freigesprochen. Das Pariser Strafgericht verhängte die Höchststrafe von fünf Jahren gegen einen Mittelsmann, der den Islamisten dabei half, ein Versteck zu finden. Für vier Jahre ins Gefängnis muss ein Cousin von Abdelhamid Abaaoud, dem mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge, der die Pläne nicht anzeigte. mehr »
Attentat, Rettung und präsidiale Autokorsos
06.02.2018
Am 6. Februar 2018 wäre der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan 107 Jahre alt geworden. Wir haben uns seine Präsidenten-Limousine in der Ronald-Reagan-Bibliothek angesehen. mehr »
Angeklagter weist Vorwürfe zu Prozessbeginn mit Nachdruck zurück
25.01.2018
Knapp 18 Jahre nach dem offenbar fremdenfeindlichen Sprengstoffanschlag am Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn hat am Donnerstag der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter begonnen. Die Staatsanwaltschaft warf dem 51-jährigen Ralf S. vor dem Landgericht Düsseldorf zwölffachen Mordversuch und das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vor. Der Angeklagte, der unweit des Tatorts einen Militariahandel betrieben hatte und als Neonazi bekannt war, wies die Vorwürfe zurück. mehr »
Schiitisches Kulturzentrum in afghanischer Hauptstadt angegriffen
28.12.2017
Bei einem Selbstmordanschlag auf ein schiitisches Kulturzentrum sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul mehr als 40 Menschen getötet worden. Dutzende weitere seien bei dem Attentat am Donnerstag verletzt worden, teilte das afghanische Gesundheitsministerium mit. Zu der Tat bekannte sich die sunnitische Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) verurteilte die Tat als "heimtückischen Terror". mehr »
Berlins Bürgermeister Müller: "Spuren in den Herzen der Menschen hinterlassen"
19.12.2017
Ein Jahr nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz haben Spitzenpolitiker aus dem Bund und dem Land Berlin eine Gedenkstätte eingeweiht. "Heute halten wir alle inne", sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstag. Das Attentat habe "Spuren in den Herzen der Menschen hinterlassen". Daher sei auch entschieden worden, eine Stätte des Gedenkens direkt am Anschlagsort zu schaffen. mehr »
Schock des Jahres: Attentat auf den BVB
19.12.2017
Borussia Dortmund entging am 11. April bei einem Bombenanschlag nur knapp einer Katastrophe. mehr »
Regierungsbeauftragter legt Bericht vor - Kabinett sagt schnelle Umsetzung zu
13.12.2017
Anschlagsopfer und ihre Hinterbliebenen sollen in Zukunft besser betreut werden. Der nach dem Attentat auf den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz vor knapp einem Jahr von der Regierung eingesetzte Hinterbliebenenbeauftragte Kurt Beck forderte am Mittwoch die Einrichtung spezieller Anlaufstellen schon am Tatort und eine "deutliche Anhebung" finanzieller Härtefallleistungen für bedürftige Hinterbliebene. mehr »
Anlaufstellen bereits am Tatort - Abschlussbericht im Kabinett vorgestellt
13.12.2017
Knapp ein Jahr nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz hat der Hinterbliebenenbeauftragte Kurt Beck einen deutlich sensibleren Umgang der Behörden mit Angehörigen von Opfern gefordert. Polizei und Rettungsdienst müssten bereits unmittelbar nach einem Attentat schon "vor Ort" eine Anlaufstelle für die Betroffenen einrichten, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in Berlin. "Man muss die Menschen aufnehmen." mehr »
Treffen am Vortag des Jahrestags des Attentats
04.12.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich bei einem Treffen mit Angehörigen der Opfer des Weihnachtsmarktanschlags von Berlin auch der Kritik der Hinterbliebenen stellen. Ein am Freitag bekannt gewordener offener Brief der Familien der Todesopfer sei auch im Bundeskanzleramt eingegangen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Dort werde er mit "großem Respekt" vor dem Leid der Familien gelesen. mehr »
Gericht sieht keinen ausreichenden Beleg für geplantes Attentat auf Politiker
29.11.2017
Der wegen Terrorverdachts festgenommene Bundeswehroffizier Franco A. kommt nach rund siebenmonatiger Untersuchungshaft wieder auf freien Fuß. Der Bundesgerichtshofs (BGH) hob den Haftbefehl gegen den Oberleutnant mangels eines dringenden Tatverdachts auf, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. mehr »
IS reklamiert Attentat für sich - Mehr als 30 Verletzte
27.11.2017
Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Markt nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad sind nach neuen Angaben mindestens elf Zivilisten getötet und mehr als 30 weitere verletzt worden. Fünf Attentäter griffen am Montag einen Markt und mehrere Geschäfte in der Gegend Nahrawan an, wie ein Polizeibeamter sagte. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte das Attentat über ihr Propagandaorgan Amaq für sich. mehr »
Ist der Lautsprecher kaputt?
15.11.2017
Eineinhalb Monate sind seit dem Attentat in Las Vegas vergangen. Country-Star Jason Aldean, damals auf der Bühne, erzählte nun erstmals, wie er das Drama erlebte. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 14
Anzeige
Anzeige