Aktuelles Thema

Auschwitz-Birkenau

Sortieren nach
1 2 3
96-jähriger Angeklagter laut Gutachten auf Dauer verhandlungsunfähig
31.08.2017
Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat beantragt, das Verfahren gegen einen ehemaligen SS-Santiäter aus der Nähe von Neubrandenburg einzustellen. Der 96-jährige Hubert Z. sei laut einem neuen psychiatrischen Gutachten auf Dauer verhandlungsunfähig, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Deshalb sei die Staatsanwaltschaft rechtlich verpflichtet, das Ende des Prozesses zu beantragen. Ein Sprecher des Landgerichts Neubrandenburg sagte AFP, die zuständige Strafkammer werde das Verfahren "kurzfristig" einstellen. mehr »
Jisrael Kristal überlebte Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau
11.08.2017
Wenige Wochen vor seinem 114. Geburtstag ist das Leben des ältesten Mannes der Welt zu Ende gegangen: Der israelische Holocaust-Überlebende Jisrael Kristal starb am Freitag im Alter von 113 Jahren, wie die Zeitung "Haaretz" berichtete. Kristal hinterlasse zwei Kinder, neun Enkel und 32 Urenkel. Seit März 2016 war Kristal vom Guinness Buch der Rekorde als ältester Mann der Welt geführt worden. mehr »
Kulturministerium: Abmachung soll bis September stehen
08.08.2017
Der umstrittene Schweinemastbetrieb auf einem ehemaligen KZ-Gelände für Roma in Tschechien wird geschlossen: Wie eine Sprecherin des tschechischen Kultusministers am Montag mitteilte, wurde eine Einigung mit dem Mastbetreiber Agpi erzielt. Demnach ist die Firma zu einer Verlegung des Unternehmens bereit, fordert aber eine Entschädigung - eine Summe wurde nicht genannt. Die endgültige Vereinbarung soll bis Ende September stehen. mehr »
U21 besucht Auschwitz: "Fassungslosigkeit über das Grauen"
15.06.2017
Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat einen Tag vor dem Auftakt der EM in Polen das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau besucht. mehr »
Polens Regierungschefin spricht bei Gedenkfeier über "Sicherheit der Bürger"
15.06.2017
Mit Äußerungen bei einer Gedenkfeier im früheren NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau hat die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo scharfe Kritik hervorgerufen. Szydlo hatte am Mittwoch gesagt, "in unserer turbulenten Zeit" sei Auschwitz eine "große Lehre", dass "alles getan werden muss, um die Sicherheit und das Leben unserer Bürger zu verteidigen". Kritik äußerten unter anderen EU-Ratspräsident Donald Tusk und die Oppositionspartei Nowoczesna. mehr »
Alle Teilnehmer festgenommen - Auch deutscher Aktivist in Gewahrsam
24.03.2017
Am Eingang zum früheren Nazi-Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz haben sich am Freitag elf Frauen und Männer entblößt und aneinandergekettet, nachdem sie ein Schaf geschlachtet hatten. Wie das Museum des Lagers mitteilte, wurden alle Teilnehmer der Aktion festgenommen, unter ihnen auch ein Deutscher. Laut einem örtlichen Fernsehsender filmten die Teilnehmer ihr Vorgehen mit Hilfe einer Drohne. Vertreter der Gedenkstätte und der jüdischen Gemeinde zeigten sich schockiert. mehr »
"Fremd wird Freund": Bundesliga-Stiftung fördert Integration
09.03.2017
Die Bundesliga-Stiftung fördert künftig das integrative Fußballprojekt "Fremd wird Freund" von Torwart Andreas Luthe (FC Augsburg). mehr »
Leben von Julius Hirsch kommt auf die Bühne
03.02.2017
Die Kulturstiftung des DFB, die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und das TdJW bringen das Schicksal von Julius Hirsch auf die Bühne. mehr »
"Fußball ist keine politikfreie Zone"
11.10.2016
Ein großes Lob für den FC St. Pauli: Herbert Grönemeyer hob bei der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises hervor, wie sehr sich der Verein für Menschlichkeit einsetzt. mehr »
Den Haag setzt Klage gegen Pokémon Go-Macher aus
11.10.2016
Keine Monster mehr in den Dünen: Nach dem Einlenken des Spiele-Entwicklers Niantic hat Den Haag die Klage gegen die Macher des Handyspiels Pokémon Go vorerst fallengelassen. Ein Sprecher der Verwaltung der niederländischen Hauptstadt sagte am Dienstag, die US-Firma sei der Aufforderung nachgekommen, sogenannte Pokestops und Pokegyms, wo Pokémon Go-Spieler virtuelle Monster fangen, pflegen und trainieren können, in den geschützten Dünengebieten von Kijkduin südlich von Den Haag zu löschen. mehr »
"Fanladen St. Pauli" erhält Julius-Hirsch-Preis
10.10.2016
Der "Fanladen St. Pauli" hat für sein besonderes Engagement und die Aktion "Kein Fußball den Faschisten" den Julius-Hirsch-Preis des DFB erhalten. mehr »
95-jährigem Hubert Z. wird Mord in 3681 Fällen vorgeworfen
12.09.2016
Nach zwei vergeblichen Anläufen hat vor dem Landgericht Neubrandenburg der Prozess gegen einen ehemaligen SS-Mann begonnen, der 1944 als Sanitäter im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau tätig war. Die Staatsanwaltschaft warf dem 95-jährigen Hubert Z. am Montag laut einem Gerichtssprecher Beihilfe zum Mord in 3681 Fällen vor. Weiterhin nahm demnach ein Gutachter zur langfristigen Verhandlungsfähigkeit des Angeklagten Stellung. Ein eigenes Urteil darüber will sich die Strafkammer erst später bilden. mehr »
Prozess gegen SS-Mann in Neubrandenburg vor Neustart
12.09.2016
Das Landgericht Neubrandenburg wird am Montag zum dritten Mal versuchen, den Prozess gegen einen früheren SS-Mann zu eröffnen. Dem 95-Jährigen wird Beihilfe zum Mord in 3681 Fällen vorgeworfen. Er war im Sommer 1944 zur Sanitätsstaffel der SS im NS-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau abkommandiert. Der Angeklagte war im Februar und im März aus gesundheitlichen Gründen nicht vor Gericht erschienen. mehr »
Franziskus trifft Überlebende in ehemaligem Vernichtungslager
29.07.2016
Der Papst hat bei einem Besuch im ehemaligen NS-Vernichtungslager Auschwitz in stiller Trauer der Opfer des Holocaust gedacht. Franziskus schritt am Freitag alleine durch das Tor zu dem Lager in Polen mit dem zynischen Schriftzug "Arbeit macht frei", bevor er für ein Gebet inne hielt. Anschließend traf er Holocaust-Überlebende und danach polnische Christen, die während des Zweiten Weltkriegs ihr Leben riskiert hatten, um Juden zu retten. mehr »
Kirchenoberhaupt will mit Großrabbiner für Opfer beten
29.07.2016
Papst Franziskus besucht am Freitag das ehemalige NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Gemeinsam mit dem Großrabbiner von Polen, Michael Schudrich, wird er für die Opfer des Nazi-Regimes beten, die dort ermordet wurden. Zudem ist ein Treffen mit Holocaust-Überlebenden geplant. Der Besuch findet kurz vor dem 75. Todestag des Franziskaner-Minoriten Maximilian Kolbe statt, der im KZ Auschwitz freiwillig anstelle eines Familienvaters in den Tod gegangen war. mehr »
Zum Tod des Schauspielers
26.06.2016
Der Schock über den plötzlichen Tod von Götz George sitzt tief. Der Schauspieler verstarb völlig überraschend im Alter von 77 Jahren. Ein Rückblick auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere. mehr »
Detmolder Landgericht sieht Beihilfe zum Mord in 170.000 Fällen
17.06.2016
Schuldspruch in einem der mutmaßlich letzten NS-Prozesse in Deutschland: Das Detmolder Landgericht hat den ehemaligen Auschwitz-Wachmann Reinhold H. am Freitag zu fünf Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen verurteilt. "Mit ihrer Wachtätigkeit haben Sie für einen reibungslosen Ablauf der Vernichtungsmaschinerie gesorgt", sagte die Vorsitzende Richterin Anke Grudda in ihrer Begründung. mehr »
Sirenen begleiten Schweigeminuten - Rivlin beschämt über Armut Überlebender
05.05.2016
Israel hat am Donnerstag der sechs Millionen jüdischen Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Für zwei Minuten stand das Leben im Land komplett still. Die mahnende Warnung eines Führungsoffiziers der israelischen Streitkräfte vor fremdenfeindlichen Tendenzen in der eigenen Gesellschaft lösten unterdessen eine scharfe Kontroverse aus. In Auschwitz-Birkenau fand derweil ein "Marsch der Lebenden" zur Erinnerung an die Holocaust-Opfer statt. mehr »
Holocaust-Überlebender machte Kritik am Totalitarismus zum Lebenswerk
31.03.2016
Er hat Auschwitz und Buchenwald überlebt und unter dem Stalinismus in seiner ungarischen Heimat gelitten - doch statt zu verzweifeln, verarbeitete er seine Erfahrungen zu literarischen Perlen. Erst spät, dafür als erster ungarischer Autor, wurde Imre Kertész für sein Werk mit dem Literaturnobelpreis gewürdigt. Nun ist er im Alter von 86 Jahren in Budapest gestorben. mehr »
Yisrael Kristal ist 112 Jahre alt
11.03.2016
Ein 112 Jahre alter Holocaust-Überlebender ist offiziell vom Guinness-Buch der Rekorde zum ältesten Mann der Welt erklärt worden. Yisrael Kristal wurde am 15. September 1903 geboren und überlebte das NS-Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Kristal erklärte am Freitag, er kenne "das Geheimnis eines langen Lebens" nicht. "Ich glaube, dass alles von oben vorhergesehen ist und wir nie die Gründe dafür kennen werden." mehr »
Mann war im Konzentrationslager Auschwitz eingesetzt
29.02.2016
Am Landgericht Neubrandenburg beginnt heute der Prozess gegen einen früheren SS-Mann, der im Sommer 1944 im Konzentrationslager (KZ) Auschwitz-Birkenau gearbeitet hat. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 95-Jährigen Beihilfe zum Mord in 3681 Fällen vor. Als Mitglied der SS-Sanitätsstaffel sei ihm bekannt gewesen, dass in dem KZ Menschen systematisch und industriell getötet wurden. Er habe sich in den Betrieb des Lager "unterstützend eingefügt". mehr »
Richter eröffnen Hauptverhandlung - Weiterer Prozess wegen Holocaust
05.02.2016
Wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 1075 Fällen muss sich voraussichtlich ab April ein 93-jähriger mutmaßlicher früherer SS-Wachmann des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau vor dem Landgericht Hanau verantworten. Das teilte das Gericht am Freitag mit, nachdem die zuständige Kammer über die Eröffnung der Hauptverhandlung entschieden hatte. Ein Gutachter hatte den 93-Jährigen zuvor für eingeschränkt verhandlungsfähig erklärt. mehr »
95-Jähriger in Neubrandenburg der Beihilfe zu Morden angeklagt
18.01.2016
Wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 3681 Fällen muss sich ein mutmaßlicher ehemaliger SS-Sanitäter vom 29. Februar an vor Gericht verantworten. Das teilte ein Sprecher des Landgerichts Neubrandenburg am Montag auf Anfrage mit. Der heute 95-jährige Angeklagte soll im Sommer 1944 als Angehöriger der SS-Sanitätsstaffel im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau tätig gewesen sein. mehr »
Chefermittler Rommel: Aktuell zwölf Verfahren
02.01.2016
Der Fortgang der deutschen Ermittlungen zu NS-Verbrechen wird nach Angaben des neuen Leiters der sogenannten Zentralen Stelle, Jens Rommel, im Ausland weiterhin stark beachtet. "Es wird sehr genau wahrgenommen. Tatsächlich ist weltweit Interesse dafür da, wie Deutschland mit seiner Diktatur umgegangen ist und umgeht", sagte der 43-Jährige der Nachrichtenagentur AFP. mehr »
Staatssekretär zieht Konsequenz aus KZ-Vergleich
24.09.2015
Bereits kurz nach der Vereidigung der neuen griechischen Regierung hat diese eines ihrer Mitglieder wegen umstrittener Äußerungen verloren. Der Infrastruktur-Staatssekretär Dimitris Kammenos aus der rechtspopulistischen Partei Unabhängige Griechen (Anel) reichte am Mittwochabend in Athen seinen Rücktritt ein. Damit wolle er "das gute Funktionieren der neuen Regierung" sicherstellen. Der 49-Jährige reagierte damit auf Kritik an einem Facebook-Eintrag, in dem er im Juni die Spar- und Reformauflagen von Griechenlands internationalen Gläubigern mit dem NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau verglichen hatte. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Aus unserem Netzwerk
Tagesschau