Aktuelles Thema

Ausreise

Sortieren nach
1 2
Mehr Klagen gegen Ablehnung von Asylanträgen in Karlsruhe
01.08.2017
Die Zahl der freiwilligen Ausreisen von Asylbewerbern ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung weiterhin rückläufig. Bis Ende Juni kehrten in diesem Jahr 16.645 Menschen unter Nutzung der von Bund und Ländern bereit gestellten Finanzhilfen wieder in ihre Heimat zurück, wie die Zeitung (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Bundesinnenministeriums berichtete. mehr »
Moskau fordert Ausreise von US-Diplomaten
29.07.2017
Ungeachtet empörter Reaktionen aus Moskau will US-Präsident Donald Trump neue Sanktionen gegen Russland mit seiner Unterschrift in Kraft setzen. Der Präsident beabsichtige, den Beschluss für die Strafmaßnahmen zu unterzeichnen, teilte Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders am Freitag (Ortszeit) mit. In Berlin herrscht die Sorge, dass die US-Sanktionen auch deutsche Firmen treffen könnten. mehr »
Moskau fordert Ausreise von US-Diplomaten
28.07.2017
Die Beziehungen zwischen den USA und Russland sind in eine schwere Krise geraten. Wegen mutmaßlicher Cyberangriffe im Wahlkampf verhängte der US-Senat neue Sanktionen gegen Russland, das am Freitag umgehend mit diplomatischer Vergeltung reagierte: Die USA müssen ihr Botschaftspersonal in Russland reduzieren. Außenminister Sergej Lawrow begründete die Gegenmaßnahmen mit "feindseligen Entscheidungen" der USA. Der US-Sanktionsbeschluss löst auch in Berlin Sorge aus, da er auch deutsche Firmen treffen könnte. mehr »
Fall des todkranken Charlie Gard am Montag erneut vor Gericht
09.07.2017
350.000 Menschen haben in einer Petition die Ausreise des todkranken britischen Babys Charlie Gard in die USA gefordert. Die Eltern des elf Monate alten Säuglings demonstrierten gemeinsam mit Unterstützern am Sonntag vor dem Londoner Krankenhaus Great Ormond Street. In den USA erhoffen sich die Eltern, dass ihr Sohn durch experimentelle Methoden geheilt werden könnte. mehr »
Tunesier soll eigentlich Ausreise zu Dschihadistenmiliz geplant haben
01.06.2017
Der Berliner Weihnachtsmarktattentäter Anis Amri ist einem Medienbericht zufolge offenbar von einem oder mehreren Mitgliedern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu einem Anschlag in Deutschland gedrängt worden. Die Ermittler seien zu dem Schluss gekommen, dass Amri im Oktober 2016 eigentlich zum IS habe ausreisen wollen, berichteten "Süddeutsche Zeitung", Norddeutscher Rundfunk und Westdeutscher Rundfunk am späten Mittwoch unter Berufung auf Ermittlerkreise. mehr »
Arbeitsplatzwechsel und Ausreise sollen leichter werden - Amnesty unzufrieden
13.12.2016
Der Golfstaat Katar hat ein Ende seines umstrittenen "Kafala"-Systems verkündet, das ausländische Arbeitskräfte schutzlos ihren Vorgesetzten ausgeliefert. Arbeitsminister Issa bin Saad al-Dschafali al-Nuaimi sagte am Montag, die Regeln würden ab Dienstag abgeschafft und die 2,1 Millionen ausländischen Arbeitskräfte im Land erhielten Verträge. Menschenrechtsaktivisten galt das "Kafala"-System als moderne Sklaverei. Amnesty International ist auch mit der nun angekündigten Reform unzufrieden. mehr »
Integrationsbeauftragte: Bund muss freiwillige Ausreisen stärker fördern
15.10.2016
Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat der sächsischen Landesregierung schwere Versäumnisse angesichts von Angriffen auf Flüchtlinge vorgeworfen. „Ein sehr großer Anteil der Übergriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte findet in Sachsen statt. Das muss leider so deutlich benannt werden“ , sagte Özoguz den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben). Viele Ehrenamtliche in Sachsen hätten ihr berichtet, "wie sie angefeindet werden, nur weil sie sich um Flüchtlinge kümmern". mehr »
Ärger über Ankaras Vorgaben für Ausreisen
21.05.2016
In der Europäischen Union herrscht nach "Spiegel"-Informationen Ärger darüber, dass die Türkei im Rahmen des Flüchtlingsabkommens hochqualifizierte Syrer nicht in die EU ausreisen lässt. Wie das Hamburger Magazin in seiner neuen Ausgabe berichtete, kritisieren mehrere europäische Regierungen, dass unter den Aufnahmekandidaten auffallend viele Härtefälle seien. mehr »
Ungültiges Visum zwingt ihn zur Ausreise
21.12.2015
Orlando Bloom hat am Wochenende einige Flugmeilen gesammelt. Der Schauspieler war am Samstag in Indien gelandet, wenig später jedoch wieder zurückgeschickt worden, da sein Visum nicht gültig war. Am Sonntag flog er erneut nach Delhi. mehr »
Sein Manager sitzt aber in Manila in Haft
25.07.2015
US-Rapper Chris Brown hat nach seiner Ausreise aus den Philippinen in Macau gefeiert. Über den Bilderdienst Instagram schickte der 26-Jährige in der Nacht zwei Videos an seine Fans, die ihn auf dem Rücksitz einer Limousine und in einem Hotelzimmer in der chinesischen Sonderverwaltungszone zeigen. "Wir sind in einem Rolls Royce, Baby", sagt Brown in einem der Videos. "Wir haben's geschafft", ruft einer seiner Begleiter. mehr »
Verdächtigen kann nun Personalausweis entzogen werden
23.04.2015
Der Bundestag hat die Gesetze gegen Ausreisen von Dschihadisten in Krisengebiete beschlossen. Der gebilligten Neuregelung zufolge macht sich strafbar, wer zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Straftat ins Ausland reist. mehr »
Auswärtiges Amt ruft alle Deutschen zur Ausreise auf
13.02.2015
Nach der Machtübernahme der schiitischen Huthi-Miliz im Jemen hat auch Deutschland seine Botschaft in dem vorderasiatischen Staat geschlossen. Das Personal der deutschen Vertretung in Sanaa sei ausgereist, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts in Berlin. Auch die Botschaften Italiens und Saudi-Arabiens wurden geschlossen. Alle Deutschen wurden aufgerufen, den Jemen zu verlassen. Vor Reisen dorthin warnt das Außenamt dringend. mehr »
Schon Ausreise in Krisengebiete kann geahndet werden
04.02.2015
Die Bundesregierung hat das Strafgesetz zum Ausreiseverbot von Dschihadisten auf den Weg gebracht. Mit der vom Kabinett gebilligten Neuregelung kann künftig bereits die Ausreise in Krisengebiete geahndet werden, wenn sie dem Zweck dient, "schwere staatsgefährdende Gewalttaten zu begehen", wie Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in Berlin sagte. Deutschland werde künftig eines der schärfsten Terrorismus-Strafgesetze in ganz Europa haben. mehr »
Strafrecht soll verschärft werden
03.02.2015
Die Bundesregierung will mit einer Strafrechtsverschärfung die Ausreise von Dschihadisten in Kriegsgebiete eindämmen. Mit der Neuregelung soll belangt werden können, wer "zum Zwecke der Begehung einer schweren staatsgefährdenden Straftat" ins Ausland reist, wie es in dem Gesetzentwurf heißt. Linke und Grüne kritisierten den Gesetzentwurf, den das Bundeskabinett am Mittwoch beraten will, als überzogen. mehr »
Extremisten können dann nicht mehr ausreisen
14.01.2015
Die Zahl der aus Deutschland nach Syrien und in den Irak ziehenden Dschihadisten steigt stetig: Die Bundesregierung will die Extremisten künftig mit einem Entzug des Personalausweises an der Ausreise hindern. Das Kabinett beschloss, verdächtigen Extremisten stattdessen einen Ersatzausweis auszustellen, mit dem sie Deutschland nicht verlassen dürfen. Die Opposition kritisiert die Maßnahme. mehr »
Extremisten soll Ausreise erschwert werden
26.11.2014
Um Dschihadisten die Ausreise in Kampfländer zu erschweren, soll Verdächtigen nach einem RBB-Bericht künftig bis zu anderthalb Jahre der Personalausweis entzogen werden können. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums hervor, wie das RBB-Inforadio berichtete. Die Unterbindung der Reisebewegungen sei im Kampf gegen dschihadistische Extremisten "von herausragender Bedeutung". mehr »
Behörden warnen vor Gefahr bei verhinderter Ausreise
23.11.2014
Mindestens 60 Deutsche sind nach Angaben des Verfassungsschutzes bei Kämpfen auf der Seite der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden. 550 Menschen hätten sich aus Deutschland in das Kampfgebiet in Syrien und im Irak aufgemacht, sagte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, der "Welt am Sonntag". Behörden warnten vor Gefahren auch durch an der Ausreise gehinderte Islamisten. mehr »
Schauspieler spricht über Ausreise aus der DDR
19.11.2014
Ganz Deutschland kennt Manfred Krug als Lkw-Fahrer aus "Auf Achse" und Rechtsanwalt aus "Liebling Kreuzberg", zuvor war er aber bereits in der ehemaligen DDR ein gefragter Schauspieler. Im Interview spricht Krug nun über seine Ausreise im Jahr 1977 und sein Jazzalbum mit Uschi Brüning. mehr »
Außenminister verkündete DDR-Flüchtlingen Ausreise
01.10.2014
Ein Vierteljahrhundert nach seinem historischen Auftritt auf dem Balkon der deutschen Botschaft in Prag hat der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) dort an die damaligen Ereignisse erinnert. Genscher sagte vor 150 Zeitzeugen, es sei die "glücklichste Stunde meines politischen Lebens" gewesen, als er am 30. September 1989 den DDR-Flüchtlingen im Garten die Möglichkeit zur Ausreise verkündet hatte. mehr »
Mögliche Maßnahme gegen Ausreise von Extremisten
26.09.2014
Die Bundesregierung prüft eine Markierung oder den Entzug von Personalausweisen, um potenzielle Extremisten an der Ausreise zu hindern. Beide Möglichkeiten seien im Gespräch, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin. Erforderlich wären dafür allerdings jeweils Gesetzesänderungen. mehr »
Drittes Todesopfer in Nigeria
13.08.2014
Wegen der Ebola-Epidemie in Westafrika hat die Bundesregierung alle deutschen Staatsangehörigen zur Ausreise aus den am meisten betroffenen Staaten Guinea, Liberia und Sierra Leone aufgefordert. Entsprechende Hinweise würden bald auf der Website des Auswärtigen Amtes erscheinen, teilte Ministeriumssprecher Martin Schäfer nach einer Sitzung des Krisenstabs der Bundesregierung mit. Nach seinen Angaben gilt die Aufforderung nicht für medizinisches Personal. Auch die Botschaften blieben weiter geöffnet. Unterdessen gibt es in Nigeria ein drittes Ebola-Opfer. mehr »
Fast hundert Tote binnen zwei Wochen
28.07.2014
Wegen der anhaltenden Gewalt in Libyen haben Deutschland, die USA und Großbritannien ihre Staatsbürger zum Verlassen des Landes aufgerufen. Washington zog angesichts der Gefechte um den internationalen Flughafen in Tripolis sämtliche Botschaftsmitarbeiter aus der Hauptstadt ab. Bei neuerlichen Kämpfen zwischen Armee und Islamisten im Osten des Landes wurden mindestens 38 Menschen getötet. mehr »
Bundesregierung und US-Botschaft bestätigen Ausreise
18.07.2014
Nach der Ausreiseaufforderung der Bundesregierung hat der bisherige offizielle Repräsentant der US-Geheimdienste in Deutschland die Bundesrepublik verlassen. Dies bestätigten ein Sprecher des Auswärtigen Amts und die US-Botschaft der Nachrichtenagentur AFP. "Wir bestätigen, dass die Person, die in der vergangenen Woche aufgefordert wurde, das Land zu verlassen, sich nicht länger in Deutschland aufhält", hieß es aus der Botschaft. mehr »
Reaktion auf Spähaffäre und jüngste Spionagefälle
11.07.2014
Paukenschlag in der Spähaffäre: Nach monatelanger Zurückhaltung hat sich die Bundesregierung zu einer Reaktion entschlossen und den offiziellen US-Geheimdienstvertreter zum Verlassen des Landes aufgefordert. Mit diesem Schritt, der unter verbündeten Staaten ungewöhnlich ist, machte sie ihre Verärgerung über die mangelnde Bereitschaft der USA zur Aufklärung der Spähaffäre und über die jüngsten Spionagefälle deutlich. mehr »
Polizei verweigert elf Leverkusener Fans die Ausreise
12.03.2014
Die Bundespolizei hat elf Fans des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen die Ausreise zur Champions-League-Partie bei Paris St. Germain verweigert. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau