Aktuelles Thema

Benjamin Netanjahu

Sortieren nach
1 2 3 ... 20
«Schwarzer September» 1972
14.08.2018
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den britischen Oppositionschef Jeremy Corbyn für ein Gedenken an die palästinensischen Terroristen des Münchner Olympia-Attentats kritisiert. mehr »
Drei Todesopfer
09.08.2018
Die Gewalt im Nahen Osten eskaliert erneut und gefährdet Gespräche über eine langfristige Waffenruhe zwischen Israel und Gaza. Nach drei Toten in Gaza verkünden militante Palästinenser ein Ende der aktuellen Welle der Gewalt. mehr »
Rede von Präsident Ruhani
06.08.2018
Die Wirtschaft im Iran liegt am Boden, viele Menschen gehen auf die Straße. Nun macht US-Präsident Trump zusätzlichen Druck: Ab Dienstag gelten wieder US-Sanktionen, die die EU nicht verhindern konnte. Irans Präsident Ruhani spricht von einem "psychologischen Krieg". mehr »
Gegen «Nationalitätsgesetz»
04.08.2018
Das "Nationalitätsgesetz" bekräftigt Israels Status als jüdischen Nationalstaat. Doch was ist mit Bürgern anderer Glaubensrichtungen? Die Drusen rufen zum Protest - und Zehntausende kommen. mehr »
Entscheidung liegt bei Assad
04.08.2018
Der Iran spricht offen von einem möglichen Abzug aus Syrien - falls dessen Staatschef Assad dies wünscht. Ist Teheran wirklich davon überzeugt, dass seine Unterstützung für das syrische Regime nicht mehr nötig ist, oder führt auch der wachsende internationale Druck zu solchen Überlegungen? mehr »
Eskalation über dem Golan
24.07.2018
Israel beobachtet heftige Kämpfe im Süden des Nachbarlands Syrien mit großer Sorge. Der jüdische Staat will ein Vorrücken pro-iranischer Kräfte bis an die Grenzlinie auf dem Golan um jeden Preis verhindern. Jetzt kam es zu einem schwerwiegenden Zwischenfall. mehr »
Treffen in Berlin
24.07.2018
Kanzlerin Merkel will endlich Frieden im Nahen Osten - und sucht das Gespräch mit Moskau. Ohne Friedensprozess können nämlich die Millionen Flüchtlinge nicht zurückkehren. mehr »
Türkischer Staatspräsident
24.07.2018
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat Israel als den "zionistischsten, faschistischsten und rassistischsten Staat der Welt" bezeichnet. mehr »
Sorge wegen Iran
23.07.2018
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trifft an diesem Montag überraschend eine ranghohe russische Delegation zu Gesprächen über die aktuelle Lage in Syrien. mehr »
Deutschland nimmt Familien auf
22.07.2018
Die syrische Hilfsorganisation Weißhelme hat im Bürgerkrieg mehr als 100.000 Menschen gerettet, jetzt waren ihre Mitarbeiter selbst auf Hilfe angewiesen. Auch Deutschland will nun Flüchtlinge aufnehmen. mehr »
Nahost-Konflikt
21.07.2018
Erstmals seit Beginn der Gaza-Proteste wird ein israelischer Soldat getötet. Israels Luftwaffe bombardiert daraufhin massiv im Gazastreifen, die Hamas erklärt eine Feuerpause. Doch kurz darauf knallt es erneut. mehr »
Konflikt eskaliert
20.07.2018
Israel und die Hamas stehen an der Schwelle eines neuen Kriegs: Nach tödlichen Schüssen auf einen Soldaten an der Gaza-Grenze bombardiert die israelische Luftwaffe Ziele im gesamten Gazastreifen. mehr »
Neue Verordnung
19.07.2018
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht dennoch vom "Tod der Demokratie". mehr »
Treffen mit Netanjahu
18.07.2018
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban besucht von Mittwoch bis Freitag Israel. Nach Angaben des israelischen Außenministeriums ist es Orbans erste Visite in Israel als Regierungschef. mehr »
Eskaltion in Nahost
15.07.2018
Militante Palästinenser feuern 220 Raketen und Mörsergranaten auf israelisches Gebiet. Israel bombardiert Dutzende Hamas-Ziele in dem schmalen Küstenstreifen. Hält eine danach verkündete Waffenruhe? mehr »
Eskalation in Nahost
14.07.2018
Militante Palästinenser feuern 100 Raketen und Mörsergranaten auf israelisches Gebiet. Israel bombardiert Dutzende Hamas-Ziele in dem schmalen Küstenstreifen. Eine neue Runde der Gewalt wird befürchtet. mehr »
«Rassistische Tendenzen»
13.07.2018
Israel hat den EU-Botschafter Emanuele Giaufret gerügt, weil er nach Medienberichten rassistische Tendenzen in dem geplanten "Nationalitätsgesetz" kritisiert hat. mehr »
Weltweite Kritik
20.06.2018
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen des herzlosen Umgangs mit Migrantenkindern am Pranger. mehr »
Botschafterin wirft Gremium "politische Voreingenommenheit" vor
20.06.2018
Die USA treten aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aus. Die US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, begründete die Entscheidung am Dienstag in Washington damit, dass das Gremium eine "Jauchegrube der politischen Voreingenommenheit" sei. Die US-Regierung wirft dem Menschenrechtsrat vor allem eine Israel-feindliche Haltung vor. UN-Generalsekretär Antonio Guterres äußerte sein Bedauern über die Entscheidung Washingtons. mehr »
Palästinenser-Protest: Argentinien verzichtet auf Testspiel in Israel
06.06.2018
Aufgrund palästinensischer Proteste ist das Länderspiel der argentinischen Nationalmannschaft am Samstag in Jerusalem gegen Israel abgesagt worden. mehr »
Macron warnt vor "Eskalation" des Konflikts mit dem Iran
05.06.2018
Der Iran hat mit der Ankündigung einer Ausweitung seiner Urananreicherung den Druck auf die Europäer erhöht, die das Atomabkommen nach dem Ausstieg der USA zu retten versuchen. Wie die Führung in Teheran am Dienstag mitteilte, informierte sie die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) über ihre Absicht. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron warnte alle Beteiligten nach einem Treffen mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu in Paris vor einer "Eskalation". mehr »
Netanjahu wird in Paris von Macron empfangen
05.06.2018
Nach seinem Berlin-Besuch wird Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu am Dienstag von dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron empfangen (17.30 Uhr). Netanjahu will in Paris für ein politisches Bündnis gegen den Iran werben. Das tat er bereits am Montag bei seinem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. mehr »
Meinungsverschiedenheiten beim Atomabkommen und im Nahostkonflikt
04.06.2018
Trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten beim Atomabkommen wollen Deutschland und Israel bei der Eindämmung des Iran in der Nahostregion eng zusammenarbeiten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu in Berlin, der Einfluss des Iran in der Region sei "besorgniserregend". Netanjahu sprach indes von verbesserten Beziehungen zu arabischen Staaten in der Region, die bei der Lösung des Nahostkonfliktes helfen könnten. mehr »
Auswärtiges Amt fordert Aufklärung nach Interview zu Stärkung Konservativer
04.06.2018
Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat nach der deutschen Wirtschaft nun auch die Bundesregierung gegen sich aufgebracht. Grenell sagte in einem Gespräch mit dem ultrarechten Internetportal "Breitbart" in London, er wolle die Konservativen in Europa stärken. Das Auswärtige Amt forderte am Montag daraufhin Aufklärung. Zahlreiche Politiker reagierten nach Grenells Iran-Äußerungen empört auf die neuerliche Einmischung des Botschafters in innere Angelegenheiten. mehr »
Merkel empfängt israelischen Regierungschef Netanjahu
04.06.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt am Montag den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zu Gesprächen in Berlin. Es ist das erste Treffen der beiden Regierungschefs seit dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran. Die Zukunft des Abkommens und der Umgang mit Teheran dürften im Mittelpunkt der Gespräche stehen (Pk. 16.30 Uhr). Zudem soll es um die bilateralen Beziehungen, die Lage in Syrien und in Nahost insgesamt gehen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Anzeige
Anzeige