Aktuelles Thema

Dortmund

Sortieren nach
1 2 3 ... 24
Weitere Aufklärung gefordert
11.07.2018
Die Liste der Gräueltaten des NSU ist lang: zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und viele Raubüberfälle. Fast 440 Tage hat das Oberlandesgericht München darüber verhandelt. Doch auch nach dem Urteil reißt die Kritik nicht ab, Fragen bleiben offen. mehr »
Reaktionen aufs Urteil
11.07.2018
Jahrelang haben die Familien der NSU-Mordopfer auf diesen Tag gewartet. Nun ist das Urteil gefallen, mit dem die Taten der rechtextremistischen Terrorgruppe gesühnt werden sollen. Ein schwerer Tag für die Angehörigen. mehr »
Analyse
11.07.2018
Also doch: Das Münchner Oberlandesgericht verurteilt Beate Zschäpe als Mittäterin an allen Verbrechen des NSU. Die Plädoyers der Verteidiger und die Appelle der Hauptangeklagten beeindruckten die Richter nicht. Doch die juristische Aufarbeitung ist nicht zu Ende. mehr »
1:0 im Halbfinale
10.07.2018
Frankreich greift nach dem zweiten WM-Titel. In einem taktisch geprägten Halbfinale beendet die Équipe Tricolore die großen Hoffnungen des kleinen Nachbarn Belgien. Trainer Didier Deschamps kann nun in die Fußstapfen von Franz Beckenbauer treten. mehr »
Deutschlandweite Staugefahr auf Autobahnen am Wochenende
28.06.2018
Mit dem Ferienstart in fünf weiteren Bundesländern warnt der ADAC vor Stau am Wochenende. Ab Donnerstag haben Schulkinder in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt keinen Unterricht mehr. Am Wochenende folgen Sachsen und Thüringen. Zudem gibt es laut ADAC eine zweite Reisewelle aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, wo die Ferien bereits am vergangenen Wochenende begonnen haben. mehr »
Angeschossener Arzt nach Operation nicht mehr in akuter Lebensgefahr
27.06.2018
Der nach den Schüssen auf einen Dortmunder Klinikarzt leblos aufgefundene Tatverdächtige hat sich offenbar selbst getötet. Die Ermittler gehen von einem Suizid des 78-Jährigen aus, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten. Der angeschossene Arzt schwebte derweil am Tag nach der Tat nicht mehr in akuter Lebensgefahr. mehr »
Mitschüler erstochen
14.06.2018
In einer Gesamtschule in Lünen ersticht ein damals 15-Jähriger einen Mitschüler. Jetzt beginnt der Mordprozess. Der Angeklagte soll schon zuvor oft als aggressiv aufgefallen sein. mehr »
Lebensgefährtin soll 47-Jährigen erstochen haben - Verdacht des Totschlags
12.06.2018
Nach dem Fund mehrerer Säcke mit Leichenteilen in einer Wohnung im hessischen Steinau sitzt die Lebensgefährtin des getöteten Mieters in Untersuchungshaft. Die 34-jährige Frau steht im Verdacht, den 47-Jährigen erstochen zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Offenbach mitteilten. Eine Ermittlungsrichterin erließ Haftbefehl gegen die mutmaßliche Täterin wegen Verdachts des Totschlags. mehr »
Hauptangeklagter gesteht
11.06.2018
Innerhalb von 20 Jahren werden 15 Geldtransporter überfallen, die Täter erbeuten Millionen. Jetzt stehen sieben Männer vor Gericht. Es geht um Raub und Mordversuch. mehr »
Spitzenreiter München
31.05.2018
Berlin (dpa) - In Deutschland sind im vergangenen Jahr in 65 Städten Schadstoff-Grenzwerte überschritten worden. Die Stadt mit den höchsten Belastungen vor allem durch Diesel-Abgase ist nach wie vor München, es folgen Stuttgart und Köln. mehr »
Seniorenministerin Giffey: Soziale Berufe müssen aufgewertet werden
28.05.2018
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat konkrete Schritte im Kampf gegen den Pflegenotstand angemahnt. "Der aktuelle Zustand der Altenpflege bereitet Sorge", sagte er am Montag bei der Eröffnung des Deutschen Seniorentags in Dortmund. Pflege müsse "auf der politischen Agenda erste Priorität bekommen". Bundesseniorenministerin Franziska Giffey (SPD) sagte, der Weg hin zu besseren Arbeitsbedingungen und besserer Bezahlung von Pflegekräften müsse konsequent weitergegangen werden. mehr »
Auch Tausende Anhänger aus Deutschland jubeln türkischem Präsidenten zu
21.05.2018
Bei einem umstrittenen Wahlkampfauftritt in Bosnien-Herzegowina hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan um die Stimmen der im Ausland lebenden Türken geworben. "Wollt ihr für mich und meine Partei ein Rekordergebnis erzielen?", rief Erdogan am Sonntag seinen Anhängern in der Hauptstadt Sarajevo zu, unter ihnen Tausende Türken aus Deutschland. Auch aus anderen EU-Ländern waren zahlreiche Unterstützter Erdogans nach Sarajevo gereist. mehr »
Anhänger aus Deutschland und anderen EU-Ländern feiern türkischen Präsidenten
20.05.2018
Bei einem umstrittenen Wahlkampfauftritt in Bosnien-Herzegowina hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan um die Stimmen der in Europa lebenden Türken geworben. "Wollt ihr für mich und meine Partei ein Rekordergebnis erzielen?", rief Erdogan am Sonntag seinen Anhängern in der Hauptstadt Sarajevo zu, unter ihnen Tausende Türken aus Deutschland. Auch aus anderen EU-Ländern waren zahlreiche Unterstützter Erdogans nach Sarajevo gereist. mehr »
Grüne warnen vor Doppelstandards - FDP legt Nationalspielern Rückzug nahe
15.05.2018
Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat das Treffen der Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert, zugleich aber Verständnis für Spieler mit Migrationshintergrund gezeigt. Den beiden sei mitgeteilt worden, "dass das jetzt keine glückliche Aktion war", sagte Löw am Dienstag in Dortmund. Die Grünen-Abgeordnete Claudia Roth nahmen die Spieler in Schutz, von anderen Oppositionsparteien kam Kritik. mehr »
Auch Bischöfe sollen "deutlich machen, dass wir eins sind"
13.05.2018
Mit einem eindringlichen Appell des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, für die Einheit der katholischen Kirche und die Ökumene ist am Sonntag der 101. Katholikentag im westfälischen Münster zu Ende gegangen. Alle Getauften seien "Glieder am Leibe Christi - ob evangelisch, katholisch oder orthodox, wir gehören zu ihm", sagte der Münchner Erzbischof am Sonntag in einem Festgottesdienst unter freiem Himmel auf dem Schlossplatz. Christen sollten diese Einheit weltweit vertreten. mehr »
Ausstand fällt mit Ferienbeginn zusammen
13.04.2018
Kurz vor Beginn der Ferien im Ballungsraum Paris und im Süden Frankreichs sind die Bahnbeschäftigten zum dritten Mal in Streik getreten. Nach Angaben der staatlichen Gesellschaft SNCF fuhr am Freitag nur jeder dritte Hochschwindigkeitszug (TGV) und jeder dritte Regionalzug. Erst ab Sonntag soll sich der Verkehr wieder normalisieren. mehr »
CDU-Wirtschaftexperte und Familienunternehmer fordern Reform des Streikrechts
10.04.2018
Straßenbahnen blieben im Depot, Kitas geschlossen und Flugzeuge am Boden: Rund 60.000 Beschäftigte von Bund und Kommunen haben am Dienstag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks das öffentliche Leben teilweise lahmgelegt, um damit zugleich Druck vor der nächsten Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern zu machen. Schwerpunkt waren die Flughäfen in Frankfurt, München, Köln und Bremen, wo es zu hunderten Flugausfällen kam. mehr »
Zahl im Vorjahresvergleich etwa stabil - Patientenschützer kritisieren Statistik
04.04.2018
Die Schlichtungsstellen und Gutachter der Bundesärztekammer haben im vorigen Jahr 2213 Behandlungsfehler gezählt. Im Vergleich zu 2016 mit 2245 Fällen blieb die Gesamtzahl damit beinahe gleich, wie die Spitzenorganisation der deutschen Mediziner am Mittwoch in Berlin mitteilte. Bei 19,5 Millionen Klinikbehandlungen und einer Milliarde Arztkontakten bewege sich die Zahl "im Promillebereich". Patientenschützer kritisierten die Statistik. mehr »
Deutsche Bahn plant neue Funktion in Ticket-App
01.04.2018
Fahrgäste der Deutschen Bahn sollen einem Zeitungsbericht zufolge ab Mai ihre Tickets im Fernverkehr selbst entwerten können und sich damit die Fahrkartenkontrolle ersparen. Laut "Welt am Sonntag" können Kunden, die ihr Ticket über die Smartphone-App DB Navigator kaufen und eine Sitzplatzreservierung haben, die Fahrkarte künftig per Tastendruck selbst entwerten. mehr »
Forderung nach Abrüstung und Stopp der Rüstungsexporte
30.03.2018
Unter dem Motto "Abrüsten statt aufrüsten" haben am Karfreitag die traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung begonnen. In Chemnitz in Sachsen gingen nach Angaben der Veranstalter rund 200 Demonstranten auf die Straße, im nordrhein-westfälischen Gronau protestierten etwa 300 Menschen gegen die dortige Urananreicherungsanlage. Bis Ostermontag sind in fast 100 Städten Kundgebungen und Mahnwachen geplant. Abrüstung, Stopp der Rüstungsexporte und Abschaffen der Atomwaffen sind die Hauptforderungen. mehr »
Traditionelle Ostermärsche in mehr als 90 Städten in Deutschland
30.03.2018
Zu den traditionellen Ostermärschen erwartet die Friedensbewegung bundesweit mehrere tausend Demonstranten. Ein zentrales Thema der diesjährigen Märsche ist die Forderung nach Abrüstung. In mehr als 90 Städten sind bis Ostermontag Kundgebungen geplant. Am Karfreitag wird unter anderem in Stuttgart, Dortmund und an der Urananreicherungsanlage in Gronau demonstriert. mehr »
Schadenssumme von 54 Millionen Euro und drei Millionen Euro Bußgelder eingetrieben
20.03.2018
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im vergangenen Jahr wegen falscher Angaben oder verspäteter Meldungen zu Hartz IV fast 150.000 Verfahren eingeleitet. Insgesamt wurde eine Schadenssumme von 54 Millionen Euro zurückgefordert, wie ein BA-Sprecher am Dienstag in Nürnberg sagte. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. mehr »
NRW-Ministerpräsident Laschet mahnt Arbeitsplatzsicherung an
11.03.2018
Auf dem Strommarkt steht eine Neuordnung an: Die RWE-Tochter für erneuerbare Energien, Innogy, soll vom Energiekonzern EON übernommen werden. EON habe über den Erwerb eine Grundsatzeinigung mit dem Konkurrenten RWE erzielt, teilten beide Unternehmen in der Nacht zum Sonntag mit. Demnach übernimmt EON den gesamten RWE-Anteil von 76,8 Prozent. Dafür soll neben einer Barzahlung von 1,5 Milliarden Euro ein "weitreichender Tausch von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen" erfolgen. mehr »
Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld
22.02.2018
Mit Warnstreiks in mehreren Bundesländern hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post den Druck erhöht. Die Gewerkschaft rief am Donnerstag in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Schleswig-Holstein zu "gezielten Warnstreikmaßnahmen" in der Postzustellung auf. Die Deutsche Post erklärte, Paketzentren oder Briefzentren seien von den Warnstreiks nicht betroffen gewesen - die allermeisten Sendungen würden wie geplant am Donnerstag oder mit einem Tag Verzögerung ihre Empfänger erreichen. mehr »
Mitarbeiterin von heilpädagogischem Kinderheim mit Klage gescheitert
19.02.2018
Eine Erzieherin, die durch einen Kinderschrei bleibende Ohrgeräusche erlitten haben will, hat keinen Anspruch auf Entschädigungsleistungen der gesetzlichen Unfallversicherung. Dies entschied das Sozialgericht Dortmund im Fall einer in einem heilpädagogischen Kinderheim tätigen Erzieherin, wie das Gericht am Montag mitteilte. Es sei nicht feststellbar, dass die Klägerin nach dem Schrei eines Kinds in ihr Ohr ein Gerät zur Tinnitusbehandlung benötige. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 24
Anzeige
Anzeige