Aktuelles Thema

Europa

Sortieren nach
1 2 3 ... 287
Wachstum von 6,9 Prozent im vergangenen Jahr
18.01.2018
Nach sieben schwachen Jahren ist Chinas Wirtschaft 2017 wieder stärker gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte gegenüber dem Vorjahr um 6,9 Prozent zu, wie die Statistikbehörde am Donnerstag mitteilte. Damit übertraf die hinter den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt die offiziellen Erwartungen - angepeilt hatte die Führung in Peking offiziell ein Wachstum von rund 6,5 Prozent. mehr »
Flughafen Schiphol in Amsterdam streicht vorübergehend alle Flüge
18.01.2018
Höchste Alarmstufe und Verkehrschaos in den Niederlanden wegen Orkantief "Friederike": Der internationale Flughafen Schiphol in Amsterdam hat wegen des Sturms am Donnerstag vorübergehend alle Flüge gestrichen. Das teilte der Airport beim Kurzmitteilungsdienst Twitter mit, kurz nachdem der niederländische Wetterdienst KNMI die höchste Alarmstufe ausgegeben hatte. Auch auf Gleisen und Straßen ging nichts mehr. mehr »
Billigflieger bescheren ziviler Luftfahrt Rekordjahr
17.01.2018
Die Fluggesellschaften haben im vergangenen Jahr die Rekordzahl von weltweit 4,1 Milliarden Passagieren transportiert. Dies entspreche einem Anstieg von 7,1 Prozent gegenüber 2016, teilte die Internationale Organisation für zivile Luftfahrt (Icao) am Mittwoch mit. Ein Grund für den erneuten Anstieg der Passagierzahlen war demnach der weiter wachsende Markt der Billigfluggesellschaften, die 1,2 Milliarden Passagiere beförderten und damit für knapp 30 Prozent des zivilen Luftverkehrs verantwortlich waren. mehr »
Demonstrationen gegen Vorstoß von ultrakonservativem Bündnis Stoppt Abtreibung
17.01.2018
Landesweit sind in Polen am Mittwoch Demonstranten gegen eine weitere Verschärfung des restriktiven Abtreibungsrechts auf die Straße gegangen. In der Hauptstadt Warschau protestierten rund tausend Frauenrechtlerinnen und Abtreibungsbefürworter gegen den Vorstoß eines ultrakonservativer Bündnisses, der ihnen zufolge ein vollständiges Abtreibungsverbot nach sich ziehen würde. Kleinere Kundgebungen fanden unter anderem in Krakau, Lodz, Breslau und Stettin statt. mehr »
Unabhängigkeitserklärung vor einem Jahr in Berliner Archiv gefunden
17.01.2018
Deutschland hat Litauen die lange verloren geglaubte Unabhängigkeitserklärung des baltischen Landes als Leihgabe überreicht. Bei einer Zeremonie in der litauischen Hauptstadt Vilnius am Mittwoch nahm Präsidentin Dalia Grybauskaite das 100 Jahre alte Dokument entgegen. Die sogenannte Geburtsurkunde Litauens soll für fünf Jahre im Land verbleiben, wie ein bilaterales Abkommen der beiden Länder vorsieht. mehr »
Parlament will schärfere Vorschriften für Energieeffizienz und Biosprit
17.01.2018
Das Europaparlament hat das von der EU-Kommission vorgeschlagene Energiesparpaket grundsätzlich gebilligt, aber erhebliche Nachbesserungen gefordert. Zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens verlangt die EU-Volksvertretung ehrgeizigere Vorgaben für die Energieeffizienz und die Nutzung von erneuerbarer Energie. Im Gegensatz zur Brüsseler Kommission verlangt das Parlament außerdem, dass die Zielvorgaben für jedes einzelne Mitgliedsland verbindlich sind. Die Vorlage geht nun an den Rat der 28 EU-Staaten. mehr »
Bestes Jahr für Autoindustrie in Europa seit einem Jahrzehnt
17.01.2018
Der deutsche Autobauer Volkswagen und die Französisch-Japanische Herstellerallianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi ringen um den Titel als weltweit größter Autobauer. Die VW-Gruppe verkaufte vergangenes Jahr weltweit 10,74 Millionen Fahrzeuge, wie sie am Mittwoch mitteilte. Bei den reinen Autoverkäufen erklärte sich aber Renault-Chef Carlos Ghosn zum Spitzenreiter. mehr »
Marke von 15 Millionen Neuzulassungen 2017 wieder überschritten
17.01.2018
Erstmals seit zehn Jahren hat der Auto-Absatz in Europa die Marke von 15 Millionen Neuzulassungen wieder überschritten. Wie der europäische Herstellerverband ACEA am Mittwoch mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 15,1 Millionen Autos verkauft, ein Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt war es das vierte Jahr in Folge, in dem wieder mehr Autos verkauft wurden. mehr »
Autobauer vermeldet Rekord für 2017 - Leichter Rückgang in Deutschland
17.01.2018
Der Autobauer Volkswagen hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben so viele Fahrzeuge ausgeliefert wie nie zuvor. Im Geschäftsjahr 2017 seien weltweit insgesamt 10,74 Millionen Fahrzeuge verkauft worden, teilte der Konzern, zu dem Marken wie VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche gehören, am Mittwoch in Wolfsburg mit. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Anstieg um 4,3 Prozent. mehr »
SPD könnte Garant für Europa als "Stimme der Freiheit und Demokratie" werden
16.01.2018
Der ehemalige SPD-Chef Sigmar Gabriel hat seine Partei auf das große internationale Interesse am bevorstehenden Bundesparteitag hingewiesen und um ein Mandat für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen geworben. In der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch sagte Gabriel, am kommenden Sonntag schaue "nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag, sondern viele Menschen weit darüber hinaus". Wegen der Entscheidung über eine Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union schaue "die Welt (...) wirklich auf Bonn". mehr »
Angriff auf Online-Portal aus mehr als 20 Ländern in Afrika und Europa
16.01.2018
Lettlands Online-Gesundheitssystem ist Ziel eines breit angelegten Hackerangriffs geworden. Am Dienstag sei das Portal für die Ausstellung digitaler Arztrezepte mit tausenden Anfragen pro Sekunde lahmgelegt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Angriffe erfolgten demnach aus mehr als 20 Ländern in Afrika, der Karibik und Europa. mehr »
Union will Verhandlungen binnen zwei Wochen abschließen
16.01.2018
SPD-Chef Martin Schulz wirbt weiterhin intensiv in den eigenen Reihen um ein Mandat für Koalitionsgespräche mit der Union. In der Europapolitik habe die SPD "echte Fortschritte" aushandeln können. "Deutschland wird endlich eine Führungsrolle übernehmen. Wir steuern auf einen Epochenwechsel in der Europapolitik zu", sagte Schulz. "Alleine diese Veränderungen würden ausreichen, um über eine Koalition zu reden." mehr »
Union will Sondierungsergebnis nicht nachverhandeln
15.01.2018
Vor dem SPD-Sonderparteitag wirbt Parteichef Martin Schulz in den eigenen Reihen für eine Neuauflage der großen Koalition. In den Sondierungsgesprächen mit der Union sei "eine Menge an Verbesserungen" für die Menschen in Deutschland erzielt worden, sagt Schulz am Montag vor einem Treffen mit Delegierten aus dem wichtigen Landesverband Nordrhein-Westfalen in Dortmund. "Ich bin optimistisch, dass wir dafür auch eine Mehrheit bekommen." mehr »
Messe: Konzern hat aber weiter Teilnahme signalisiert
15.01.2018
Die Deutsche Telekom wird in diesem Jahr keinen eigenen Stand auf der einst weltgrößten IT-Messe Cebit haben. Der Konzern habe erklärt, sich stattdessen auf die Hannover Messe im April fokussieren zu wollen, berichtete das "Handelsblatt" am Montag. Die Deutsche Messe AG, die die Cebit in diesem Jahr neu aufstellen will, äußerte sich "zuversichtlich", dass sich die Telekom in anderer Form dennoch weiter an der IT-Messe beteiligt. mehr »
Französischer Autobauer in Russland und im Iran erfolgreich
15.01.2018
Der französische Autobauer Renault, nach VW die Nummer zwei in Europa, hat 2017 das fünfte Jahr in Folge einen Absatzrekord erzielt. Renault verkaufte weltweit 8,5 Prozent mehr Autos, insgesamt 3,76 Millionen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. In Russland und im Iran stieg der Absatz besonders stark: In Russland um knapp 17 Prozent auf rund 448.000 Fahrzeuge und im Iran um mehr als 49 Prozent auf über 162.000 Fahrzeuge. mehr »
Spanien löst USA an Platz zwei ab - Frankreich weiter vorn
15.01.2018
Die Zahl der Touristen weltweit ist im vergangenen Jahr um sieben Prozent gestiegen - das war der höchste Zuwachs seit sieben Jahren. Wie die Welttourismusorganisation (UNWTO) am Montag erklärte, wurde der Anstieg vor allem von Europa und dort vom Mittelmeerraum angetrieben, wo acht Prozent mehr Touristen hinreisten. Die Zahl der internationalen Besucher, die mindestens eine Nacht an ihrem Reiseziel verbringen, erreichte 2017 rund 1,3 Milliarden. mehr »
Demonstrantinnen besorgt über restriktiven Gesetzentwurf
13.01.2018
Vor dem polnischen Parlament in Warschau haben rund 2000 zumeist weibliche Demonstranten gegen eine weitere Verschärfung des Abtreibungsrechts protestiert. Sie folgten am Samstagabend trotz klirrender Kälte einem Protestaufruf der linksgerichteten Partei Razem (Zusammen), die nicht im polnischen Parlament vertreten ist. "Schande" und "Ohne Abtreibungen werden Frauen sterben" stand auf den Transparenten der Demonstranten. mehr »
Teheran lehnt jegliche Änderungen an der Vereinbarung ab
13.01.2018
Russland hat US-Präsident Donald Trump vor einem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran gewarnt. Der stellvertretende Außenminister Sergej Ryabkow sprach am Samstag von einem "großen Fehler". Der Iran hatte zuvor jegliche Änderungen am Atomabkommen von 2015 abgelehnt. Der Iran akzeptiere "keine Ergänzungen zu den Vereinbarungen, sei es jetzt oder zukünftig", erklärte das Außenministerium am Samstag. Trump macht Änderungen aber zur Bedingung, um an dem Abkommen festzuhalten. mehr »
Zuckergehalt in Deutschland seit 2014 bereits um sechs Prozent gesenkt
13.01.2018
Der weltweit größte Lebensmittelkonzern Nestlé will den Zuckergehalt in seinen Produkten in Europa bis zum Jahr 2020 um fünf Prozent reduzieren. In Deutschland habe Nestlé den Zuckergehalt seit 2014 um gut sechs Prozent reduziert - und in den nächsten Jahren solle er europaweit um weitere fünf Prozent sinken, sagte die Vorstandsvorsitzende von Nestlé Deutschland, Béatrice Guillaume-Grabisch, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben). Dies bedeute bis 2020 eine Einsparung von 18.000 Tonnen Zucker. mehr »
Nahles wirbt für von SPD durchgesetzte Vorhaben
13.01.2018
Nach dem Abschluss der Sondierungen ist der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zuversichtlich, dass der SPD-Parteitag für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union stimmen wird. "Derzeit haben diejenigen viel Echo, die die Ergebnisse hart kritisieren", sagte der SPD-Politiker der Funke Mediengruppe. Dies dürfe auch so sein, "aber die Qualität der Vereinbarung erschließt sich, je mehr man sich damit beschäftigt", fügte Weil hinzu. Es gebe trotzdem "noch viel Diskussionsbedarf". mehr »
Macron hofft auf "starke und stabile Regierung" unter Merkel
12.01.2018
Paris und Brüssel haben sich sehr zufrieden über die Fortschritte bei der deutschen Regierungsbildung geäußert. Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte am Freitag in Paris, eine baldige Einigung von Union und SPD werde "von Europa und insbesondere Frankreich erwartet". EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker lobte die vereinbarte Linie zur Europapolitik. mehr »
Durchbruch bei Sondierungen - Weiter Bedenken bei vielen Sozialdemokraten
12.01.2018
Nach ihrem Durchbruch bei den Sondierungsgesprächen haben die Spitzen von Union und SPD Rückendeckung aus Fraktionen und Parteigremien erhalten. Der SPD-Vorstand stimmte am Freitag für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen, allerdings hegen viele Sozialdemokraten weiter große Bedenken gegen eine neue große Koalition. SPD-Chef Martin Schulz will nun auf dem Sonderparteitag am 21. Januar dafür werben. Zuvor hatten der CDU-Vorstand sowie die CSU-Landesgruppe im Bundestag die Sondierungsergebnisse befürwortet. mehr »
Durchbruch bei Sondierungen nach über 24-stündigem Marathon
12.01.2018
Trotz Bedenken bei Teilen der Sozialdemokraten fassen die Spitzen von Union und SPD eine Neuauflage der großen Koalition ins Auge. Nach einem 24-stündigen Verhandlungsmarathon gelang den Sondierern am Freitag der Durchbruch. SPD-Chef Martin Schulz strebt nun ein Mandat des Sonderparteitags seiner Partei für Koalitionsverhandlungen an. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, sie wolle über die Bildung einer "stabilen Regierung" verhandeln. CSU-Chef Horst Seehofer äußerte die Hoffnung auf eine Regierungsbildung noch vor Ostern. mehr »
Angeklagter sieht "religiösen Hintergrund" - Keine Verbindung zu extremen Gruppen
12.01.2018
Mit einem klaren Schuldbekenntnis hat am Freitag der Mordprozess um den tödlichen islamistischen Messerangriff in einem Hamburger Supermarkt begonnen. Er übernehme die Verantwortung für die von ihm begangenen schwersten Straftaten und bekenne sich "ausdrücklich schuldig", ließ der Angeklagte Ahmad A. vor dem Oberlandesgericht (OLG) der Hansestadt über seinen Verteidiger erklären. Er habe explizit vor einem "religiösen Hintergrund" gehandelt. mehr »
Zeitweise auffälliges Verhalten - Aber keine Abkehr von westlichem Lebensstil
12.01.2018
Der wegen des islamistischen Messerangriffs in einem Hamburger Supermarkt vom Juli vergangenen Jahres angeklagte Ahmad A. hat der Bundesanwaltschaft zufolge keine klaren Radikalisierungstendenz gezeigt. Er habe zwar "phasenweise sein Leben umgekrempelt, dabei aber den westlichen Lebensstil weitergeführt", sagte die Oberstaatsanwältin Yasemin Tüz am Freitag am Rande des Prozesses gegen den 26-Jährigen vor dem Hamburger Oberlandesgericht (OLG). mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 287