Aktuelles Thema

Harald Grobner

Sortieren nach
1 2
Häuser des Spuks
11.06.2007
Wird Spuk wissenschaftlich untersucht und erweisen sich die auftretenden Phänomene in ihrer Unerklärlichkeit als beständig, so gewinnt der Spuk auch für den Skeptiker an Brisanz und Faszination. Wie immer hat ein jeder sein eigenes Bild vom so genannten "Spuk" und es liegt in der Natur des Esoterischen, dass sich bis heute keine wirklich gängige "Definition" oder Charakterisierung des Spukes existiert. mehr »
Abschaltbares Ich
11.06.2007
von Harald Grobner Bei hochkonzentrierter Gedankenarbeit werden jene Hirnregionen, die für Selbstwahrnehmung zuständig sind, abgeschaltet. Dies ist das verblüffende Ergebnis einer Studie von israelischen Neurologen. mehr »
Schattenseite des Sigmund F.
11.06.2007
von Harald Grobner Am 6. Mai jährt sich Sigmund Freuds Geburtstag zum 150. Mal. Mit seinem Denken hat er das 20. Jahrhundert geprägt. Doch wie steht es heute um die Psychoanalyse? mehr »
Zaubertricks unter der Lupe
11.06.2007
von Harald Grobner Die Welt der Magie wird keineswegs von undurchschaubaren Zufällen regiert. Dies ist die Botschaft von Persi Diaconis, einem führenden Zauberer und Mathematik-Professor an der renommierten Stanford University. mehr »
Was ist Zeit?
11.06.2007
von Harald Grobner "Im Alltag weiß ich, was Zeit ist. Fragt man mich jedoch danach, dann weiß ich es nicht mehr!" Dieser Satz von Augustinus verrät schon, welche die Schwierigkeiten beim schwer fassbaren Begriff "Zeit" sein werden: Einerseits die vollkommene Vertrautheit, die jeder tagtäglich spüren kann, wenn wir von Zeit reden; andererseits die völlige Sprachlosigkeit, wenn es darum geht eine haltbare "Definition" von Zeit zu geben. Es gilt, was Thomas Mann festgehalten hat: Zeit sei das Rätselhafteste, welches der Mensch imstande ist zu messen. mehr »
Die geheime Botschaft
11.06.2007
von Harald Grobner "Jesus sprach: Ich sage meine Geheimnisse denen, die meiner Geheimnisse würdig sind. Was deine Rechte tut, soll deine Linke nicht wissen." Wer diese ungewöhnlich anmutende Textstelle in der Bibel sucht, wird nicht fündig werden. Sie ist Teil des so genannten "Fünften Evangeliums", das Didymus Judas Thomas aufgeschrieben haben soll, und das dennoch nicht den Weg in die Heilige Schrift gefunden hat. mehr »
Terror als Antwort?
11.06.2007
von Harald Grobner Gibt es "den" Täter? Gibt es "den" Terroristen? Was unterscheidet den Attentäter von seinem Opfer? mehr »
Hintergründe von Star Wars
11.06.2007
von Harald Grobner Als George Lucas 1977 den ersten Teil seiner Star Wars-Trilogien fertiggestellt hatte, erbat er sich aus, anstelle eines Honorars die Rechte an Star Wars zu erhalten. Die Film-Elite stimmte diesem Vorschlag, in der falschen Vorstellung, der Film könne wohl ein Flop werden, zu – ein folgenschwerer Fehler, der Lucas zum Milliardär machte. mehr »
Katholizismus wird hip
11.06.2007
von Harald Grobner Ist der Katholizismus wieder im Kommen? Obwohl die katholischen Wertvorstellungen und die Realität gesellschaftlich gelebter Normen immer weiter auseinander klaffen, scheinen dies einige Indizien zu bestätigen. mehr »
Warum Gott Jesus schickte
11.06.2007
von Harald Grobner Wie kann und muss die Menschwerdung Gottes erklärt werden und welche Konsequenzen für das Selbstverständnis des Menschen ergeben sich aus dieser Erklärung? Der Theologe Karl Rahner hat einen umstrittenen Beantwortungsversuch gegeben. mehr »
Die Lust am Feuer
11.06.2007
von Harald Grobner Immer schon nahm das Feuer einen besonderen Platz in den Lebensverhältnissen der Mensch sein. Ist der Mensch das einzige "Tier", welches sich dank seines Intellekts das Feuer zunutze machen und insbesondere wegen ihm einen enormen zivilisatorischen Prozess durchlaufen konnte, so ist auch der Mensch das einzige Lebewesen dieses Planeten, das aus Lust an der Flamme zu zündeln beginnt. mehr »
Sex mit sich selbst
11.06.2007
Eine wahre Kulturgeschichte der Onanie ist keinesfalls billiges Gut, das dem Voyeur und Koketteur vorgeworfen wird. Dies festzustellen, ist spätestens seit Platons Begriff vom Eros selbstverständlich: Eros und Erotik beschränken sich nur für den geistlosen und stumpfsinnigen Menschen auf das rein Körperliche. mehr »
Ist Buddha wiedergeboren?
11.06.2007
Im nepalesischen Regenwald, nahe der Stadt Bara, der Heimatstadt Buddhas, spielt sich scheinbar ein religiöses Wunder ab: Der 15-jährige Ram Bahadur Banjan meditiere schweigend und gänzlich ohne jede Nahrungsaufnahme schon seit sechs Monaten unter einem Baum, behaupten seine Anhänger, die in ihm die Reinkarnation Buddhas sehen. mehr »
Ist die Matrix real?
11.06.2007
von Harald Grobner Kann unser Leben als computergenerierter Traum gedacht werden? Oder filmgerechter verkürzt: Ist unsere Welt bloß die Illusion einer wie immer gearteten Matrix? Die populärwissenschaftlichen Debatten erschöpfen sich zu ihrem Teil leider meist in der Feststellung, dass "wir es ja nicht wissen können" und steigern sich manchmal zu Blüten wie dieser: "Vielleicht träume ja ich allein die ganze Welt! Und wenn ich plötzlich aufwache, ist dies alles verschwunden!" Steht es wirklich so schlecht um uns? Oder können wir doch ein paar Antworten geben? mehr »
Jagd nach dem Orgasmus
11.06.2007
von Harald Grobner Wie sorglos optimistisch Menschen die Welt sehen können, die sich der wahren Probleme annehmen, erleben wir sehr anschaulich am britischen Buchautor und Journalist Jonathan Margolis. Der hat sein jüngstes Werk der Öffentlichkeit vorgestellt. "O: The Intimate History of the Orgasm" heißt es und verspricht, wie schon der Titel besagt, einen intimen Blick auf die menschliche Ekstase. mehr »
Lüge und Wahrheit
11.06.2007
von Harald Grobner Das Schlimmste ist das falsche Wort, die Lüge, Wär' nur der Mensch erst wahr, er wär auch gut. führt Franz Grillparzer in "Wehe dem, der lügt!" aus. Damit entspricht er genau der landläufigen und naiven Meinung, dass Lügen im moralischen Sinne schlecht sei. Oder wie es im achten Gebot mit erhobenem Zeigefinger bereits lautet: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. mehr »
Zukunft des Liberalismus
11.06.2007
von Harald Grobner Der Liberalismus ist als politische Antwort auf gewaltsame Unterdrückung und Unfreiheit entstanden. Gerade aber als seinem Wesen nach nicht-aggressive Philosophie sah und sieht er sich oft wehrlos fundamentalistischen oder fanatischen Angriffen ausgesetzt. mehr »
Unmögliches wird möglich
11.06.2007
von Harald Grobner Zwischen Sciencefiction und "ernster" Philosophie hatte Stanislaw Lem nie einen Graben gesehen. Sein Werk und sein Leben prägten seine Liebe zum Spekulativen und Möglichen und sein Bestreben, der Utopie von Weltraumabenteuern ein philosophisch gezimmertes Fundament zu geben. Dabei gelang ihm ein Blick hinter die Kulissen des Menschseins. mehr »
Der Mensch ein Mörder?
11.06.2007
von Harald Grobner Ist der Mensch auf Krieg programmiert oder haben wir die Möglichkeit einen dauerhaften Frieden durchzusetzen? Die Antwort auf diese Frage entscheidet nicht zuletzt über die Legitimität von Religionen und Herrschaftskonzepten, welche als Ziel ihrer Bestrebungen einen ewigen Frieden verheißen. mehr »
Der Erfinder des Sex
11.06.2007
von Harald Grobner Für seine Studenten war er Professor "Prok" - der Sexualforscher Dr. Alfred C. Kinsey aus Indiana, Provokateur und Revolutionär der späten 1940er Jahre. Sein Leben fand unlängst den Weg ins Kino und wurde von Regisseur Bill Condon in einen auf Gewinn getrimmten Film gegossen, dessen plakativer Titel, "Dr. Sex" gut zur Oberflächlichkeit der Darstellung passt. mehr »
Verzweifelt ins Glück
11.06.2007
von Harald Grobner Vor 150 Jahren starb Sören Kierkegaard. Sein Denken, das die Autonomie und Selbstverantwortung des Einzelnen ins Zentrum stellt, prägte das heutige Gesellschaftsbild auf entscheidende Weise. Wir halten Rückschau auf diesen außergewöhnlichen Philosophen. mehr »
Zukunft des Katholizismus
11.06.2007
von Harald Grobner Neben dem Ausgang der Konklave, deren Name sich vom lateinischen Ausdruck "cum clave", zu deutsch "mit dem Schlüssel" ableitet und der auf das Verperrtsein der Sixtinischen Kapelle anspielt, in der die wahlberechtigten 117 Kardinäle ihre geheimen Beratungen abhalten, interessiert die Öffentlichkeit vor allem auch, welche Rolle die katholische Kirche im 21. Jahrhundert zu spielen gedenkt. mehr »
Irrwege des Katholizismus
11.06.2007
von Harald Grobner Die römisch-katholische Kirche erlebte eine lange und gleichsam wechselvolle Geschichte, in der sie sich nicht selten von eigenen Idealen verabschiedete. Der moderne Katholizismus scheint zwar auch von seinen ursprünglichen Lehren entfremdet – gleichzeitig kennzeichnet ihn aber eine Tendenz geistiger Ursprünglichkeit. mehr »
Freispruch für Judas?
11.06.2007
von Harald Grobner Offizielle vatikanische Stellen zweifeln laut am Verrat Judas' an Jesus und wollen den ehemaligen Apostel und "Christusmörder" rehabilitieren. Sein Handeln sei notwendig zur Erfüllung des göttlichen Willens gewesen und Judas deswegen bloß ein Handlanger Gottes. mehr »
Der Mythos des Jesus
11.06.2007
Teile der Geschichte Jesu sind das Ergebnis einer Verschmelzung verschiedener Rituale und Mythen antiker Kulten. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige