Aktuelles Thema

Horst Seehofer

Sortieren nach
1 2 3 ... 40
Seehofer als Parteichef wiedergewählt - Söder Spitzenkandidat für Landtagswahl
16.12.2017
Mit dem Spitzenduo Horst Seehofer und Markus Söder geht die CSU in das wegweisende Wahljahr 2018. Auf einem Parteitag in Nürnberg kürten die Delegierten den designierten Ministerpräsidenten Söder am Samstag zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Herbst kommenden Jahres. Seehofer wurde als Parteichef wiedergewählt, allerdings erhielt er sein bislang schlechtestes Ergebnis. Die einstigen Widersacher riefen die Partei zur Geschlossenheit auf. mehr »
Kauder pocht auf Verlässlichkeit: Jetzt keine Zeit für Experimente
16.12.2017
Der einflussreiche NRW-Landesverband der SPD hat die Bundespartei davor gewarnt, sich bereits auf einen Kurs in Richtung große Koalition einzulassen. "Wenn wir uns an die Rolle des Juniorpartners gewöhnen, enden wir als Wackeldackel", sagte NRW-Landeschef Michael Groschek dem "Spiegel". Führende Unionspolitiker drängten dagegen erneut auf eine Neuauflage der "GroKo". mehr »
Breite Mehrheit auf CSU-Parteitag für bisherigen Finanzminister
16.12.2017
Der bayerische Finanzminister und designierte Ministerpräsident Markus Söder ist auf einem CSU-Parteitag in Nürnberg zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im kommenden Jahr gekürt worden. In einer offenen Abstimmung sprach sich am Samstag bei einzelnen Gegenstimmen eine breite Mehrheit für Söder aus. Er soll bereits Anfang kommenden Jahres Horst Seehofer als Ministerpräsident ablösen. mehr »
Zustimmung von 83,7 Prozent auf CSU-Parteitag
16.12.2017
CSU-Chef Horst Seehofer ist im Amt bestätigt worden. Auf einem CSU-Parteitag in Nürnberg wurde er am Samstag mit einer Zustimmung von 83,7 Prozent wiedergewählt. Das Amt des Ministerpräsidenten will Seehofer im kommenden Jahr an den derzeitigen bayerischen Finanzminister Markus Söder abgeben. mehr »
Seehofer und Söder stellen sich auf CSU-Parteitag dem Votum der Basis
16.12.2017
Am zweiten Tag des CSU-Parteitags in Nürnberg stellen sich heute (09.00 Uhr) Markus Söder und Horst Seehofer als neues Spitzenduo dem Votum der Parteibasis. Seehofer will als CSU-Chef wiedergewählt werden, der bayerische Finanzminister Söder soll von den Delegierten zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Herbst kommenden Jahres gekürt werden. Bereits Anfang 2018 soll Söder das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten von Seehofer übernehmen. mehr »
Freundlicher Empfang für Bundeskanzlerin auf CSU-Parteitag
15.12.2017
Vor den Gesprächen von Union und SPD über eine Regierungsbildung in Berlin haben die CDU-Vorsitzende Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer die Einigkeit der beiden Schwesterparteien beschworen. Kanzlerin Merkel mahnte am Freitag auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg, CDU und CSU seien stark, "wenn sie einig sind". Seehofer zeigte sich überzeugt, dass die Unionsparteien "so geschlossen wie schon lange nicht mehr" seien. mehr »
Schulz: Keine Vorfestlegung auf große Koalition - Merkel begrüßt Entscheidung
15.12.2017
Der SPD-Vorstand hat sich einmütig für Sondierungsgespräche mit der Union ausgesprochen. Die Sozialdemokraten wollten die Verhandlungen mit CDU und CSU "ergebnisoffen" führen, kündigte SPD-Chef Martin Schulz nach Beratungen der SPD-Spitzengremien in Berlin an. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßte die Entscheidung der SPD-Führung. mehr »
CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet
15.12.2017
Zum Beginn des zweitägigen CSU-Parteitags in Nürnberg wird am Freitag (Beginn 14.00 Uhr, Rede 16.00 Uhr) die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet. Entgegen der Tradition der beiden Schwesterparteien kam Merkel im vergangenen Jahr wegen des Streits um die Flüchtlingspolitik nicht zum CSU-Parteitag. Nun dürfte sie zu den Bemühungen um eine Regierungsbildung im Bund Stellung nehmen. mehr »
Parteispitzen führen "offenes und vertrauensvolles Gespräch"
13.12.2017
Nach dem Treffen mit der SPD-Spitze haben sich CDU und CSU zu Sondierungsgesprächen bereit erklärt. Die SPD machte diesen Schritt am Mittwochabend noch nicht, die Parteispitze will am Freitag darüber entscheiden. Die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von CDU, CSU und der SPD hätten "ein offenes und vertrauensvolles Gespräch" geführt, erklärten die Parteien im Anschluss an die mehr als zweistündigen Beratungen. mehr »
Treffen von Partei- und Fraktionsvorsitzenden
13.12.2017
Die Spitzen von Union und SPD sind am Mittwochabend in Berlin zu einem Gespräch über die Möglichkeiten einer Regierungsbildung zusammengekommen. An dem Treffen nahmen außer den Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD) auch die Fraktionschefs Volker Kauder (CDU) und Andrea Nahles (SPD) sowie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt teil. mehr »
Maas sieht trotz schleppender Regierungsbildung keine Staatskrise
13.12.2017
Union und SPD steigen in die entscheidende Phase ihrer Gespräche über eine Regierungsbildung ein: Nach dem Treffen der Partei- und Fraktionschefs am Mittwochabend will der CDU-Bundesvorstand am Donnerstagvormittag über das weitere Vorgehen beraten. Die SPD-Führung soll dann am Freitag über die Aufnahme von Sondierungen mit der Union entscheiden, an dem Tag beginnt auch ein zweitägiger CSU-Parteitag. mehr »
Persönliche und soziale Sicherheit soll gemeinsames Ziel von Union und SPD sein
13.12.2017
Vor dem Treffen der Spitzen von Union und SPD hat der CDU-Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann ernsthafte Gespräche über die Bildung einer erneuten großen Koalition gefordert. Ideen wie eine Kooperationskoalition funktionierten nicht, sagte Linnemann am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". "Wenn man sich heute Abend trifft, muss herauskommen, dass man wirklich ernsthaft den Versuch macht, dass man es wirklich will." mehr »
Nahles will nicht mit Bedingungen in Beratungen gehen
08.12.2017
Vor dem Gespräch von Union und SPD zur möglichen Regierungsbildung verschärft sich der Streit um die Bürgerversicherung. CSU-Chef Horst Seehofer erteilte dem Modell eine klare Absage, die neue SPD-Vize Natascha Kohnen verteidigte am Freitag die Forderung ihrer Partei nach Einführung einer einheitlichen Versicherung. SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles machte unterdessen deutlich, dass die SPD ohne Vorbedingungen in das für Mittwoch angesetzte Gespräch mit der Union gehe. mehr »
CSU-Chef sieht sich als Chef-Unterhändler seiner Partei bei Gesprächen mit SPD
08.12.2017
Die von der SPD geforderte Bürgerversicherung im Gesundheitswesen wird es mit der CSU nach den Worten ihres Vorsitzenden Horst Seehofer nicht geben. Bei dem Modell gebe es "viele Probleme, die ungelöst sind", sagte Seehofer dem Magazin "Spiegel" und fügte hinzu: "Ich sehe nicht, wie man sie so umsetzen kann, dass sie nicht für große Ungerechtigkeiten sorgt." mehr »
Seehofer warnt vor "massiver Zuwanderung"
05.12.2017
Die SPD beißt mit ihrer Forderung nach Wiedereinführung des ausgesetzten Familiennachzugs bei der Union auf Granit. CSU-Chef Horst Seehofer sagte der "Bild"-Zeitung vom Dienstag, er könne sich eine entsprechende Vereinbarung mit den Sozialdemokraten "nicht vorstellen". Der linke Parteiflügel der SPD bekräftigte hingegen die Forderung, den für zwei Jahre ausgesetzten Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus im kommenden Jahr wieder einzuführen. mehr »
Söder soll Ministerpräsident werden - Seehofer will Parteichef bleiben
04.12.2017
Nach einem wochenlangen Machtkampf setzt die CSU auf ein Spitzenduo aus Horst Seehofer und Markus Söder. Der bayerische Finanzminister Söder soll Seehofer Anfang kommenden Jahres als Ministerpräsident ablösen und als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl im Herbst antreten, wie die CSU-Landtagsfraktion und der Parteivorstand am Montag einstimmig beschlossen. Seehofer soll aber Parteichef bleiben. mehr »
Innenminister Herrmann verzichtet auf Gegenkandidatur
04.12.2017
Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) soll neuer Ministerpräsident in München werden. Bei einer Sondersitzung des CSU-Landtagsfraktion am Montag verzichtete der als möglicher Kontrahent geltende bayerische Innenminister Joachim Herrmann auf eine eigene Kandidatur, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Damit ist der Weg für Söder als Nachfolger von Horst Seehofer im Amt des bayerischen Regierungschefs frei. mehr »
Europaabgeordneter Ferber bestätigt Verzicht Seehofers auf Spitzenkandidatur
04.12.2017
Im wochenlangen CSU-Machtkampf hat sich vor den entscheidenden Gremiensitzungen am Montag immer klarer eine Ämterteilung zwischen Horst Seehofer und seinem parteiinternen Widersacher Markus Söder abgezeichnet. Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber bestätigte im Norddeutschen Rundfunk, dass Ministerpräsident Seehofer nicht mehr als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl antreten werde. Er werde aber erklären, dass er zu einer erneuten Kandidatur als Parteivorsitzender bereit sei. mehr »
Medien: Seehofer gibt Regierungsamt ab und bleibt Parteichef
03.12.2017
Eine Trennung der Ämter von Parteichef und Ministerpräsident soll den Machtkampf in der CSU beenden. Im erweiterten Parteipräsidium habe Amtsinhaber Horst Seehofer am Sonntag erklärt, dass er künftig nur noch Parteichef sein wolle, berichtete der Bayerische Rundfunk unter Berufung auf Teilnehmer. Das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten wolle Seehofer abgeben, um sich auf die politische Arbeit in Berlin zu konzentrieren. Der Amtsverzicht könnte im Februar erfolgen. mehr »
CSU-Chef will demnach aber Parteivorsitzender bleiben
03.12.2017
CSU-Chef Horst Seehofer ist laut einem Zeitungsbericht bereit, das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten an seinen parteiinternen Rivalen Markus Söder abzugeben. Seehofer wolle das Regierungsamt vor der Landtagswahl 2018 abgeben aber weiterhin Parteivorsitzender bleiben, berichtete die "Augsburger Allgemeine" (Montagausgabe) unter Berufung auf das Umfeld des bayerischen Ministerpräsidenten. mehr »
CDU wirbt für Gespräche ohne Vorbedingungen über "stabile Regierung"
01.12.2017
Die SPD will sich auch nach dem ersten Spitzengespräch mit der Union über Wege zu einer Regierungsbildung weiterhin alle Optionen offenhalten. "Es gibt keinen Automatismus für eine große Koalition", sagte Parteichef Martin Schulz nach Beratungen des Parteipräsidiums am Freitag in Berlin. CDU-Bundesgeschäftsführer Klaus Schüler bekräftigte für seine Partei die Bereitschaft zu "ernsthaften Gesprächen" mit der SPD über die Bildung einer "stabilen Regierung". mehr »
Parteiführung diskutiert Ergebnisse von Spitzentreffen mit Union vom Vorabend
01.12.2017
Nach dem Spitzengespräch von Union und SPD vom Donnerstagabend ist das SPD-Präsidium am Freitagmorgen zu Beratungen über das weitere Vorgehen zusammengekommen. Zu der Sitzung in Berlin waren nach Parteiangaben auch die sozialdemokratischen Ministerpräsidenten eingeladen. Erwartet wurde eine Weichenstellung, ob die SPD weitere Gespräche mit der Union über eine Zusammenarbeit bei der Regierungsbildung für sinnvoll hält. mehr »
Weiter viele Vorbehalte in der SPD gegen erneute große Koalition
30.11.2017
Erstmals seit der Bundestagswahl haben die Spitzen von Union und SPD direkt miteinander über die Möglichkeit einer Neuauflage der großen Koalition gesprochen. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel, CSU-Chef Horst Seehofer sowie der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz verließen nach einem gut zweistündigen Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstagabend Schloss Bellevue. Über die Inhalte wurde zunächst nichts bekannt. mehr »
Parteien beraten am Freitag über weiteres Vorgehen bei Regierungsbildung
30.11.2017
Das Spitzengespräch im Schloss Bellevue ist nach über zwei Stunden zu Ende gegangen. CDU-Chefin Angela Merkel, der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer und SPD-Chef Martin Schulz verließen das Treffen bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am späten Donnerstagabend. Über die Inhalte wurde zunächst nichts bekannt. mehr »
Nur Minderheit will Seehofer als CSU-Chef und Ministerpräsident behalten
30.11.2017
Die CSU verliert bei den bayerischen Wählern weiter an Zustimmung. In einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des GMS-Instituts für "17:30 SAT.1 Bayern" sackten die Christsozialen auf 37 Prozent ab. Wäre am Sonntag Landtagswahl, kämen die SPD auf 15 Prozent, die AfD auf 14 Prozent und die Grünen auf zehn Prozent. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 40