Aktuelles Thema

Horst Seehofer

imago/IPON

Biografie: Horst Seehofer

Geboren: 04. Juli 1949 in Ingolstadt
Vorname: Horst Lorenz
Name: Seehofer
Grösse: 1.93 m
Ehepartnerin: Karin Seehofer
Kinder: Ulrike Seehofer, Andreas Seehofer, Susanne Seehofer, eine weitere außereheliche Tochter (Name unbekannt)
Eltern: Grete Seehofer, Lorenz Seehofer

„König von Bayern“ oder „König Horst“ – so war Horst Seehofer lange bekannt. Ein Jahrzehnt lang war er Ministerpräsident in der „Vorstufe zum Paradies“, wie er seine Heimat bezeichnet. Seine Liebe zu Bayern drückt er in politischem Engagement aus, das schon früh begann.


Horst Seehofers politischer Werdegang


Mit nur 20 Jahren tritt Horst Seehofer in die Junge Union ein, zwei Jahre später in die Christsoziale Union (CSU). 1980 erhält er ein Direktmandat und zieht in den Bundestag ein. Bis 2008 bleibt er Mitglied des Bundestages. Den Posten gibt er schließlich auf, um Bayerischer Ministerpräsident zu werden.


Im Zeitraum von 1989 bis 1992 belegt Horst Seehofer das Amt des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung. Daraufhin wird er selbst Minister, nämlich Bundesminister für Gesundheit. Im Jahr 1993 hagelt es jedoch Kritik. Seehofer wird mangelnde Informationspolitik beim Problem HIV-verseuchter Blutpräparate vorgeworfen. Infolgedessen veranlasst er die Auflösung des Bundesgesundheitsamtes. 2005 übernimmt Seehofer noch einmal ein Ministerium und wird unter Kanzlerin Angela Merkel Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Auch innerparteilich steigt Seehofer weiter auf. Von 1994 bis 2008 ist er stellvertretender Vorsitzender der CSU, im Oktober 2008 wird er schließlich zum Parteivorsitzenden gewählt. Dies ist nur eine Folge des schlechten Abschneidens der CSU bei der Landtagswahl in Bayern 2008. Denn noch im selben Monat wird Horst Seehofer zum Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern gewählt. Dafür gibt er in der Hauptstadt sein Bundestagsmandat und seinen Ministerposten auf.


Im Oktober 2013 wird Seehofer wiedergewählt. Doch nur zwei Jahre später verkündet er, er wolle zur Landtagswahl 2018 nicht mehr als Ministerpräsident in Bayern kandidieren. Zusätzlich zu dieser Ankündigung gerät er nach der Bundestagswahl 2017 durch viele Kritiker unter erheblichen parteiinternen Druck.


Im März 2018 legt er schlussendlich sein Amt als Bayerischer Ministerpräsident nieder. Als Grund nennt er, wieder in Berlin in die Bundespolitik einsteigen zu wollen. Doch er verlässt Bayern nicht ganz freiwillig: "Ich trete ja nicht zurück, weil wir Schwierigkeiten haben, sondern als Folge irgendwelcher Diskussionen, die wir vor allem in der Landtagsfraktion hatten", so Seehofer. Dabei spielt er auf den Machtkampf nach der CSU-Pleite bei der Bundestagswahl an. Der Rücktritt vom Posten des Ministerpräsidenten ist damit der offizielle Schlusspunkt einer schleichenden Entfremdung.


In Berlin wird der ehemalige „König von Bayern“ zum Bundesinnenminister ernannt. Nun leitet er ein „Superministerium“ für das Innere, Heimat und Bauen.


Horst Seehofers Privatleben


Seehofer wächst in konservativ-katholisch geprägten Familienverhältnissen auf. Nach seiner mittleren Reife 1965 macht er eine zweijährige Beamtenausbildung zum Amtssekretär und steigt 1970 in den gehobenen Dienst auf. Zusätzlich schließt er 1979 den Verwaltungs-Betriebswirt (VWA) an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in München als Jahrgangsbester ab.


Von 1974 bis 1982 ist er mit Christine Hildegard verheiratet. Nach der Scheidung geht er 1985 mit der ausgebildeten Verwaltungsangestellten Karin Seehofer den Bund der Ehe ein. Das Paar hat drei erwachsene Kinder.


Aus einer außerehelichen Beziehung hat Seehofer eine weitere, im Jahr 2007 geborene, Tochter. Die BILD-Zeitung veröffentlicht im Januar 2007 Informationen über eine langjährige Affäre des damaligen amtierenden Parteivorsitzenden. Seehofers Ruf als christsozialer Politiker und Familienmensch ist in danach angeschlagen.


Im Juli 2007 erklärt er, weiterhin bei seiner Familie bleiben zu wollen. Zu der Tochter mit seiner Geliebten Anette Fröhlich bekennt er sich dennoch: „Ich liebe alle meine vier Kinder“.


Beiträge über Horst Seehofer

Sortieren nach
1 2 3 ... 16
Nur 40 Prozent für Schwarz-Rot
19.10.2018
Grund zum Jubeln für die Grünen: Sie wären bundesweit derzeit ganz klar zweitstärkste Kraft. Für Union und SPD dagegen sind die jüngsten Umfragezahlen ein weiterer Dämpfer - kurz vor der Hessen-Wahl sind sie schwach wie nie. mehr »
Kurz vor der Hessenwahl
19.10.2018
Entsetzen, Panik oder Fatalismus. In Union und SPD reagiert jeder auf seine Weise auf die immer schlechteren Umfragewerte. Dass die Grünen derzeit so auf der Erfolgswelle schwimmen, hat auch mit dem Optimismus zu tun, den ihre Spitzenpolitiker versprühen. mehr »
Grüne reagieren enttäuscht
18.10.2018
Die politische Farbenlehre dürfte schon bald um eine Variante reicher sein: In Bayern verhandeln ab Freitag CSU und Freie Wähler über das erste schwarz-orange Regierungsbündnis überhaupt. Kein Selbstläufer. mehr »
CSU entscheidet Donnerstag
17.10.2018
Klar ist: Im Saal 2 des Landtags hat ein neues Kapitel in der bayerischen Regierungsgeschichte seinen Anfang gefunden. Noch ist aber nicht ganz klar, mit welchem Ende. Oder doch? mehr »
Analyse
16.10.2018
Es ist ein bemerkenswerter Tag in der CSU: Während sich Horst Seehofer nach der Wahlpleite in Berlin etwas selbstkritisch gibt, wird zu Hause in Bayern an seinem Stuhl gesägt. Und nicht nur dort. mehr »
CSU-Chef hält sich bedeckt
16.10.2018
Für etwa 24 Stunden war nach der CSU-Wahlpleite Ruhe. Doch nun gibt es erste Rücktrittsforderungen an die Adresse des Parteichefs. Horst Seehofer sagt dazu nichts, ist aber offen für einen Sonderparteitag. mehr »
Hintergrund
16.10.2018
In Bayern könnte demnächst eine Partei mitregieren, die nirgendwo sonst eine landespolitische Rolle spielt: die Freien Wähler. Damit erweitert sich das Spektrum der möglichen Koalitionen in der deutschen Politik um eine weitere Variante: Schwarz-Orange, ein Papaya-Bündnis. mehr »
Nach Fiasko bei Bayernwahl
16.10.2018
Es ist bisher nur ein Kreisverband der CSU, der Horst Seehofer nicht mehr als Parteichef sehen will. Doch noch haben die zehn mächtigen Bezirksverbände noch nicht Stellung zum Wahldesaster der Christsozialen bezogen. mehr »
SPD zweifelt an Koalition
15.10.2018
Die CSU ist in Bayern abgestürzt - und nun? Personelle Konsequenzen? Bisher nicht. Und die SPD? Soll sie nach dem Bayern-Debakel doch aus der GroKo aussteigen? Die Debatte nimmt Fahrt auf. mehr »
Analyse
15.10.2018
Der Tiefschlag von Bayerns Wählern hat die CSU hart getroffen. Am Tag nach dem 37-Prozent-Debakel ist sie bemüht, die Scherben möglichst gemeinsam zusammenzufegen. Doch was heißt das für die Zukunft? mehr »
Porträt
15.10.2018
Horst Seehofer erlebte wie kaum ein anderer große Erfolge und krachende Niederlagen. Die Pleite bei der Bayern-Wahl geht mindestens mit auf sein Konto - und könnte doch erst einmal folgenlos bleiben. mehr »
Landtagswahl in Bayern
15.10.2018
Krachende Wahlniederlage für die sonst kraftstrotzende CSU: Ihre absolute Mehrheit in Bayern ist dahin. Die SPD fällt gar auf ein historisches Tief. Das Echo schallt bis nach Berlin. mehr »
Porträt
14.10.2018
Keine Frage: Ohne den CSU-Spitzenkandidaten Söder wäre der Wahlkampf in Bayern deutlich langweiliger gewesen. Genau wie die vergangenen Jahre in der bayerischen Landespolitik. Doch wohin kann das führen? mehr »
Mögliche Folgen der Bayernwahl
14.10.2018
Auch wenn die Wähler im Freistaat zuallererst "nur" über die Zusammensetzung ihres Landtags abstimmen ist eines klar: Die Folgen könnten gewaltig sein. Nicht nur in München, nicht nur für die CSU. mehr »
Buhlen um die Wählergunst
13.10.2018
Endspurt im Wahlkampf: Einen Tag vor der Landtagswahl touren die Spitzenkandidaten nochmal durch ganz Bayern - und hoffen, vor allem Unentschlossene zu überzeugen. Nach den Umfragen steht dem Freistaat jedenfalls eine Zäsur bevor. mehr »
Kurzporträts
13.10.2018
Anstrengende Wochen mit zahllosen Wahlkampfterminen in ganz Bayern liegen hinter den Spitzenkandidaten aller Parteien. mehr »
Laut gegen das Umfragetief
12.10.2018
Kurz vor der Bayern-Wahl unternehmen CSU und SPD ihre letzten großen Mobilisierungsversuche - mit prominenter Unterstützung. Bestimmt wird das Finale aber von Aussagen zu einem anderen Thema. mehr »
Weitere sechs Monate
12.10.2018
Reisen ohne Grenzkontrolle - das garantiert in Europa der Schengen-Raum. Seit Jahren weichen einige Länder dieses System jedoch auf, auch Deutschland. Seehofer will die Kontrollen nun verlängern. Ist die Reisefreiheit langfristig gefährdet? mehr »
Historische Zäsur
11.10.2018
Bayern gleich CSU, CSU gleich Bayern. Mit dem christsozialen Credo dürfte es bald vorbei sein: Bei der Landtagswahl steht die CSU vor einer schmerzhaften Zäsur. Und der Freistaat vor einer Zeitenwende. mehr »
Lagebericht des BSI
11.10.2018
Diebstahl, Erpressung, Zerstörung von Eigentum: All das kann einem auch am Computer passieren. Und die Möglichkeiten für Manipulationen und Cyber-Attacken werden in Zukunft eher noch steigen, meint das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. mehr »
Untersuchungsausschuss
09.10.2018
Warum wurde der Attentäter Anis Amri nicht früher aus dem Verkehr gezogen? Zu dieser Frage ist der Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz noch gar nicht vorgedrungen. Konflikte gibt es aber jetzt schon. mehr »
Niedrige Rendite statt Risiko
08.10.2018
Der jahrelange Immobilienboom in Europa nähert sich nach Einschätzung milliardenschwerer Vermögensverwalter allmählich seinem Ende. mehr »
FDP-Wahlkampfabschluss
08.10.2018
Nach fünf Jahren Abstinenz könnte die FDP in Bayern den Wiedereinzug in den Landtag schaffen. Spitzenkandidat Hagen hat dafür klare Pläne, Wünsche und auch eine Notfallstrategie. mehr »
Innenminister Salvini droht
07.10.2018
Die bayerische Staatsregierung dringt auf schnellere Abschiebungen. Vor allem bei "Dublin-Fällen" kommt es auf die Zeit an. Gelingt die Überstellung - etwa nach Italien - binnen sechs Monaten nicht, ist Deutschland für den Asylantrag zuständig. Doch Salvini blockt ab. mehr »
JU-Deutschlandtag in Kiel
07.10.2018
CSU und CDU stehen bei den Wahlen in Bayern und Hessen vor einem Desaster - und die CSU-Spitze streitet weiter. Kommt der Appell zur Geschlossenheit zu spät? mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 16
Anzeige
Anzeige