Aktuelles Thema

Interfax

Sortieren nach
1 2 3 ... 10
Ukrainische Justiz bezichtigt staatenlosen Politiker des Putschversuchs
09.12.2017
Nach seiner erneuten Festnahme in der Ukraine ist der staatenlose georgische Ex-Präsident Michail Saakaschwili in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Das gab Saakaschwilis Anwalt Ruslan Schornoluzkyi am Samstag bekannt. Saakaschwili bezichtigt die Führung in Kiew der Korruption, die ukrainische Staatsanwaltschaft wirft wiederum ihm vor, gemeinsam mit Russland einen Staatsstreich vorbereitet zu haben. mehr »
Vergeltungsmaßnahme betrifft US-Sender Voice of America und Radio Free Europe
05.12.2017
Nach Einführung des umstrittenen neuen Mediengesetzes in Russland macht der Kreml Ernst: Neun US-Medien wurden am Dienstag auf Grundlage der Neuregelung zu "ausländischen Agenten" erklärt. Unter den betroffenen Medien sind auch die beiden US-Sender Voice of America und Radio Free Europe/Radio Liberty, wie das Justizministerium in Moskau am Dienstag auf seiner Internetseite bekanntgab. Es warf den betroffenen Medien vor, "die Funktionen eines ausländischen Agenten auszuüben". mehr »
Russische Athleten geben Sotschi-Medaillen vorerst nicht zurück
29.11.2017
Die vom IOC gesperrten russischen Wintersportler geben ihre bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gewonnenen Medaillen vorerst nicht zurück. mehr »
Magna will Kostenerstattung von GM
27.11.2017
Der gescheiterte Opel-Bieter Magna fordert nun von General Motors (GM) bereits investiertes Geld zurück. Das sagte Magna-Vizechef Siegfried Wolf dem ORF-Inforadio Ö1 am Dienstag (10.11.). mehr »
Mehr als 10.000 Menschen vorsorglich in Sicherheit gebracht
05.11.2017
Nach Bombendrohungen in Moskau haben die Behörden am Sonntag das Bolschoi-Theater, große Kaufhäuser wie das GUM und Luxushotels in der Nähe des Kreml räumen lassen. Die Nachrichtenagentur Interfax meldete unter Berufung auf Ermittler, es gebe eine "neue Welle anonymer Telefonanrufe" mit Warnungen vor Bomben. Mehr als 10.000 Menschen seien deswegen vorsorglich in Sicherheit gebracht worden. mehr »
Protest gegen Putin und "Überfremdung" Russlands
05.11.2017
In Moskau hat die Bereitschaftspolizei am Samstag dutzende Teilnehmer an ultranationalistischen Märschen festgenommen. An den genehmigten Demonstrationen zum Tag der Einheit des Volkes beteiligten sich unter anderen rassistische Gruppen und Skinheads. Sie bezeichneten Staatschef Wladimir Putin in Sprechchören als "Dieb" und forderten Freiheit für inhaftierte Gesinnungsgenossen. mehr »
Russland weist Bericht zu Syrien zurück und spricht von "Ungereimtheiten"
27.10.2017
UN-Experten haben syrische Regierungstruppen für den verheerenden Giftgasangriff auf die Ortschaft Chan Scheichun vom April verantwortlich gemacht. Die Beweislage stütze das "vorherrschende Szenario", wonach das Nervengas Sarin durch "eine von einem Flugzeug abgeworfene Fliegerbombe" freigesetzt worden sei, heißt es in einem in New York vorgelegten Untersuchungsbericht. Damaskus und Moskau, ein enger Verbündeter von Syriens Machthaber Baschar al-Assad, wiesen die Schlussfolgerungen am Freitag zurück. mehr »
Offenbar auch deutsche Ziele im Visier - BSI äußert sich zu Gefahr zurückhaltend
25.10.2017
Eine Erpressersoftware namens "BadRabbit" treibt derzeit ihr Unwesen vor allem in Russland und der Ukraine, hat aber offenbar auch deutsche Ziele im Visier. Wie die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky am Mittwoch mitteilte, sind außer dem ukrainischen Flughafen von Odessa und russischen Medienportalen wie der Nachrichtenagentur Interfax rund 200 andere Ziele in diesen beiden Ländern sowie in weiteren europäischen Staaten betroffen. "BadRabbit" war am Dienstag aufgetaucht. mehr »
Bus bleibt wegen Panne auf Bahnübergang liegen
06.10.2017
Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Bus sind in Russland mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern ist ein Kind, mehrere weitere Menschen wurden verletzt, wie die russischen Behörden am Freitag mitteilten. Das nächtliche Unglück ereignete sich rund 110 Kilometer östlich von Moskau, als der Bus auf einem Bahnübergang liegen blieb. mehr »
41-Jähriger will bei Präsidentschaftswahlen nächstes Jahr antreten
29.09.2017
Auf dem Weg zu einer Wahlveranstaltung ist Kreml-Kritiker Alexej Nawalny von der Polizei in Moskau festgenommen worden. "Man hat mich im Eingang meines Hauses festgenommen", schrieb Nawalny am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Der 41-Jährige will im kommenden März bei den Präsidentschaftswahlen antreten, er gilt als der schärfste Widersacher von Präsident Wladimir Putin. mehr »
Ermittler werfen ihm Veruntreuung vor
22.08.2017
Einer der prominentesten Bühnenkünstler Russlands ist unter Betrugsverdacht festgenommen worden. Ankläger in Moskau beschuldigten den international bekannten Theater- und Filmregisseur Kirill Serebrennikow am Dienstag formell der Unterschlagung von Fördergeldern in Höhe von umgerechnet knapp 980.000 Euro. Im kommenden Monat hätte der regierungskritische Künstler, der die Vorwürfe bestreitet, ein Engagement an der Stuttgarter Staatsoper antreten sollen. mehr »
Polizei geht nicht von Terroranschlag aus
19.08.2017
Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Samstag in Surgut im äußersten Norden Russlands wahllos auf Passanten eingestochen und dabei sieben Menschen verletzt. Die Polizei ging nicht von einem Terroranschlag aus: Bei dem Angriff werde nicht vorrangig von einem terroristischen Motiv ausgegangen, gaben die Sicherheitsbehörden laut der russische Nachrichtenagentur Interfax bekannt. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen. mehr »
Moskau fordert Ausreise von US-Diplomaten
29.07.2017
Ungeachtet empörter Reaktionen aus Moskau will US-Präsident Donald Trump neue Sanktionen gegen Russland mit seiner Unterschrift in Kraft setzen. Der Präsident beabsichtige, den Beschluss für die Strafmaßnahmen zu unterzeichnen, teilte Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders am Freitag (Ortszeit) mit. In Berlin herrscht die Sorge, dass die US-Sanktionen auch deutsche Firmen treffen könnten. mehr »
Moskau fordert Ausreise von US-Diplomaten
28.07.2017
Die Beziehungen zwischen den USA und Russland sind in eine schwere Krise geraten. Wegen mutmaßlicher Cyberangriffe im Wahlkampf verhängte der US-Senat neue Sanktionen gegen Russland, das am Freitag umgehend mit diplomatischer Vergeltung reagierte: Die USA müssen ihr Botschaftspersonal in Russland reduzieren. Außenminister Sergej Lawrow begründete die Gegenmaßnahmen mit "feindseligen Entscheidungen" der USA. Der US-Sanktionsbeschluss löst auch in Berlin Sorge aus, da er auch deutsche Firmen treffen könnte. mehr »
Unglücksursache unklar
10.07.2017
Bei einem Großbrand in einem Moskauer Einkaufszentrum sind am Montag 14 Menschen verletzt worden. Vier von ihnen schwebten in Lebensgefahr, wie Vize-Bürgermeister Piotr Biriukow der Nachrichtenagentur Interfax sagte. Mehrere tausend Besucher des Rio Einkaufszentrums im Nordosten der russischen Hauptstadt mussten in Sicherheit gebracht werden. mehr »
Ukraines Staatschef Poroschenko von Trump empfangen
20.06.2017
Die Spannungen im Verhältnis zwischen Washington und Moskau nehmen weiter zu: Nach dem Abschuss eines syrischen Kampfjets sorgen nun auch neue US-Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts für heftigen Streit zwischen beiden Ländern. Die am Dienstag vom US-Finanzministerium bekanntgegebenen Strafmaßnahmen richten sich gegen 38 Einzelpersonen und Organisationen. Moskau reagierte mit scharfem Protest und kündigte Gegenmaßnahmen an. mehr »
Putin-Berater: "Kein Beweis" für russische Einflussnahme
07.06.2017
Moskau hat am Mittwoch den Vorwurf zurückgewiesen, dass Russen die katarische Nachrichtenagentur gehackt hätten, um damit die Krise auf der arabischen Halbinsel zu provozieren. Er sei es Leid, immer auf solche "Banalitäten" reagieren zu müssen, für die es "keinen Beweis" gebe, sagte Andrej Krutskich, Putins Berater für Cybersicherheit, der Agentur Interfax. Es gebe "null Beweis" für die Vorwürfe. mehr »
70 Schwerverletzte - Hunderte Bäume umgestürzt
29.05.2017
Bei einem schweren Sturm sind in Moskau und Umgebung am Montag 13 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden verletzt, hunderte Bäume entwurzelt, wie die Behörden mitteilten. Die Gesundheitsbehörden warnten, dass die Zahl der Toten noch steigen könne. mehr »
WADA: Issinbajewa tritt als Aufsichtsrats-Chefin der RUSADA zurück
19.05.2017
Jelena Issinbajewa wird zum 31. Mai ihr Amt als Vorsitzende des Aufsichtsrates der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) niederlegen. mehr »
Kreml will Luftraum auch für Kampfjets der US-geführten Allianz sperren
05.05.2017
Russland fliegt nach eigenen Angaben bereits seit Tagen keine Angriffe mehr in den geplanten Schutzzonen in Syrien. Um Mitternacht am 1. Mai seien die Einsätze im Luftraum über den "Deeskalationszonen" gestoppt worden, sagte der russische Kommandeur Sergej Rudskoi am Freitag. Russland, die Türkei und der Iran hatten am Donnerstag im kasachischen Astana ein Memorandum über die Einrichtung von vier Schutzzonen in Syrien unterzeichnet. mehr »
Russischer Präsident beklagt Verschlechterung des Verhältnisses zu Washington
12.04.2017
Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Mittwoch zu einem Gespräch mit US-Außenminister Rex Tillerson zusammengekommen. Putin habe Tillerson am Nachmittag gemeinsam mit dessen Amtskollegen Sergej Lawrow empfangen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow den russischen Nachrichtenagenturen. Zuvor hatte Putin in einem Interview gesagt, seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump habe sich das Verhältnis beider Länder "verschlechtert". mehr »
Wegen Gesetzesverstoß
22.03.2017
Polit-Skandal beim Eurovision Song Contest! Die Ukraine hat offenbar ein Einreiseverbot gegen die russische Teilnehmerin verhängt. mehr »
Bundesaußenminister auch von russischem Staatschef Putin empfangen
10.03.2017
Beim Antrittsbesuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) in Moskau sind trotz freundschaftlicher Töne die Differenzen mit der russischen Regierung klar zutage getreten. Nach seinem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow warnte Gabriel am Donnerstag vor einer "Aufrüstungsspirale". Lawrow warf jedoch der Nato vor, sein Land einzukreisen. Später nahm sich auch Staatschef Wladimir Putin für ein Gespräch mit Gabriel Zeit. mehr »
Diplomaten: Tschurkin brach während der Arbeit zusammen
20.02.2017
Russland und die Vereinten Nationen trauern um den russischen UN-Botschafter Witali Tschurkin: Der Diplomat starb am Montag überraschend an seinem Arbeitsplatz am Sitz der UNO in New York, wie das Außenministerium in Moskau mitteilte. Nach Angaben von Diplomaten brach er während der Arbeit zusammen. Tschurkin war seit 2006 Russlands UN-Botschafter. Er wäre am Dienstag 65 Jahre alt geworden. mehr »
Flugdatenschreiber im Schwarzen Meer gefunden - Zeuge filmte Absturz des Flugzeugs
27.12.2016
Zwei Tage nach dem Absturz einer russischen Militärmaschine über dem Schwarzen Meer ist einer der beiden Flugschreiber gefunden worden. Das Gerät wurde in der Nacht zum Dienstag in einer Tiefe von 17 Metern unter der Meeresoberfläche geortet, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte. Die Maschine war am Sonntag auf dem Weg von Sotschi nach Syrien mit 92 Menschen an Bord abgestürzt. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 10