Aktuelles Thema

Kairo

Sortieren nach
1 2 3 ... 25
Hoffnungsträger Salah trotz Verletzung in ägyptischem Aufgebot
04.06.2018
Mohamed Salah steht trotz seiner Schulterverletzung im endgültigen Aufgebot der ägyptischen Nationalmannschaft für die Fußball-WM in Russland. mehr »
Zeremonie in Kairo zwei Monate nach den Wahlen
02.06.2018
Gut zwei Monate nach seinem Wahlsieg ist Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi für eine zweite Amtszeit vereidigt worden. Al-Sisi legte am Samstag vor den Abgeordneten und der Regierung in der Hauptstadt Kairo dem Amtseid ab. Die Sondersitzung des Parlaments wurde live im ägyptischen Fernsehen übertragen. mehr »
Ägyptischer Verband: Salah "wird bei der WM dabei sein"
30.05.2018
Stürmerstar Mohamed Salah könnte zum zweiten Vorrundenspiel bei der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) auf den Rasen zurückkehren. mehr »
Tausende bei Kundgebung in Istanbul aus Solidarität mit Palästinensern
18.05.2018
Bei einer Großkundgebung in Istanbul gegen das israelische Vorgehen im Gazastreifen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Muslime zur Einheit aufgerufen. Die Muslime zeigten ein "scheues und feiges Bild" im Angesicht ihrer Gegner, kritisierte Erdogan am Freitag in einer Ansprache vor tausenden Menschen. Es sei Zeit, die internen Differenzen zu überwinden und eine "starke Haltung gegen Israels Tyrannei" zu zeigen. mehr »
Israel: Beleg für nicht friedlichen Charakter der Proteste
17.05.2018
Bei den jüngsten Unruhen an der Grenze des Gazastreifens zu Israel sind nach Angaben der Hamas überwiegend Mitglieder der radikalislamischen Palästinenserorganisation getötet worden. 50 der rund 60 bei den Protesten am Montag und Dienstag getöteten Palästinenser seien Hamas-Mitglieder gewesen, sagte Hamas-Vertreter Salah Bardawil am Mittwoch im palästinensischen Fernsehen. Israel wertete dies als Beleg dafür, dass es sich nicht um friedliche Proteste handelte. mehr »
Ägypten: Salah führt vorläufiges WM-Aufgebot an
14.05.2018
Offensiv-Star Mohamed Salah führt das vorläufige Aufgebot der ägyptischen Nationalmannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland an. mehr »
Internationaler Tag der Pressefreiheit wird weltweit begangen
03.05.2018
Weltweit wird am Donnerstag der Internationale Tag der Pressefreiheit begangen. Angesichts der Einschränkungen und Attacken gegen Journalisten auch in der westlichen Welt bestehen Organisationen weltweit auf dem Recht zur freien Berichterstattung und dem ungehinderten Zugang zu Informationen. Besonders weisen sie auch auf die Drangsalierung, Inhaftierung und Tötung von Journalisten hin. Ins Leben gerufen wurde der Welttag der Pressefreiheit von der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Unesco). mehr »
WM-Bewerber Marokko: Afrikas Fußball-Boss fordert Unterstützung von Europa
23.04.2018
Der Präsident des afrikanischen Fußballverbandes, Ahmad Ahmad, fordert von Europa die Unterstützung für Marokkos WM-Bewerbung für die Endrunde 2026. mehr »
Christian Gross wird Trainer bei Zamalek Kairo
23.04.2018
Der frühere Stuttgarter Bundesliga-Coach Christian Gross wird Trainer beim ägyptischen Fußball-Traditionsklub Zamalek Kairo. mehr »
Sternekoch Tim Raue als Trendsetter
27.03.2018
Ob in Berlin oder San Francisco: Die Fusion Cuisine ist in aller Munde. Im gesundheitsbewussten Kalifornien liegen Pflaumen und andere saisonale Bio-Zutaten im Trend, in Deutschland zaubert Sterne-Koch Tim Raue stark asiatisch geprägte Kompositionen. mehr »
Allein in Spanien streiken am Weltfrauentag fast sechs Millionen Menschen
08.03.2018
Frauen auf der ganzen Welt haben am Donnerstag für mehr Gleichberechtigung demonstriert. Allein in Spanien legten 5,9 Millionen Menschen anlässlich des Weltfrauentags für zwei Stunden die Arbeit nieder, wie die Gewerkschaften UGT und CCOO mitteilten. Im Nachbarland Frankreich kündigte Staatschef Emmanuel Macron drastische Maßnahmen zur Verbesserung der Lohngleichheit an. Auch in der Türkei gingen tausende Frauen auf die Straße. mehr »
Tillerson startet zu Nahost-Reise mit Syrien-Krieg und Anti-IS-Kampf im Fokus
11.02.2018
US-Außenminister Rex Tillerson startet am Sonntag zu einer sechstägigen Reise in den Nahen Osten, bei der der Bürgerkrieg in Syrien eine zentrale Rolle spielen wird. Zunächst kommt Tillerson in Kairo mit ägyptischen Regierungsvertretern zusammen. In Amman will er mit dem jordanischen König Abdullah über den Syrien-Krieg und den Nahost-Friedensprozess sprechen. In Beirut stehen unter anderem Treffen mit dem libanesischen Präsidenten Michel Aoun und Regierungschef Saad Hariri auf Tillersons Programm. mehr »
Amtsinhaber ist klarer Favorit bei Präsidentschaftswahl im März
19.01.2018
Der ägyptische Staatschef Abdel Fattah al-Sisi tritt bei der Präsidentschaftswahl im März für eine zweite Amtszeit an. Al-Sisi gab seine Kandidatur am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Ansprache in Kairo bekannt. Er geht damit als klarer Favorit in die Wahl, deren erste Runde für Ende März angesetzt ist. mehr »
Auch 19 Mitangeklagte der Justizbeleidigung für schuldig befunden
30.12.2017
Ein Gericht in Kairo hat den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi in einem weiteren Prozess zu drei Jahren Haft wegen Beleidigung der Justiz verurteilt. 19 Mitangeklagte, darunter ehemalige Abgeordnete, zwei Journalisten und Aktivisten der Muslimbruderschaft, erhielten am Samstag dasselbe Strafmaß. Mursi muss zudem jeweils eine Million ägyptische Pfund (etwa 46.000 Euro) an einen von ihm der "Fälschung" bezichtigten Richter sowie an die Richtervereinigung bezahlen. mehr »
Mindestens neun Tote kurz vor Weihnachtsfest der christlichen Minderheit
29.12.2017
Zu der Attacke auf eine Kirche in Ägypten mit mindestens neun Toten hat sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannt. Der Angriff auf die koptische St. Mina-Kirche im Bezirk Helwan südlich von Kairo sei von einer "Kampfgruppe" des IS verübt worden, hieß es in einer Stellungnahme des IS, die dessen Sprachrohr Amaq am Freitag verbreitete. mehr »
Angreifer laut Innenministerium gesuchter Dschihadist
29.12.2017
Bei einem Anschlag auf eine Kirche in Ägypten sind am Freitag mindestens neun Menschen getötet worden. Zu dem Anschlag in einem Vorort von Kairo bekannte sich zunächst niemand. Nach Angaben des Innenministeriums handelte es sich bei dem Angreifer um einen Dschihadisten, der wegen Angriffen auf die Polizei gesucht wurde. Er sei festgenommen worden. mehr »
Abbas spricht USA Vermittlerrolle in Friedensprozess ab
13.12.2017
Auf einem panislamischen Gipfel zur Jerusalem-Frage hat die Türkei zur Anerkennung Jerusalems als "Hauptstadt Palästinas" aufgerufen. Die islamischen Staaten würden niemals "die Forderung nach einem souveränen und unabhängigen Palästina mit Jerusalem als Hauptstadt" aufgeben, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch in Istanbul. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sprach den USA jede Vermittlerrolle im Nahostkonflikt ab. mehr »
Gabriel: Noch ist die Syrien-Krise nicht vorbei
11.12.2017
Russlands Präsident Wladimir Putin sieht die Mission seiner Streitkräfte im Syrien-Konflikt als erfüllt an: Im Beisein des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad kündigte Putin am Montag auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt in Syrien einen umfangreichen Truppenabzug an. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) warnten davor, den Konflikt in Syrien nun als beendet anzusehen. Die USA äußerten Zweifel, ob Putin den Worten Taten folgen lässt. mehr »
Arabische Liga fordert Rücknahme der US-Entscheidung
10.12.2017
Nach der Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump hat die gemäßigte Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu weiteren Protesten gegen Israel aufgerufen. Die Palästinenser sollten die "Konfrontation aufrechterhalten und auf alle Punkte ausweiten, an denen die israelische Armee präsent ist", hieß es in dem am Samstagabend veröffentlichten Aufruf. Die Arabische Liga forderte die USA derweil zur Rücknahme ihrer umstrittenen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels auf. mehr »
Israels Luftwaffe greift Gazastreifen nach Raketenbeschuss an
09.12.2017
Die Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump sorgt unvermindert für diplomatische Turbulenzen und gewaltsame Zusammenstöße. Aus Protest gegen Trumps Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas am Samstag ein Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence ab. Israels Luftwaffe griff Ziele im Gazastreifen an, nachdem von dort aus Raketen auf Israel abgeschossen worden waren. Die Zahl der Toten in den Palästinensergebieten stieg auf vier. mehr »
UN-Sicherheitsrat tagt in Dringlichkeitssitzung zur Lage
08.12.2017
Zwei getötete Palästinenser, Raketen aus dem Gazastreifen und Luftangriffe der israelischen Armee: Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump hat den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern neu angeheizt. Der UN-Sicherheitsrat befasste sich in einer Dringlichkeitssitzung mit der Lage nach der Entscheidung Trumps. Deutschland und vier andere europäische Länder erklärten, die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt widerspreche einschlägigen UN-Resolutionen. mehr »
US-Präsident entscheidet über Verlegung von US-Botschaft
04.12.2017
Vor der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über eine Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem mehren sich die Warnungen vor einem solchen Schritt: Die Arabische Liga warnte am Sonntag vor einem Aufflammen von "Fanatismus und Gewalt", sollten die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen oder ihre Botschaft dorthin verlegen. Die Türkei erklärte, die Änderung des Status der Stadt wäre eine "große Katastrophe". mehr »
Liverpool-Stürmer Salah unterstützt Kampagne für Frauenrechte
23.11.2017
Stürmer Mohamed Salah vom englischen Fußball-Erstligisten FC Liverpool setzt sich für die Frauenrechte in seinem Heimatland ein. mehr »
Hariri folgt Bitte von Präsident Aoun zu weiteren Beratungen
22.11.2017
Der libanesische Regierungschef Saad Hariri hat seine Rücktrittsankündigung auf Eis gelegt. Präsident Michel Aoun habe ihn gebeten, seinen Rücktritt als Ministerpräsident bis zu weiteren Beratungen aufzuschieben, sagte Hariri am Mittwoch vor Journalisten in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Er habe eingewilligt und seinen Rücktritt daher vorläufig "ausgesetzt". mehr »
Tausende Gaza-Einwohner beantragen Erlaubnis zum Grenzübertritt
18.11.2017
Ägypten hat am Samstag nach monatelanger Blockade seine Grenze zum palästinensischen Gazastreifen wieder eröffnet. Drei Tage lang soll die Grenze in Rafah solchen Bewohnern offenstehen, die aus anerkannten humanitären Gründen nach Ägypten wollen. Rund 20.000 Einwohner des isolierten Palästinensergebiets hatten sich beim ägyptischen Innenministerium um eine Erlaubnis zum Grenzübertritt beworben. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 25
Anzeige
Anzeige