Aktuelles Thema

Republik Kongo

Sortieren nach
1 2 3
UNHCR legt Jahresbericht vor - Vor allem Länder des Südens betroffen
19.06.2018
Angesichts anhaltender Bürgerkriege und gewaltsamer Vertreibungen hat die Zahl der Flüchtlinge weltweit einen neuen Höchststand erreicht. Nach UN-Angaben vom Dienstag ließen Konflikte, Gewalt und Verfolgung die Zahl der Vertriebenen im vergangenen Jahr um etwa drei Millionen auf rund 68,5 Millionen steigen. Damit wurde bereits zum fünften Mal in Folge ein neues Rekordniveau erreicht. mehr »
Frankreichs Präsident lädt Kontrahenten für Dienstag nach Paris ein
27.05.2018
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron startet einen neuen Vermittlungsversuch im Libyen-Konflikt. Wie der Elysée-Palast am Sonntag mitteilte, hat Macron den libyschen Regierungschef Fajes al-Sarradsch und seinen Rivalen Chalifa Haftar für den kommenden Dienstag zu einem Treffen unter der Schirmherrschaft der UNO nach Paris eingeladen. Geplant ist demnach die Unterzeichnung einer Erklärung, die einen Fahrplan zur Beilegung der Krise und Neuwahlen vorsieht. mehr »
US-Senat gibt grünes Licht für Entsendung von umstrittenem Richard Grenell
26.04.2018
Der seit rund 15 Monaten verwaiste US-Botschafterposten in Deutschland wird wieder besetzt. Der US-Senat genehmigte nach langer Verzögerung am Donnerstag die Entsendung des 51-jährigen Richard Grenell nach Berlin. Für den umstrittenen Kandidaten von Präsident Donald Trump stimmten 56 Senatoren, 42 votierten gegen ihn. mehr »
Polizei nimmt Tatverdächtigen auf Dachboden fest
23.02.2018
In Berlin ist der Pfarrer einer französischsprachigen Gemeinde getötet worden. Pater Alain-Florent Gandoulou sei am Donnerstagabend nach einem Streit mit einem Mann tot in seinem Büro aufgefunden worden, teilte am Freitag die Organisation Frankophone Katholische Gemeinden in der Welt (CCFM) auf Facebook mit. Die Berliner Polizei bestätigte den Fund eines getöteten Manns in der Kirche im Bezirk Charlottenburg. mehr »
Deutschland beim Bau von Batterien "völlig auf Importe angewiesen"
26.11.2017
Die Industrie warnt bei einem Elektroauto-Boom vor einer massiven Rohstoffknappheit in Deutschland. "Bei den Rohstoffen, überwiegend Metallen, die man für den Bau von Batterien für Elektroautos benötigt, ist die deutsche Wirtschaft völlig auf Importe angewiesen", sagte Torsten Brandenburg von der Deutschen Rohstoffagentur (Dera) der "Welt am Sonntag". Das Angebot werde dabei nicht nur immer knapper, die Minenbetreiber könnten außerdem die Preise diktieren. mehr »
Global Forest Watch: Klimawandel trägt zu Zunahme von Waldbränden bei
24.10.2017
Die starke Zunahme von Bränden hat im vergangenen Jahr zu einer Rekordzerstörung von Waldflächen in aller Welt geführt. 2016 seien geschätzt 29,7 Millionen Hektar Wald und damit eine Fläche in der Größe von Neuseeland verloren gegangen, erklärte die Organisation Global Forest Watch am Montag (Ortszeit) in Washington. Dies sei ein Anstieg von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. mehr »
Reiche Staaten sollen Nachbarn von Konfliktgebieten entlasten
04.10.2016
Amnesty International hat die reichen Länder aufgefordert, deutlich mehr Flüchtlinge aufzunehmen. 21 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht, wie aus einem am Dienstag vorgelegten Bericht der Menschenrechtsorganisation zur Flüchtlingskrise hervorgeht. 56 Prozent dieser Flüchtlinge wurden demnach von nur zehn Ländern aufgenommen, die direkt an Konfliktgebiete angrenzen und zusammen für gerade einmal 2,5 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung stehen. mehr »
Interimspräsident Temer im Maracanã-Stadion ausgepfiffen
06.08.2016
Überschattet von Protesten und der politischen Krise in Brasilien sind die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro mit einer farbenfrohen Zeremonie eröffnet worden. Als der brasilianische Interimspräsident Michel Temer am Freitagabend im Maracanã-Stadion die Spiele für eröffnet erklärte, wurde er von den Zuschauern ausgepfiffen. An dem vierstündigen Spektakel mit Feuerwerk und Lichtshow nahm erstmals auch eine Flüchtlingsmannschaft teil. mehr »
Miliz verübte Gräueltaten in Zentralafrikanischer Republik
21.06.2016
Der ehemalige kongolesische Vizepräsident Jean-Pierre Bemba ist wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag verkündete am Dienstag das Strafmaß gegen den 53-Jährigen, der bereits im März schuldig gesprochen wurde. Milizionäre einer von Bemba befehligten Kampftruppe verübten nach den Feststellungen des Gerichts in der benachbarten Zentralafrikanischen Republik in den Jahren 2002 und 2003 in zahlreichen Fällen Folter und Mord. mehr »
Trauer in aller Welt um die mit 74 Jahren gestorbene Box-Legende
05.06.2016
Nach dem Tod von Box-Champion Muhammad Ali sind die Vorbereitungen für die Beisetzung des 74-Jährigen in seiner Heimatstadt Louisville angelaufen. Offenbar erwägt auch US-Präsident Barack Obama seine Teilnahme an dem großen Trauerzug am kommenden Freitag. Ali war am Freitag (Ortszeit) nach langem Kampf gegen die Parkinson-Krankheit gestorben. Weltweit wurde der legendäre Sportler auch für seinen Einsatz für die Bürgerrechte gewürdigt. mehr »
2015 mindestens 1634 Menschen exekutiert - ohne definitive Zahlen aus China
06.04.2016
Im Jahr 2015 gab es laut Amnesty International weltweit mehr Hinrichtungen als in jedem anderen der vergangenen 25 Jahre. Mit mindestens 1634 Hinrichtungen wurde laut dem Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation ein neuer Höchststand erreicht - ein Anstieg um mehr als 50 Prozent gegenüber 2014. mehr »
Staatschef Sassou Nguesso tritt erneut an - Internet und Telefonnetz gekappt
20.03.2016
In angespannter Atmosphäre haben die Wähler in der Republik Kongo am Sonntag über einen neuen Staatschef abgestimmt. Die Wahllokale öffneten um 07.00 Uhr (MEZ). Der langjährige Präsident Denis Sassou Nguesso, dessen Kandidatur erst durch ein umstrittenes Referendum ermöglicht wurde, strebt eine dritte Amtszeit an. mehr »
Angriffe begannen nach Kritik an CSU-Hetze gegen Flüchtlinge
07.03.2016
Der nach rassistischen Angriffen und Morddrohungen zurückgetretene schwarze Pfarrer des oberbayerischen Zorneding, Olivier Ndjimbi-Tshiende, hat sich am Tag nach Bekanntgabe seiner Entscheidung erleichtert gezeigt. Die Situation sei für ihn sehr belastend gewesen, gleichwohl blicke er nun ohne Verbitterung auf seine Zeit in Zorneding zurück, erklärte der aus dem Kongo stammende 66-Jährige am Montag über das Erzbistum München-Freising. mehr »
UNO spricht von "besorgniserregendem" Anstieg der Fälle in 2015
04.03.2016
Die Vereinten Nationen melden einen "zutiefst besorgniserregenden" Anstieg bei Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs durch UN-Blauhelm-Soldaten. Allein im vergangenen Jahr habe es 69 Anschuldigungen gegeben, betroffen waren Soldaten aus 21 Ländern, wie aus einem Bericht von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hervorgeht, der der Nachrichtenagentur AFP in New York vorlag. Erstmals werden darin auch die betroffenen Länder genannt. mehr »
Badawis Frau nimmt Auszeichnung in Straßburg entgegen
16.12.2015
Für seinen Einsatz zugunsten von Meinungsfreiheit und religiöser Toleranz ist der zu Haft und Peitschenhieben verurteilte saudiarabische Blogger Raef Badawi mit dem diesjährigen Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit ausgezeichnet worden. Badawi habe nichts getan, als seine Meinung zu äußern - in einem Land, wo es keine freie Presse gebe, sagte Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD), der Badawis Frau Ensaf Haidar den Preis im Straßburger Plenarsaal übergab. Der 31-jährige Blogger habe eine Gesellschaft gefordert, die "offen ist für das Denken anderer" und sei heute weltweit ein "Symbol für den Kampf für Meinungsfreiheit". mehr »
Diplomat übernimmt schwierigen Posten von Guterres
12.11.2015
Inmitten der Flüchtlingskrise bekommt die UNO mit dem Italiener Filippo Grandi einen neuen Flüchtlingskommissar. Der Diplomat solle das Amt zum Jahreswechsel von dem Portugiesen António Guterres übernehmen, teilte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon mit. Das Nachsehen hatten der Direktor der UN-Umweltorganisation (Unep), Achim Steiner, sowie die frühere dänische Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt, die sich ebenfalls für den Posten interessierten. mehr »
Bei Daimler beginnt für 40 Flüchtlinge ein 14-wöchiges Praktikum
09.11.2015
Die Deutsche Bahn startet ein Umschulungsprogramm für zunächst 15 Flüchtlinge. Die Männer aus acht verschiedenen Ländern haben bereits Berufserfahrung im elektrotechnischen Bereich, sie werden in bis zu 28 Monaten zum Elektroniker für Betriebstechnik qualifiziert, wie die Bahn mitteilte. Vor der Umschulung absolvieren sie alle vier Monate lang einen Sprachkurs. Die Flüchtlinge stammen den Angaben zufolge aus Algerien, Eritrea, Iran, Kongo, Nigeria, Somalia, Syrien und Tunesien. Einige sind erst wenige Monate im Land, andere bereits seit mehreren Jahren. Sie wurden nach Tests ausgesucht, in denen sie ihre Vorkenntnisse und Kompetenzen beweisen mussten. mehr »
Raef Badawi zu Peitschenhieben verurteilt
29.10.2015
Der wegen regierungskritischer Äußerungen zu Haft und Peitschenhieben verurteilte saudiarabische Blogger Raef Badawi ist mit dem diesjährigen Sacharow-Preis des Europaparlaments ausgezeichnet worden. Damit werde ein "außergewöhnlich mutiger und vorbildlicher Mann" gewürdigt, betonte Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) in Straßburg. Zugleich forderte er den saudiarabischen König auf, den 31-Jährigen zu begnadigen und "unverzüglich, noch heute" freizulassen. mehr »
Kandidat wurde zu Haft und Peitschenhieben verurteilt
15.10.2015
Der saudiarabische Blogger Raef Badawi ist einer von drei Kandidaten für den diesjährigen Sacharow-Preis des Europaparlaments. Wie ein Sprecher des Parlaments mitteilte, wurde er von den zuständigen Ausschüssen für Außenpolitik und Entwicklungshilfe nominiert. In die Auswahl kamen demnach außerdem der ermordete russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow sowie die demokratische Opposition in Venezuela, vertreten durch die Gruppe "Mesa de la Unidad Democrática". Die Entscheidung über den diesjährigen Preisträger wird am 29. Oktober während der Plenarsitzung in Straßburg fallen. mehr »
Mehr Geld für die Länder und schnellere Entscheidungen
07.09.2015
Zusätzliche Milliarden, mehr Erstaufnahmeplätze, schnellere Entscheidungen und weniger Anreize für Wirtschaftsflüchtlinge: CDU, CSU und SPD haben sich auf ein Maßnahmenpaket verständigt, um mit dem Ansturm von Menschen aus Krisenländern in Deutschland fertig zu werden. "Dies ist unsere Antwort auf die gemeinsame nationale Herausforderung", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Die Opposition kritisierte, es gehe zu sehr um die Abwehr von Flüchtlingen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) plädierte unterdessen für eine modernere Flüchtlingspolitik. mehr »
Ex-Milizführer Ntaganda wegen Kriegsverbrechen angeklagt
02.09.2015
Der frühere kongolesische Kriegsherr Bosco Ntaganda muss sich seit Mittwoch wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag verantworten. Richter Robert Fremr eröffnete gegen 9.30 Uhr die Verhandlung im Beisein des Angeklagten, der mit weißem Hemd und grau gestreifter Krawatte vor Gericht erschien. Gegen den 41-Jährigen, der sich 2013 selbst gestellt hatte, liegen 18 Anklagepunkte vor. mehr »
Belgische Ärzte verkünden Weltpremiere
10.06.2015
In Belgien ist weltweit zum ersten Mal eine Frau Mutter geworden, deren Fruchtbarkeit mit vor der Pubertät entnommenem Eierstockgewebe wiederhergestellt wurde. Die 27-Jährige habe bereits im November 2014 einen gesunden Jungen zur Welt gebracht, berichten ihre Brüsseler Ärzte in der Fachzeitschrift "Human Reproduction". mehr »
Laut Medien Angriffe auf App Store von Google geplant
22.05.2015
Der US-Geheimdienst NSA und vier verbündete westliche Nachrichtendienste haben Medienberichten zufolge geplant, private Smartphones über den App Store von Google auszuspionieren. Wie die Nachrichten-Website "The Intercept" und der kanadische Sender CBC News berichten, wollten die Geheimdienste während der Arabischen Revolution vor allem Smartphone-Nutzer in Afrika ausspähen, weil sie eine Ausbreitung der Bewegung auf weitere Länder für möglich hielten. mehr »
Konferenz wendet sich gegen "Kultur der Straflosigkeit"
10.06.2014
Mit einer mehrtägigen internationalen Konferenz wollen die US-Schauspielerin Angelina Jolie und der britische Außenminister William Hague sexuelle Gewalt in Konfliktgebieten in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Hague sprach anlässlich der Eröffnung der Konferenz in London von den größten "Anstrengungen und Diskussionen", die es jemals zu dem Thema gegeben habe. Bis Freitag werden politische und zivile Vertreter aus 117 Ländern sowie Opfer und Zeugen erwartet. mehr »
Virus womöglich durch Flughunde übertragen
17.04.2014
Ein internationales Forscherteam hat in Guinea einen neuen Ebola-Stamm identifiziert. Dies teilte das an der Entschlüsselung des Virusgenoms beteiligte Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg mit. Die Experten berichten in der Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" über ihre Erkenntnisse. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |
Anzeige
Anzeige