Aktuelles Thema

München

Sortieren nach
1 2 3 ... 92
Kramp-Karrenbauer: Missbrauch erschüttert Asylsystem
26.04.2018
CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hält eine Altersbestimmung bei jungen Flüchtlingen für unumgänglich. In rund anderthalb Jahren sei in 35 Prozent der untersuchten Fälle festgestellt worden, dass das angegebene Alter nicht richtig gewesen sei, sagte Kramp-Karrenbauer am Donnerstag dem Radiosender MDR. Deshalb würden "klare Regeln" und ein "geordnetes Verfahren" gebraucht, um das Alter von Flüchtlingen zu ermitteln. mehr »
Grüne greifen Bundesverkehrsministerium wegen Problematik scharf an
22.04.2018
Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Deutschland für kaum noch vermeidbar. "Bei den Städten, in denen wir wirklich massive Überschreitungen der Grenzwerte haben, fürchte ich, dass wir allein mit Softwareupdates nicht hinkommen", sagte Schulze dem Berliner "Tagesspiegel" laut Vorabmeldung vom Samstag. Konkret nannte sie München und Stuttgart. mehr »
Diess: Wiederherstellung von Vertrauen nach Dieselkrise dauert noch Jahre
13.04.2018
Mit einer neuen Führung und schlankeren Konzernstrukturen rüstet sich Volkswagen für die Herausforderungen der Zukunft. "Die Last ist auf viele Schultern verteilt", sagte der neue Konzernchef Herbert Diess am Freitag in Wolfsburg. Eine Baustelle bleibe der Dieselskandal: Durch die Abgaskrise habe VW "viel Vertrauen verloren", und es bleibe eine Aufgabe für die kommenden Jahre, dieses Vertrauen wieder herzustellen. Anteilseigner Niedersachsen äußerte sich erfreut. mehr »
Krellmann: "Gute Arbeitsbedingungen fallen nicht vom Himmel"
13.04.2018
Die Linke hat die Proteste gegen Arbeitsbedingungen beim Essenslieferdienst Deliveroo begrüßt. "Gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne fallen nicht vom Himmel", erklärte die Linken-Bundestagsabgeordnete Jutta Krellmann am Freitag. Deshalb sei es "richtig, dass die Beschäftigten darum kämpfen". Arbeitgeber wie Deliveroo aber auch die Fisch-Restaurantkette Nordsee hätten es "verdient, dass ihnen gegen das Schienbein getreten wird", erklärte Krellmann. "Wer hier Essen bestellt, bekommt schlechte Arbeitsbedingungen gratis." mehr »
SPD-Politikerin stellt sich gegen Verkehrsminister Scheuer
13.04.2018
In der Debatte um mögliche Fahrverbote in Städten mit schlechter Luft hat sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) für die technische Nachrüstung von Dieselfahrzeugen ausgesprochen. Wer in den am stärksten belasteten Städten wirklich Fahrverbote vermeiden wolle, dürfe sich der Debatte über Nachrüstungen nicht verweigern, sagte Schulze der "Passauer Neuen Presse" vom Freitag. Es müsse "das gemacht werden, was technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar ist". mehr »
CDU-Wirtschaftexperte und Familienunternehmer fordern Reform des Streikrechts
10.04.2018
Straßenbahnen blieben im Depot, Kitas geschlossen und Flugzeuge am Boden: Rund 60.000 Beschäftigte von Bund und Kommunen haben am Dienstag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks das öffentliche Leben teilweise lahmgelegt, um damit zugleich Druck vor der nächsten Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern zu machen. Schwerpunkt waren die Flughäfen in Frankfurt, München, Köln und Bremen, wo es zu hunderten Flugausfällen kam. mehr »
In Frankreich streiken Air-France-Beschäftigte
10.04.2018
Infolge der Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind am Dienstag auch hunderte Flüge gestrichen worden. Allein an den größten deutschen Flughäfen Frankfurt am Main und München waren mehr als 100.000 Fluggäste betroffen, wie Flughafen-Sprecher erklärten. Der Flughafenverband ADV übte scharfe Kritik. Der Warnstreik lasse "jede Verhältnismäßigkeit vermissen". Derweil blieben auch in Frankreich wegen eines Streiks bei Air France hunderte Flugzeuge am Boden. mehr »
Hunderte Flugausfälle durch Verdi-Warnstreiks erwartet
10.04.2018
Wegen eines Warnstreiks an vier deutschen Flughäfen fallen am Dienstag in Deutschland hunderte Flüge aus. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi rief zu Arbeitsniederlegungen an den Airports in Frankfurt am Main, München, Köln und Bremen auf, um im Tarifstreit des öffentlichen Diensts den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Allein die Lufthansa strich 800 Flüge. Von den Flugstreichungen sind 90.000 Fluggäste betroffen. mehr »
Gewerkschaft erhöht Druck im Tarifstreit des öffentlichen Diensts
09.04.2018
Im Tarifstreit des öffentlichen Diensts macht die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Dienstag mit einem massiven Warnstreik an vier deutschen Flughäfen Druck. Die Gewerkschaft kündigte am Montag Arbeitsniederlegungen an den Airports in Frankfurt am Main, München, Köln und Bremen an. Allein die Lufthansa strich deshalb für Dienstag 800 Flüge. Warnstreiks sind aber unter anderem auch im Nahverkehr und in Kitas geplant. mehr »
Atmosphärische Störungen vor zweitägigem Treffen nahe Berlin
09.04.2018
Auf einer zweitägigen Klausur will die große Koalition ab Dienstag ihr Regierungsprogramm für die kommenden Monate festlegen. Doch bei der Tagung auf Schloss Meseberg nahe Berlin müssen Union und SPD auch atmosphärische Störungen ausräumen: Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles rief Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem Machtwort auf, Unionsvertreter sehen hingegen die Sozialdemokraten gefordert. mehr »
Rund 90.000 Fluggäste von Flugstreichungen betroffen
09.04.2018
Wegen des Warnstreiks der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi an vier deutschen Flughäfen streicht die Lufthansa am Dienstag mehr als 800 Flüge. Davon sind rund 90.000 Fluggäste betroffen, wie die Fluggesellschaft am Montag in Frankfurt am Main mitteilte. Am Dienstag soll es Arbeitsniederlegungen an den Flughäfen in Frankfurt am Main, München, Köln und Bremen geben. mehr »
Generalsekretär Blume fordert Konsequenz aus islamfeindlichen Tweets
09.04.2018
Die CSU hat die AfD-Politikerin Beatrix von Storch zum Verzicht auf ihr Bundestagsmandat aufgefordert. CSU-Generalsekretär Markus Blume sagte am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München zu den islamfeindlichen Tweets von Storchs zur Amokfahrt von Münster, "wer dieses Ereignis in der Weise ausschlachtet wie es Frau von Storch getan hat, der hat in einem Parlament in Deutschland nichts verloren". mehr »
Auch Verbraucherschützer warnen vor Einsatz von Steuergeldern
07.04.2018
Grüne und Verbraucherschützer haben vor einer möglichen technischen Nachrüstung von Dieselfahrzeugen auf Kosten der Steuerzahler gewarnt. Hintergrund ist ein "Spiegel"-Bericht, laut dem in der Bundesregierung über einen Fonds zur Diesel-Nachrüstung nachgedacht wird, in den die Autoindustrie fünf Milliarden Euro einzahlen soll. Auch die Regierung würde Geld beisteuern. mehr »
Separatistenführer ruft spanische Regierung zu Verhandlungen auf
07.04.2018
Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont will bis zur Entscheidung über seine Auslieferung an Spanien in Berlin bleiben. Bei einer Pressekonferenz in der Bundeshauptstadt kündigte Puigdemont an Samstag an, sich an die Auflagen des schleswig-holsteinischen Oberlandesgerichts zu halten und das Land nicht zu verlassen. Zugleich forderte er die internationale Gemeinschaft auf, in dem festgefahrenen Konflikt zwischen Madrid und Barcelona zu vermitteln. mehr »
Syrer soll zum Anwerben von Kämpfern nach Griechenland gependelt sein
04.04.2018
Vor dem Oberlandesgericht München muss sich seit Mittwoch ein Syrer verantworten, der für den "Geheimdienst" der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gearbeitet haben soll. Laut Anklage soll der 32-jährige Zoher J. in dieser Funktion zum Anwerben von Kämpfern von Deutschland nach Griechenland gependelt sein. Dem im April vergangenen Jahres festgenommenen Angeklagten wird Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vorgeworfen. mehr »
28-Jähriger nennt Ehefrau Lisa seine "große Unterstützung"
04.04.2018
Für den Fußballer Thomas Müller vom Rekordmeister FC Bayern München sind Kinder derzeit kein Thema. "Unsere Tiere sind wie unsere Kinder, und davon haben wir gerade sehr viele, die wir betreuen dürfen", sagte der 28-Jährige der Zeitschrift "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Müller betreibt zusammen mit seiner Frau Lisa einen Reiterhof bei München. mehr »
Gemeinschaftsunternehmen mit 1500 Mitarbeitern geplant
03.04.2018
Der Automobilzulieferer Continental und der Leuchtmittelhersteller Osram bündeln ihre Kräfte auf dem Lichtmarkt. Die beiden Unternehmen vereinbarten ein Joint Venture mit rund 1500 Mitarbeitern, das in der zweiten Jahreshälfte starten soll, wie sie am Dienstag mitteilten. An dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in der Region München sollen beide Seiten zu je 50 Prozent beteiligt werden, umfassen soll es die Bereiche Licht sowie Lichtsteuerung und Elektronik. mehr »
Deutsche Bischöfe warnen vor Armut und rufen zu Toleranz auf
01.04.2018
Papst Franziskus hat am Sonntag in seiner Osterbotschaft für die Bereitschaft zu Frieden und Versöhnung in den Konfliktregionen der Welt geworben. An erster Stelle forderte der Papst vor 80.000 Menschen auf dem Petersplatz in Rom ein Ende des "Gemetzels" in Syrien. Die Kirchen in Deutschland warnten in ihren Osterbotschaften vor der Ausgrenzung durch Armut und mahnten zu Engagement für eine freie Gesellschaft. mehr »
Forderung nach Abrüstung und Stopp der Rüstungsexporte
30.03.2018
Unter dem Motto "Abrüsten statt aufrüsten" haben am Karfreitag die traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung begonnen. In Chemnitz in Sachsen gingen nach Angaben der Veranstalter rund 200 Demonstranten auf die Straße, im nordrhein-westfälischen Gronau protestierten etwa 300 Menschen gegen die dortige Urananreicherungsanlage. Bis Ostermontag sind in fast 100 Städten Kundgebungen und Mahnwachen geplant. Abrüstung, Stopp der Rüstungsexporte und Abschaffen der Atomwaffen sind die Hauptforderungen. mehr »
Marx und Bedford-Strohm halten Islam-Debatte nicht für zielführend
30.03.2018
Anlässlich des Osterfests haben die Spitzen der großen Kirchen in Deutschland zum Dialog mit den Muslimen aufgerufen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, forderte die Christen in Deutschland auf, auf die Muslime hierzulande zuzugehen. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, nannte den interreligiösen Dialog eine Pflicht. mehr »
Traditionelle Ostermärsche in mehr als 90 Städten in Deutschland
30.03.2018
Zu den traditionellen Ostermärschen erwartet die Friedensbewegung bundesweit mehrere tausend Demonstranten. Ein zentrales Thema der diesjährigen Märsche ist die Forderung nach Abrüstung. In mehr als 90 Städten sind bis Ostermontag Kundgebungen geplant. Am Karfreitag wird unter anderem in Stuttgart, Dortmund und an der Urananreicherungsanlage in Gronau demonstriert. mehr »
Dudenhöffer fordert baldige Hardware-Nachrüstungen für Diesel
27.03.2018
Die Belastung mit Stickstoffdioxid hat sich seit Jahresbeginn in vielen deutschen Großstädten zum Teil deutlich verringert. Das reiche aber nicht aus, um Fahrverbote für Dieselautos auszuschließen, teilte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut der Universität Essen-Duisburg am Dienstag mit. In einer Hochrechnung für das gesamte Jahr werde der gesetzliche Grenzwert weiterhin an 32 Messstationen überschritten; 2017 geschah dies im Jahresmittel an 52 Messstationen. mehr »
Ermittler gehen von antisemitischem Hintergrund aus
27.03.2018
Nach dem mutmaßlich antisemitisch motivierten Mord an einer 85-jährigen Jüdin in Paris ist gegen zwei Verdächtige ein Strafverfahren eingeleitet worden. Gegen die beiden jungen Männer wird wegen des Mordverdachts aufgrund "der tatsächlichen oder vermuteten Religionszugehörigkeit des Opfers" ermittelt, wie am Dienstag aus Justizkreisen verlautete. Politiker und Vertreter jüdischer Verbände reagierten entsetzt auf die Gewalttat. mehr »
Keine großen Preissprünge in den Großstädten bis 2030 erwartet
27.03.2018
In mehr als der Hälfte der deutschen Landkreise und Städte können Immobilienbesitzer davon ausgehen, dass ihr Haus oder ihre Wohnung bis mindestens 2030 an Wert gewinnt. Ein Grund für die große Nachfrage am Wohnungsmarkt sind vor allem steigende Einwohnerzahlen in den Metropolen und in Süddeutschland, wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie im Auftrag der Postbank ergab. mehr »
BGH: Nutzung zu Wohnzwecken nur ausnahmsweise zulässig
23.03.2018
Die Eigentümergemeinschaft eines Ärztehauses oder anderer beruflich-gewerblicher Nutzer hat ein berechtigtes Interesse daran, dass "der professionelle Charakter einer solchen Anlage erhalten bleibt". Die Eigentümer dürfen daher die Wohn-Nutzung grundsätzliche ausschließen, wie am Freitag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied (Az.: 5 C 18/15 WEG). Eigentümer können allerdings eine Ausnahme verlangen, wenn die vorgesehene Nutzung nicht mehr möglich ist. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 92